Archiv für die Kategorie ‘Integration’

Wenn sich jemand das Facebook-Profil von Thilo Sarrazins Sohn, Richard Sarrazin mal genauer anschauen und/oder ihm Mut zu sprechen will, hier der Link:

http://www.facebook.com/richard.sarrazin?ref=ts#!/profile.php?id=100000918372310

Interessant dabei auch eine Aussage von ihm, die wohl die Beziehung zu seinem Vater nicht besser beschreiben könnte, Zitat Richard Sarrazin:

„Ich kann das nicht mehr hören, dass jemand wissen möchte, was ich mache nur um dies zu kommentieren oder sagen zu können, dass ich doch etwas ‚viel‘ besseres hätte werden können…“

Nein Richard, es ist okay so wie du bist. Du mußt niemandem etwas beweisen, weder deinem Vater, noch seinen Anhängern.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/25/der-sohn-von-multimillionar-thilo-sarrazin-lebt-von-hartz-4-und-wird-als-schwarzes-schaf-bezeichnet-unglaublich/

Advertisements

Es überrascht einen schon ein wenig, dass ausgerechnet der Sohn von Thilo Sarrazin, von dem der die Sozialpolitik der Bundesrepublik verteufelt und an andere Menschen besonders hohe Maßstäbe setzt, selber einen Sohn hat, der von Hartz 4 lebt.

Wir erinnern uns:  Im Jahre 2008 gab er Tipps, wie ALG-II-Empfänger sich mit Billig-Schrippen, Kartoffelsalat und Co für weniger als vier Euro pro Tag ernähren könnten und 2009 sagte er zum Umgang Arbeitsloser mit Energie und empfahl ihnen einen dicken Pullover – wie früher:

 „‚Hartz-IV‘-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster“.

[…]“Wenn die Energiekosten so hoch sind wie die Mieten, werden sich die Menschen überlegen, ob sie mit einem dicken Pullover nicht auch bei 15 oder 16 Grad Zimmertemperatur vernünftig leben können“

Welch bitterböse Ironie des Schicksals,  dass er eben diese zynischen „Ratschläge“ jetzt auch seinem eigenen Sohn geben kann.

Denn Richard Sarrazin, 30 Jahre alt, ist Hartz 4 Empfänger. Der älteste Sprössling von Ursula und Thilo Sarrazin lebt in einem Plattenbauhochhaus im Osten Berlins (Lichtenberg) und arbeitet nebenbei als Ein-Euro-Jobber als Garten- und Landschaftshelfer auf einem Friedhof.

Und so wie es aussieht, ist der junge Mann, der eine Ausbildung als als Bürokaufmann absolviert hatte, gerne arbeitslos. Im Gespräch mit der Bunten sagte er, Zitat:

„Es ist eigentlich ganz gut, arbeitslos zu sein und nicht gebraucht zu werden, weil man dann sein Lebenstempo selbst bestimmen kann.“

Das wird dem Ex-Bundesbank-Vorstand und seiner Frau sicherlich nicht gefallen. Aber wahrscheinlich genau deswegen wird Richard in der Familie ausgegrenzt und als „schwarzes Schaf“ bezeichnet:

„Meine Eltern sagen eigentlich selten etwas Gutes über mein Leben.

Ich bin für meinen Vater der Sündenbock, das schwarze Schaf der Familie.“

Auch für seine Mutter, die Lehrerin Ursula Sarrazin, hat er kaum gute Worte übrig:

 „Sie ist gern zu streng und übertreibt es mit Verboten und Aufsicht. Das ging mir tierisch auf die Nerven.

Ärger habe es meist ums Ausgehen und falsche Freunde gegeben.

Laut einer Nachbarin soll Richard Sarrazin keinen Fernseher mehr haben, weil er diesen aus dem Fenster gechmissen hat. Und auch sonst soll er unangenehm aufgefallen sein, hauptsächlich wegen Ruhestörung.

Das Foto von Richard Sarrazin zeigt einen traurigen jungen Mann, der es im Leben wohl nicht immer leicht gehabt hatte. Umso unverständlicher, und vor allem abartiger sind Sarrazins Aussagen über Hartz 4-Empfänger. Diese Hetz-Parolen scheinen jetzt nochmal in einem völlig anderen Licht. Denn viel scheint Thilo Sarrazin wohl nicht für seinen Sohn übrig zu haben. Aber noch viel schlimmer ist es, dass er sein eigenes Kind in dieser miserablen Lage lässt, und damit meine ich nicht nur das finanzielle.

Thilo Sarrazin ist jetzt Millionär, aber er lässt seinen eigenen Sohn am Hungertuch nagen, anstatt ihn zu unterstützen – Wie kalt und herzlos muß ein Vater sein, der sein eigenes Kind so hängen lässt?

Warum nimmt er ihn nicht an die Hand, und zeigt ihm den rechten Weg? Empfindet er denn keine Liebe für sein Kind?

Mir war schon immer klar, dass Thilo Sarrazin menschlich gesehen eine Null ist, ansonsten hätte er so ein Buch nicht schreiben können. Aber dass er dies wohl auch seinen eigenen Sohn spüren lässt, schockiert sogar mich.

Einfach nur noch abartig, dieser Mann.

Quellen: http://www.bunte.de/society/thilo-sarrazin-sein-sohn-lebt-von-hartz-iv_aid_23163.html

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/17/thilo-sarrazin-ex-bundesbanker/verraet-ich-bin-mehrfacher-millionaer.html

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/337818.html

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/das-schwarze-schaf/

Siehe auch: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19aec07fca01.php

http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Thilo-Sarrazin-drischt-auf-Hartz-IV-Empfaenger-ein-id23087.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/sarrazin-so-sollten-arbeitslose-einkaufen/1164148.html

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/19/gregor-gysi-zu-thilo-sarrazin-brilliant-und-haargenau-auf-den-punkt-gebracht/

Gesichter des Islam“ ist eine dokumentarische Entdeckungsreise in die Welt von 1,4 Mrd. Muslimen. Die aufwendige Reihe führt zu Menschen, die den Islam als Religion und Lebensweise praktizieren, ihn als Weltanschauung und gesellschaftliche Kraft verstehen und modernisieren wollen. Sie führt zu Orten seiner Geschichte und in den Alltag – von Moscheen und Märkten bis zu Schulen, Werkstätten und Musikstudios. In so unterschiedliche Länder wie Saudi-Arabien und Indonesien, die Türkei und Ägypten, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Iran und Marokko.

Bei Begegnungen, in Interviews und im Kommentar stellen die vier Filme wichtige Fragen nach aktuellen Aspekten des Islams: Woran glauben die Muslime? Wie prägen Religion und Tradition ihren Alltag? Wie entwickeln sich die Rollen von Männern und Frauen und die Bedeutung der Familie? Wie wirken die friedlichen und die gewaltsamen Aspekte des Glaubens in der islamischen Welt? Und wie offen sind islamische Gesellschaften für den Fortschritt? Die Filme nähern sich engagiert und unterhaltsam der Faszination und Vielfalt des Islams, den Gemeinsamkeiten und Unterschieden, Problemen und Konflikten – als Anregung für einen offenen, produktiven Umgang mit der islamischen Welt.

Quelle: http://www.daserste.de/islam/allround_dyn~uid,jw5u8myxnmist3fb~cm.asp

Beim 35. Bundeskongress der Grünen Jugend soll „Geschichte geschrieben werden“. Bis Sonntag wollen sich die Junggrünen nach 16 Jahren ein neues Grundsatzprogramm geben, Ideen dafür haben sie schon. So sind zentrale Themen u.a. Integration, wobei sie das mit „Integration? Nein danke!“ ablehnen und Integration vor allem auf die „Weiße Mehrheitsgesellschaft“ abwälzen wollen. Denn laut der Grünen sind es die Deutschen, die am meisten integriert werden müssen.

Angeblich wollen die Junggrünen mehr nach links rücken. Dabei kommt es vor allem darauf an, was sie unter ‚links‘ verstehen und nicht wir.

Die Kritik am Kapitalismus soll auf jeden Fall ins neue Grundsatzprogramm, da kann man sich schon mal fragen ob die „Partei der Besserverdienenden“ auch wirklich auf ihren Bioluxus verzichten würde(?). Ah, stopp, das gilt ja nur für, Zitat „eine Abkehr von „betriebswirtschaftlichen Logiken wie Effizienz, Kostensenkung und Gewinnmaximierung“ in „den zentralen Bereichen der öffentlichen Daseinsvorsorge“, die Taschen mit Geld für ihren Biofraß vollmachen können sie sich also auch weiterhin.

Und trotzdem ist die Abkehr vom Kapitalismus einer der wenigen Punkte für ihr neues Grundsatzprogramm, die man auch wirklich als sinnvoll und links bezeichnen kann. Guckt man sich nämlich den nächsten Punkt an, so verschlägt es einen doch die Sprache.

Denn die Junggrünen fordern in ihrem neuen Parteiprogramm eine Weltregierung, die die Nationalstaaten ersetzen soll. Im Klartext heißt das dass nach und nach alle Nationalstaaten abgeschafft werden sollen! Nach der Vorstellung der grünen Jugend soll sich dazu die UN-Generalversammlung zu einem „Parlament der Vereinten Nationen“ wandeln.  Zu diesem Entwurf gibt es auch schon 460 Änderungsanträge!

Ganz ehrlich? Es ist mir wirklich unbegreiflich, wie diese Partei so tolle Umfrageergebnisse erzielen kann, auch wenn wir hier „nur“ von der grünen Jugend reden und nicht von der Parteibasis.

Aber vor allem stellt sich diesbezüglich doch die Frage: Was soll daran bitteschön links sein? Eine typisch linke Partei ist doch gegen die Globalisierung, und somit auch gegen eine Weltregierung! Unverständlich, wie die taz das als Linksruck bezeichnen kann, denn eine linke Partei fordert bestimmt nicht die Abschaffung der Nationalstaaten, nur damit sie von einer diktatorischen EU und nachher von den USA regiert werden kann!

Also liebe Linke, falls es unter euch tatsächlich welche gibt die ernsthaft diese Globalisierungspartei wählen wollen, überlegt es euch! Denn sie ist von FDP, CDU und SPD in Sachen Globalisierung und Weltregierung nicht mehr wirklich zu unterscheiden.

Quelle: http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/parteinachwuchs-biegt-nach-links/

Siehe auch: http://www.jutta-ditfurth.de/allgemein/Ditfurth-Gruene-Krieg-20060326.pdf

http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/07/durchgeknallt-claudia-roth-und-ihre.html

 

Angespornt von der Diskussion hier auf diesem Blog über den Islam werde ich diesmal ein Zitat veröffentlichen, was in eine ähnliche Richtung geht. Gut, es ist jetzt nicht direkt über den Islam, dafür aber über die Türken, und beides hängt ja miteinander zusammen. – Wobei es auch christliche Türken gibt, ich weiß, aber sie sind in der Türkei nun mal deutlich in der Minderheit.

Also, Otto von Bismarck, ein großer deutscher Politiker und auch der erste Reichskanzler des Deutschen Reichs, äußerte sich zu der Beziehung der Türken und Deutschen folgendermaßen, Zitat:

„Die Liebe der Türken und Deutschen zueinander ist so alt, daß sie niemals zerbrechen wird.“

Schon bemerkenswert, wie sich hier ein großer deutscher Politiker über die Türken geäußert hat. Aber vor 1945 gab es in Deutschland keine türkenfeindliche Einstellung, und auch keine feindlich-gesonnene Einstellung gegenüber dem Islam.

Im Gegenteil, es gab von mehreren deutschen Politikern sogar Bewunderung für den Islam. Ein etwas krasseres Beispiel dazu ist Adolf Hitler. Dieser empfand den Islam sogar als Vorbild, und er hatte auch eine Verbindung mit dem Großmufti von Jerusalem. Deswegen wird Deutschland, vor allem wegen Hilter, dem Nationalsozialismus & Co. in der arabischen Welt immer noch positiv angesehen.

Aber es ist nicht nur Hitler, der den Islam bewundert hat, sondern eben auch ein Otto von Bismarck, welcher – im deutlichen Gegensatz zu Hitler – als großer Mann in die Geschichte eingegangen ist.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Lyrics:

Du bist jung, schwarze Haare, braune Augen, dunkle Haut
Glaube mir, ich kenn diese scheiß Blicke auch
Dieser bestimmte „Du scheiß Kanacke-Blick“
Aber das ist nicht Deutschland, dass ist nur ein Augenblick

Wieso wohnst du in diesem Land über 10 Jahre ?
Vielleicht länger und sprichst trotzdem nicht die deutsche Sprache ?
Du sagst Deutsche sind scheiße, Deutsche Frauen sind Dreck
Tu Deutschland bitte einen Gefallen und zieh weg
Dieses Land braucht keine Menschen die ihr nicht sein wollen
Es gibt genug Menschen, die nicht wissen wo sie sein sollen
Du hast Glück, bist jetzt hier also benimm dich
Mach deine Arbeit, werd erwachsen, sein nicht kindisch
Egal Türkisch, Afrikanisch, Arabisch oder Indisch
Wenn du nicht weißt wo der Flughafen ist — ich bring dich
Bezahl dir deinen Flug und Souvenirs, okay
Da wo du dann bist kriegst du nach Deutschland bestimmt Heimweh
Ich glaube manche wissen gar nicht, wie gut sie es hier haben
Ich denke mal da wo du herkommst hast du gar nichts zu sagen
Schäm dich über Deutschland so schlecht zu reden
Wenn du genau drüber nachdenkst ist es schön in Deutschland zu Leben

Was soll der Scheiß ? Wie Ignorant muss man sein ?
Du willst kein Deutsch lernen aber in Deutschland bleiben
Das ist mir zu viel, ich versteh das nicht
Kannste mir das bitte erklären ? Ups, ich versteh dich nicht
Und darum bleibt ihr unter euch, ihr könnt kein Deutsch
Aber das wisst ihr ja, dass ist nichts neues
Und dann diese Deutschen mit ihren Gebräuchen
Schweinefleisch essen, Bier trinken mit dicken Bäuchen
Deutsch sind alle Nazi’s ? Hmm, von wegen
Wenn alle Deutschen Nazi’s sind warum willst du dann hier leben ?
Und sag nicht, du kannst hier nicht weg, denn das wär gelogen
Die einzigen die nach Hause gehen werden abgeschoben
Es gibt Ausnahmen die wieder nach Haus fahren
doch die sagen bestimmt nicht „Deutschland ist ’n scheiß Land“
Deutschland ist großzügig und hat ’n großes Herz
Hier gibt es viel zu lachen und genau so viel Schmerz

Wenn es dir hier nicht gefällt, geh doch wo anders hin
Wär ich blond mit blauen Augen würdest du sagen, dass ich ein Nazi bin
Aber ich sehe und höre doch wie sie über Deutschland reden
Wenn man nicht in den Krieg zurück kann, kann ich das verstehen
Aber man muss sich benehmen, es ist einfach so
Wenn du dich nicht als Deutsch siehst, ist das einfach so
Sei stolz auf deine Wurzeln, Brust raus und gerade gehen
Du kannst hier aber nicht leben und alles schlecht reden
Und denken, dass man dann auch noch nett ist zu dir
Vor allen dingen wenn du die Deutschen nicht respektierst
Das geht nicht, dass weißt du, dass weiß er, dass weiß sie,
dass weiß jeder und so klappt das mit Deutschland und dir nie
Es ist ein Geben und Nehmen, so wie man das halt kennt
Du kannst nicht erwarten, dass dir ein Land irgendwas schenkt
Ich weiß es klingt verrückt, ich bin stolz Deutscher zu sein
bin Patriot und hab ’ne gesunde Portion Nationalbewusstsein