Archiv für Juli, 2011

 

Nachdem der erste Schock über das furchtbare Massaker in Norwegen verdaut ist, fragt man sich nun, wie man Anders Breivik am besten bestrafen kann. Und das Strafmaß in Norwegen ist den meisten jetzt zu lasch, 21 Jahre muß Anders Breivik absitzen und dann soll der Mann, der 76 Menschen kaltblütig ermordet hat, wieder freikommen? Das wäre definitiv ein Skandal.

Und so überlegt man nun, ihn wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ anzuklagen, denn dann wäre das Strafmaß höher.

Auch seine Zurechnungsfähigkeit und sein Geisteszustand werden diskutiert. Der Anwalt Breiviks,Geir Lippestad, hält seinen Mandanten defintiv für geisteskrank. Lippestad sagte bei einer Pressekonferenz in Oslo, Zitat:

„Die ganze Sache deutet darauf hin, dass er verrückt ist.“

Die Geheimdienstchefin Janne Kristinansen hingegen sieht das ganz anders.

Ihrer Meinung nach sei Breivik konzentriert und berechnend und habe über Jahre hinweg an seinen Plänen gefeilt. All das passe nicht zu einem verrückten Menschen. Breivik sei vielmehr „vollkommen böse“. Außerdem hält sie ihn für voll zurechnungsfähig, Zitat:

„Meiner Meinung nach ist er durchaus ein zurechnungsfähiger Mensch.“

Nun habe ich durch Zufall noch ein anderes Foto entdeckt, welches an dem Tag gemacht worden ist, als er zum Gericht gefahren wurde. Bisher kannte ich nur das Bild wo man ihn im Wagen von der Seite sieht, wo er leicht grinsend sichtlich die Aufmerksamkeit genoß.

Jetzt habe ich aber auch ein Bild gefunden, auf den man ihn von vorne sieht, er deutlich in die Kamera guckt und noch mehr grinst (siehe oben).

Dieses Bild hat mich sehr geschockt. Es ist so widerlich, wie er in die Kamera grinst, als wäre er uns allen überlegen. Außerdem sieht es so aus als würde er seine Opfer, und die ganze Welt verhöhnen, kalt, arrogant und ohne Reue.

Kann ein Mensch wirklich so abgrundtief böse sein, oder ist er nicht doch eher komplett geistesgestört? Ich weiß es nicht.

Ich meine wenn jemand ohne mit der Wimper zu zucken, 68 Kinder über den Haufen schießt, dabei noch jubelt und sich freut, da kann doch etwas nicht ganz stimmen!

Man siehe beispielsweise das Foto unter mir, der ganze Weg ist mit Leichenbergen zugepflastert, man sieht Blut, und mittendrin steht Anders Breivik, regungslos.

Ganz links im Wasser am Rande des Ufers sieht man dann einen blutverschmierten Menschen, er scheint schon einmal von einer Kugel getroffen worden sein, der die Hand ausstreckt, um Gnade bettelnd, als wollte er sagen: „Bitte! Lass mich leben!“

Das ist eines der Bilder welches mich wirklich dermaßen schockiert hat.

Ein weiteres ist in der deutschen Presse anscheinend auch noch nicht ganz so bekannt, darauf sieht man die Jugendlichen, wie sie sich in einem Raum versteckten und Matratzen und weiteres vor die Fenster stellten, damit der Attentäter da nicht durchschießen bzw. sie auch nicht sehen konnte:

Man sieht, wie verzweifelt die Kids sind, und was für Todesängste sie gerade ausstehen.

Eine andere Frage, die sich mir noch stellt, ist ob Breivik ein Nazi oder ob er ein konservativer Islamhasser war, wie die die sich auf PI News und Co herumtreiben. Nach seinem Manifest zu urteilen trifft definitiv letzteres zu.

Aber nun hat die Sun ein Foto entdeckt, welches ihn bei einer Neonazidemonstration zeigen soll. Allerdings ist dieses Bild sehr zweifelhaft, da man sein Gesicht so gut wie gar nicht erkennt:

Ich weiß nicht, als was ich Anders Breivik bezeichnen soll. Ich denke er ist von allem ein bißchen, sowohl Nazi als auch Islamhasser, und vor allem geisteskrank und böse, ein Teufel ohne Gewissen, ein Massenmörder, der mit seiner kaltblütigen Tat mal wieder gezeigt hat, zu was der Mensch alles fähig ist.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Anschl%C3%A4ge_in_Norwegen_2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik

http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1713684/Breivik-soll-fuer-immer-ins-Gefaengnis.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-07/Breivik-Attentat-Lippestad

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-07/geheimdienst-norwegen-komplizen

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/26/anders-behring-breivik-macht-es-moglich-endlich-totaluberwachung/

 https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/24/das-kranke-video-des-attentaters-von-norwegen/

„Dieser Norweger namens Breivik, der da oben jetzt zugschlagen haben soll, wäre am besten ein Islamist gewesen, oder wenigstens ein Nazi.

Jetzt soll er bei den Freimaurern aktiv gewesen sein, ein Tempelritter, ein Moslemhasser, Israelfreund, ein ultranationalistischer Antinazi (!).

Solche Katastrophen können nicht mit mehr Überwachung, Kontrolle und Verboten verhindert werden. Man verhindert keinen Terror, indem man Menschen, von denen man glaubt, sie seinen zu solchen Taten fähig, den Zugang zu Waffen verbietet oder sie ständig und überall unter Beobachtung stellt.

Der Terrorismus ist nicht mit mehr Überwachung und Waffenverbot aus der Welt geschafft. Die Ursache des Terrors will keiner aus der Welt schaffen, denn das würde Frieden bedeuten. Durch den aktuellen Umgangston in den Kommentaren, wird klar bewiesen woran es mangelt.“

In einem unserer letzten Artikel haben wir Zbigniew Brzezinskis Buch Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft thematisiert und dabei vor allem seine These, Deutschland und auch der Rest Europas seien tributpflichtige Vasallen der USA, ausgebreitet.

Doch Brezinsiki ist nicht der einzige, der diese These vertritt. Auch der Spiegel deutet in einem seiner Artikel ähnliches an.

Der Artikel der gemeint ist stammt aus dem Jahr 1997 und trägt den Namen „Die Treue des Vasallen“. Darin spricht der Historiker Gerald Livingston Klartext.

Angefangen von der notorischen Kriegshetzerin Madeleine Albright, erklärt Livingston u.a. dass der Bosnienkrieg ein erfreulicher Startschuss für die Amerikaner war. Ein Startschuss, dass Deutschland nun auch in der Zukunft sich weiterhin an Kriegen – in welcher Form auch immer – beteiligen wird, Zitat:

„Nichts hat amerikanische Politiker seit der deutschen Einigung glücklicher gestimmt als die Entscheidung, Bundeswehreinheiten nach Bosnien zu schicken.

Wohl wissend, daß der Einsatz von Kampftruppen auf dem Balkan einen historischen Bruch mit der deutschen Nachkriegspolitik bedeutet, hofft Washington nun, daß diese Entscheidung den Weg ebnet für deutsche militärische Einsätze in anderen Krisenzonen, in denen die USA Hilfe brauchen, auch außerhalb Europas.“

Und genauso ist es dann ja auch gekommen. Obwohl es ein Bruch mit der deutschen Nachkriegspolitik war, haben sich Bundeswehreinsätze im Dienste der Supermacht nun etabliert. Verkauft wird diese tributpflichtige Hörigkeitspolitik mit dem Schreckgespenst namens Terrorismus. Und dieses Druckmittel funktioniert, auch heute noch.

Diese Kriegseinsätze dürfen aber nur im Dienste der USA geschehen, wie auch Livingston im Spiegel klarstellt:

„Seit den sechziger Jahren, als Präsident Johnson vergebens den Kanzler Erhard zu einem militärischen Engagement im Vietnamkrieg drängte, war es Ziel amerikanischer Außenpolitik, die Deutschen zur Übernahme einer größeren Rolle in der Welt zu bewegen – natürlich nur im Kielwasser Washingtons.“

„Nur im Kielwasser Washingtons“ also, alles andere ist tabu. Jede andere politische und souveräne Entscheidung über einen Auslandseinsatz der Bundeswehr muß vorher von den USA abgesegnet werden. Na wenn das kein Vasallenstaat sein soll, was denn dann?

Der nächste Abschnitt im Spiegelartikel ist besonders interessant und erklärt auch unsere Überschrift, denn darin wird angedeutet, dass Deutschland 1990 mit dem Zwei-Plus-Vier-Vertrag seine volle Souveränität nicht wirklich, sondern nur sporadisch zurückerlangt hat, Zitat:

„Die alte Bundesrepublik war ein Protektorat Amerikas.

Auch nachdem Deutschland 1990 nach eigener Definition(!!!) den Zustand voller Souveränität erreicht hatte, bewahrte es seine Loyalität gegenüber der Schutzmacht ohne Abstriche.“

Das heißt im Klartext also, dass Deutschland seine volle Souveränität nicht zurückerlangt hat und dass der Zwei-Plus-Vier-Vertrag sozusagen nur pro-forma und eine Farce war!

„Nach eigener Definition den Zustand voller Souveränität“ – damit deutet Livingston an, dass die Vorstellung Deutschlands von „voller Souveränität“ in Wahrheit nicht der eigentlichen Definition entspricht!

Und so ist es auch bis heute geblieben: Bis auf ein, zwei Widerstände (bezogen auf Libyen und den Irak), bleibt Deutschland seiner Supermacht treu. Das Nein zum Irakkrieg kostete Gerhard Schröder übrigens zwei Jahre später sein Amt als Bundeskanzlers, soviel also dazu.

Denn diese bedingungslose Loyalität ist für die Amerikaner schon zu einer Selbstverständlichkeit geworden, wie auch Livingston festgestellt hat, Zitat:

„Lehenstreue über 45 Jahre hat jedoch ihren Preis, und der besteht darin, daß die Zustimmung der Deutschen zur amerikanischen Politik für selbstverständlich genommen wird.“

Also ist jeglicher Widerstand gegenüber der amerikanischen Regierung wie ein Vertrauensbruch, der bestraft werden muß.

Wie der ehemalige Pärsident der Vereinigten Staaten, Bill Clinton, über Deutschland denkt, fasst der Autor Livingston folgendermaßen zusammen:

„Statt dessen rechnet auch Clinton lieber fest mit deutscher Vasallentreue in allen wichtigen Fragen.

Er setzt zwar darauf, daß irgendwann, je früher, desto besser, der Nationalstolz der Deutschen wieder erwacht und daß Deutschland schon bald weit größere internationale Verantwortung übernehmen wird – aber immer unter Washingtons Führung.“

Und dieses Erwachen des deutschen Nationstolz ist ja schon geschehen, zumindest hat sich etwas mit der WM 2006 bei vielen Deutschen als Patriotismus etabliert.

Allerdings nützt auch der kleinste (Party)Patriotismus nicht viel, wenn man als Land nicht frei denken und selbstständig handeln darf. Wie Livingston schon richtig sagte „immer unter Washingtons Führung“.

Auch wenn der Artikel aus dem Jahre 1997 ist, so ist er dennoch in vielen Teilen aktuell. Denn ebenso beim nächsten Punkt gibt es Übereinstimmung, und zwar geht es um die Stationierung amerikanischer GI’s in Deutschland.

Auch heute noch gibt es us-amerikanische Stützpunkte in Deutschland, mit mehr als  70.000 US-Militärangehörigen. Deswegen trifft der nächste Punkt Livingstons immer noch zu, Zitat:

„Wachsende deutsche Macht ist in Europa nur erträglich bei anhaltender US-Präsenz.

[…]Zweitens sind die 75 000 GIs unerläßlich für „die schnelle Eingreiftruppe im globalen Dorf“, wie es der Heeresstabschef kürzlich nannte. Amerikanische Soldaten in Deutschland verleihen der US-Strategie Schlagkraft um den halben Globus.

Ist sich die deutsche Öffentlichkeit darüber im klaren?“

Ich glaube kaum, dass sich die deutsche Öffentlichkeit darüber im klaren ist. Nein viel lieber verschließen sie die Augen vor diesen Dingen, resignieren oder aber lassen sich durch Popkultur und Medien massiv blenden oder verdummen.

Der letzte Abschnitt den ich zitieren will beschreibt Deutschlands Rolle gegenüber den USA am besten:

„Die Deutschen sind nicht wie die Franzosen, welche die Vereinigten Staaten ständig mit Auseinandersetzungen über politisches Prestige irritieren.

 Sie sind auch nicht wie die Japaner, die versuchen, Handelsabkommen zu unterlaufen, um sich Vorteile zu sichern.

Die Deutschen haben statt dessen Treue und Gehorsam gewählt.“

Und das ist traurig. Früher einmal war Deutschland ein starkes Land, welches sich nichts sagen ließ und seine Entscheidungen frei und eigenständig wählte.

Heute aber ist es ein Land, welches nichts tut ohne sich dabei das ‚Ok‘ von den USA oder eben jetzt auch noch neu, von der EU abzuholen, denn Deutschland darf nicht mehr alleine entscheiden, da die Ära der eigenständigen Nationalstaaten zu Ende gehen soll.

Deutschland wird abgeschafft, aber nicht so, wie es ein Herr Thilo Sarrazin glaubt, sondern Deutschland wird abgeschafft als Nationalstaat.

Und ja, Deutschland ist ein tributpflichtiger Vasallenstaat, der mit Treue und Gehorsam gegenüber der Supermacht und der EU in sein Verderben läuft.

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8670467.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/19/us-sicherheitsberater-zbigniew-brzezinski-deutschland-ist-ein-amerikanisches-protektorat-und-ein-tributpflichtiger-vasallenstaat/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/14/betrug-deutschland-steht-auch-weiterhin-unter-dem-besatzungsrecht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/16/der-zwei-plus-vier-vertrag-ist-betrugerisch/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/20/zitat-der-woche-teil-27-marine-le-pen-uber-das-amerikanische-protektorat-und-einer-eu-gegen-die-volker/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/06/freies-souveranes-deutschland-von-wegen-die-bundesregierung-braucht-bei-geschaften-die-erlaubnis-von-den-usa-und-israel/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/05/wie-deutschland-endlich-wieder-frei-wird/

 

Marine Le Pen, die französische Politikerin und Tochter des Politikers Jean-Marie Le Pen ist eine hartnäckige Frau. Und sie  ist vor allem eins: Gefährlich. Gefährlich für all die NWO-Faschisten, Volksverräter und für die usraelische Weltdiktatur.

Deswegen wird sie attackiert, von der Systempresse bis hin zu allen volksveräterischen Marionettenpolitikern. Man versucht Le Pen zu diffarmieren, bezeichnet die Vorsitzende der Partei „Front National“ als rechtsextrem und rechtspopulistisch, was aber wirklich nur gering zutrifft, denn rechtspopulistisch ist wohl nur ihre Einstellung über eine angebliche Islamisierung Europas, diesbezüglich teile ich ihre Ansichten nämlich nicht. Aber bei allen anderen Dingen stimme ich ihr durchaus zu.

Nun ist Marine Le Pen seit der Europawahl 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments und es scheint immer mehr in ihr zu brodeln. Denn als Mitglied einer eher nationalgesinnten Partei kann sie die Machtausdehnung der diktatorischen EU nicht mehr ertragen.

Vor allem die allmächtige USA im Nacken und ihre Herrschaft über Europa scheint ihr ein Dorn im Auge.

Und so sagte sie im Januar 2011 im Hinblick auf die USA und die EU folgende, wahre Worte, Zitat le Pen:

“Das Monster, das sich in Brüssel aufgebaut hat und das den Namen Europa beansprucht, ist nichts anderes als ein zusammengewürfeltes Gebilde, ein amerikanisches Protektorat, die Vorstufe eines totalen, alles beherrschenden, globalen Staates.”

 

Solche Worte von jemandem zu hören, der Mitglied im Europäischen Parlament ist, macht mir Angst. Aber sie bestätigt damit ja unsere Vermutungen von einem bald folgenden „Vereinigte Staaten von Europa“, und von einem – Zitat “ amerikanischen Protektorat“, welches Europa und die EU beherrscht und regiert.

Doch das war noch lange nicht alles. Jetzt, im Juli 2011 legte die französische Politikerin nochmal nach, und sie spricht nicht nur in Sachen EU einmal ordentlich Klartext, nein auch zu Libyen und zur NATO hat sie eine klare Meinung.

Aber fangen wir mal mit der EU an, darüber sagte Le Pen in einem Interview noch folgendes, Zitat:

„Die EU ist ihrem Wesen nach eine sowjetische Organisation, sie wurde ohne Völker und gegen die Völker gebildet.

Die EU ist alles andere als demokratisch.

Sie ist auf einer Einheitswährung aufgebaut, die ein Land nach dem anderen zum Zusammenbruch führen wird. Der Euro wird explodieren, und ich denke nicht, dass die EU das überleben wird… Der Euro wird spätestens in fünf Jahren scheitern…

Wir kaufen nun Zeit, um den Euro zu retten, das kostet aber immer mehr. Unsere Regierungen, die den Euro um jeden Preis retten wollen, halten sich an einem Dogma fest, dies ist aber keine pragmatische Position.

Sie verteidigen ihre Ideologie, das griechische Volk muss das jedoch teuer bezahlen, das portugiesische und das irische ebenfalls. Wahrscheinlich werden auch noch die Spanier, die Italiener und die Franzosen zur Kasse gebeten.“

 

Genauso energisch äußerte sich die Politikerin gegen den Schengen-Vertrag, der ja zu der Vermischung der Europastaaten mitbeitragen soll, Zitat Le Pen:

„Schengen hat uns eine absolute Öffnung der Grenzen aufgezwungen und wir haben heute keine Möglichkeit mehr, gegen die Immigration oder auch gegen den Schmuggel und die Kriminalität anzukämpfen. Selbst die Warenströme können nicht kontrolliert werden, das bedroht aber die Versorgungssicherheit und birgt die Gefahr einer Nichteinhaltung der sanitären und hygienischen Normen in sich.“

 

Als eine Alternative zu EU schlägt Marine Le Pen ein „Europa der Nationen“ vor, also die Rückbesinnung auf die guten, alten europäischen Nationalstaaten, so wie wir es hier auch fordern. Denn noch ist es nicht zu spät dafür, man kann die unverzeihlichen Fehler der Volksverräter wieder gutmachen.

Frau Le Pen bringt es auch auf den Punkt:

„Ich glaube aufrichtig an eine Europa der Nationen, das die EU ablösen wird.“

 

Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

Aber wir sind noch nicht ganz fertig, denn wir wollten ja noch die Ansichten der Politikern in Sachen NATO und Libyen darlegen.

Die Sachen die Le Pen über Frankreich und die NATo sagt, könnten gar nicht treffender für Deutschland sein, Zitat:

„Ich möchte, dass Frankreich aus der Nato austritt.

Die jetzige Anbetung der USA und die Unterordnung französischer Interessen in allen Bereichen erscheint mir nicht positiv. Frankreich ist eine große Nation, die frei bleiben und ihre besondere Stimme in der Welt haben muss.“

 

Und genau dasselbe gilt auch für Deutschland. Denn wenn die Deutschland endlich wieder frei sein will, muß es aus der NATO austreten, das haben wir in einem anderen Artikel schon klar dargestellt. Mit der NATO aber wird Deutschland auch weiterhin in den Fängen der us-amerikanischen Verbrecher gefangen sein und brav alles das tun, was die diktatorische Supermacht befiehlt.

Auch in Sachen Afghanistan und Libyen vertritt Marine Le Pen eine klare Position, sie wünscht sich ein sofortiges Ende der verbrecherischen Interventionen:

„Es ist klar, dass dies alles auf US-Anweisung geschieht.

Libyen muss in Ruhe gelassen werden.

Dies ist ein Problem der dortigen Stämme, also ein internes Problem. Solche Fragen werden mit diplomatischen Gesprächen und nicht mit Nato-Raketen geregelt.“

 

Wie recht sie doch hat! Denn dieser Krieg hat keinerlei Legitimation, außer vielleicht die Interessenvertretung eines machtbesessenen, größenwahnsinnigen Staat, der es darauf anlegt, die ganze Welt kontrollieren zu können.

Dafür schickt man dann gerne mal ein paar CIA-Leute nach Libyen und jetzt auch nach Syrien, um Aufständische anzuheizen oder anzuwerben. Damit man endlich mal wieder einen neuen Kriegsgrund hat, also auch einen Grund, um ein fremdes Land auszubeuten, besetzen und zu kontrollieren, der „American Way of Life“ muß halt überall auf der Welt kulturimperialistisch verankert werden, dies hat uns ja Zbigniew Brzezinski in seinem Buch zur amerikanischen Vorherrschaft schon deutlich gemacht.

Fakt ist, dass Marine Le Pen mit all ihren Äußerungen recht zu haben scheint, also auch mit dem amerikanischen Protektorat, das uns alle regiert. Und wieder mal kommen diese Ansichten nicht von einem bösen, bösen Verschwörungstheoretiker, sondern von einer Abgeordneten im Europäischen Parlament. Vielleicht sollten die Kritiker darüber mal nachdenken, bevor sie uns als verkappte Verschwörungstheoretiker abtun und diffarmieren.

Man muß Marine Le Pen nicht mögen oder alle ihre Ansichten teilen, aber eben beispielsweise die Äußerungen die EU sei ein amerikanisches Protektorat sind definitiv alles andere als haltlos.

Sie sind die Wahrheit. Und eine traurige noch dazu.

Quellen: http://de.euronews.net/2011/01/16/marine-le-pen-attackiert-eu-als-amerikanisches-protektorat/

http://de.rian.ru/world/20110713/259751119.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Marine_Le_Pen

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/19/us-sicherheitsberater-zbigniew-brzezinski-deutschland-ist-ein-amerikanisches-protektorat-und-ein-tributpflichtiger-vasallenstaat/

http://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/05/wie-deutschland-endlich-wieder-frei-wird/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/17/oskar-lafontaine-deutschland-ist-kein-souveraner-staat/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/06/freies-souveranes-deutschland-von-wegen-die-bundesregierung-braucht-bei-geschaften-die-erlaubnis-von-den-usa-und-israel/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/11/gerd-helmut-komossa-deutschland-wird-auch-heute-noch-von-den-alliierten-gesteuert/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/18/wem-nutzt-die-verhaftung-von-strauss-kahn/

Siehe auch die andere Zitate aus der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Über die sogenannte Souveränität der Bundesrepublik Deutschland, und dass diese gar nicht vorhanden ist, haben wir hier schon mehrfach gesprochen. Wir haben das Grundgesetz, das Berliner Übereinkommen und den Zwei-Plus-Vier-Vertrag auseinander genommen sowie auch den dazugehörigen Überleitungsvertrag, und bei all den Verträgen und Gesetzen sind wir immer nur zu dem einen Schluß gekommen, nämlich dass Deutschland seine Souveränität nicht zurückerlangt hat und somit auch weiterhin fremdbestimmt ist.

Doch es gab auch in der Vergangenheit Politiker, die eben zu selbigem Schluss gekommen sind und sich auch nicht davor scheuten, dies in der Öffentlichkeit zu äußern.

Wobei es sich meistens um ausländische und eben nicht um deutsche Politiker dabei gehandelt hat, da deutsche Politiker sich bei Regierungsantritt dazu verpflichtet haben, nicht über diese Dinge in der Öffentlichkeit zu sprechen.

Aber es gibt auch Ausnahmen. Einer davon ist Oskar Lafontaine. Dieser schrieb 2003 in seiner Kolumne bei der Bildzeitung bezüglich der Diskussion um einer deutschen Beteiligung am Irakkrieg  folgende, wahre Worte (wir berichteten):

[…]„Wenn Washington am Golf Krieg führt, ist Deutschland immer beteiligt, weil es der „Flugzeugträger“ der USA in Europa ist.

WIR SIND KEIN SOUVERÄNER STAAT.

Wir nehmen gezwungenermaßen an Angriffskriegen der Supermacht teil. Die Berliner Debatte über Beteiligung oder Nichtbeteiligung findet im Wolkenkuckucksheim statt.[…]„

Auch Kurt-Georg Kiesinger, der dritte Bundeskanzler der BRD, nahm diesbezüglich kein Blatt vor den Mund und sagte im Spiegel am 21.05.1958, Zitat:

„Wir sind doch faktisch ein Protektorat der Vereinigten Staaten.“

Doch genug der deutschen Petzer, denn jetzt kommen wir, wie im Titel schon angekündigt, zu dem früheren US-Sicherheitsberater und heutigen Politikwissenschaftler, Berater und Globalisierungsfan Zbigniew Brzezinski. Brzeziński ist übrigens von der Gefährlichkeit für freidenkende Menschen her gleichzusetzen mit dem ehemaligen US-Außenminister und Kriegsverbrecher Henry Kissinger, denn beide gelten laut Wikipedia als die „grauen Eminenzen“ unter den US-amerikanischen Globalstrategen.

Deswegen ist das, was er so von sich gibt nicht nur gefährlich, sondern entspricht auch definitiv (leider!) der Wahrheit. So auch die Ansichten in seinem Buch „Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“. Darin gibt der US-Stratege Antworten aus der Sicht von Herrschern in den USA.

Schon der Titel des Buches zeigt, dass Brzezinski der Frage nachgeht, wie die USA ihre Vorherrschaft, ihre Hegemonie, über die ganze Welt erhalten und ausbauen können. In der Einleitung schreibt Brzezinski:

„[…]“Inwieweit die USA ihre globale Vormachtstellung geltend machen können, hängt davon ab, wie ein weltweit engagiertes Amerika mit den komplexen Machtverhältnissen auf dem eurasischen Kontinent fertig wird – und ob es dort das Aufkommen einer dominierenden, gegnerischen Macht verhindern kann.[…]“ (siehe Seite 15 im Buch!)

Im Gegensatz zu jeder modernen demokratischen Gesinnung teilt Brzezinski die Staaten, auch die demokratisch gesinnten, in eine Hierarchie von Vasallenstaaten, die militärisch von den USA abhängig bleiben müssen, von tributpflichtige Provinzen, die man fügsam halten muss, Protektoraten und Kolonien sowie Barbaren, die man an einem Zusammenschluss hindern muss (Seite 26, und Seite 65/66 im Buch!)

Neben der wirtschaftlichen und militärischen Überlegenheit der USA muß für die weitere Sicherstellung der Macht auch auf der ganzen Welt der sogenannte “american way of life„ als überlegen angesehen werden und jeder muss das Gefühl haben, er wolle ein Amerikaner sein, Zitat Brzezinski:

„Da der american way of life in aller Welt mehr und mehr Nachahmer findet, entsteht ein idealer Rahmen für die Ausübung der indirekten und scheinbar konsensbestimmten Hegemonie der Vereinigten Staaten.“ (Seite 48 im Buch!)

Der US-Kulturimperialismus in Deutschland und im Rest Europas ist also mit Sicherheit kein Zufall, sondern strategisches Kalkül.

Dabei spricht  Brzezinski vom Internet, den Hollywood-Filmen, von der Musik von Rock bis Techno, von der Gegenkulturbewegung, der Pop-Kunst, ebenso von der fast-food-Versorgung, von der Mode und von der Durchsetzung der Sprache mit Anglizismen. (Seite 45 im Buch!) 

Das alles soll zu einer magnetischen Anziehungskraft führen, womit die Hegemonie der USA leicht aufrechterhalten werden kann.

Doch nun zu Deutschland: Im Gegensatz zu früheren Zentralmächten stützt die USA gemäss Brzezinski ihre Macht stärker auf die Methode der Einbindung in die amerikanische Machtsphäre ab wie im Fall Deutschland oder Japan, das Brzezinski als amerikanisches Protektorat bezeichnet, Zitat Brzezinski:

“ Frankreich erhofft sich durch Europa seine Wiedergeburt, Deutschland seine Erlösung, dabei ging das europäische Zeitalter der Weltgeschichte schon während des Zweiten Weltkriegs zu Ende.

Tatsache ist schlicht und einfach, dass Westeuropa und zunehmend auch Mitteleuropa ein amerikanisches Protektorat bleiben, dessen alliierte Staaten an Vasallen und Tributpflichtige von einst erinnern.

Deutschland steht unter der Zwangsherrschaft des US-Imperialismus, ist ein tributpflichtiger Vasallenstaat.“ (Seite 92 im Buch!)

Einerseits ist es gut, von so „hoher“ Seite die Bestätigung zu bekommen, dass Deutschland nichts weiter ist als das billige Schoßhündchen der USA, andererseits aber schmerzt es auch ein wenig.

Denn es tut weh, wenn der Traum von echter Demokratie und dass man in einem freien Land lebt, nun ausgeträumt ist.

Doch man kann diese US-Herrschaft noch durchbrechen, es ist noch nicht alles verloren. Wir haben hier ja schon einige Punkte zusammengestellt, wie Deutschland endlich wieder frei sein kann.

Wenn das Wissen über den Vasallenstaat weirerverbreitet wird, und auch die letzten deutschen Schlafschafe aufgeweckt werden, wäre es möglich, Deutschland zu befreien, man muß nur die Fakten auf den Tisch legen.

Ansonsten wird bald auch Deutschland vollständig amerikanisiert, denn wie wir jetzt sehen konnten, träumen die Amerikaner von der totalen Weltherrschaft.

Und die setzen sie durch mit angeblicher Freiheit und Demokratie – unglaublich, wie einfach sich die Menschen verblöden lassen.

Pure Naivität gepaart mit Gleichgültigkeit im Dienste der Supermacht.

Quellen: http://www.politik.de/forum/gus/202234-zbigniew.html

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41761463.html

http://www.amazon.de/Die-einzige-Weltmacht-Strategie-Vorherrschaft/dp/3596143586

http://www.friederich-mielke.de/archiv/Kritik%20am%20US-Imperium.htm

http://www.zeit.de/2003/07/Vasallen

http://de.wikipedia.org/wiki/Zbigniew_Brzezi%C5%84ski

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/17/oskar-lafontaine-deutschland-ist-kein-souveraner-staat/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/16/der-zwei-plus-vier-vertrag-ist-betrugerisch/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/04/bundesrepublik-deutschland-gibt-zu-uns-hat-es-nie-gegeben/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/14/betrug-deutschland-steht-auch-weiterhin-unter-dem-besatzungsrecht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/16/das-berliner-ubereinkommen-befiehlt-alliierte-gesetze-bleiben-bestehen/

Ein Wunder ist geschehen! 10 Jahre nach 9/11 wagt es nun ein Mainstreammedium, und zwar ist es das öffentlich-rechtliche Fernsehen, die offizielle Version des 11. Septembers anzuzweifeln.

Der zehnte Jahrestag von 9/11 steht vor der Tür, dafür greift die ARD-Sendung „ttt – Titel, Thesen, Temperamente“ das jetzt neu erschienene Buch „11.9. – zehn Jahre danach: Der Einsturz eines Lügengebäudes“ von Autor und taz-Journalist Mathias Bröckers auf, und berichtet über die vielen Widersprüche der offziellen Version der Terroranschläge vom 1. September (siehe Video).

Auch Bröckers selbst kommt zu Wort und stellt eines gleich zu Beginn klar, nämlich dass eigentlich jeder normal denkende Mensch feststellen müsse, dass die offzielle Story von vorne bis hinten nicht stimmen kann, Zitat Bröckers:

„Ich behaupte, jeder Mensch, der sine ira et studio sich eine Stunde mit diesen Dingen beschäftigt, kann nur dasselbe feststellen. Dass die Geschichte von vorn bis hinten nicht stimmen kann.“

Bröckers schaut sich das sogenannte Beweismaterial genauer an. Bei Mohammed Atta, der den Flug in den Nordturm gesteuert haben soll und  vor dem Anschlag in einer Hamburger Terrorzelle lebte, hat seltsam auffälliges „Beweismaterial“ hinterlassen, was bei genauerer Betrachtung eher wie schlecht gelegte Beweise wirken, Zitat Bröckers:

„Nach zwei Tagen wurden dann die definitiven Beweisstücke in Boston am Flughafen entdeckt. Zwei Koffer oder Taschen von Mohammed Atta, die versehentlich als einziges Gepäckstück dieses ganzen Fluges nicht mit an Bord gekommen waren. Und in diesen Taschen finden sich dann abenteuerliche Materialien, wie zum Beispiel sein Testament, wo man sich fragt, ja, wenn er das wirklich als Testament verstanden hat, warum nimmt er es dann mit in das Flugzeug, in dem er dann verbrennt. Das ist völlig grotesk und absurd. Und von daher musste man von Anfang an Zweifel an der Sache hegen, dass diese Beweise wirklich echte Beweise sind. Sie haben den Anschein, dass es gelegte Beweise sind. Also Fundstücke, die gefunden werden sollten.“

Und Bröckers fragt weiter: Wieso ist hier am 11. September noch ein dritter Tower eingestürzt? Wieso konnten die Terroristen ungestört nach Amerika einreisen?

Sein neues Buch verweist auf viele Ungereimtheiten.

Video zur Sendung:

Wieso blieb Präsident Bush, soeben von den Anschlägen informiert, seelenruhig sitzen bei den Schulkindern in Sarasota? Wieso kollabierten an diesem schwarzen Tag nicht nur Türme, sondern auch noch die Landesverteidigung einer Weltmacht? Warum vor allem wurden zentrale Zeugen niemals von unabhängigen Ermittlern vernommen?

Auch den sogenannten Kronzeugen Khalid Scheich Mohammed, der die Täterschaft Bin Ladens an 9/11 bestätigt haben soll, nimmt Mathias Bröckers in seinem neuem Buch genauer unter die Lupe. Für ihn wurde Khalid Mohammeds „Geständnis“ unter Druck mit Waterboarding erpresst, Zitat Bröckers dazu:

„Wir haben zum Beispiel den Kronzeugen von der Täterschaft von Bin Laden, das ist Khalid Scheich Mohammed. Er ist angeblich in Guantanamo und in anderen Gefängnissen verhört worden – verhört in Anführungszeichen: Man hat ihn insgesamt 183 mal mit Waterboarding gefoltert und dann am Ende angeblich die Geständnisse von ihm so bekommen, wie man sie wollte.

Die 9/11 Kommission, die die Vorfälle untersuchen wollte, hat dann verlangt: ‚Wir würden mit dem Mann mal sprechen, er ist ja schließlich der Kronzeuge‘. Das wurde ihm verwehrt, aus Gründen der nationalen Sicherheit. Dann haben die gesagt: ‚Dann würden wir gerne die sprechen, die ihn verhört haben‘. Die Beamte und Militärangehörigen und auch die durften nicht aussagen.“

Bröckers beleuchtet auch die finanzielle Seite: In anderen Fällen wurden amerikanische Untersuchungs-Ausschüsse mit weitreichenden Kompetenzen und sehr viel Geld ausgestattet. Warum nicht bei dieser Tragödie einer ganzen Nation?

Denn im Vergleich zu anderen Fällen wurde dem Untersuchungsasschuss nur ein Minimum zur Verfügung gestellt, Zitat Bröckers:

„Monica Lewinsky – Clinton, diese Affäre wurde mit 30 Millionen Untersuchungsbudget ausgestattet und der 11. September mit drei Millionen. Hat das dann zaghaft erhöht – hinterher auf 15 Millionen. Diese Dimension zeigt schon, dass es bei der Ermittlung des 11. September eben genau um eine wirkliche Ermittlung – um eine wahrheitsgemäße und umfassende Darstellung und ein verantwortlich machen der Täter und Hintermänner, dass es darum nie ging.“

Lächerlich! Und da kommt schon die Frage auf: Brauchte man die Geschehnisse um 9/11 vielleicht gar nicht untersuchen, weil man schon von vornherein wusste, wer denn eigentlich der Übeltäter war? Und hat man deswegen eine Untersuchung nur für die Öffentlichkeit gefakt?

Eines kann man mit Sicherheit sagen: Dass Mathias Bröckers diese Fragen stellt ist durchaus mutig, denn vor Anfeindungen von seinen systemjournalistischen Kollegen ist auch er nicht sicher.

Einer davon ist übrigens Henryk Broder. Der antideutsche Zionist wettert schon seit einigen Jahren gegen Bröckers, und auch der Bericht über ihn in ttt scheint ihm nicht besonders gefallen zu haben.

Vor allem dass ein Mainstreamsender wie ARD darüber berichtet, regt Broder wohl besonders auf.

Komisch, war es nicht ein Henryk Broder der sich immer und überall für die Meinungsfreiheit aussprach? Nun, das gilt natürlich nicht, wenn es gegen die politischen Ziele oder generell gegen die USA und Israel geht, denn dann wird der Herr Broder sauer, und kämpft mit allen Mitteln gegen den freien Beitrag der Sendung, Zitat Broder:

„[…]Falls Sie dem HR zu diesem Beitrag, der “weder antiamerikanisch noch verschwörungstheoretisch” sein will, aber alle antiamerikanischen und verschwörungstheoretischen Elemente enthält, gratulieren wollen, dann schreiben Sie an den Chefredaktor des HR: Alois Theisen, atheisen@hr-online.de {{PERIOD}}

Sie könnten bei der Gelegenheit auch mal fragen, ob es denn stimmt, dass der HR, vertreten durch den Bio-Bauer in TTT, einen Beitrag über den Überfall auf den Sender Gleiwitz plant, mit dem ja bekanntlich der Zweite Weltkrieg von den Polen begonnen wurde. […]“

 Schlimm, wenn es mal gegen die eigene Ideologie geht, oder wenn jemand die amerikanische Geschichtsschreibung  anzweifelt, stimmts, Herr Broder?

Einerseits von westlichen und freiheitlichen Werten plaudern, aber andererseits gleich ideologisch verbohrt zu sein, sobald es jemand wagt den eigenen Lieblingsstaaten zu misstrauen – ziemlich widersprüchlich, so eine Einstellung. Und auch ganz schön verlogen…

Auch Bröckers weiß natürlich, dass nach diesem Buch wieder die Systemjournalisten gegen ihn wettern werden. Doch er erzählt auch von durchaus positiven Reaktionen von anderen Journalisten, Zitat Bröckers:

 „Ich habe ganz oft gehört, von Kollegen auch in der Vergangenheit – aus dem Medien- und aus dem journalistischen Bereich, die sagten: ‚Bröckers, was Du da schreibst, das ist doch gar nicht so falsch, aber ich will damit nichts zu tun haben‘.“

Und sie wollen damit nichts zu tun haben, weil sie Angst davor haben, dass ihre Karriere dann beendet und ihr Ruf ruiniert sein wird, schließlich kritisiert man nicht so einfach die auch über uns allzeit herrschende Weltmacht.

Aber da können wir doch froh sein, dass es so Journalisten wie Mathias Bröckers gibt, die diese wichtigen Fragen stellen. Und auch dass sich endlich eine Sendung im deutschen Fernsehen getraut hat, unabhängig und kritisch darüber zu berichten.

Denn die ganze offizielle 9/11 Story ist eine Lüge, und nach mittlerweile zehn Jahren wird es endlich Zeit, dass die Wahrheit mal ans Licht kommt.

Der 11.September 2001 – ein Ereignis, welches die Welt veränderte. Hauptsächlich aber zu imperialistischen Gunsten der Supermacht USA und seinem Regierungspartner Israel.

Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=-Eu6hB8u5hA

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/431902_ttt—titel-thesen-temperamente/7670590_wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschl-gen-die-w?type=null&buchstabe=T

http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,v43g7dpmu5gbz753~cm.asp

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_ganze_wahrheit_und_nichts_als_die_wahrheit_ueber_9_11_in_der_ard/

http://www.henryk-broder.de/html/schm_broeckers.html

http://www.amazon.de/11-9-Jahre-danach-Einsturz-L%C3%BCgengeb%C3%A4udes/dp/3938060484/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1310692386&sr=1-1

http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Br%C3%B6ckers

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/25/michael-adam-spd-unterstutzt-horst-kohler-der-afghanistankrieg-ist-auch-ein-wirtschaftskrieg/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/25/franz-alt-bei-maischberger-selbst-bin-laden-ist-ein-gewachs-des-amerikanischen-geheimdienstes/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/08/genau-elf-jahre-nachdem-george-bush-senior-die-neue-weltordnung-ausrief-passierte-911-zufall-oder-nicht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/11/we-need-a-new-911/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/21/neu-aufgetauchtes-video-zu-911-wie-war-das-nochmal-echte-sprengungen-sturzen-von-unten-ein-okay-hier-bitteschon/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/25/bild-des-tages-die-sprengung-des-wtc-7/

Der ehemalige Gouverneur von Utah und US-Botschafter in der Volksrepublik China, der Republikaner Jon Huntsman, hat seine Kandidatur bei der Präsidentschaftswahl 2012 angekündigt. Wie schon Reagan gab er seine Kandidatur am Liberty State Park in Jersey City bekannt. 

Für ihn ist die Kandidatur, Zitat:

„…die größte Ehre die einem amerikanischen Bürger zuteil wird.“

Doch wer ist eigentlich dieser Mann? Nun, John Huntsman hat schon eine große politische Karriere hinter sich. Neben den schon erwähnten Tätigkeiten als Gouverneur in Utah und US-Botschafter in China bekleidete der Republikaner sein erstes politisches Amt als Mitglied im Stab von US-Präsident Ronald Reagan. Unter dessen Nachfolger George Bush amtierte Huntsman als Unterstaatssekretär im Handelsministerium sowie als Botschafter der USA in Singapur von 1992 bis 1993. Im Jahr 2009 wurde Huntsman von Präsident Barack Obama zum Botschafter der Vereinigten Staaten in China berufen und ist im April 2011 von diesem Posten zurückgetreten.

Und nun wird die Werbetrommel schon ordentlich gerührt für den nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Henry Kissinger höchstpersönlich ist ein Fürsprecher Huntsmans, und ist auch nicht abgeneigt dies in der amerikanischen Presse herauszuposaunen, Zitat Kissinger:

„Ich denke er ist sehr intelligent. Huntsman hat einen guten Job in China gemacht. Er ist sicherlich ein guter Kandidat.“

Zwar könnte Huntsman es bei der Tea-Party-Bewegung schwer haben, aber mit Kissingers Unterstützung, und der der Bilderberger, dürften seine Chancen gar nicht so schlecht stehen.

Und auch in Deutschland wird der Mann schon in den höchsten Tönen gelobt, und von welcher Presse natürlich? – Richtig, dem Springerverlag! Denn auf Welt Online kommt man bezüglich Huntsman aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus, Zitat Welt Online:

„[…]Selbst seine Frau und sieben Kinder, davon zwei adoptierte Mädchen aus China und Indien, sind so märchenhaft attraktiv, dass das Weiße Haus die einzig angemessene Adresse für die Huntsmans zu sein scheint.[…]“

Hach, wie traumhaft, nicht? Doch es kommt noch besser: Im weiteren Verlauf des Artikels kommt man gar zu dem Schluss, dass Huntsman gar zu gut für die Republikaner und für das Amt des Präsidenten wäre! Also wenn man so keine gezielte Propaganda schürt, wie denn dann?

Doch nun zum eigentlichen Hammer, und da müssen wir zurück zum Kriegsverbrecher Kissinger: Denn laut einigen Behauptungen im Netz zufolge, soll Henry Kissinger beim letzten Treffen der Bilderberger in der Schweiz Jon Huntsman als Nachfolger von Obama bereits abgenickt haben. Huntsman selber war zwar nicht bei dem Treffen zugegen, dafür aber James Steinberg, stellv. Staatssekretär und enger Mitarbeiter von Huntsman.

Und auch ein Video scheint einigen Bloggern dabei sauer aufgestoßen zu sein, denn in diesem Video ist Huntsman mit Kissinger im Dialog. Und das sie über das freie Internet sprechen, heizt die Gerüchteküche nur weiter an. Denn Jon Huntsman spricht sich dort für das Internet2 aus, welches von vielen als das die Waffe der Bilderberger angesehen wird, um die Freiheit und freie Meinungsäußerung im Internet weiter einschränken zu können.

Das alles ist schon sehr verdächtig, und es sprechen einige Dinge dafür, dass Jon Huntsman der neue Präsident der Vereinigten Staaten wird. Den Segen von Kissinger und den anderen Bilderberg-Strippenziehern hat er dafür schon. Der Anfang für Huntsman zur totalitären, globalen Macht ist also schon gemacht.

Quellen: http://wearechangenewjersey.com/?p=1720

http://www.thenewamerican.com/usnews/politics/8001-henry-kissinger-jon-huntsman-qa-good-candidateq-for-president

http://www.reuters.com/resources_v2/flash/video_embed.swf?videoId=215927621

http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13445722/Der-vornehme-Gegner-Obamas.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/us-wahl-jon-huntsman-ex-botschafter-will-obama-herausfordern-1.1111194

http://scaruffi.blogspot.com/2011/06/bilderberg-approves-huntsman-2012-they.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/15/zitat-der-woche-teil-26-henry-kissinger-und-seine-neue-weltordnung/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/04/zitat-der-woche-teil-14-henry-kissinger-und-wer-regiert-die-welt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/01/12/selbst-im-bundestag-misstraute-man-den-bilderbergkonferenzen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/08/die-geheime-regierung-teil-1-die-bilderberger/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/12/peer-steinbruck-und-seine-bilderberg-freunde-werden-ausgebuht/

Na klar – beim Thema Griechenland und Euro konnte der alte Joschka Fischer natürlich nicht schweigen. Wie denn auch? Sieht er doch seinen Traum von den „Vereinigten Staaten von Europa“ in Gefahr.

Und so poltert der ehemalige deutsche Außenminister in einem Gastbeitrag bei der Süddeutschen Zeitung erstmal so richtig los.

Fischer fürchtet um den Europa und den Traum von einem geeinten Europa. Die europäische Finanzkrise wird sich weiter voranfressen und die EU destabilisieren, wenn die existenzbedrohende politische Krise der EU nicht beantwortet wird.

Doch wie kann man das verhindern? Und vor allem, wie kann man den ach so tollen Euro retten? Für Fischer gibt es darauf nur eine Antwort: Die politische Union, das heißt im Klartext ein völlig geeintes Europa, und ein europäischer Bundesstaat für alle, Zitat Fischer diesbezüglich:

„[…] Entweder will man den Euro erhalten und muss sich dann schleunigst auf den Weg in die politische Union machen, oder man wird den Euro und die europäische Integration nolens volens rückabwickeln.[…]“

Seiner Meinung nach wäre diese Rückabwicklung der europäischen Integration eine Katastrophe. Ja, für ihn bestimmt, denn mit einem Zurück zu den Nationalstaaten wäre seine jahrelange, antideutsche Arbeit ja plötzlich dahin, und das geht natürlich gar nicht! Der Euro, die offenen Grenzen, der Vertrag von Lissabon und somit mehr Macht für das faschistische Europa, all das wäre umsonst gewesen. Plötzlich könnten die Nationalstaaten wieder selber bestimmen, die Menschen wieder national denken – nein, das geht natürlich gar nicht!

Und es gibt noch einen anderen Grund, warum Fischer, und auch seine vielen Bilderberg-Freunde gegen eine Renationalisierung sind, nämlich wegen der gerade entstehenden, neuen Weltordnung und der Globalisierung – Zitat Fischer:

„[…] Europa würde dann nahezu alles verlieren, was es an Integrationsfortschritten über ein halbes Jahrhundert hinweg erreicht hat, und sich in ein Europa der Renationalisierung zurückentwickeln.

Dies wäre angesichts der entstehenden neuen Weltordnung eine Tragödie.[…]“

Ja, die gute alte Neue Weltordnung…Man, wie hat sich der Joschka doch gewandelt! Vom linken Antikapitalisten zum faschistischen Machtpolitiker – widerlich!

Jetzt interessiert ihn der kleine Mann nicht mehr, viel wichtiger ist es jetzt das eigene Volk für machtpolitische Quereien herumschubsen zu können.

Und mit seinem EU-Fanatismus und der Angst vor der „Renationalisierung“ hat er jetzt selbst schon konservative Politiker von der CDU/CSU angesteckt, wie wir im Falle Edmund Stoiber schon berichtet haben.

Joschka Fischer spricht von „nationalen Egoismen“, und für ihn stellt sich im Hinblick auf Griechenland erst gar nicht die Frage, wer für den Staatsbankrott zahlen sollte, denn seiner Ansicht nach müssen wir Deutschen dafür blechen, ob wir wollen oder nicht, Zitat Fischer:

„[…]Die Debatte in Deutschland, ob man die griechischen Schulden bezahlen müsse, ist angesichts der Faktenlage schlicht lachhaft, denn entweder kommt es zu einem geordneten Zahlungsausfall oder zu einem ungeordneten.

Im ersten Fall wird Deutschland, gemeinsam mit anderen, bezahlen müssen.[…]“

Ja, wir müssen, das habt ihr gut gemacht! Ihr habt den deutschen Staat entmündigt, und ihn an ein faschistisches, diktatorisches Europa weitergereicht!

Nun muß das deutsche Volk sich nicht nur um sich selbst sorgen, sondern auch noch um ganz Europa, denn die Eu befiehlt dies, und der Lissabonvertrag hat uns dazu ja verpflichtet – das haben die Volksverräter Volksvertreter gut hingekriegt!

Fakt ist, dass wir ohne den Austritt aus der EU da nicht mehr rauskommen, denn der Europäische Föderalismus gehört leider auch mit zu der bald kommenden, Neuen Weltordnung.

Deswegen gibt es nur einen Ausweg, den sofortigen Austritt aus der EU, und Wiederbelebung des Nationalstaates. Andernfalls wird es in naher Zukunft wohl kein Deutschland mehr geben, und DAS wäre wohl die einzig wahre Tragödie.

Quellen: http://www.sueddeutsche.de/politik/joschka-fischer-zur-griechenland-krise-es-geht-um-fast-alles-1.1110783-2

http://www.sueddeutsche.de/politik/joschka-fischer-zur-griechenland-krise-es-geht-um-fast-alles-1.1110783

http://www.euractiv.de/finanzplatz-europa/artikel/fischer-ohne-politische-union-berlebt-der-euro-nicht-004989

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/08/joschka-fischer-die-vereinigten-staaten-von-europa-mussen-endlich-realitat-werden/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/27/joschka-fischer-gegen-nationalen-egoismus-und-fur-die-abschaffung-deutschlands/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/29/eu-startet-verfahren-gegen-frankreich-und-will-mit-der-freien-niederlassung-fur-eu-burger-die-nationalstaaten-abschaffen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/18/drei-von-der-muppetshow-uber-die-europaische-union-und-eine-neue-weltordnung/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/09/die-bundesregierung-schwarmt-von-der-global-governance-teil-1/

 

Die Opposition ist derzeit in heller Aufruhr, und das zu recht. Denn vor einigen Tagen ist bekannt geworden, dass die Bundesregierung sehr heikle Waffengeschäfte betreibt .

Mitten in dem von der CIA-inszenierten „arabischen Frühling“ will Deutschland Hightech-Waffen an ein, wie es zumindest in der Mainstreampresse heißt, „undemokratisches Regime“ der Region liefern, die Rede ist von Saudi-Arabien.

200 „Leopard“-2-Kampfpanzer sollen an Saudi-Arabien ausgeliefert werden, die Entscheidung darüber fällt der Bundessicherheitsrat. Das heißt, laut ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf Koalitionskreise hat der Bundessicherheitsrat dem Verkauf wohl bereits zugestimmt.

Doch als wäre die Beteiligung durch deutsche Panzer am Töten nicht Skandal genug, ist noch etwas anderes ans Licht gekommen.

Das heißt, jeder der weiß dass Deutschland seine volle Souveränität immer noch nicht zurückerlangt hat sondern sich nur im Marionettenstatus befindet, kann sich denken, was jetzt wohl kommt.

Denn eine Frage sollte man sich mit diesem Wissen dann schon stellen – Darf Deutschland das so einfach, ohne Genehmigung der Alliierten? Laut 2+4-Vertrag, in dem Deutschland die volle Souveränität ja eigentlich zurückerlangt haben soll, schon, oder?

Darf Deutschland alleine und frei entscheiden, so wie es für einen unabhängigen Staat eigentlich üblich ist, ob es diesem Waffendeal zustimmt? – Nein, natürlich nicht!

Und deswegen muß Deutschland die beiden Weltregierungen, nämlich die USA und Israel, um Erlaubnis fragen.

Dies berichten – hört, hört – die Mainstreammedien heute. Laut Spiegel Online hat man weit vor dem aktuellen Beschluss im Bundessicherheitsrat  Israel und die USA über die Absicht zum Verkauf der Panzer informiert. Aus beiden Hauptstädten habe es wohl keine Bedenken gegeben.

Kein Wunder, denn die USA liefern seit Jahrzehnten Rüstungsmaterial nach Saudi-Arabien: Das Land ist ein Verbündeter in der instabilen Region, und durch die Exporte sichern sich die Amerikaner auch immer wieder Kontakte ins Königshaus in Riad. Ganz nebenbei verdient die US-Rüstungsindustrie gut an den Scheichs, bei denen Geld bis heute reichlich vorhanden ist.

Für Israel hingegen ist es nur Mittel zum Zweck: Da sie von den anderen arabischen Staaten verachtet werden, ist Saudi-Arabien das einzige Land, welches ihnen nicht besonders feindlich gesonnen ist.

Aber noch ein weiterer, entscheidender böser Plan zeichnet sich ab: Dank Saudi-Arabien fühlt sich Israel geschützt vor dem Iran. Sollte es dort zu Spannungen kommen, hat Israel einen weiteren Verbündeten an seiner Seite. Und Israel wäre dann auch nicht der einzige Feind: Deswegen ist es nicht schlimm, wenn sich die beiden Staaten gegenseitig angreifen würden – Israel wäre dann jedenfalls aus dem Schneider. Und nur das scheint für den israelischen Apartheidstaat zu zählen, eine widerliche Taktik.

Doch zurück zu Deutschland, bzw. zu der BRD-Gmbh: Wie kann es sein, dass sich ein vorgeblich souveräner, unabhängiger und ach so freier Staat bei bestimmten Handlungen die Zustimmung zweier anderer Staaten einholen muß?

Ist die Bundesrepublik nicht eigenständig genug, dies selber zu entscheiden?

Warum müssen wir uns bei geschäftlichen Beziehungen ein „ok“ von Usrael einholen?

Wir wissen ja die Antwort schon lange. Die Bundesrepublik Deutschland ist kein freier und unabhängiger Staat, die volle Souveränitat hat Deutschland nie zurückerlangt, dass Berliner Übereinkommen befahl auch, dass die alliierten Gesetze bestehen bleiben müssen, darüber wurde hier ja auch schon berichtet.

Aber ist es nicht erstaunlich, dass die Mainstreammedien jetzt auch darüber berichten? Dass sie zugeben, dass Deutschland sich erst grünes Licht von seinen zwei diktatorischen Supermächten abholen muß, bevor den Geschäften zugestimmt werden kann?

Wenigstens ein kleiner Fortschritt im Hinblick auf die Systempresse.

Doch es ändert nichts an der Tatsache, dass Deutschland über 65 Jahre nach Kriegsende, noch immer das hörige Schoßhündchen der Alliierten spielen muß, und das ist ein Skandal.

Und ein trauriger noch dazu.

Quellen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13470393/Panzer-Deal-angeblich-von-Israel-und-USA-abgesegnet.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772571,00.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772190,00.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/16/das-berliner-ubereinkommen-befiehlt-alliierte-gesetze-bleiben-bestehen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/01/freies-deutschland-fehlanzeige-die-verpflichtung-gegenuber-den-alliierten-macht-eine-revolution-unmoglich/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/24/die-cia-in-deutschland-auch-heute-noch-werden-wir-bespitzelt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/17/oskar-lafontaine-deutschland-ist-kein-souveraner-staat/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/14/betrug-deutschland-steht-auch-weiterhin-unter-dem-besatzungsrecht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/04/bundesrepublik-deutschland-gibt-zu-uns-hat-es-nie-gegeben/