Archiv für die Kategorie ‘Slowakei’

Es ist mehr als bezeichnend, was sich die letzten Wochen und Monate abgespielt hat. Um den Euro zu retten, um Griechenland zu retten wurden zwei EU-Rettungsschirme beschlossen, mit denen die Steuerzahler geschröpft und das ach so tolle Europa gerettet werden sollte, so zumindest verkaufte man uns die ganze Tragödie.

Doch das ist natürlich eine Lüge. Denn die Wahrheit ist, dass wir in erster Linie nur die Banken retten, und nicht die Staaten und den Euro.

Dies bestätigt jetzt auch der Hedgefond-Manager Karsten Schröder im Sterninterview. Völlig unverblümt spricht er Klartext, und dieses Interview sollte auch noch den letzten „Ach wir leben in einer perfekten Demokratie“-Träumer aufgeweckt haben.

Denn auf die Frage, ob die Bankenlobby die deutsche Politik im Griff hat, antwortet Schröder folgendes, Zitat:

„Ja, bisher war es so. Wenn ich die schlingernde Diskussion über den Schuldenschnitt für Griechenland und andere Staaten sehe, kann ich nur sagen: Es geht um Bankenrettung, nicht um die Rettung von Staaten. Da hat die Bankenlobby aus ihrer Sicht einen guten Job gemacht.“

Das ist ein Skandal! Warum wird uns in den Medien und von der Politik immer noch weisgemacht, es gehe um die Euro-Rettung und die Rettung von Staaten, wo doch hier ein bekannter Hedgefond-Manager offen zugibt, dass unsere Steuergelder für die sogenannten Rettungsschirme nur den Banken zugute kommen? Vielleicht war das ja die Gewissensfrage, an der Wolfgang Bosbach nicht vorbei kam, nämlich dass das eigene Volk von vorne bis hinten belogen und betrogen wird, und deren Steuergelder nur an dreiste Verbrecherbanken gehen?

Man kann nur hoffen, dass die Occupy-Proteste weiter andauern werden, und wir vielleicht irgendetwas erreichen können, allerdings wird das Finanzkapital wohl zu mächtig für uns sein – leider.

Quelle: http://www.stern.de/wirtschaft/news/hedgefonds-manager-schroeder-transaktionssteuer-ist-gefaehrlich-1745965.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/07/politiker-und-banker-busenfreunde-auf-schmusekurs/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/24/die-banker-geben-keine-mude-mark-fur-irland/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/22/politiker-sind-nur-marionetten-des-finanzwesens-ronald-reagan-machte-den-anfang/

Advertisements

Wenn man denkt es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her – in diesem Fall ist das die Slowakei. Die sieht es nämlich gar nicht ein, für die Pleite Griechenlands zu zahlen.

Grund genug also für die EU-Komission, stinksauer zu sein und Drohgebärden a la „ihr werdet an EU-Einfluss verlieren“ und „jetzt helfen wir euch auch nicht mehr“ auszusprechen und sie damit unter Druck zu setzen.

Iveta Radicova, die neue Premierministerin der Slowakei, will nicht für ein Land zahlen, dass über die Verhältnisse gelebt hat:

„Die viel ärmere Slowakei soll nicht die Zeche für die undisziplinierte Haushaltspolitik des reicheren Griechenland zahlen.“

Recht hat sie, doch für die EU-Kommission reicht das schon aus, um von „Volksverdummung“ zu sprechen, die Welt schreibt hierzu:

„Kopfschüttelnd spricht man in der EU-Kommission von „Volksverdummung“.“

Ja, so niveaulos kann die EU sein, wenn sie ihren Willen nicht kriegt, bockig wie ein kleines Kind, das den Lolli nicht bekommen hat.

Und apropo Springers Welt: Diese kritisiert auch die Slowakei und hinterlässt mit ihrem Artikel einen wie erwartet nicht ganz unparteiischen Eindruck, schließlich wird von der Einführung des Euros geschwärmt und der Zeigefinger erhoben für das solidarische Prinzip der 16 Euro-Staaten – nur Hörigkeit schweißt die EU zusammen.

 

Quelle: http://www.welt.de/aktuell/article8969691/Slowakei-verweigert-Griechenland-Hilfe-EU-Kommission-sauer.html