Robert Vansittart, äh Entschuldigung Lord Robert Vansittart war ein britischer Diplomat und ein bekennender Antideutscher.

Daraus machte er auch keinen Hehl, sondern ließ seinem Hass und seiner Abneigung gegenüber Deutschland freien Lauf. Schon der Spiegel brachte 1958 einen Artikel über ihn heraus, mit dem bezeichnenden Titel „der Antideutsche“, der über seine deutschfeindliche Einstellung keinen Hehl macht, und dies kann man auch an einer ganzen Reihe von Zitaten belegen, weshalb wir uns nicht nur auf eines beschränken werden.

Robert Vansittart hatte als britischer Diplomat während des 2. Weltkrieges einen starken Einfluss auf den damaligen, britischen Premier Winston Churchill, und das wird wohl einer der vielen Gründe sein, warum auch Churchill eine extrem deutschfeindliche Einstellung pflegte.

Vansittarts ganzes Leben war nur von einem Gedanken bestimmt – der Weltgefahr Deutschlands. Ja, Vansittart hatte große Angst davor, dass Deutschland irgendwann mal Weltmacht Nr. 1 werden könnte und mit diesem neuen Status die Weltpolitik bestimmen wird.

Deswegen schrieb er schon während des zweiten Weltkriegs, Zitat:

 „Der Wendepunkt der Weltgeschichte kam 1897. In jenem Jahr erklärte Deutschland der Welt den Krieg.“

Denn in jenem Jahr hatte mit der Berufung des Admirals von Tirpitz zum Staatssekretär des Reichsmarineamtes jene verhängnisvolle Flottenbaupolitik Deutschlands begonnen, die das Reich in einen immer schärferen Gegensatz zu England trieb.

Und wir erinnern uns: Schon 1871 plante die Elite drei Weltkriege, der Freimaurer Albert Pike schrieb in einem Brief über diesen Plan, der eine Neue Weltordnung einleiten sollte, dieser Brief kann übrigens heute noch in London besichtigt werden.

Außerdem war Margaret Thatcher der Ansicht, dass Deutschland sich schon seit 1871 mit England im Kriegszustand befinden würde, da Deutschland durch den Sieg über Frankreich 1870 zur zweitgrößten Industriemacht der Welt aufgestiegen ist, das konnte England natürlich nicht hinnehmen, und eben genau diese vielen, kleinen Umstände führten mit zum ersten und zum zweiten Weltkrieg.

Doch das ist natürlich nicht das einzigste, bekannte Zitat von Vansittart, denn er hatte noch eine ganze Reihe anderer, deutschfeindlicher Ausbrüche auf Lager, die wir, ähnlich wie bei Churchills Zitat der Woche, selbstverständlich nicht vorenthalten wollen, hier mal ein paar davon:

„Der Deutsche … war immer der Barbar, der Bewunderer des Krieges, der Feind – heimlich oder offen – der Menschenfreundlichkeit, des Liberalismus und der christlichen Zivilisation, und das Hitler-Regime ist kein zufälliges Phänomen, sondern die logische Konsequenz der deutschen Geschichte, des Deutschen in excelsis.”

„Wenn Hitler scheitert, wird sein Nachfolger der Bolschewismus sein; wenn er Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen europäischen Krieg bekommen.“

„Wenn Deutschland zu stark wird, muss es zerschlagen werden.

„Deutschland muss wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“

„Karl der Große führte jedes Jahr einen Krieg, weil er nach der Weltherrschaft gierte… Achthundert Jahre sind seitdem vergangen, aber der deutsche Instinkt ist in dieser Hinsicht immer der gleiche geblieben“

Der Feind ist das Deutsche Reich und nicht etwa der Nazismus, und diejenigen, die das bislang noch nicht begriffen haben, haben überhaupt nichts begriffen.“

Ja, schon heftig, da weiß man mal, woher Chruchill seine Propaganda her hat. Aber es gibt noch ein Zitat von Vansittart, welches belegt, was mit die wahren Gründe Großbritanniens waren, in den Krieg einzutreten, Zitat Vansittart:

„Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“

Damit ist doch vollkommen klar, warum England hauptsächlich in den Krieg eingetreten ist, denen ging es nämlich weiß Gott nicht nur um Menschenrechte oder Hitler, sondern um die Gefahr, Deutschland könne zu einer wirtschaftlich-mächtigen Weltmacht werden. Und genau das wollten die Engländer natürlich verhindern.

Denn die Welt sollte keinerlei deutsch-imperialistischen Einflüsse bekommen, sondern nur englische und amerikanische.

Die Kontrolle über die deutsche Wirtschaft bekamen sie ja durch die Besatzung auch.

Schade also, dass über die Geschichte bzw. über die Kriegsschuldfrage immer nur so einseitig berichtet wird. Denn auch in eher linken Kreisen sollte man endlich anerkennen, dass Deutschland nicht in allen Dingen alleine schuldig ist.

Quellehttp://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41761367.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/02/plane-des-grauens-gasangriffe-auf-deutschland/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/29/die-elite-plante-schon-1871-drei-weltkriege/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/21/wurden-wir-belogen-benjamin-freedman-und-die-wahrheit-uber-die-weltkriege/

Und die anderen Zitate aus der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/


Advertisements
Kommentare
  1. Hangman Joe sagt:

    Ich bin ja gebürtiger Engländer und ich weiß von meinen Großeltern das von Anfang an eine sehr seltsame Stimmung gegenüber Deutschland herrschte.
    Das lag aber vor allem auch an der hetzerischen Propaganda, die schon während beider Kriege herrschte.

    Und daran ist dieser Mann nicht ganz unschuldig…Den Titel „Lord“ hat er bestimmt nicht verdient, Chamberlain ja (der keinen Titel bekam), aber nicht er.

  2. Tyler Durden sagt:

    Ja, die hatten einfach Schiss Deutschland könne eine Weltmacht werden, sie war ja mit Hitler auf dem besten Wege dahin. Das mußte natürlich verhindert werden…

    Und dafür haben wir jetzt Amerika als den westlichen Tonangeber…Aber das Beste ist: Dafür mußte auch das Britische Empire dran glauben! England ist doch wirklich unbedeutend geworden im 21.Jahrhundert – und das freut mich 😀

    Payback’s a bitch! 😉

    • herbert hager sagt:

      Um welche Art Weltmacht sollte es denn gehen? Wer hatte Sch… vor was? Eine militärische Weltmacht hätte das Reich nie werden können mit seinen ca. 140 Divisionen wovon die Hälfte aus Infanterie-Divisionen bestanden die (hot.) waren, also alles Einheiten, den Fahrzeuge noch bis Kriegsende pferdebespannt waren. Oder ging es um die wirtschaftliche Weltmacht? Die konnte man doch niemand verwehren, solange sie durch Arbeit geschah nicht durch geldhandel an der Börse.

  3. Wilhelm sagt:

    Ich finde es einfach traurig, daß die Geschichte so umgeschrieben worden ist.
    Was glaubt ihr, warum wir nach den Kriegen immer die alleinige Kriegsschuld anerkennen mußten und immer noch müssen?
    Weil die selber wußten, dass sie nicht ganz unschuldig an den Kriegen waren…

  4. Martin Weber sagt:

    Widerlich! Wenn ich diese ganzen Deutschhasser sehe, kriege ich das kalte Kotzen…

    @all: Bitte diesen Link weiter verbreiten, jeder soll sehen wie sehr wir von der Welt gehasst werden!

    @deinweckruf: Super Blog! Optisch ein wahrer Augenschmaus, die Artikel sind immer sehr schön gemacht, mit tollen Bildern, aber auch die Themen und Inhalte sind super!

    Bitte weiter so! 🙂

  5. Infowarrior sagt:

    Guter Artikel!
    Wieder ein Beweis dafür, dass die Welrkriege schon lange geplant waren! Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern Fakt.

    Aufwachen, Deutschland, noch ist es nicht zu spät!

  6. Armin E. sagt:

    „Der Deutsche … war immer der Barbar, der Bewunderer des Krieges, der Feind – heimlich oder offen – der Menschenfreundlichkeit, des Liberalismus und der christlichen Zivilisation,..“

    Und darauf kann er stolz sein! Ich bin es als Deutscher zumindest. Heute ist die wahre Fratze des Abendlandes wirklich für jedermann sichtbar. Die Deutschen haben sie zuerst gesehen, wollten sich davon lösen, noch unbewusst zwar, aber entschlossen. Die Strafe war, was Historiker den 2. Dreißigjährigen Krieg nannten, wobei der erste eigentlich damals schon die Strafe für das gleiche „Verbrechen“ war.
    Rechnen wir doch einfach mal die Vedienste des Abendlandes inklusive aller Ausplünderung, Versklavung und Ausrottungen fremder Völker und Kulturen, insbesondere auf den amerikansichen Kontineten aber auch buchstäblich im Rest der Welt gegen die ach so kriegslüsternen Deutschen auf. Da kann man nur sagen die Geschichte wird uns freisprechen, im Gegensatz zu dieser großartigen christlichen Zivilisation, zu der sich unsere Deutsche Seele aus gutem Grund nie wirklich weder ehrlich oder aus der Tiefe heraus bekennen konnte und wollte. Und darauf bin ich wiegesagt sehr stolz.

  7. mitleser sagt:

    Der Deutsche ist seit dem germanentum immer ein Dorn im Auge anderer Nationen. Liegt an der Lage auf dem Kontinent. Deutschland und Germanien (zu römischen Zeiten) lag immer zentral, somit guter Angriffspunkt. Deshalb sind die Deutchen an sich sehr kultiviert gewesen, sehr effizient, sehr organisiert. Sie konnten von vielen Völkern lernen im Guten und Schlechten. Denkt an Goethe, Schiller und den Schöngeist bis zum 1. WK. Dort wurde alles verbrannt! Napoleon hat auch so einiges verbrannt! Den Fortschritt den die Deutschen für die Menschheit hätten bringen können, ist unerahnt, da durch die gegenwirkenden Kräfte vor dem I. WK. lanciert.

    Der mittlere Osten und Asien sind immer noch sehr deutschfreundlich. Warum? Weil sie sich an die guten Taten unseres Volkes erinnern. Zudem wissen sie, wo der Feind wirklich steht. DESHALB hat man uns weichgekocht.

    Ich werde die Taten Hitlers nicht verteidigen, das Verständnis allerdings ist da. Nicht umsonst haben sich die Offiziere und denkenden Kreise Hitler angeschlossen. Sowas kommt nicht einfach vom Arbeitsamt!

    Für mich i9st auch noch nicht geklärt, was Hitlers Leibarzt so dem gespritzt hat! Er war ja sehr umstritten und Hitler hatte ja gegen Ende Parkinson bekommen. Zudem, wenn man sich die Konstellation von März 39-Sept. 39 anschaut (Weltmächte, Rüstungsvolumen), kann Hitler sich auch nicht auf einen Weltkrieg so versteift haben. Bedeutet in der Umkehr nicht, dass er ihn nicht geplant hat.

    Aber naja … muss man viel viel Lesen! 🙂

    Die Deutschen waren auch nie wirklich Barbaren. Bzw. die Germanen. jene waren ein Naturvolk mit Verbindung zur Urquelle. Rom hatte diese Verbindung aber nicht mehr und Rom hat auch nur Strategien und Ideen von den Germanen geklaut (Kampf zu Pferde).

    Geschichte wird von den Siegern geschrieben. Die Deutschen/ Germanen waren letzten Endes immer die Unterlegenen (Kultur und Ideologiebedingt), deshalb spielen wir immer die zweite Geige.

    Wären Germanen und Deutsche vollends zur Entfaltung gekommen in ihren Fähigkeiten, wäre die Welt heute besser. Den wir waren immer ein Volk der Dichter und Denker. heute hat man uns umerzogen, zum Volk der DSDS-Gugger und Stempler. Dies nicht ohne Absicht …..

    • Oldman sagt:

      Hitler hat diesen Krieg warlich nicht geplant, er hat auf die Kriegstreiber reagiert, das ist ein riesen Unterschied!!

  8. Armin E. sagt:

    @Damien

    Verstehen wir Barbaer mal als“ jenseits der westlichen Zivilisation stehend“, dann passt es. Wir hatten ja schließlich unsere eigene Kultur, Schriftgut, Alphabet (Runen) etc. wurde bei der Christianisierung alles vernichtet.
    Und Barabarisch im negativen Sinne wie sie es meinen, sind nun auch in allererster Linie sie selbst, siehe Geschichte der Spanischen, Portugiesischen, Englischen und Amerikansichen Welteroberung dieser hochgelobten Zivilisation und mit welchen Mitteln dies geschah.

  9. Danke, der Artikel ist so gut da bräuchte man eigentlich gar keinen Kommentar schreiben, wenn man nicht noch was zur weiteren Aufklärung beizutragen hätte. Was ich den Lesern des tollen Blog’s hier nicht vorenthalten will, manche Leser werden diese Doku über die wahren Kriegsursachen vielleicht schon kennen. Trotzdem weise ich nochmal darauf hin, sagt Maria Lourdes – weltkrieg.cc
    http://www.weltkrieg.cc/was-guido-knopp-verschweigt/hitlers-krieg-video_be2aed606.html

  10. alraune 19 sagt:

    Aber: Der Artikel, so gut und so nachweisbar er auch sein mag, bringt uns nichts (oder was?). Ob die nachweisbaren Verstrickungen, die unleugbaren Kriegsabsichten der Siegermächte des ersten und zweiten Weltkrieges immer offenbarer werden: Dieses „freiheitlichste Konstrukt“, dass je auf deutschem Boden bestanden hat, behandelt Historiker und andere Wahrheitssuchende immer noch wie Schwerstverbrecher. Und bis sich die tatsächliche, die historische und durch nichts mehr zu widerlegende Wahrheit durchgesetzt hat, wird es weder ein deutsches, noch überhaupt ein Volk mehr geben. die Menschen aller Nationen sind dann zu Kretins einer sich selbst als „auserwählt“ sehenden Kaste degeneriert. Sprich: Sie haben sich aus Dummheit, Denkfaulheit und Opportunismus hierzu degradieren lassen. „Man“ möchte ja keine „unnötigen“(?) Probleme schaffen. Und wenn sie gesehen werden, dann sollten diese bitte „andere“ beseitigen, warum sie selbst? Und wenn diese „anderen“ dann an der Dummheit, der Feigheit, dem Opportunismus der Mehrheit scheitern: Sie sind doch selbst Schuld. Warum könnt und wollt ihr nicht (wie wir auch) das Maul halten und euch anpassen?
    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich manchmal kotzen möchte!
    Ich liebe mein Land und mein Volk. Aber ich hasse diesen Staat und sein System!
    Gruss Alraune 19

  11. Kritikus sagt:

    An dieser Stelle sei an das Buch „Mitteleuropa“ von Prof. Renate Riemeck erinnert. Sie führt darin eine Meldung aus einer englischen Zeitung auf aus dem Jahre 1888(!). Die Meldung zeigte ergänzend eine Zeichnung von Mitteleuropa, durch Mitteleuropa war eine Grenzlinie gezogen, die der des späteren eisernen Vorhangs fast identisch glich. Im Osten stand die Bemerkung: „Wüste, geeignet für sozialistische Experimente“. Hier hatten sich das engl. Königshaus mit Freimaureren und dem Vatikan über die Zukunft von Deutschland und Europa zusammengetan und ihre Pläne in der Zeitung veröffentlicht. Der später ins Leben gerufene Kommunismus war also eine Idee dieser Gruppe, quasi ein Versuch auf Kosten von Millionen dafür Gestorbenen.

  12. Jakob Engelstoft sagt:

    Ich bin ein Freund Von Deutschland und Deutcher Kultur.
    Ich bin aber Däne und möchte Euch daran einnern, Das Deutschland im Zweiten Weltkrieg nicht nur ein „Unschuldiges Opferlam“ war. Mit Welchen Recht hat man zum beispiel Dänemark und Norwegen bezetst? Unschuldige Dänische Mittbürger zum konzentrationslager gesendet? Im „Deutschland Deutschland über Alles“ Wird Skagerak erwähnt, aber Skagerak kan kaum ein Deutsches Fahrwasser ganant werden.

  13. Tom Orden sagt:

    Diese Verbrecher haben die EU-Diktatur von langer Hand geplant und müssen mit allen Mitteln bekämpft werden!

    http://tomorden.npage.de/wiederherstellung-der-monarchie-wdm.html

  14. Max sagt:

    Werter Däne

    In Norwegen sind wir den Engländern um paar Stunden zuvor gekommen, die wollten uns von Narvik abschneiden, Dänemark lag strategisch dazwischen und hätte auch von den Engländern benutzt werden können. Im übrigen wollte Hitler um jeden Preis Skandinavien neutral halten ( Liddel Hart- 2. Weltkrieg 1970) im KZ sind sicher nur Aufrührer und Saboteuere gelandet, die Dänen haben dann ja 45 auch Rache geübt

    • Capt.Cork sagt:

      „Neutral halten“
      In dem die Länder besetzt werden? Ob wir nun vor den Briten Dänemark besetzten spielt doch für Dänemark überhaupt keine Rolle! Wärst du neutraler Däne seiner Zeit gewesen,wärst Du ausgerastet!Egal wer da einfach mal eben in deine Heimat marschiert und annektiert! ?

  15. Jim Becker sagt:

    Den Anti-Deutschen muss endlich Einhalt geboten werden; es darf nicht länger sein, dass Verbrecher, wie Merkel und Westerwelle unser Land regieren!!!
    http://tomorden.de.to

  16. Nina Schelm sagt:

    Wir Deutschen waren diesen asozialen Verbrechern schon immer ein Dorn im Auge; zum Glück gibt es Organisationen wie „Dein Weckruf“ und „Orden der Patrioten“, die gegen solche Leute kämpfen und sie ins Licht der Öffentlichkeit rücken!
    http://tomorden.de.tp

  17. […] wir hatten sie alle: Für England gabs Churchill, Vansittart und Ismay, für Amerika Roosevelt und Eisenhower, und für Russland […]

  18. Capt.Cork sagt:

    Hi,

    einzige Quelle ist Der Spiegel???
    Sonst zitiert ihr euch selber?Sehe ich das richtig?

    Woher entstammen Aussagen wie:“Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“
    oder „Wenn Hitler scheitert, wird sein Nachfolger der Bolschewismus sein; wenn er Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen europäischen Krieg bekommen.”

    Quellen????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s