Zitat der Woche – Teil 2, Michel Friedman

Veröffentlicht: August 13, 2010 in Deutschland, Israel, Israellobby, Juden, Kollektivschuld, Medien, Michel Friedman, Nationalsozialismus, Zionismus, Zitat der Woche

So, jetzt gibt’s zum zweiten Mal das Zitat der Woche, diesmal von Michel Friedman, auch genannt ‚Paolo Pinkel‘, seines Zeichens Rechtsanwalt, Fernsehmoderator und äh, Jude:

„Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff. Den Erben des judenmordenden NS-Staates kommt gar nichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen und zwar generationenlang und für immer.“

 

  Achso ist das, ich muß mich also auch schuldig fühlen obwohl ich 37 Jahre später geboren wurde? Ist das also die Kollektivschuld, die Herr Friedman hier für alle Deutschen auferlegt? Tia, Pech gehabt, nicht alle machen da mit, Herr Friedman, auch wenn der Großteil sich dank jüdisch-amerikanischer Medienpropaganda bestimmt beeinflussen lässt…

Siehe zum Thema Kollektivschuld auch dieses Video: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/17/fluch-kollektivschuld-fur-immer-in-israels-hand/

Und hier Teil eins der Rubrik „Zitat der Woche“: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/zitat-der-woche-teil-1-henry-kissinger/

Weil es Missverständnisse gab, hier nochmal die Spielregeln zur „Zitat der Woche“-Rubrik:

Spielregeln

Ja, wir führen eine neue Rubrik ein, das „Zitat der Woche“, also Zitate die einen wütend machen, oder Zitate mit einem wahren Kern, ob dieser wahre Kern dann gut oder schlecht ist, kann jeder für sich selbst beurteilen.

Ob die Zitate neu oder alt sind, ist dabei auch egal. Ihr könnt uns auch gerne Zitate schicken, die wir hier eurer Meinung nach veröffentlichen sollen.

Also, los gehts !

Advertisements
Kommentare
  1. Detlef Nolde sagt:

    Deine paar Sätze bringen es auf den Punkt, sehr gut!

  2. LuxusdereigenenMeinung sagt:

    Kokser!

  3. LuxusdereigenenMeinung sagt:

    F-Mann natürlich!

  4. Thomas Klein sagt:

    Ich bin nicht stolz Deutscher zu sein, obwohl ich erst 1949 geboren bin.

  5. haxtholm sagt:

    Hab ich selber immer wieder erlebt, z.B. in Frankreich, als in unsere WG jemand einzog, dessen Vorfahren von Nazis ermordert wurden. Unser Zusammenleben verschlechterte sich dann auch, weil ich nicht bereit war, dafür die Schuld zu tragen. Ich weiss nicht, was dieser junge Mann von mir erwartete: wahrscheinlich eine Entschuldigung für Taten, mit denen ich nichts zu tun habe. Dieselbe Geschichte hab ich auch mal mit einem Niederländer erlebt, wir waren damals beide noch 16 und ich wusste gar nicht, was der von mir wollte.

    Andererseits sollte man nicht vergessen, dass nicht nur die SS morderte, sondern dass damals viele kleine Gehilfen dieser Mörder mit am Werk waren, eben fast ein ganzes Volk – und sei es nur mit Wegsehen. Und das ist auch nie richtig aufgearbeitet worden – weil man das lieber verdrängt.

    Leider gehört auch Herr Friedmann zum Typus des ewig Schimpfenden – wie viele Andere, die gerade hier in WordPress immer wieder ihre Auftritte haben. Diese Erbschafts-Verantwortung, die sich von Generation zu Generation fortpflanzt, hat ja beinah etwas Alt-Testamentarisches, Biblisches – wobei der Begriff „Deutsche Rasse“ komischerweise nie verwendet wird.

    Also ich bin jedenfalls kein Erbe von Mördern und lass mich auch nicht dazu machen…!

    • thomas sagt:

      Friedmann ist der grösste Hetzer von allen!

    • Heinz sagt:

      Ja, auf die Werke von Deutschen wie Goethe darf man nicht stolz sein, damit hat man ja nichts zu tun, da hat man ja nicht mitgemacht.
      Bei den NS-Verbrechen dagegen ist es vollkommen anders, da haben wir alle die „Historische Schuld“.

      „sondern dass damals viele kleine Gehilfen dieser Mörder mit am Werk waren, eben fast ein ganzes Volk“
      Wo wir gerade beim Wegschauen sind, Friedmann schaut, wie fast alle Juden, bei den Verbrechen Israels weg, sehr weit weg.

  6. bolle sagt:

    Was soll man dazu Sagen….Schuldig für immer? NIEMALS!!! Herr Pinkel

  7. rodolfo33 sagt:

    Friedman ist ein schrecklicher Demagoge, der mich in seinen Talkshows immer wieder an Roland Freissler, den Präsidenten des Volksgerichtshofes von Nazi-Deutschland, erinnert! Er lässt nur seine eigene Meinung gelten und vertritt sie besonders dann mit Freissler-ähnlicher schneidender Stimme, wenn er es -ausnahmsweise- mit Interview-Gästen zu tun hat, die ihm zu widersprechen wagen.

    Demagogen wie Friedman haben in den USA, besonders bei dem ultra-rechten Sender SKY, Hochkunjunktur; zu denen – Namen wie Beck und Limbough fallen mir dabei als Erste ein- würde er vorzüglich passen!
    Aber leider wird er in Deutschland und deutschen TV-Anstalten auch weiter sein Unwesen treiben dürfen, weil er Jude ist- und vielleicht sehr bald auch Frau Knobloch als Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland nachfolgen könnte!

    Deutsche Fernseanstalten, besonders die Öffentlich Rechtlichen, insbesondere der WDR, der sich wiederholt mit mehreren Sonderberichten um die Rehabilitierung des gefallenen Ex-Stars „verdient“ machte, sollten es sich aber nochmals intensiv überlegen, diesen Demagogen&Scharfmacher erneut -mit unseren Zwangsgebühren- die Öffentlichkeit „vergiften“ zu lassen; höchstens noch bei den privaten Trash-Sendern sollte er weiter gegen Deutschland und die Deutschen hetzen dürfen!

  8. […] Zitat der Woche – Teil 2, Michel FriedmanFluch Kollektivschuld – Für immer in Israels Hand?Zitat der Woche – Teil 1, Henry KissingerNeonazis […]

  9. derCaine sagt:

    Bei Herrn Friedman erkennt man, was Konsum harter Drogen anrichtet: Man bildet sich ein immer im Recht, also Gott, zu sein.

    Mir wäre dieses Individium im übrigen auch unsympathisch, wenn er die Deutschen in den Himmel heben würde. Er gehört für mich unter ärtzliche Dauerbeobachtung in einer geschlossenen Anstalt für psychisch Kranke. Natürlich in Israel, versteht sich.

  10. […] Wulff schiebt die Schuld auf die Wähler – und ARD zensiert das Interview zur Sicherheit lieberZitat der Woche – Teil 2, Michel FriedmanFidel Castro: "Bilderberger regieren die Welt" – und die "Financial Times" gibt sich diesbezüglich […]

  11. logos sagt:

    „Den Erben des judenmordenden NS-Staates kommt gar nichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen und zwar generationenlang und für immer“

    Wie konnte Michel Friedmann nur eine Erbin des judenmordenden NS-Staates , die deutsche Bärbel Schäfer, ehelichen? Seine Kinder sind zu 50% ebenfalls Erben des judenmordenen NS-Staates. Wie geht der Mann damit um?

  12. Friedmann vergisst, was die Juden den Palästinenser angetan haben und noch immer tun. Wer Herr Friedmann, so frage ich, wer gab den Juden eigentlich die Erlaubnis das Land der Palestinenser wegzunehmen? Kommen Sie mir nicht mit „Gott gegebenes Land“. Gott hat den Bund schon lange aufgekündigt. Ihr seid nicht mehr das auserwählte Volk Gottes. Zuviel Leid habt ihr über die Menschen gebracht.

    Es war die UNO, welche die Urheber dieser Tragödie ist. Denn der Ursprung der Juden liegt ja bekanntlich in Russland. Geschichte studieren Herr Friedman.
    Die Juden, und auch Friedmann selber sollten vorsichtiger sein, mit solchen idiotischen Äusserungen über „Kriegsschuld“ Bekanntlich schreiben ja immer die Sieger die Geschichte, und diese über den zweiten Weltkrieg ist sowas von einer Lüge…aber lassen wir das. So langsam werden die Deutschen dahinterkommen, WER sie verarscht hat. Und das sind nicht wenige. Bin gespannt wenn es genug ist.

    • Frank Kawalek sagt:

      Bis die reinen Deutschen genug sein koennten, wird es mehr Deutsche mit Migrationshintergrund geben Dank vieler deutscher Frauen. Diese interessiert die deutsche Geschichte nicht. Aber die Juden in Deutschland werden mit diesen ein Problem bekommen. Sie haben es dann mit Fanatikern zu tun und nicht mit gutmuedigen Deutschen.

  13. icke sagt:

    der gazastreifen ist ja auch nichts anderes wie ein getto in warschau oder krakau. also wer ist der verbrecher? die deutsche nachkriegsgeneration oder die, die das was sie selber erlebt haben, an ein volk weitergeben, denen man aus politischer willkür einfach die nation genommen hat?

  14. Ich sagt:

    Ist das Judentum ein Volk? Ist das Christentum ein Volk? Sind die „Deutschen“ ein Volk? War der Holocaust ein Völkermord? Was war die Besiedelung Amerikas?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s