Archiv für die Kategorie ‘Egon Bahr’

In dieser Woche wollen wir zurück zu unseren Anfängen gehen, denn, wie sich die meisten vielleicht erinnern können, starteten wir die „Zitat der Woche“-Rubrik mit keinem geringeren als Henry Kissinger. Und für alle die sich Teil 1 noch einmal angucken wollen, werden wir am Ende des Beitrags auch dahin verlinken.

Nun gut, fangen wir an. Henry Kissinger – wer kennt ihn nicht? Der in Deutschland geborene, ehemalige US-Außenminister, Kriegsverbrecher und regelmäßiger Teilnehmer der Bilderberg Konferenzen, hat in seiner Vergangenheit schon eine ganze Reihe verräterischer Zitate von sich gegeben.

 Ganz besonders liegt ihm dabei die Neue Weltordnung und die daraus entstehende US-Weltherrschaft am Herzen.

1993 traf sich Henry Kissinger mit Egon Bahr und Valentin Falin in Berlin, um über die gemeinsamen Erinnerungen „an die große Zeit der deutschen Ostpolitik sowie an die Verhandlungen zum Abkommen über den Status Berlins“ zu diskutieren.

Die Leitung dieses Gespräch übernahm Giovanni di Lorenzo, der zu der Zeit noch Chefredakteur des Tagesspiegels war, heute ist er ja bekanntlich der Chefredaktuer der Zeit.

Im Verlauf der Diskussion sprach Henry Kissinger, fast beiläufig, über die Entscheidung der vier Siegermächte bezüglich des Berliner Abkommens, Zitat:

„Die vier Botschafter der Siegermächte brauchten über das Berlin-Abkommen nicht viel zu verhandeln. Sie brauchten nur den Text zu unterzeichnen, den die Bilderberger ausgearbeitet hatten.“

  „Den die Bilderberger ausgearbeitet hatten“ – was ist das? Ich dachte immer die Bilderberger und ihre Macht wären alles nur Verschwörungstheorien? Ich glaube da hat sich der Herr Kissinger mächtig verplappert. Denn er bestätigt mit dieser Aussage, dass die Bilderberger die Welt regieren, und nicht, wie wir glauben unsere „demokratisch gewählten Regierungen.
DAS ist ein Beweis für die Macht der Bilderberger!
 
Doch das war noch lange nicht alles von unserem Kriegsverbrecher. Denn am 23.10. und 13.11.1994 wurde Kissinger in einem Artikel der WamS noch deutlicher, als es um die Frage geht, ob Deutschland in der Politik eine Führungsrolle einnehmen soll, Zitat:

 „Präsident Clintons Gedanke von den Führungspartnern USA und Deutschland war nicht gerade weise, denn dies ist eines jener Schlagworte, die nichts Gutes bringen. – Tatsächlich treibt dieser Gedanke alle auf die Barrikaden, denn letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern.“ 

 Diese Aussage beweist klar und deutlich, dass Deutschland nur eine Marionette der USA und der Bilderberger ist und dieses auch für alle Zukunft bleiben wird! Denn das Deutschland stark wird, und in der globalen Außenpolitik auch Entscheidungsgewalt und eine dominante Führungsrolle bekommen soll, ist natürlich völliger Humbug.

 Fakt ist dass Deutschland niemals wirklich Macht und Entscheidungsgewalt erhalten wird, da es nur eine Marionette der wirklich Mächtigen ist.

Und wie wir ja wissen sollte diese dominante Rolle Deutschlands schon durch den Ersten Weltkrieg verhindert werden, mit Erfolg.

Da aber durch Hitler und die Nazis eben diese Macht und Dominanz wieder zurückerlangt wurde, mußte ein weiterer Weltkrieg her, und diesmal brauchten sie einen wirklich schockierenden und raffinierten Plan, um Deutschland für alle Zeit unmündig und beschämt entmachten zu können – auch mit Erfolg, durch die Judenvernichtung und die von den Alliierten ausgetüftelten Angriffskriege hatten sie das ja endlich geschafft.

Jetzt ist Deutschland für alle Zeit eine Marionette, eine Puppe, die nur noch für die wirklich Mächtigen tanzt. Und um dieses zu verändern braucht es nicht nur einen politischen Wechsel, sondern auch noch eine komplette Revolution.
Denn anders kann man Bilderberger wie Henry Kissinger und Co nicht ausschalten, leider.

Kissinger selber jedenfalls wird auch weiterhin seine politischen Ziele, nämlich eine Neue Weltordnung und die US-Weltherrschaft verfolgen. Und die normalen, kleinen Leute sind ihm dabei völlig egal. Die dürfen nur hilflos zugucken.

 

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/zitat-der-woche-teil-1-henry-kissinger/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/14/henry-kissinger-um-chaos-zu-vermeiden-brauchen-wir-eine-neue-weltordnung/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/25/henry-kissinger-europa-ist-noch-zu-nationalstaatlich/

 Und die anderen Zitate aus der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Das EU-Parlament hat am Mittwoch mit 328 zu 245 Stimmen den umstrittenen Gallo-Bericht verabschiedet. Der Bericht stammt von der konservativen französischen Abgeordneten Marielle Gallo (EVP).

 Diese ruft die Europäische Kommission zu „angemessenen und fairen“ Sanktionen gegen Urheberrechtsverletzer auf, und zieht dafür auch Internetsperren in Betracht.

Außerdem fordert sie einen raschen Abschluss des ACTA-Abkommens und rät dazu, Provider mehr in die Pflicht zu nehmen. Auch eine „umfassende Strategie“ für den Schutz und die Durchsetzung von Rechten im Sinne der Rechtevertreter werde benötigt.

Im Klartext heißt das eine Einschränkung der Freiheit durch die EU-Diktatur!

Auch die französische Bürgerrechtsorganisation „La Quadrature du Net“ sieht das ähnlich und  bezeichnet die Verabschiedung des Berichts als einen „Dolchstoß in den Rücken der Freiheitsrechte der Bürger.“

Und wem haben wir das zu verdanken? Dem Vertrag von Lissabon, durch den die EU jetzt, ohne die Zustimmung der Bürger, durchsetzen kann was immer sie will.

Das ist keine Demokratie mehr, selbst als „Scheindemokratie“ geht das nicht mehr durch, dieser Einschnitt in die Freiheitsrechte der Bürger, OHNE sie jemals gefragt zu haben, ist ein diktatorischer Schritt.

Und da im EU-Parlament FÜR die neuen Gesetzesentwürfe gestimmt wurde, lässt es sich wohl auch nicht mehr rückgängig machen.

Aber selbst Egon Bahr wusste schon, dass Sicherheit wichtiger ist als Demokratie. Nur wer definiert und bestimmt hier die Sicherheit? Sollte das Volk nicht selber entscheiden dürfen, welche Sicherheit sie in Anspruch nehmen will? Nein, stattdessen nimmt man lieber undemokratische Schritte in Kauf, um deren Definition von Sicherheit zu gewährleisten.

Wir müssen auf jeden Fall Widerstand leisten, so gut es geht. Nur wird ein wirklich erfolgsversprechender Widerstand wohl genauso undemokratisch sein, wie die Einschränkung der Freiheitsrechte durch die EU.

Quelle: http://www.euractiv.de/digitale-agenda/artikel/gallobericht-weckruf-oder-dolchsto-003686

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/10/websperren-uber-die-eu-durchbringen-top-secret/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/27/die-eu-diktatur-setzt-sich-durch-und-das-war-erst-der-anfang/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/08/der-vertrag-von-lissabon-unser-weg-in-die-eu-diktatur/

In einem Interview mit dem Spiegel über die EU und Russland bezeichnete Egon Bahr, SPD-Politiker und früherer Weggefährte von Willy Brandt, die Demokratie als Ideologie.

Desweiteren ist er der Ansicht, dass Sicherheit wichtiger sei als die Demokratie, wie man in diesem vorgestellten Video nun sehen kann.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/11/hans-herbert-von-armin-uber-die-scheindemokratie-in-deutschland/