Archiv für die Kategorie ‘Opfer’

 
Dies ist eine unbearbeitete Videoaufnahme direkt aus dem Gerichtssaal, deswegen auch die schlechte Tonqualität des Videos.
Es wird  im Gerichtssaal das Video von Anders Behring Breivik vorgeführt, welches er bei YouTube damals hochgeladen hatte.

Während das Video dem Gericht vorgeführt wird, sieht man plötzlich, wie Breivik anfängt zu weinen.
Warum er weinte, wird gerne als Zeichen seiner narzisstischen Persönlichkeit gedeutet.
Die wahren Gründe dafür nennt er aber selbst.  Von der Staatsanwältin gefragt, warum er geweint habe, antwortet Breivik:

„Der Film hat mich berührt.
Weil ich daran denken musste, dass unser Land dabei ist zu sterben. Und dass meine eigene ethnische Gruppe dabei ist zu sterben.
Es ist die Sorge darüber, zusehen zu müssen, wie das eigene Land und das eigene Volk dekonstruiert werden.“

Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-04/breiviks-traenen

Heute war Anders Behring Breiviks Gerichtstermin, und das erste Mal wurden auch Kameras zugelassen, nicht so wie beim letzten Mal wo ein russischer TV-Sender trotzdem heimlich vom Nebenraum aus gefilmt hat.

Das ganze war ein großes Medienspektakel, mit einem selbstsicheren Breivik welcher diese Aufmerksamkeit nutzte und sich in Siegerposen zeigte, ich denke die meisten kennen das Bild schon, trotzdem haben wir es nochmal gepostet.

Und da wir hier in Sachen Breivik uns vorgenommen haben, über die Dinge zu berichten, die nicht von den deutschen Massenmedien aufgegriffen wurden, werden wir hier auch die zwei Bilder posten, die vor ein paar Tagen in Norwegen publik wurden.

Darauf zu sehen ist Anders Breivik kurz nach der Tat, wie er von einem Arzt untersucht und von der Polizei verhört wird.

 Man sieht Beivik in einem seltsamen Taucheranzug, dem selbstgebastelten Polizei-Emblem und der gefälschten Dienstmarke in einem Stoffsessel. Auf dem einen wirkt er nachdenklich, auf dem anderen lächelt er, aber er will nicht in die Kamera schauen, so schrieb es zumindest Verdens Gang.

Auch klagte er laut Verdens Gang kurz nach der Tat über eine kleine Verletzung am Finger und bat die Polizisten um ein Pflaster. Dies soll die Polizisten wohl innerlich zum kochen gebracht haben, dass er gerade 77 Menschen eiskalt getötet hat, aber über eine kleine Wunde klagt.

Desweiteren wurden auch Fotos seines Zimmers veröffentlicht, die aber nicht weiter aufschlussreich waren.

Nach der gestrigen Gerichtsverhandlung kann man aber eines mit Sicherheit über Anders Breivik sagen: Er ist kalt, berechnend und nutzt die große Bühne.

Ob er aber wirklich geisteskrank ist, vermag ich nicht zu sagen. Doch man merkt definitiv, dass er in einer anderen Welt zu leben scheint, in der er der große Tempelritter ist, der Europa vom Islam und vom „Kulturmarxismus“ befreien will, so zumindest versucht er seine Tat zu erklären.

Was allerdings die Jugendlichen mit all dem zu tun haben, und warum gerade sie sterben mussten, diese Antwort bleibt er uns auch weiterhin schuldig.

Am 16. April ist es dann soweit, und Breiviks Gerichtsverhandlung beginnt. Der Medienrummel heute war schon einmal ein Vorgeschmack darauf, was uns noch alles erwarten wird.

Die große Bühne wird der Massenmörder auf jeden Fall wieder nutzen.
 
 
Quellen: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,813637,00.html
http://www.vg.no/nyheter/innenriks/oslobomben/artikkel.php?artid=10077671

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=no&u=http://www.vg.no/a/10077671&ei=-bQwT5HAGc70sgaYmbS_BA&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=1&ved=0CDAQ7gEwAA&prev=/search%3Fq%3DBreivik%2Bnektet%2B%25C3%25A5%2Bbli%2Bfotografert%2Bav%2Bpolitiet%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4RNTN_deDE384DE384%26prmd%3Dimvns

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/11/20/anders-breivik-heimlich-vor-gericht-gefilmt-mit-video/

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/27/anders-breivik-nazi-oder-nur-islamhasser-geisteskrank-oder-vollkommen-bose-dieses-foto-konnte-auf-beides-schliesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/06/mehrere-zeugen-sahen-einen-weiteren-tater-auf-utoya/

 
Dieses Video zeigt, wie viele Personen die irgendwie mit dem 11.September in Verbindung standen und die offizielle Version in Frage stellten oder in Frage hätten stellen können, auf doch recht mysteriöse und seltsame Art und Weise ums Leben kamen.

Besonders hervorzuheben ist da natürlich auch der Fall der Deborah Palfrey, die sich angeblich selber erhängte obwohl sie doch noch kurze Zeit vorher in der Alex Jones Show sagte, sie würde definitiv keinen Selbstmord begehen.

Auf jeden Fall bekommt man beim Anschauen des Videos ein mulmiges Gefühl, da man mit den hinterhältigen Machenschaften dieser NWO-Elite konfrontiert wird und sich dabei doch ziemlich machtlos fühlt.

Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Deborah_Jeane_Palfrey

http://youtu.be/lt6O0ruFmfE

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/10/05/operation-northwoods-beweist-eine-inszenierung-von-terroranschlagen-ist-durchaus-moglich/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/12/benjamin-netanyahu-911-war-gut-fur-israel/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/15/titel-thesen-temperamente-wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschlagen-die-wahrheit-verschweigen-und-wie-ein-herr-broder-sein-wahres-gesicht-zeigt/

 
Nun nähern wir uns dem Ende des Jahres 2011, und passend dazu tauchen wieder überall die tollen Jahresrückblicke auf, ob Jauch bei RTL, Kerkeling beim ZDF,Kerner bei Sat1 oder jetzt Maischberger in der ARD, jeder Sender kaut uns noch einmal die wichtigsten Ereignisse des Jahres vor – natürlich nur in einer politisch-korrekten, der Mainstream angepassten, und von der Regierung vorgegebenen Sichtweise – ja, so sind sie, die Systemmedien.

Dabei darf natürlich ein besonderes Ereignis nicht fehlen, nämlich der von der CIA-instruierte Arabische Frühling. Man schwärmt von den friedlichen Rebellen, die angeblich nach Freiheit strebten und schimpft auf die ach so bösen Diktatoren.

Die Wahrheit, vor allem im Hinblick auf Libyen, wird gerne vertuscht, so wie es die US-Regierung seinen Vasallenstaaten und deren Systemmedien auch vorschreibt.

Dass Gaddafi vielleicht sogar völlig unschuldig war und nur das Beste für sein Land wollte, wird verheimlicht. Dass die Rebellen von der CIA ausgebildet wurden, und dass der Übergangsrat und die neue Regierung, wie Muammar Al-Gaddafis Tochter Aisha Gaddafi jetzt erst kürzlich sagte, an Bord eines NATO-Flugzeugs ins Land eingeschleust wurden, liest man nur in wenigen Medien. Genauso verschwiegen wird die Aussage von Gaddafis Sohn Saif Gaddafi, dass es den Westmächten nur ums Öl ging, wie er in einem Interview klarstellte. Im selben Interview versprach Saif Gaddafi unter anderem auch, Libyen demokratisch und mit freien Wahlen gestalten zu wollen, aber auch das ging in der deutschen Berichterstattung völlig unter.

Nur dass Gaddafi brutal und qualvoll von den Tieren Aufständischen hingerichtet worden ist, dies konnten sie uns, aufgrund der vielen Videobeweise auf YouTube, nicht verheimlichen.

Doch eines ist trotz all der guten, alternativen Berichterstattung von Russia Today und Co im Internet wohl untergegangen, zumindest findet man keinen Hinweis darauf.

Denn gestern abend war Peter Scholl-Latour auch bei Maischberger zu Gast. Dieser wurde natürlich hauptsächlich zu den Nahost-Themen, also zum Arabischen Frühling befragt.

Und auf die Frage von Maischberger, ob es schade um Mubarak, Ben Ali und Gaddafi wäre, antwortete Scholl-Latour, Zitat:

„Es ist um keinen schade, nur hätte ich dem Gaddafi eine Kugel in den Kopf gegönnt, und nicht dass er gepfählt(!) worden ist mit einer Eisenstange, ich mein das ist ’ne Sauerei gewesen.“

Maischberger, ganz die perfekt-indoktrinierte US-Vasallenjournalistin, sagte daraufhin völlig kalt und emotionslos, Zitat:

„Es ist Krieg!“ Sie sagen doch immer im Krieg passieren diese Dinge…“

Peter Scholl-Latour, sichtlich geschockt von Maischbergers Kühlheit, antwortete:

„Ja entschuldigen Sie ich bin kein Folterer! Stellen Sie sich das mal vor, der ist gepfählt worden, nicht wahr – im Zeichen der Demokratie!“

Es ist dermaßen schockierend und widerlich, was diese Rebellen da gemacht haben. Und noch schlimmer ist es, dass der Westen dies billigte.

 
Jemanden zu pfählen ist mit das Grausamste, was man einem Menschen antun kann. Diese Rebellen kennen weder Menschlichkeit, noch Mitgefühl. Mit „Allahu Akbar“-Rufen scheint sich jeder noch so grausame Mord zu legitimieren, nur, mit dem islamischen Glauben hat das gar nichts mehr gemein, das ist purer Extremismus und Fanatismus.

Gaddafi selber war immer für einen gemäßigten Islam, er machte sich für die Rechte der Frauen stark, galt als liberal. Dies hat aber jetzt ein Ende, denn jetzt kommt der Gottesstaat, auch wieder gebilligt von USA, EU und Co.

Das war der Arabische Frühling – US-Propaganda at its best.

Quellen: http://youtu.be/kKs0F1dX1Us

http://www.youtube.com/watch?v=tvk4yxLlSug

http://www.youtube.com/watch?v=UlX-Q4kp6-I

http://www.welt.de/politik/ausland/article13742085/Aischa-Gaddafi-fordert-Rache-fuer-den-Tod-ihres-Vaters.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/10/21/videobeweis-gaddafi-wurde-erst-nach-seiner-festnahme-getotet/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/05/die-schockierende-wahrheit-uber-gaddafi-was-die-massenmedien-verheimlichen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/24/putin-wer-gibt-der-nato-das-recht-gaddafi-zu-toten/

Seit mehr als einer Woche nun verschärfen die israelische Regierung und ihre Massenmedien Drohgebärden gegen den Iran. Diese gipfeln in Ankündigungen eines militärischen Angriffs auf den Iran, um eine angebliche „atomare Bedrohung“ durch den Iran abzuwenden.

Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder wie USA, Frankreich und Großbritannien stehende „Internationale Atomenergieorganisation“ (IAEA) soll nun angebliche Beweise dafür haben, dass der Iran in der Lage ist, in seinen Atomanlagen auch waffenfähiges Plutonium anzureichern. Der israelische Präsident und „Friedensnobelpreisträger“ Shimon Peres erklärte gegenüber der israelischen Zeitung „Hayom“:

„Ein Militärschlag gegen den Iran ist nun wahrscheinlicher als die diplomatische Option.“

Und auch wenn er im Parlament dafür noch keine Mehrheit hat, so scheint der Krieg doch unausweichlich, denn vergangene Woche wurden in Israel bereits groß angelegte „Zivilschutzübungen“ durchgeführt, israelische Kampfflugzeuge trainieren auf einem Nato-Luftwaffenstützpunkt auf Sardinien Langstreckenmanöver, wie es notwendig wäre, um den Iran mit Kampfflugzeugen zu erreichen.

Man hatte in den vergangenen Monaten immer mal wieder gehört, dass die USA und Israel einen Militärschlag gegen den Iran nicht ausschließen würden, allerdings hat man diese Idee dann auch schnell wieder verstummen lassen, so dass das jetztige Statement, falls der Bericht der IAEA positiv über vorhandenes Plutonium des Iran ausfallen sollte man auf jeden Fall den Iran angreifen wolle, doch ein wenig überraschend.

Aber was für manche vielleicht eine Überraschung gewesen sein könnte, war indes schon seit Jahren geplant. Ende November 2010 kam durch Wikileaks heraus, dass Israel schon lange einen Krieg gegen den Iran plant.

Israels Generalstabschef Gabi Aschkenasi hat laut von Wikileaks veröffentlichten US-Dokumenten erklärt, die Armee seines Landes auf einen größeren Krieg im Nahen Osten vorzubereiten. Es sei leichter, einen größeren Einsatz „zu einer kleineren Operation zurückzufahren als umgekehrt“, wird Aschkenasi in einer Depesche der US-Botschaft in Tel Aviv zitiert.

Er machte die Äußerungen demnach Ende 2009 bei einem Besuch einer Delegation des US-Kongresses.

Schon Ende November waren während der ersten Wikileaks-Veröffentlichungen pikante Details zum Israel-Iran-Prozess bekannt geworden. So drängte Israel genauso wie arabische Verbündete die USA zu einem Militärschlag gegen den Iran.

Israels Verteidigungsminister Ehud Barak habe im Juni 2009 geäußert, es gebe ein „Zeitfenster von sechs bis 18 Monaten“, in dem ein militärisches Eingreifen zur Zerstörung der Nuklearanlagen im Iran günstig sei, berichtete damals der „Guardian“. US-Quellen bezeichneten das Drängen der Israelis auf eine militärische Lösung als „größer denn je“. Nach Ablauf dieser Zeit wäre ein Militärschlag mit nicht mehr akzeptablen Kollateralschäden verbunden, so Barak.

Und so ist das jetzige Kriegstreiben und die Propaganda absolut keine Überraschung, denn Israel hatte sich lange und gründlich darauf vorbereitet, und jetzt sind sie endlich soweit – deswegen der große Paukenschlag der durch die Medien schallte.

Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder stehende IAEA hat natürlich auch das gewünschte Ergebnis erbracht, wie sollte es auch anders sein?

Also können wir uns alle auf einen Krieg im Jahr 2012 einstellen. Und wer wegen der Offensichtlichkeit eines kalkulierten Machtkrieges immer noch nicht aufgewacht ist, der möge auch die nächsten 20 Jahre weiterschlafen.

Quellen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796212,00.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796162,00.html

http://www.focus.de/politik/ausland/wikileaks-israel-bereitet-soldaten-offenbar-auf-grossen-krieg-vor_aid_586352.html

http://wikileaks.org/origin/41_0.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/11/04/der-iran-ist-als-nachstes-dran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/01/25/tony-blair-fordert-england-und-die-usa-auf-macht-euch-bereit-fur-einen-krieg-gegen-den-iran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/29/iraks-ehemaliger-ministerprasident-rechnet-auch-mit-einem-krieg-gegen-den-iran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/21/kriegspropaganda-bei-springers-welt-die-amerikanische-mission-im-irak-ist-unvollendet-und-der-iran-ist-als-nachstes-dran/

 
 
Gestern war es dann soweit: Nach monatelangem Nato-Terror und Kämpfen der von den CIA ausgebildeten und instruierten Aufständischen hat die Jagd auf Gaddafi nun ein Ende, das langjährige Staatsoberhaupt von Libyen tot. Sie fassten ihn in seiner Geburtsstadt Sirten. Gaddafi selber hatte immer gesagt, dass er nicht aus Libyen fliehen werde, und das hat er auch so eingehalten.

Soweit so gut, doch es gibt eine Ungereimtheit in der Story, und das ist die Sache wie und wann Gaddafi denn ums Leben kam.

Denn anscheinend haben die libyschen Rebellen und ihre CIA-Hintermänner diesbezüglich nicht ganz die Wahrheit gesagt, dies beweisen zumindest zwei Videoaufnahmen.

Das erste Video wurde nur gekürzt im deutschen Fernsehen gesendet. Es zeigt einen noch lebenden Gaddafi, der an den Beinen – wie seltsamerweise von den Massenmedien mehrfach behauptet – nicht verletzt ist, er sieht zwar blutig aus, aber er lebt, spricht sogar und scheint auch noch einigermaßen wach zu sein, ohnmächtig ist er jedenfalls nicht.

Im weiteren Verlauf des Videos sieht man dann nur noch ein ziemliches Durcheinander von Rebellen, die „Allahu Akbar!“ rufen, die Kamera schwenkt dann weg von Gaddafi, und man hört plötzlich mehrere Schüsse. Diese Schüsse könnten dann gezielt auf Gaddafi abgefeuert worden sein, was mich auch zum zweiten Video bringt.

Denn im zweiten Video sieht man auf einmal Gaddafi auf dem Boden liegen, offensichtlich tot und mit weit geöffneten Augen liegt er in einer Blutlache. Um ihn herum stehen die Rebellen, brüllen und jubeln, ja sogar einige treten ihn.

Es sieht also ganz danach aus, als wäre Gaddafi erst nach seiner Festnahme getötet worden, die unzensierten Videos stützen diese Ansicht.

Ob das allerdings rechtens ist, darf bezweifelt werden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert nun eine Untersuchung der Todesumstände.

Aber USA und Nato wird das sowieso nicht interessieren, denn sie haben ihr Ziel erreicht – das damals noch von Gaddafi verstaatlichte Öl, um das Land zu modernisieren und dem Volk zu Reichtum zu verhelfen, ist nun in ihrer Hand, genauso wie der Rest Libyens.

Also auf gehts westliche Imperialisten und Kriegsverbrecher! Weiter zum nächsten Land – Syrien wartet!

Quellen: http://youtu.be/75YhFScM5sU

http://www.focus.de/politik/ausland/konflikte-video-mit-offenbar-noch-lebend-gefangenem-gaddafi_aid_676704.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793044,00.html

http://www.tagesschau.de/cia150.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/05/die-schockierende-wahrheit-uber-gaddafi-was-die-massenmedien-verheimlichen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/22/alles-nur-fur-mehr-freiheit-und-demokratie-in-libyen-fehlanzeige-der-ol-krieg-war-schon-seit-10-jahren-geplant/

http://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/01/westliche-medien-schweigen-uber-pro-gaddafi-massendemonstration/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/12/zitat-der-woche-teil-23-muammar-al-gaddafi-uber-die-widerspruchlichkeit-der-damaligen-regierung-im-falle-eichmann/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/08/ol-und-macht-libyen-krise-von-den-usa-gewollt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/23/der-nato-krieg-um-libyens-ol-und-gold-hat-nun-ein-ende/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/21/kritische-worte-zur-nato-interview-mit-einem-rebell/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/21/libyen-warum-mus-gaddafi-weg/

 
Es ist mal gerade drei Monate her, da hinterließ Anders Behring Breivik ein Blutbad auf der Ferieninsel Utoya, auf der 69 Jugendliche eiskalt erschossen wurden.

Und obwohl Norwegen noch immer im Schockzustand steht, entschloss sich ein relativ unbekannter, amerikanischer Regisseur nun, einen Film über dieses grausame Massaker zu drehen, ein erster Trailer zu diesem Film, der 2012 herauskommen soll, ist schon auf You Tube online, und erregt nun natürlich die norwegischen Gemüter.

In dem eine Minute und 10 Sekunden langen Videoclip sieht man zunächst eine Gruppe von jungen Menschen, die auf ihrem Weg in einem offenen Boot auf die „ruhige Insel“ Utoya fahren, eine norwegische Fahne auf dem Boot weht im Wind.

Dann sieht man Anders Breivik in einem weißen Ruderboot, welches zielgerichtet auf Utoya zusteuert.

Der Mann, der Breivik spielt hat zwar auch eine helle Haut, allerdings ist er nicht ganz so blond wie das Original, dafür stimmen die blaue Polizeiuniform und die Waffen exakt mit Breivik überein.

Und dann beginnt auch schon der Horror: Jugendliche rennen um ihr Leben, verstecken sich hinter den Felsen, werden erschossen, und Breivik ruft (den Satz soll er ja in Wirklichkeit auch gesagt haben): „I’m gonna kill you all!“

Kurzum: Die Menschenjagd wurde eins zu eins nachgestellt!

Und Norwegen ist entsetzt, für die Hinterbliebenen ein weiterer Schock. Nun soll sogar schon die norwegische Polizei dafür sorgen, dass Video vom Netz zu nehmen, das ist aber leichter gesagt als getan.

Der amerikanische Produzent des Films, George Anton, erklärt der Film sei ein Statement gegen Waffen:

„Wir sind hier, um gegen Waffen zu kämpfen. Wir tun dies in Mitgefühl mit den Opfern. Dies ist eine schreckliche Tragödie. Wir machen nur einen Film über eine wahre Begebenheit, die auch schon in den Medien thematisiert worden ist.“

Allerdings ist es gerade einmal drei Monate her, als Breivik so kaltblütig mordete, und Norwegen steht immer noch unter Schock.

Deswegen ist es ziemlich geschmack – u. pietätlos, jetzt schon einen Film darüber zu machen.

Und das man offensichtlich auch Kapital aus der Geschichte schlagen will, ist einfach nur noch widerlich.

Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=2t88KWtJtBw

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=no&u=http://www.vg.no/nyheter/innenriks/oslobomben/artikkel.php%3Fartid%3D10030872&ei=CKmRTsSjMojEtAbuh-EX&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=1&ved=0CCcQ7gEwAA&prev=/search%3Fq%3DPolitiet%2Boppfordrer%2Btil%2B%25C3%25A5%2Btrekke%2BUt%25C3%25B8ya-film%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4GZAZ_deDE411DE411%26prmd%3Dimvns

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/06/mehrere-zeugen-sahen-einen-weiteren-tater-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/14/anders-breivik-zuruck-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/27/anders-breivik-nazi-oder-nur-islamhasser-geisteskrank-oder-vollkommen-bose-dieses-foto-konnte-auf-beides-schliesen/