Archiv für die Kategorie ‘Rechtsradikale’

 
Es ist mal gerade drei Monate her, da hinterließ Anders Behring Breivik ein Blutbad auf der Ferieninsel Utoya, auf der 69 Jugendliche eiskalt erschossen wurden.

Und obwohl Norwegen noch immer im Schockzustand steht, entschloss sich ein relativ unbekannter, amerikanischer Regisseur nun, einen Film über dieses grausame Massaker zu drehen, ein erster Trailer zu diesem Film, der 2012 herauskommen soll, ist schon auf You Tube online, und erregt nun natürlich die norwegischen Gemüter.

In dem eine Minute und 10 Sekunden langen Videoclip sieht man zunächst eine Gruppe von jungen Menschen, die auf ihrem Weg in einem offenen Boot auf die „ruhige Insel“ Utoya fahren, eine norwegische Fahne auf dem Boot weht im Wind.

Dann sieht man Anders Breivik in einem weißen Ruderboot, welches zielgerichtet auf Utoya zusteuert.

Der Mann, der Breivik spielt hat zwar auch eine helle Haut, allerdings ist er nicht ganz so blond wie das Original, dafür stimmen die blaue Polizeiuniform und die Waffen exakt mit Breivik überein.

Und dann beginnt auch schon der Horror: Jugendliche rennen um ihr Leben, verstecken sich hinter den Felsen, werden erschossen, und Breivik ruft (den Satz soll er ja in Wirklichkeit auch gesagt haben): „I’m gonna kill you all!“

Kurzum: Die Menschenjagd wurde eins zu eins nachgestellt!

Und Norwegen ist entsetzt, für die Hinterbliebenen ein weiterer Schock. Nun soll sogar schon die norwegische Polizei dafür sorgen, dass Video vom Netz zu nehmen, das ist aber leichter gesagt als getan.

Der amerikanische Produzent des Films, George Anton, erklärt der Film sei ein Statement gegen Waffen:

„Wir sind hier, um gegen Waffen zu kämpfen. Wir tun dies in Mitgefühl mit den Opfern. Dies ist eine schreckliche Tragödie. Wir machen nur einen Film über eine wahre Begebenheit, die auch schon in den Medien thematisiert worden ist.“

Allerdings ist es gerade einmal drei Monate her, als Breivik so kaltblütig mordete, und Norwegen steht immer noch unter Schock.

Deswegen ist es ziemlich geschmack – u. pietätlos, jetzt schon einen Film darüber zu machen.

Und das man offensichtlich auch Kapital aus der Geschichte schlagen will, ist einfach nur noch widerlich.

Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=2t88KWtJtBw

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=no&u=http://www.vg.no/nyheter/innenriks/oslobomben/artikkel.php%3Fartid%3D10030872&ei=CKmRTsSjMojEtAbuh-EX&sa=X&oi=translate&ct=result&resnum=1&ved=0CCcQ7gEwAA&prev=/search%3Fq%3DPolitiet%2Boppfordrer%2Btil%2B%25C3%25A5%2Btrekke%2BUt%25C3%25B8ya-film%26hl%3Dde%26rlz%3D1T4GZAZ_deDE411DE411%26prmd%3Dimvns

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/06/mehrere-zeugen-sahen-einen-weiteren-tater-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/14/anders-breivik-zuruck-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/27/anders-breivik-nazi-oder-nur-islamhasser-geisteskrank-oder-vollkommen-bose-dieses-foto-konnte-auf-beides-schliesen/

Auch noch anderthalb Monate nach dem Terroranschlag in Norwegen gibt es fast jeden Tag neue News, über die Norwegens bekannte Zeitungen in typischer Sensationslust berichten.

Jetzt berichtete die norwegische Tageszeitung „Dagbladet“, dass einige der Zeugen neben Anders Behring Breivik einen weiteren Täter gesehen haben sollen.

Laut Dagbladet haben zwei Zeugen, unabhängig voneinander, vor dem Gericht von einen weiteren Täter berichtet.

Ein dritter Zeuge wird da konkreter, er beschreibt einen für ihn unbekannten Mann, der dunkle Haare hatte und geschätzt wohl um die 30 Jahre alt gewesen sein soll.

Die Zeugen wollen die Person gesehen haben, als sie Schüsse aus anderen Ecken der Insel gehört haben.

Trotz dieser doch vermehrten und unabhängig voneinander gemachten Angaben geht die Polizei in Norwegen auch weiterhin von einem Einzeltäter aus.

Polizeiankläger Christian Hatlo sagt dazu folgendes:

„Wir sind uns bewusst und nehmen auch zur Kenntnis, dass es einige Zeugen gibt, die einen weiteren Täter gesehen haben wollen.

Aber wir von der Polizei sind uns doch sehr sicher, dass es nur einen Täter auf Utoya gab, und das ist der Angeklagte.“

 Die Polizei hat die Insel auch nach mehreren Tätern abgesucht, nachdem die aufgebrachten Teenager unterschiedliche Täterangaben machten, doch die Suche war ergebnislos. Auch auf der Fähre nach Utoya ist sonst niemand anderes gesehen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Beobachtungen von einem weiteren Täter durch die psychische Belastungssituation, dem die Opfer ausgesetzt waren, falsch interpretiert worden ist.

Der Anwalt von Anders Breivik, Geir Lippestad jedenfalls hält es für zu früh, darüber etwas zu sagen, Zitat:

„Es gibt einige Zeugenaussagen, dass es mehrere Täter sein könnten, aber es ist noch viel zu früh, um darüber etwas zu sagen.“


 
Vermutlich haben sich die Zeugen auf Utoya durch den psychischen Druck einfach nur vertan, und es war wirklich nur Breivik, den sie da gesehen haben.

Und trotzdem schweigt Breivik in Bezug auf Mittäter weiterhin beharrlich, einzig verlauten ließ er, dass es wohl mehrere Terrorkontakte im Ausland geben soll, aber auch darauf geht er präziser nicht ein.

Doch für die, die in Anders Behring Breivik den Freimaurer und Zionisten sehen, und davon gibt es im Netz wahrlich genug, dürfte diese News, dass ein weiterer Täter auf Utoya gesichtet worden sein soll, nur wieder neues Futter geben.

Eine Verschwörung der Freimaurer vielleicht? Wohl kaum. Anders Breivik war ein einsamer Wolf.

Quelle: http://www.dagbladet.no/2011/09/02/nyheter/innenriks/terror/anders_behring_breivik/utoya/17942302/

Siehe auch: http://www.infowars.com/norwegian-police-confirm-drill-identical-to-breiviks-attack/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/27/anders-breivik-nazi-oder-nur-islamhasser-geisteskrank-oder-vollkommen-bose-dieses-foto-konnte-auf-beides-schliesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/14/anders-breivik-zuruck-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/16/anders-breivik-feiert-ausgelassen-auf-einer-party-mit-video/

http://www.infowars.com/norway-killer-anders-behring-breivik-was-a-freemason/

Die norwegische Tageszeitung „Dagbladet“ ist nun in Besitz eines Privatvideos gekommen, welches Anders Breivik ausgelassen und fröhlich feiernd auf einer Party zeigt.

Das Video ist allerdings schon elf Jahre alt und man kann Breivik wirklich nur schwer erkennen, ein dünner, blasser Junge mit Brille blickt unsicher in die Kamera.

Er raucht, trinkt und feiert, tanzt ausgelassen mit einem Mädchen.

Die Aufnahmen sind auf einer Feier der rechtspopulistischen Fremskrittspartiet – Jugend entstanden, in welcher Breivik ja von 1999 bis zum Jahre 2006 auch Mitglied war.

Hier das Video:

Da ich in den deutschen Medien über dieses Privatvideo noch nichts gelesen habe, hielt ich es als Alternativmedium für angebracht, dieses Video nun hier zu posten.

Siehe dazu auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/14/anders-breivik-zuruck-auf-utoya/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/27/anders-breivik-nazi-oder-nur-islamhasser-geisteskrank-oder-vollkommen-bose-dieses-foto-konnte-auf-beides-schliesen/

 

Nachdem der erste Schock über das furchtbare Massaker in Norwegen verdaut ist, fragt man sich nun, wie man Anders Breivik am besten bestrafen kann. Und das Strafmaß in Norwegen ist den meisten jetzt zu lasch, 21 Jahre muß Anders Breivik absitzen und dann soll der Mann, der 76 Menschen kaltblütig ermordet hat, wieder freikommen? Das wäre definitiv ein Skandal.

Und so überlegt man nun, ihn wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ anzuklagen, denn dann wäre das Strafmaß höher.

Auch seine Zurechnungsfähigkeit und sein Geisteszustand werden diskutiert. Der Anwalt Breiviks,Geir Lippestad, hält seinen Mandanten defintiv für geisteskrank. Lippestad sagte bei einer Pressekonferenz in Oslo, Zitat:

„Die ganze Sache deutet darauf hin, dass er verrückt ist.“

Die Geheimdienstchefin Janne Kristinansen hingegen sieht das ganz anders.

Ihrer Meinung nach sei Breivik konzentriert und berechnend und habe über Jahre hinweg an seinen Plänen gefeilt. All das passe nicht zu einem verrückten Menschen. Breivik sei vielmehr „vollkommen böse“. Außerdem hält sie ihn für voll zurechnungsfähig, Zitat:

„Meiner Meinung nach ist er durchaus ein zurechnungsfähiger Mensch.“

Nun habe ich durch Zufall noch ein anderes Foto entdeckt, welches an dem Tag gemacht worden ist, als er zum Gericht gefahren wurde. Bisher kannte ich nur das Bild wo man ihn im Wagen von der Seite sieht, wo er leicht grinsend sichtlich die Aufmerksamkeit genoß.

Jetzt habe ich aber auch ein Bild gefunden, auf den man ihn von vorne sieht, er deutlich in die Kamera guckt und noch mehr grinst (siehe oben).

Dieses Bild hat mich sehr geschockt. Es ist so widerlich, wie er in die Kamera grinst, als wäre er uns allen überlegen. Außerdem sieht es so aus als würde er seine Opfer, und die ganze Welt verhöhnen, kalt, arrogant und ohne Reue.

Kann ein Mensch wirklich so abgrundtief böse sein, oder ist er nicht doch eher komplett geistesgestört? Ich weiß es nicht.

Ich meine wenn jemand ohne mit der Wimper zu zucken, 68 Kinder über den Haufen schießt, dabei noch jubelt und sich freut, da kann doch etwas nicht ganz stimmen!

Man siehe beispielsweise das Foto unter mir, der ganze Weg ist mit Leichenbergen zugepflastert, man sieht Blut, und mittendrin steht Anders Breivik, regungslos.

Ganz links im Wasser am Rande des Ufers sieht man dann einen blutverschmierten Menschen, er scheint schon einmal von einer Kugel getroffen worden sein, der die Hand ausstreckt, um Gnade bettelnd, als wollte er sagen: „Bitte! Lass mich leben!“

Das ist eines der Bilder welches mich wirklich dermaßen schockiert hat.

Ein weiteres ist in der deutschen Presse anscheinend auch noch nicht ganz so bekannt, darauf sieht man die Jugendlichen, wie sie sich in einem Raum versteckten und Matratzen und weiteres vor die Fenster stellten, damit der Attentäter da nicht durchschießen bzw. sie auch nicht sehen konnte:

Man sieht, wie verzweifelt die Kids sind, und was für Todesängste sie gerade ausstehen.

Eine andere Frage, die sich mir noch stellt, ist ob Breivik ein Nazi oder ob er ein konservativer Islamhasser war, wie die die sich auf PI News und Co herumtreiben. Nach seinem Manifest zu urteilen trifft definitiv letzteres zu.

Aber nun hat die Sun ein Foto entdeckt, welches ihn bei einer Neonazidemonstration zeigen soll. Allerdings ist dieses Bild sehr zweifelhaft, da man sein Gesicht so gut wie gar nicht erkennt:

Ich weiß nicht, als was ich Anders Breivik bezeichnen soll. Ich denke er ist von allem ein bißchen, sowohl Nazi als auch Islamhasser, und vor allem geisteskrank und böse, ein Teufel ohne Gewissen, ein Massenmörder, der mit seiner kaltblütigen Tat mal wieder gezeigt hat, zu was der Mensch alles fähig ist.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Anschl%C3%A4ge_in_Norwegen_2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik

http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1713684/Breivik-soll-fuer-immer-ins-Gefaengnis.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-07/Breivik-Attentat-Lippestad

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-07/geheimdienst-norwegen-komplizen

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/26/anders-behring-breivik-macht-es-moglich-endlich-totaluberwachung/

 https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/24/das-kranke-video-des-attentaters-von-norwegen/

„Dieser Norweger namens Breivik, der da oben jetzt zugschlagen haben soll, wäre am besten ein Islamist gewesen, oder wenigstens ein Nazi.

Jetzt soll er bei den Freimaurern aktiv gewesen sein, ein Tempelritter, ein Moslemhasser, Israelfreund, ein ultranationalistischer Antinazi (!).

Solche Katastrophen können nicht mit mehr Überwachung, Kontrolle und Verboten verhindert werden. Man verhindert keinen Terror, indem man Menschen, von denen man glaubt, sie seinen zu solchen Taten fähig, den Zugang zu Waffen verbietet oder sie ständig und überall unter Beobachtung stellt.

Der Terrorismus ist nicht mit mehr Überwachung und Waffenverbot aus der Welt geschafft. Die Ursache des Terrors will keiner aus der Welt schaffen, denn das würde Frieden bedeuten. Durch den aktuellen Umgangston in den Kommentaren, wird klar bewiesen woran es mangelt.“

Die Bildzeitung tut mal wieder das, was sie am besten kann – sie diffarmiert mit absolut widerwärtigen, populistischen  Ansichten und Vorurteilen die Ärmsten unserer Gesellschaft – nämlich die Hartz 4-Empfänger. Und das mit einem üblen Stammtisch-Jargon, dass einem nur schlecht werden kann. Doch der Reihe nach.

Axel Springer positioniert sich schon lange mit seinen größten Ablegern, der Bildzeitung und der Welt, als neokonservatives, propagandistisches, polemisch-populistisches und rechtes Leitmedium in der Medienlandschaft.

Nicht umsonst taufte es der Spiegel als den, Zitat:

„…Ersatz für die fehlende rechtspopulistische Partei.“

Deswegen erfreuen sich schon seit langem rechtspopulistische Blogs a la PI News und Co an dem Schmierblatt, gerne wird es auch als Quelle herangezogen.

Doch nun zum „Artikel“, der Autor dieser hetzerischen Propaganda ist Rolf Kleine. Rolf Kleine ist Leiter des BILD-Parlamentsbüro und hat sich auch in der Vergangenheit schon einige Dinger geleistet, da lästerte er über Wikileaks, dann geht er von dem wirklich total daneben gegangenen Auftritt des türkischen Ministers Erdogan zur Integration die die deutschen Steuerzahler bezahlen müssen, bis hin zur jetzigen Bashing-Parade gegen die Hartz 4-Empfänger.

Und was er da ablässt, ist spießiger Neokonservatismus vom Feinsten, hier die erste Kostprobe:

„Betrug auf Kosten der Steuerzahler

Solche Meldungen bringen unseren Sozialstaat in Verruf!

828 708-mal mussten die Arbeitsagenturen im vergangenen Jahr die Stütze kürzen.

Weil Hartz-IV-Bezieher Termine nicht wahrgenommen oder angebotene Jobs nicht angenommen haben.

Als wollten sie alle Vorurteile bestätigen: faul, unzuverlässig – und eigentlich nur darauf aus, ohne Arbeit an Geld zu kommen.“

Ja natürlich! Damit suggeriert Kleine, dass die Mehrheit der Hartz 4 Empfänger faule Schmarotzer wären, was absoluter Quatsch ist. Das was Kleine hier betreibt ist purer Populismus, er wirft ein paar Vorurteile in den Raum die sich dann, bewusst oder unbewusst, im Hinterkopf eines jeden Bildlesers verfestigen, ohne dabei zu erwähnen, dass diese Zahl des sogenannten Betruges bei weitem nicht die Mehrheit ist.

Er betont auch nicht, dass man jeden Fall individuell berücksichtigen muß. Denn nicht jeder der die Termine wahrgenommen hat, hat dies aus purem Eigenverschulden getan, es kann auch mal sein, dass ein Bus nicht pünktlich ist oder dieser gar ausfällt. Oder nicht jede Kürzung ist wirklich gerechtfertigt, auch die mächtige ARGE macht mal Fehler.

Und er gibt auch nicht zu, dass auch er nicht jede Arbeit annehmen würde, verlangt dieses aber gleichzeitig von den für ihn bösen und asozialen Hartz 4 Empfängern.

Nur weil das Geld gekürzt wurde heißt das noch lange nicht, dass diese Menschen nicht arbeiten wollen, denn das ist eine Schlußfolgerung, die wohl auch nur Neokonservative wie ein Herr Kleine oder eben PI-Leser sie ziehen würde.

Doch nun erstmal wieder zurück zu Kleines Artikel, denn seine eben ausgesprochenen Verleumndungen und Diffarmierungen gegenüber Hartz 4-Empfängern versucht er nun zu relativieren, Zitat:

„Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden – alleinerziehende Mütter, Arbeitslose, die trotz zig Bewerbungen keinen Job finden, weil sie vielleicht schon über 50 sind.“

Richtig, genauso sieht es aus! Und deswegen verdient es diese nicht zu beneidende Mehrheit auch nicht, von einem reichen Bonzen, dem vermutlich alles in den Schoß gefallen ist, so beleidigt zu werden, daran ändert auch dieser Versuch der Differenzierung nichts mehr!

Und da er ja darauf hingewiesen hat (vermutlich nicht aus Überzeugung und auch nur, damit ihn niemand als intoleranten Rechtspopulisten bezeichnet), kann Rolf Kleine nochmal ordentlich nachtreten, was das Hetzen angeht, Zitat:

„Um so dreister sind diejenigen, die die Arbeitsagentur mit einem Geldautomaten verwechseln – Kohle her. Und tschüss.

Wer Geld vom Staat bezieht, hat  verdammt noch mal die Pflicht, sich aktiv an der Suche nach einem neuen Job zu beteiligen. Alles andere ist Betrug – an den Millionen hart arbeitenden Bürgern, die mit ihren Steuern und Beiträgen das Geld für die Stütze aufbringen.

Und dafür jeden Morgen pünktlich zur Arbeit gehen.“

Die Begründung mit den Steuergeldern benutzt er anscheinend gerne. Aber Kleine weiß ganz genau, wo er die Knöpfe der deutschen Bürger drücken muß.

Denn sobald jemand den Rattenfänger „wir gehen arbeiten und zahlen für die Hartz 4 Empfänger“ auspackt, hat man gleich eine große Traube von deutschen Micheln auf seiner Seite. Ist ja auch einfach, so die Menschen aufzuhetzen und auf seine Seite zu bringen.

Aber das ist das große I-Tüpfelchen einer gut gemachten Propaganda. Wie beeinflusse und manipuliere ich das Volk am besten?

Anstatt zu erwähnen, dass der Sozialstaat eine große Errungenschaft Europas bzw. der westlichen Welt ist, für die uns andere Länder beneiden, wird lieber nur gehetzt und polemisiert was das Zeug hält.

Fakt ist, Hartz 4 Empfänger werden wie Menschen zweiter Klasse behandelt, und das ist ungerecht.

Wir haben nun mal einen Sozialstaat und Menschen, die Unterstützung brauchen. Außerdem kann jeder von uns auch mal in so eine Not geraten. Und ganz ehrlich? Dafür zahle ich gerne meine Steuern.

Quelle (Bildartikel): http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/betrug-auf-kosten-der-steuerzahler-17489572.bild.html

Siehe auch: http://www.pi-news.net/2011/04/hartz-iv-massiver-missbrauch-des-asozialstaats/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/15/13-jahriger-bettelt-die-regierung-an-doch-zensursula-lasst-das-kalt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/01/hetzerische-polemik-auf-unterstem-niveau-der-vergleich-zwischen-hartz-4-empfangern-und-tieren/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/15/arm-und-reich-zur-weihnachtszeit-ein-trauerspiel/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/12/ein-euro-jobber-bringen-2-mrd-gewinn-fur-die-armutsindustrie/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/11/der-angebliche-sozialstaat-der-bundesrepublik-deutschland/

Es hat schon einen Grund, warum sich viele Linke von Systemseiten wie „NPD-Blog.Info“, „Kruppzeuch“, „Netz gegen Nazis“ oder auch „Endstation Rechts“ distanzieren.

Denn solche Möchtegern „Systemlinken“ haben mit der eigentlichen linken Ideologie nicht mehr viel zu tun. Stattdessen unterstützen sie den Kapitalismus und Imperialismus, finden die USA total toll und kritisieren echt linke Organisationen und Personen wie zB „Die Rote Fahne“, „Mein Parteibuch“ oder Jürgen Elsässer.

Oder aber sie heißen Kruppzeuch und schwärmen von Henryk Broder, Springers „Welt“ und sprechen von einer Gesinnungsdiktatur. Die Seite Kruppzeuch habe ich auf meinem alten Blog mehrfach thematisiert aber ich verlinke am Ende meines Beitrags nochmal dahin.

Und so ist es auch nicht wirklich verwunderlich, dass „Endstation Rechts“ sich in dieselben Ränge einreiht.

Denn die in Planung stehende Partei „Die Freiheit“, gegründet von den EX-CDU’lern Rene Stadtkewitz und Marc Doll und dem EX-Piratenpartei-Mitglied Aaron König, scheint bei einigen Endstation-Rechts-Lesern durchaus Anklang gefunden haben, so schreibt Adam Wirtz hoffnungsvoll:

Der Leser David ist da schon ein wenig enthusiastischer:

Und das ist weiß Gott kein Einzelfall. Selbst auf dem anti-islamistischen Blog PI sind solche Möchtegern-Linke anzutreffen, allerdings lässt sich über die Bezeichnung „links“ hier ganz bestimmt streiten.

Das sind Antideutsche, die eine ähnliche Meinung vertreten wie die Leute bei PI. Denn da gibt es viele Gemeinsamkeiten, Antideutsche sind auch pro-amerikanisch und israelisch, und sie bezeichnen den Islam auch als Faschismus.

Das Problem ist, dass sowohl diese Antideutschen, als auch die Systemlinken die linke Bewegung sowie die Linkspartei extrem spalten.

Und das zu Recht. Denn mit diesen Ansichten haben sie bei den Linken nichts zu suchen. Diese Ansichten und Ideologien könnten nämlich rechter gar nicht sein.

Deswegen sind sie auch bei „PI-News“ oder der neuen „Freiheits-Partei“ wirklich gut aufgehoben. Nur, dann sollten sie auch bitte aufhören sich als links zu bezeichnen und die Bewegung damit in die falsche Richtung zu lenken.

 

 Quelle: http://endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=5312:islamkritiker-stadtkewitz-gr%C3%BCndet-partei-mit-ehemaligem-vorstand-der-piratenpartei-aaron-k%C3%B6nig&Itemid=368

Siehe auch: http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/06/kruppzeuch-blog-bedingungslos-israel.html

http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/07/gesinnungsdiktatur-bei-kruppzeuch.html

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/25/patrick-gensings-bauernschlauer-wunsch-nach-zensur-mit-freundlicher-unterstutzung-der-eu/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/20/npd-blog-info-meint-gemeinsamkeiten-zwischen-rechten-und-linken-zu-finden-lacherlich/

Im Moment ist ja das große Thema „Thilo Sarrazin“, und eigentlich wollte ich mich nicht dazu äußern, allerdings habe ich bei Jürgen Elsässer eine These aufgeschnappt, die mich zum Nachdenken gebracht hat und der ich auch zustimme.

Aber hier erstmal die These, Zitat:

Und da stellst sich doch die Frage: Warum wurde diese kluge Frau aus dem Verkehr gezogen? Und warum wird umgekehrt Sarrazin gegypt? Nicht von den Etablierten gehypt, aber von Drahtziehern im Hintergrund? Immerhin ist sein Buch in einem mächtigen Verlag erschienen

 […]das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.

Könnte es sein, dass bestimmte Machtgruppen ein Interesse daran haben, den notwendigen Widerstand gegen Globalismus und Antiationalismus nach rechtsaußen zu drücken – und deswegen Personen wie  Sarrazin immer irrer schwadronieren zu lassen und Personen wie Heisig, die diesem Widerstand eine andere Richtung geben könnten,  zum Schweigen zu bringen?“

Elsässer selbst bezeichnet dies als eine Arbeitshypothese, und ich finde es mehr als treffend. Sarrazin, der mit seinen Äußerungen über die Stränge schlägt, provozierend und rassistisch ist, wird in den Medien geradezu vorgeführt, während konstruktive Kritiker wie zum Beispiel eine Kirsten Heisig zum Schweigen gebracht werden. So wird Sarrazin das Synonym für die Ecke „ganz rechts außen“, und die Ecke „ganz rechts außen“ wird dann gleichzeitig auch mit Nationalismus und Antiglobalismus verbunden – und mit der können und wollen sich die deutschen Bürger nicht identifizieren.

Das ist der Plan der Mächtigen, um nationale und antiglobalistische Kritiker im Keim zu ersticken. Durch Sarrazin Darbietung als rassistischer Wirrkopf wird den deutschen Bürgern suggeriert, dass jeder Widerstand gegen den Antinationalismus und Globalismus eher aus der bösen rechten Ecke kommt, und dessen nationalen Wortführer und Populisten sowieso nur Spinner sind.

Das erinnert mich sehr stark an die NPD, welche vom Geheimdienst MI6 gegründet wurde. Es ist im Grunde genommen derselbe Trick der Mächtigen, denn die NPD wurde ja bewiesenermaßen vom britischen Geheimdienst gegründet, um der Bevölkerung eine böse Bedrohung von rechts vorzugaukeln, und um nationale Kräfte in der vom Staat kontrolliert-gegründeten NPD einzukesseln, damit eine andere nationale Revolution und die freie Enfaltung des Landes vermieden werden konnte.

Aber nur um das nochmal klarzustellen: Ich teile Sarrazin’s Thesen nicht, trotzdem unterstütze ich sein Recht auf Meinungsfreiheit so wie bei jedem anderen auch.

Und obwohl ich Sarrazin’s Äußerungen ablehne, bin ich (links)national eingestellt, das heißt aber nicht, dass man als „Linksnationaler“ auch gegen Muslime und andere Migranten ist – im Gegenteil, für mich gehören nun mal alle Menschen in Deutschland auch zu Deutschland, und nur wir alle können uns gegen Globalisierung, US-Imperialismus, EU-Diktatur und Kapitalismus zur Wehr setzen. Aber wir müssen zusammenhalten. Zumindest wenn wir auch etwas verändern wollen.

Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/08/30/thilo-sarrazin-und-kirsten-heisig/

Siehe auch:

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wurde-die-npd-vom-britischen-geheimdienst-gegrundet/

Der israelische Rabbiner Ovadia Jossef der orthodoxen Schas-Partei wünscht den Palästinensern den Tod. So sagte er in einem öffentlichen Gebet:

„[…]Mögen all die Bösen, die Israel hassen, wie „Abu Masen“ und alle Palästinenser, von unserer Welt verschwinden. Möge die Pest sie befallen.[…]“

Die ultraorthodoxe Schas-Partei, zu der er angehört ist auch Teil der israelischen Regierung. Er selber ist das Oberhaupt dieser Partei, welche der Regierungskoalition von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu angehört.

Sowohl Jossef als auch seine „Partei“ sind sehr einflussreich, und das nicht nur in Israel. Man konnte also davon ausgehen, dass seine Worte, welche er im israelischen Rundfunk getätigt hat, ganz bestimmt nicht auf taube Ohren gestoßen sind. Denn damit hat er nicht nur die israelischen Bürger beeinflusst, sondern schürte auch noch Hass.

Das Ganze wurde dann nochmal besonders untermalt, in dem ein anderer Schah-Abgeordneter im Radio auftrat und Jossef‘ Äußerungen mit der Religion bzw. mit dem Talmud rechtfertigte, Zitat:

“ Unser Rabbiner Jossef hat den Talmud zitiert, um den Wunsch Gottes auszudrücken. Der Wunsch Gottes ist es dass für den Frieden Israels, alle Feinde von der Welt verschwinden müssen.“

Super Propaganda, Respekt! So beeinflusst man also die mehrheitlich sehr gläubigen Israelis, in dem man den Wunsch nach dem Tod der Ungläubigen mit Gott und dem Talmud rechtfertigt, und das auch noch öffentlich!

Es ist übrigens nicht der erste Verbalausfall des Rabbiners, Ovadia Jossef hatte bereits 2001, während des Palästinenser-Aufstands, zur Vernichtung der Araber aufgerufen, allerdings redete er sich später raus und behauptete, er hätte nur Terroristen gemeint.

Ja ja, hätte ein Palästinenser, ein Deutscher oder sonst wer derartige Äußerungen über Israelis gemacht, wäre sicherlich die halbe Welt aus allen Wolken gefallen, aber als Jude hingegen passiert einem sowas natürlich nicht, ein Mensch „jüdischen Glaubens“ darf ja bekanntlich alles. Danke, Holocaust.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,714442,00.html

Also was sich der NPD-Blog dabei gedacht hat ist mir immer noch ein Rätsel…Schon alleine wegen dem Titel „Träume vom Hitler-Stalin-Pakt“ sollten bei jedem Systemkenner eigentlich die Alarmglocken läuten, weil man über den Sinn dieses lächerlichen Artikels schon Bescheid weiß.

Doch zuerst sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass der Artikel von Volker Weiß stammt und erst in der Frankfurter Rundschau erschienen ist, allerdings hat ihn NPD-BLOG.INFO kommentarlos übernommen deswegen werde ich nicht nur Weiß sondern auch sie hier benennen.

Nun gut, fangen wir an. NPD-BlOG.INFO, ein Blog der angeblich „die NPD und ihre menschenfeindlichen Einstellungen dokumentiert“ (Originallaut), und deren Hautpautor der Axel Springer-Preis Gewinner Patrick Gensing ist, sind der Ansicht, dass es zwischen der NPD/den Neonazis, und der Antizionistischen Linken Gemeinsamkeiten gebe. Das heißt, eigentlich schieben sie diese Idee auf die Hamburger NPD, welche der Hamburger Linken „B5“ (Anmerkung: Meine Freundin war in der B5 tätig und war auch beim Boycott des Films „Warum Israel?“ dabei) ein Diskussionsangebot gemacht hat.

Dieses Diskussionsangebot wurde wohl wegen angeblicher Gemeinsamkeiten realisiertt, ich kann ja mal den Text davon hier veröffentlichen:

In der aktuellen Ausgabe der sozialistischen Zeitschrift „der Funke“ ist interessanterweise genau definiert, wie die klaren Ziele der antiimperialistischen Strömung aussehen und wie viele Gemeinsamkeiten mit dem weltanschaulichen Fundament der NPD vorhanden sind. Zu nennen ist unter anderem der politische Kampf für ein freies, soziales und kulturelles Leben innerhalb eines deutschen Volksstaates. Desweiteren wird die Achtung und Erhaltung der Natur und des Tierschutzes aufgeführt. Auch der geistige Widerstand gegen den Kapitalismus, gegen die Ausbeutung sozial benachteiligter Angehöriger unseres Volkes, sowie der Kampf gegen politische Repression, internationale Kriege der USA und die Zersetzung der geistigen und kulturellen Substanz unseres Volkes sind Bestandteile der Forderungen der Zeitschrift, die die NPD Hamburg voll und ganz unterstützt! […] Angesichts dieses Sachverhaltes stellt sich doch die Frage, warum der Dialog zwischen den Vertretern der Antiimperialisten und nationalrevolutionären Kräften aus NPD, JN und freien Kräften nicht zustande kommt. Gerade unsere jungen Aktivisten wären bereit, mit deutschen Jugendlichen von der vermeintlichen „Linken“ zu diskutieren und vom Dialog eventuell positive Akzente für die Zukunft zu erzielen. Das klare Ziel sollte dabei die Zukunftsgestaltung unseres deutschen Volkes und unserer deutschen Nation sein, sowie die Betonung des Antikapitalismus. Die klare Frage für die Zukunft lautet nicht mehr, ob man sich politisch als „links“ oder „rechts“ einordnet, sondern vielmehr, wie man sich zu unserem deutschen Volk und Land positioniert. Daher fordern wir die Betreiber des antiimperialistischen Zentrums auf, sich zu überwinden und auf unser Diskussionsangebot einzugehen.“

So, und darauf haben sie doch schon so lange gewartet, endlich hat man bei proisraelischen Systempresse einen Grund, die antizionistische Linke zu diffarmieren!

Losgelegt wird dann gleich mal bei der radikalen Hamburger Linken „B5“, die man ja schon auf dem Kieker hat, seitdem sie Claude Lanzmann’s zionistischen Film „Warum Israel?“ verhindern wollte. Die gleichgeschaltete Presse war erzürnt damals, und man wusste „da wird noch was kommen.“ – Und jetzt kam auch was, Volker Weiß äußert sich abfällig dazu:

„Das ist pikant, denn die B5 ist die letzte Bastion des stalinistischen Antizionismus, der linken Variante des Antisemitismus. Im „Kampf gegen den Zionismus und US-Imperialismus“ lässt man sich dort nicht beirren.“

Natürlich müssen auch EX-RAFler und sonstige „gefallene Linke“ für die angeblich „linken und rechten Gemeinsamkeiten“ dran glauben, man ist bemüht wirklich jeden EX-Linken oder sonstwie Geläuterten des Systems aufzuzählen, von Horst Mahler über Bernd Rabehl bis hin zu Odfried Hepp , alle sind dabei damit unsere Systemlinge auch ja die bösen, antizionistischen Gemeinsamkeiten beider politischer Gegensätze aufzeigen zu können, Pauschalisierung ist das Wort welches diesen seltsamen Artikel wohl am besten beschreibt.

Denn so zieht man auch Linien zwischen dem Kopp Verlag und der Jungen Welt und ist sich sicher:

 „Beide Medien haben ein ausgesprochenes Faible für antisemitische Verschwörungstheorien im Gewand sogenannter Israel-Kritik.“

Man spricht von “ irritierenden Verästelungen“ zwischen den sonst so „verfeindeten Lagern“ und ist sich dafür auch nicht zu schade, Ulrike Meinhof’s Mutter Ingeborg dafür zu belangen, dass sie während des Zweiten Weltkrieges für den Jenaer Professor Johann von Leers gearbeitet hatte, welcher einer der führenden antisemitischen Publizisten des „Dritten Reichs“ gewesen sein soll. Aber das war längst noch nicht alles, nein, unsere USrael-Journalisten sind sich außerdem noch sicher: Weil die Mutter Meinhofs für von Leers gearbeitet hat, ist Ulrike selber wohl zu einer antizionistischen Palästinenserfreundin geworden – Auweia! Dümmlicher geht’s ja schon fast gar nicht mehr! Das ist nicht nur Bullshit und gerüchtestreuender Boulevardjournalismus, nein das ist auch noch Falschaussage und Manipulation am deutschen Bürger! Denn so wollen sie suggerieren, dass Meinhof ihren Antizionismus von der Mutter bekommen hat, und nicht wie in Wiklichkeit durch die barbarische Politik und den Sechstagekrieg Israels!

Eine weitere Falschaussage ist die Behauptung das die Linkspartei hauptsächlich pro-israelisch wäre und Antizionisten die Minderheit, doch die Wahrheit ist dass es genau andersrum ist, die Pro-Zionisten, auch genannt „Bak Shalom“ in der Linken sind definitiv die kleinere Gruppierung, Antizionisten wie Norman Peach oder Inge Höger hingegen sind (zum Glück) in der Mehrheit.

Ja, wir sind antizionistisch, antiimperialistisch, antiamerikanisch und Globalisierungsgegner, und es mag sein dass es auch Rechtsradikale gibt die diese Ansichten teilen, trotzdem verbindet uns nichts, dafür sind die Unterschiede doch zu groß, deren Ausländerhass und Islamophobie stößt mich und ich denke auch mal viele andere Linke deutlich ab.

Aber um den USA und Israel gerecht dienen zu können, tut man ja alles. Denn diese ganzen pro-amerikanischen und pro-israelischen Journalisten wie Patrick Gensing und Volker Weiß, suchen doch nur einen Grund, um die antizionistische und antiimperialistische Linke irgendwie schlecht zu machen.

Doch das werden sie nicht schaffen. So leicht lassen wir uns bestimmt nicht kleinkriegen.

Quelle: http://npd-blog.info/2010/08/19/traume-vom-hitler-stalin-pakt/

Siehe auch: http://npd-blog.info/2010/08/10/npd-diskussionsangebot-200/

http://www.npd-hamburg.de/aktuelles/nachrichten/diskussionsangebot-10082010_944.html