Archiv für die Kategorie ‘Palästina’

Seit mehr als einer Woche nun verschärfen die israelische Regierung und ihre Massenmedien Drohgebärden gegen den Iran. Diese gipfeln in Ankündigungen eines militärischen Angriffs auf den Iran, um eine angebliche „atomare Bedrohung“ durch den Iran abzuwenden.

Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder wie USA, Frankreich und Großbritannien stehende „Internationale Atomenergieorganisation“ (IAEA) soll nun angebliche Beweise dafür haben, dass der Iran in der Lage ist, in seinen Atomanlagen auch waffenfähiges Plutonium anzureichern. Der israelische Präsident und „Friedensnobelpreisträger“ Shimon Peres erklärte gegenüber der israelischen Zeitung „Hayom“:

„Ein Militärschlag gegen den Iran ist nun wahrscheinlicher als die diplomatische Option.“

Und auch wenn er im Parlament dafür noch keine Mehrheit hat, so scheint der Krieg doch unausweichlich, denn vergangene Woche wurden in Israel bereits groß angelegte „Zivilschutzübungen“ durchgeführt, israelische Kampfflugzeuge trainieren auf einem Nato-Luftwaffenstützpunkt auf Sardinien Langstreckenmanöver, wie es notwendig wäre, um den Iran mit Kampfflugzeugen zu erreichen.

Man hatte in den vergangenen Monaten immer mal wieder gehört, dass die USA und Israel einen Militärschlag gegen den Iran nicht ausschließen würden, allerdings hat man diese Idee dann auch schnell wieder verstummen lassen, so dass das jetztige Statement, falls der Bericht der IAEA positiv über vorhandenes Plutonium des Iran ausfallen sollte man auf jeden Fall den Iran angreifen wolle, doch ein wenig überraschend.

Aber was für manche vielleicht eine Überraschung gewesen sein könnte, war indes schon seit Jahren geplant. Ende November 2010 kam durch Wikileaks heraus, dass Israel schon lange einen Krieg gegen den Iran plant.

Israels Generalstabschef Gabi Aschkenasi hat laut von Wikileaks veröffentlichten US-Dokumenten erklärt, die Armee seines Landes auf einen größeren Krieg im Nahen Osten vorzubereiten. Es sei leichter, einen größeren Einsatz „zu einer kleineren Operation zurückzufahren als umgekehrt“, wird Aschkenasi in einer Depesche der US-Botschaft in Tel Aviv zitiert.

Er machte die Äußerungen demnach Ende 2009 bei einem Besuch einer Delegation des US-Kongresses.

Schon Ende November waren während der ersten Wikileaks-Veröffentlichungen pikante Details zum Israel-Iran-Prozess bekannt geworden. So drängte Israel genauso wie arabische Verbündete die USA zu einem Militärschlag gegen den Iran.

Israels Verteidigungsminister Ehud Barak habe im Juni 2009 geäußert, es gebe ein „Zeitfenster von sechs bis 18 Monaten“, in dem ein militärisches Eingreifen zur Zerstörung der Nuklearanlagen im Iran günstig sei, berichtete damals der „Guardian“. US-Quellen bezeichneten das Drängen der Israelis auf eine militärische Lösung als „größer denn je“. Nach Ablauf dieser Zeit wäre ein Militärschlag mit nicht mehr akzeptablen Kollateralschäden verbunden, so Barak.

Und so ist das jetzige Kriegstreiben und die Propaganda absolut keine Überraschung, denn Israel hatte sich lange und gründlich darauf vorbereitet, und jetzt sind sie endlich soweit – deswegen der große Paukenschlag der durch die Medien schallte.

Die unter Kontrolle der imperialistischen Länder stehende IAEA hat natürlich auch das gewünschte Ergebnis erbracht, wie sollte es auch anders sein?

Also können wir uns alle auf einen Krieg im Jahr 2012 einstellen. Und wer wegen der Offensichtlichkeit eines kalkulierten Machtkrieges immer noch nicht aufgewacht ist, der möge auch die nächsten 20 Jahre weiterschlafen.

Quellen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796212,00.html

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,796162,00.html

http://www.focus.de/politik/ausland/wikileaks-israel-bereitet-soldaten-offenbar-auf-grossen-krieg-vor_aid_586352.html

http://wikileaks.org/origin/41_0.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/11/04/der-iran-ist-als-nachstes-dran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/01/25/tony-blair-fordert-england-und-die-usa-auf-macht-euch-bereit-fur-einen-krieg-gegen-den-iran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/29/iraks-ehemaliger-ministerprasident-rechnet-auch-mit-einem-krieg-gegen-den-iran/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/21/kriegspropaganda-bei-springers-welt-die-amerikanische-mission-im-irak-ist-unvollendet-und-der-iran-ist-als-nachstes-dran/

Siehe dazu auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/15/palastina-die-holle-auf-erden/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/29/israelischer-rabbi-wunscht-palastinensern-die-pest/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/neue-youtube-gruppe-fuck-palestine-palastinenser-sind-schweine-und-sollen-durch-einen-atomaren-holocaust-vernichtet-werden/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/31/asr-die-synagoge-am-anderen-ground-zero/

Wir haben ja schon in einem anderen Artikel berichtet, dass Dirk Niebels Israelliebe in den Depeschen besondere Erwähnung gefunden hat.

Doch das ist noch lange nicht alles: In einem anderen Dokument von 2009 in der über die Bundestagswahl berichtet wird, halten es die US-Diplomaten auch für besonders wichtig, die Parteien zu erwähnen, die pro-amerikanischer eingestellt sind als beispielsweise die rot-grüne Koalition es war, Zitat Wikileaks:

Übersetzung Deutsch:

„[…]Doch viel wichtiger ist dass es einen neuen Außenminister geben könnte, welcher sich beeilen muß bei so wesentlichen Streitpunkten wie Iran, Afghanistan und die Strategie der NATO Position zu beziehen.

Die Führung der CDU/CSU und der FDP versprechen eine amerikafreundlichere Regierung.“

Ja, das sind genau die Themen die Amerika besonders wichtig sind! Denn wer pro-amerikanisch eingestellt ist der bekommt auch im fremdbestimmten Deutschland die Möglichkeit zu regieren.

Und so wird natürlich auch sorgfältig notiert, welche Parteien bzw. Koalitionen die us-amerikanischen Interessen gefährden könnten, und welche diese sogar noch unterstützen und vertreten könnten, Zitat:

Übersetzung Deutsch:

„US-amerikanische Interessen werden nicht nur durch die Zusammenstellung der nächsten Koalition beeinflusst, sondern auch durch welche Parteien sich in der Opposition befinden.

Eine CDU/CSU-FDP Koalition würde eine ganze Reihe von neuen Top-Politikern […] hervorbringen.

Inwieweit sich die jeweilige Politik dann jedoch wirklich ändern würde kann man nicht sagen, auch weil der FDP-Vorsitzende und Außenminister-Anwärter Guido Westerwelle versprochen hat, dass Amt so wie Steinmeier zuvor ausgeübt hat, auch weiterzuführen.

Darüber hinaus werden sich aber die wirtschaftlich-reformellen Ziele der FDP von der CSU und auch von Teilen der CDU erheblich unterscheiden.

Das Fehlen von Ausgleich und Beständigkeit, auch zwischen dem Kanzleramt und der MFA, was oft in der deutschen Politik auftritt, wird auch diesmal wieder eine besondere Herausforderung für die Vereinigten Staaten sein.“

Es wird also genau abgeschätzt, welche Koalition der USA von Nutzen sein könnte und vor allem wie. Doch scon gleich gibt es einen dicken Minus – u. Kritikpunkt: Westerwelle will sein Amt so ausüben wie es sein Vorgänger getan hat – und sein Vorgänger war nun wahrlich kein Unterstützer der us-amerikanischen Feldzüge!

Somit also kein Wunder, dass die Vereinigten Staaten das Vorhaben Westerwelles kritisch betrachteten.

Doch eines fehlt noch zum puren Glück für die USA, und das ist natürlich  die Einstellung der jeweiligen, europäischn Länder zu Israel! Israel ist für die US-Weltmacht von besonderer Bedeutung, ohne den zionistischen Staat geht nun mal gar nichts. Und deswegen wird auch die Vergangenheit der deutschen Politiker in punkto Israel besonders beleuchtet, Fehltritte und Antipathie diesbezüglich gehen nun mal gar nicht und werden auch noch Jahre danach peinlich genau dokumentiert, so wie der nächste Abschnitt dieser Depesche eindrucksvoll beweist:

 

Übersetzung Deutsch:

„Westerwelle’s Einstellung zu Israel und Nahost scheinen eher auf seiner Vergangenheit zu beruhen, in der er Israel kritisierte und Deutschlands historische Verantwortung im Hinblick auf Israel sieht, anstatt von seiner eigenen strategischen Vorgehensweise bezüglich der Nahost-Politik.

 Westerwelle’s derzeitige pro-israelische Einstellung könnte aus der vernichtenden Kritik die er in Deutschland und auch in Israel erfahren mußte, entstanden sein.

Damals verteidigte Westerwelle den FDP-Politiker Jürgen Möllemann, welcher in einer Wahlkampfbroschüre Ariel Sharon’s (Ergänzung:Vernichtungs-)Politik gegenüber den Palästinensern scharf kritisierte.

Manche hielten die Broschüre für antisemitisch.

Nur kurz danach erkundigte sich Sharon bei Westerwelle über den für ihn wieder wachsenden Antisemitismus in Deutschland und dem Rest Europas.

Westerwelle erkärte seine Entscheidung, gegen den UNIFIL (Anm: also gegen den Einsatz im Libanon) gestimmt zu haben damit, dass  Deutschland wegen seiner historischen Vergangenheit keine neutrale Position im Nahen Osten einnehmen könnte.

Er erzählte dass er als junger Mann die Golanhöhen in Israel besucht hat und von der Verletzlichkeit des Landes sehr beeindruckt war. (Anm: Diese Aussage tätigte Westerwelle sowohl im Spiegel als auch in seiner Rede „60 Jahre Israel“ von 2008, Link zur vollständigen Rede ist unten beigefügt.)

Noch mehr als Steinmeier könnte Westerwelle sich um eine größere Rolle für Deutschland und der EU in Israel bemühen.

In dem Spiegel Interview schlug er vor, dass die EU eine Intiative für eine Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Nahen Osten starten sollte.[…]“

Man muß sich das mal vorstellen – die Beziehung eines deutschen Politikers zu Israel wird hier in allen Einzelheiten durchleuchtet! Da wird sogar die alte Möllemann-Kamelle wieder ausgepackt – und warum?

Weil es für jeden Politiker auf der Welt wichtig ist, pro-israelisch eingestellt zu sein, andernfalls ist er nicht regierungsfähig und wird mittels Intrigen gestürzt – oder gar ermordet.

Selbst das Spiegel-Interview haben die US-Diplomaten gelesen, nur um ja sicher zu gehen, dass Westerwelle sich für das israelische Volk einsetzt, komme was wolle.

Die Amerikaner selber sind auch nur die Handlanger des israelischen Staates. Die Israelis benutzen die Supermacht für ihre eigenen Zwecke. 

Wem das als Beweis nicht reicht, dass es eine mächtige, zionistische Lobby gibt, die die Welt regiert, der scheint wirklich ziemlich naiv und blauäugig zu sein.

Oder aber er will es gar nicht wissen, und verschließt lieber die Augen vor der Wahrheit.

Quelle: http://213.251.145.96/cable/2009/09/09BERLIN1176.html

Siehe auch: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-67768080.html

http://www.guido-westerwelle.de/files/328/Rede_Westerwelle_60JahreIsrael_29.05.08.pdf

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/01/wikileaks-dirk-niebels-liebe-zu-israel-findet-in-den-dokumenten-besondere-erwahnung/

 

Wie wir ja dank der Wikileaks-Dokumente mittlerweile wissen wurden die meisten deutschen Politiker nicht gerade positiv bewertet, so ist das auch der Fall bei dem FDP-Entwickluungsminister Dirk Niebel.

Dieser wurde als „odd pick“ also als „schlechte oder schräge Wahl“ bezeichnet, was ihm selber ja nicht viel auszumachen scheint, denn Dirk Niebel sucht lieber die Schuld beim bösen, illegalen Internetportal Wikileaks.

Nichtsdestotrotz war „die schräge Wahl“ so mit das Einzige welches „der Spiegel“ und die anderen Mainstreammedien aufgegriffen haben.

Doch schaut man sich das Dokument genauer an, so wird man eine vorgebliche Nichtigkeit feststellen, in die man aber bei genauerer Betrachtung schon einiges hineininterpretieren kann.

So findet sich unter der Kategorie „Travel Plans“, also Niebels Reiseplänen eine Anmerkung, die doch einige Fragen aufkommen lässt:

 

 Und da kann man sich, neben der Nichtigkeit dass er in Israel Urlaub machen will, doch ruhig mal fragen, warum die US-Diplomaten zusätzlich noch eine Bemerkung eingefügt haben, dass Niebel ein langjähriges Mitglied und Vizepräsident der deutsch-israelischen Gesellschaft ist, warum ist das so wichtig für die Amerikaner?

Natürlich weil eine positive Einstellung bezüglich Israels für die USA ein wichtiger Bestandteil ist. Niebel wird dadurch  als ein Israelfreund bevorzugt. Das er dort Mitglied ist, ist für die USA ein wichtiger, positiver Aspekt, da sie selber ja auch sehr stark ihre amerikanisch-israelischen Beziehungen pflegen.

Also ist die Liebe Niebels zu Israel ein eindeutiger Pluspunkt, und vermutlich gleicht es die Bewertung „schräge Wahl“ auch wieder aus.

Fakt ist, wenn man bei den USA Pluspunkte sammeln will, muß man nur pro-amerikanisch und pro-israelisch eingestellt sein, denn mit einer amerika – oder israelkritischen Haltung kommt man da nicht weiter, diese Erfahrung mußte nun auch unserer Außenminister Guido Westerwelle machen, dessen Karriere wohl 2013 ein jähes Ende finden wird.

Quelle: http://cablegate.wikileaks.org/cable/2009/12/09BERLIN1609.html#par9

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Niebel

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Israelische_Gesellschaft

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/30/amerika-bewertet-seine-deutschen-marionetten-wikileaks-zeigt-wer-deutschland-wirklich-regiert/

http://cablegate.wikileaks.org/cable/2009/12/09BERLIN1609.html

Ja, auf YouTube tummeln sich schon manchmal komische Gestalten, allerdings finde ich diesen Fall hier besonders abartig.

Denn auf YouTube wurde von Israelis eine Gruppe gegründet, die „Fuck Palestine“ heißt und sich folgendermaßen beschreibt, Zitat:

Und da fällt einem doch noch mehr auf als nur das grottenschlechte Englisch, oder? Denn wie kann es sein, dass ein Volk, welches im Zweiten Weltkrieg  selber teilweise von der Erde gefegt wurde, einem anderen Volk nun dasselbe wünscht?

Denn auch ein atomarer Holocaust ist nichts anderes als ein Völkermord, und es ist absolut unverständlich, dass eben gerade das Volk, um welches heute sogar noch ein regelrechter Schuldkult praktiziert wird, nun einem anderen Volk dasselbe wünscht.

Oder nutzt man den Holocaust nur für finanzielle Zwecke aus, wie es ein Herman Rosenblat getan hat (siehe Video)?

Bei soviel Heuchelei und Widerwärtigkeit kann man nur noch den Kopf schütteln…

Quelle: http://www.youtube.com/group/fuckpalestinefuck

Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Herman_Rosenblat

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat mit dem Boykott der UN-Untersuchungskommission zur blutigen Erstürmung der Gaza-Hilfsflotte gedroht. Sein Land werde nicht zulassen, dass die UN-Ermittler israelische Soldaten befragen, erklärte Netanjahu am Montagabend nach Angaben seines Sprechers, Zitat:

„Israel arbeitet nicht zusammen und nimmt nicht teil an einem Gremium, das israelische Soldaten verhören will.“

Nentanjahu weiß wohl selber nicht so recht, was er will. Erst stimmt er der UN-Untersuchung zur genauen Überprüfung der eigentlichen Ereignisse des blutigen Angriffs auf die Gaza-Hilfsflotte zu, jetzt auf einmal will er sie sogar boykottieren, falls israelische Soldaten verhört werden sollen.

Das Ganze scheint eine Antwort auf die Ankündigungen von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zu sein, welcher bestritten hatte,  dass das UN-Expertengremium keine an der Kommandoaktion beteiligten israelischen Soldaten befragen dürfe, Moon betonte vor einigen Journalisten in New York:

„Eine solche Vereinbarung ist mit Israel ’nicht hinter den Kulissen‘ getroffen worden.“

Anscheinend will sich Nentanjahu nichts von der UN vorschreiben lassen, und trotzdem, ich finde Nentanjahu macht sich mit solchen Drohungen verdächtig, als wenn er Angst davor hat, dass israelische Soldaten sich zum Nachteil Israels äußern bzw. wenn nicht sich sogar ‚verplappern‘ könnten…

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,711003,00.html