Archiv für die Kategorie ‘Duisburg’

Das schmerzerfüllte Gesicht brannte sich in unser aller Gedächtnis.

Ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, ob der Mann auf dem Bild die Massenpanik überlebt hat, denn sein schmerzerfülltes Gesicht hat mich sehr geschockt und sich tief in mein Gedächtnis eingebrannt, aber es gibt eine gute Nachricht: Er lebt!

Er überlebte die Katastrophe und soll kurz danach auch von Sanitätern versorgt worden sein.

Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/2010/07/26/loveparade-dieser-mann-ueberlebte/die-loveparade-hoelle.html

Advertisements

Laut derwesten.de ist die Todesursuche der 20 Opfer der Loveparade nun geklärt:

 „Die 20 Todesopfer des Unglücks während der Duisburger Loveparade sind ausnahmslos an Brustquetschungen gestorben. Hannelore Kraft wies damit frühere Meldungen zurück, wonach die meisten Opfer zu Tode stürzten.“

Das macht mich wütend. Denn was hatten unsere vier Verantwortlichen auf der Pressekonferenz am Sonntag gesagt,  von wegen die Opfer wären von der Treppe gestürzt und dadurch umgekommen?! Damit wollten sie dann indirekt die Schuld den Opfern in die Schuhe schieben, weil diese unerlaubt die Wände und Treppen hochgeklettert sind – Wie unglaublich schamlos und pietätlos ist das denn?

Quelle: http://www.derwesten.de/nachrichten/Alle-Opfer-wurden-zu-Tode-gequetscht-id3293433.html#1137957

Siehe auch: http://www.derwesten.de/nachrichten/Die-schlimmste-Luege-von-Dietmar-Seher-id3294181.html

„Ey hier liegt’ne Tote ja!“ hört man einen jungen Mann sagen, andere Loveparade-Besucher versuchen die tote Frau aufzusetzen, hochzuheben oder an die Seite zu schieben, aber das ist bei dieser Masse und Enge natürlich nicht möglich.
Ein anderer junger Mann sagt mit schockierten Blick, aufgerissenen Augen und angsterfüllter Stimme zu seiner Freundin: „Die ist tot! Die ist tot!“

Durch Amateurvideos wie dieses wird das ganze Ausmaß der Todesparade sichtbar.

 Man konnte nicht vor und nicht zurück, es gab nur einen Aus/u. Eingang, und der war derselbe. Selbst Menschen mit nur geringem logischen Denkvermögen sollte doch auffallen, dass man nicht den Eingang als Augang benutzen sollte und umgekehrt. Und dann noch einen Tunnel(!) ohne Ausweichmöglichkeiten, unglaublich. Aber anscheinend war es den Veranstaltern und der Stadt egal, hauptsache die Kasse stimmt. Selbst Dr. Motte, Erfinder der Loveparade, sagt, dass die Spaßparade seit dem Umzug ins Ruhrgebiet nur noch eine reine kommerzielle Halli Galli-Veranstaltung ist, und nichts mehr mit der eigentlichen Botschaft seiner damaligen Loveparade zu tun hat. (Obwohl man sich da natürlich fragen darf, welche politische Botschaft er überhaupt meint, denn auch wenn man ein Love&Peace-Statement setzen wollte, so war doch der eigentliche Grund dieser Veranstaltung nur die Party.)

Aber noch etwas anderes stößt mir sauer auf. Augenzeugen schilderten in einem Video, dass es den meisten Loveparade-Besuchern völlig egal war, ob da Menschen auf dem Boden lagen oder nicht. Es wurde einfach darüber getrampelt. Und während der Massenpanik kämpften sich manche den Weg mit ihren Ellenblogen durch die Menschenmassen, ohne Rücksicht auf die anderen. „Da war sich jeder selbst der Nächste“, sagte einer der Augenzeugen traurig. Ich finde das schockierend, wie kalt und gefühllos einige junge Menschen heutzutage sind. Obwohl man da sicherlich auch sagen kann, dass diese Reaktionen durch die Panik und Todesangst ausgelöst worden sind. Ich habe auch gehört, dass viele weiterfeierten, obwohl sie von dem Unglück wussten, also ich persönlich könnte da nicht so einfach weiterfeiern, aber nun gut, anscheinend verarbeitet das wohl jeder anders.

Ich hoffe jedenfalls dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und auch hart bestraft werden, denn nichts anderes haben sie verdient.

Und sie sind es den mittlerweile 20 (ja, dass Opfer das in Lebensgefahr schwebte ist jetzt laut NTV auch tot) Opfern und deren Angehörigen auch schuldig.

Siehe auch: http://www.youtube.com/watch?v=ICvySZpiZtA