Als Ronald Reagan an die Macht kam und Präsident der Vereinigten Staaten wurde, veränderte das alles – und das nicht nur in Amerika.

Reagan war es, der dem Kapitalismus eine größere Bühne gab als jemals zuvor, und er war wohl auch der Erste, dessen Politik enorm durch das Finanzsystem beeinflusst wurde.

Denn der Amtsantritt löste in der Wirtschaft Optimismus aus. Kein Wunder, wussten sie doch, dass Reagan eine für den Kapitalismus freundlichere Politik durchsetzen würde, unter anderem wurde die Reichensteuer gesenkt, so dass die Herzen der Reichen und Vermögenden höher schlagen konnten.

Und sie konnten auch höher schlagen, weil der neue Präsident einige bedeutsame Bankster und andere, einflussreiche Menschen aus dem Finanzwesen um sich scharte, sie waren der engere Kreis des Präsidenten und berieten ihn politisch in fast jeder Angelegenheit.

Einer von ihnen war Donald Regan. Donald Regan war zu der Zeit der Vorstandsvorsitzende der Merrill Lynch & Co Investmentbank. Und er war wohl so wichtig für Ronald Reagan, dass dieser ihn kurzerhand zum Finanzminister ernannte.

Doch Donald Regan war viel mehr als „nur“ der Finanzminister. Er wurde einer der engsten Berater Ronals Reagans und wich ihm nicht mehr von der Seite.

Das Donald Regan aber eigentlich der Strippenzieher und Präsident Ronald Reagan nur die Marionette war und somit viel weniger Macht als der Bankster hatte, beweist der nun folgende Videoausschnitt:

Denn bei einer Rede Ronald Reagans steht das Vorstandsmitglied der Merrill Lynch & Co Investmentbank direkt neben ihm. Und während der Präsident seine Rede vortrug flüsterte ihm Donals Reagan folgende Worte zu, Zitat Don Regan:

„[You have to] Speed it up!“

Deutsche Übersetzung:

„Machen Sie schneller!“

 Man muß sich das mal vorstellen – der Vorstandsvorsitzende einer Bank befielt hier dem Präsidenten der Vereinigten Staaten dass er mit seiner Rede aufhören und sich beeilen soll!

Und ich dachte immer, der Präsident der USA wäre der mächtigste Mann der Welt und könnte somit selber entscheiden, wann nun seine Rede zu Ende ist, nein – dieser Videoausschnitt belegt eindeutig, dass der Präsident selber kaum was zu sagen und zu entscheiden hat, sondern gelenkt wird von kapitalistischen Investmentbanken, wie eine Marionette!

Es ist wirklich traurig, aber das Sprichwort:

„Geld regiert die Welt“

kann man durchaus wörtlich nehmen. Denn der Kapitalismus hat gesiegt.

Siehe auch: http://en.wikipedia.org/wiki/Donald_Regan

http://en.wikipedia.org/wiki/Ronald_Reagan

 https://deinweckruf.wordpress.com/2010/12/07/politiker-und-banker-busenfreunde-auf-schmusekurs/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/24/die-banker-geben-keine-mude-mark-fur-irland/

Kommentare
  1. Blade sagt:

    Heftig! Da steht jemand von der Bank neben dem Präsidenten und sagt ihm, was er tun soll…wow.

    Das ist wirklich unglaublich…aber auch unglaublich traurig…😦

    • You wish sagt:

      Nur das der „von der Bank“ zu dieser Zeit Chief of Staff von Reagan war. In seinem Aufgabenbereich lag also auch dafür zu Sorgen, dass der Präsident Redezeiten einhält, keine Termine verpasst etc.

      Die Grundaussage des Artikels will ich damit nicht dementieren falls das so rüberkommt. Man sollte allerdings bessere Argumente und Hinweise für seine These finden…

      #jetfuelcantmeltstealbeams

  2. Links, Zwo, Drei sagt:

    Deswegen mußten die Banken nie für die von ihnen verursachte (Gier-)Finanzkrise bezahlen, eben weil sie in jedem Staat und Land einen einflussreichen Regierungssitz haben!

    Denen geht es nur um Geld – Menschen, Arbeiter und deren Einzelschicksale interessieren die einen Scheiß.

  3. Nachtschwärmer sagt:

    Die regieren die Welt, sie kommen aus ihren jüdischen Banken gekrochen und beeinflussen die Politik in ungeahntem Maße, dass es schon fast utopisch wirkt der „normale“ Bürger könnte in irgendeiner Form daran etwas ändern und/oder die Politik mitbestimmen…

    Hier in Deutschland braucht es schon eine starke Revolution, die aufgebaut durch eine neue APO die Wahrheit – nicht nur durchs Internet – sondern auch durch Straßenpolitik und Demos – an den Bürger bringt.

    Das ist eine schwierige Aufgabe, aber es ist nicht völlig unmöglich, man muß nur mit vollem Einsatz dabei sein und für sein Land kämpfen.

    Ein Versuch wäre es jedenfalls wert.

  4. Marcel sagt:

    Richtig krass…Der Bänker gibt dem mächtigsten Mann der Welt Anweisungen…das muss unbedingt weiter verbreitet werden!

  5. alraune 19 sagt:

    @marcel sagt
    Vermutlich bin ich einige (viele) Jahre älter als Du. Und ich habe seit über mittlerweile drei Jahrzehnten versucht, die Menschen (und hier vor allem meine Menschen, die Deutschen!) wachzurütteln. Ich habe hier keine Kompromisse begangen, was zur Folge hatte, dass selbst Gruppen oder Personen, für die ich viel Geld, meine Zeit, Gesundheit und letztendlich auch meine Freiheit (sollte es diese in diesem abscheulichen System tatsächlich geben), mich fallen liessen, als ich für „ihre“ Interessen nicht mehr tragbar erschien. Ich habe stets das vertreten, was ich für richtig hielt, deshalb wurde mir mehrfach mein Arbeitsverhältnis gekündigt, deshalb bin ich jetzt wegen Ausübung meiner mir grundgesetzlich zugestandenen Meinungsfreiheit (HAHA!) vorbestraft, deshalb haben sich ein Grossteil meiner Familie und meiner „Kameraden“ von mir getrennt.
    Und nur deshalb, weil ich ihnen nicht mehr von Nutzen erschien. Also sei nicht so naiv, Dir einzubilden, mit irgendwelchen Nachrichten auch nur irgend etwas erreichen zu können! Die angeblich „Oppositionellen“ haben sich fast immer als käufliche Opportunisten erwiesen. Es war und ist nur eine Frage des Preises…
    WIR LAUFEN UNSEREN IDEALEN UND TRÄUMEN HINTERHER UND MERKEN NICHT, DASS DER ABSTAND IMMER GRÖSSER WIRD
    Gruss Alraune 19

    • Sabrina sagt:

      @Alraune: Es muss aber etwas passieren! Wir dürfen uns mit der Welt, und vor allem mit dem Deutschland, so wie es momentan ist nicht abfinden!

      Ein wichtiger Anstoß wäre es erstmal die Linken und Rechten an einen Tisch zu kriegen.

      Und damit meine ich natürlich nicht alle Rechten und Linken Gruppierungen, sondern nur die bei denen es auch Sinn macht, also die die viele Gemeinsamkeiten haben.
      Und es gibt durchaus Gemeinsamkeiten, vor allem bei den Linksnationalen wie Elsässer, deinweckruf und Co und bei den nationalen, rechten Sozialisten.

      Antikapitalistisch, antiimperialistisch, sozialistisch, antiamerikanisch und antizionistisch, national – das sind alles Gemeinsamkeiten!

      Da müssen dann halt mal die Nicht-<übereinstimmungen wie Muslime, Islam und Ausländer zurückstecken – die Rechten sollten ihre Islamophobie msl hinten anstellen und überlegen, wer denn eigentlich WIRKLICH schädlich für Deutschland ist, das sind nämlich weiß Gott eben NICHT die Muslime!

      Und die ganzen Infokrieger und Truther müssten wir auch noch mit an den Tisch setzen, denn mit denen liegen wir auch auf einer Wellenlänge, genauso wie mit Teilen der Piratenpartei.

      Damit wir endlich mal stärker werden können und als APO den ganzen Piipifantendreck, die Antideutschen, Philosemiten, Amerikaliebhaber, Neocons, Neoliberalen, Zionisten und Verräterlinke a la Kruppzeuch und Co bekämpfen können!

      Jürgen Elsässer beispielsweise hat schon den ersten Schritt diesbezüglich gemacht und die rechten und linken Querdenker an einen Tisch geholt:

      http://nohoearmy.wordpress.com/2010/12/08/querfrontdiplomaten-vs-sarrazin-deutschland-kriegt-die-kurve/

      Also, wir müssen handeln ansonsten ist es bald zu spät!

  6. Sabrina sagt:

    Achso und den Artikel und das Video finde ich klasse, gute Entdeckung!
    Und schockierend, WER hier auf der Welt eigentlich WIRKLICH die Fäden zieht…😦

  7. alraune 19 sagt:

    @sabrina sagt
    Grundsätzlich hast Du recht. Aber wenn ich schon damit anfange, dieses „links-rechts“-Schema als das meinige zu akzeptieren, lasse ich es schon zu, dass die herrschende Klasse einen Teil des tatsächlichen (und hoffentlich nicht korrumpierbaren) philosophischen und letztendlich auch politischen Widerstandes, also der relativ frei denkenden Menschen, von eben diesem unabdingbaren Widerstand auschliesst. Ob Arbeiter oder Unternehmer (nicht Kapitalisten!), ob Deutsche oder fremdvölkische, es betrifft uns alle! Und die Menschen aller Völker und Klassen werden gegeneinander gehetzt, nur zum Vorteil einer sich als „auserwählt“ sehenden Bevölkerungsgruppe und deren gekaufter Lakaien, die aber fast alle Macht in ihren Händen halten…!
    Und übrigens: Zweifel ist (immer noch oder schon wieder) der Beginn der Wahrheit!
    Mit bestem Gruss an Sabrina von Alraune 19

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s