Archiv für die Kategorie ‘Wikileaks’

Werbeanzeigen

Es ist die größte Enthüllung der US-Militärgeschichte: Die Plattform WikiLeaks hat 391.832 geheime Feldberichte zum Irak-Krieg veröffentlicht. Der SPIEGEL hat sie analysiert, sie werfen ein neues Licht auf den Konflikt – und belegen auf einzigartige Weise, wie hilflos die hochgerüstete Supermacht USA jahrelang war.

Erst Zehntausende Dokumente zum Afghanistan-Konflikt, nun Hunderttausende zum Irak-Krieg: Die Internetplattform WikiLeaks hat in der Nacht zu Samstag erneut eine riesige Sammlung interner Protokolle des US-Militärs veröffentlicht. Es handelt sich um 391.832 Feldberichte von US-Soldaten aus einer Datenbank des Pentagon – insgesamt ergeben sie eine Art Logbuch des Irak-Kriegs aus den Jahren 2004 bis Ende 2009.

Die Dokumente unterliegen maximal der Geheimhaltungsstufe „secret“, nicht aber „top secret“, so dass man keine besonders großen Enthüllungen erwarten darf. Und trotzdem: Der SPIEGEL berichtet über eine US-Armee die gegenüber den Irakern hilflos wirken, ja sogar angsterfüllt. Diese US-Soldaten müssen den imperialistischen Traum ihrer diktatorischen Regierung leben, wie nannte sie Henry Kissinger doch nochmal? Ach ja:

„Militärpersonal ist blödes, dummes Vieh, welches man als Bauernopfer in der Aussenpolitik benutzt.“

Das diese Soldaten nur schwer traumatisiert wieder in ihre Heimat (oder in den Himmel) zurückkehren werden, liegt auf der Hand. Das verdeutlicht nochmal das Geheimdokument, welches weltweit als „Collateral Murder“ bekannt geworden ist. Denn dort feuerten die US-Kampfhubschrauber am 12. Juli 2007  auf unschuldige Iraker am Boden, und wie jetzt das neue Geheimdokument enthüllt, waren unter den Opfern auch zwei irakische Kinder, die verletzt wurden. Ja, man sollte die rosarote Brille, die man von den  pro-amerikanischen Medien aufbekommen hat besser absetzen, dieser Krieg war schon lange kein Krieg mehr nur gegen die Taliban oder gegen Aufständische, nein, der brutale us-imperialistische Irakkrieg forderte auch immer mehr zivile Opfer.

Die Protokolle beginnen am 1. Januar 2004, und enden am 31. Dezember 2009 mit drei Anschlägen. „Bombenexplosion“, „Beschuss durch Feinde“, „Waffenfunde“. Aber Moment mal! Hat damals nicht ein gewisser Kriegsverbrecher namens George Bush behauptet, der Krieg sei beendet und gewonnen?

Richtig, der damalige US-Präsident und Kriegstreiber George W. Bush sagte am 1. Mai 2003 auf dem Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“, Zitat:

„Die Hauptkampfhandlungen im Irak sind beendet.“

Doch das dies eine dreiste Lüge und besonders große Frechheit war, belegen die Protokolle.  Die Feldberichte der Soldaten machen klar, dass diese Behauptung noch auf Jahre hinaus unzutreffend war. Jetzt hat Obama am 1. September den Irakkrieg ein zweites Mal für beendet erklärt. Nur, wer soll ihm das glauben?

Die Frage ist doch, was man unseren Regierungen überhaupt noch glauben kann, sei es die deutsche Regierung und ihre Heuchelei, oder die amerikanische.

Denn das beweist doch nur mal wieder, wie unglaubwürdig diese sind. Wir werden belogen, betrogen und hintergangen, aber auch nur, weil wir das zulassen. Wir lassen sie ihre großen und kleinen Spielchen machen, ohne Widerstand.

Dabei ist jeder noch so kleine Widerstand gut, auch wenn er wenig Auswirkungen hat. Jeder noch so kleine Widerstand macht Sinn. Zumindest gegen verbrecherische Regierungen wie diese, denn es beruhigt das eigene Gewissen.

Quellen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,724473,00.html

http://wikileaks.org/

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/19/die-us-regierung-zittert-vor-wikileaks-und-verlangt-ein-boykott-von-den-medien/

Sie zittern vor Wikileaks: Das US-Pentagon fordert die Medien auf, die neuen Dokumente von Wikileaks zu boykottieren. Anscheinend ist die Angst sehr groß, dass diesmal Dinge ans Tageslicht kommen, die die Welt schockieren könnten.

Es geht um hunderttausende geheime Militärakten über den Irak-Krieg. Nachdem die Internet-Plattform ja im Juli fast 77.000 Afghanistan-Dokumente ins Netz stellte, rechnet das amerikanische Verteidigungsministerium nun mit einer ähnlichen Aktion.

Diesmal hat Wikileaks laut US-Pentagon bis zu 400.000 Dokumente von einer Militärdatenbank zu Operationen im Irak.  Wikileaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson sagte am Montag in der isländischen Hauptstadt Reykjavik der Nachrichtenagentur AFP, die Papiere sollten „sehr bald“ publik gemacht werden. Er trat gleichzeitig Vermutungen entgegen, denen zufolge die Veröffentlichung der rund 400.000 Dokumente für Montag geplant gewesen sein soll, Zitat:

„Diese Gerüchte sind offenkundig nicht richtig.“

Einen Zeitpunkt für die Veröffentlichung nannte Hrafnsson allerdings nicht. Derweilen spielt Wikileaks-Gründer Julian Assange die Gerüchte um eine erneute Veröffentlichung von geheimen Dokumenten herunter, via Twitter teilte er mit, die Informationen kämen von einem einzigen Boulevard-Blog, der schon viele Falschinformationen über WikiLeaks verbreitet habe. Allerdings halten Experten diese ungleichen Aussagen der beiden Wikileaks-Mitglieder für pure Taktik, um die US-Regierung zu verwirren.

US-Verteidigungsminister Robert Gates behauptet in Bezug auf die im Juli veröffentlichten Afghanistan-Dokumente, sie hätten angeblich keinerlei hochbrisanten Informationen verraten. Dennoch sind Enthüllungen dieser Art eine Gefährdung der amerikanischen Interessen, weswegen auch viele Beobachter Robert Gates Äußerung als Versuch werteten, die Wichtigkeit der Dokumente herunterzuspielen, um die Enthüllungen von Wikileaks als nichtig und nicht gefährdend für die us-amerikanische Regierung aussehen zu lassen.

Das Militär ist sich nicht sicher, ob WikiLeaks bei der erwarteten Enthüllung wieder mit den Medien kooperiert wie bei der letzten Aktion im Juli, als die „New York Times“, der „Guardian“ und „Der Spiegel“ WikiLeaks-Dokumente zum Afghanistan-Krieg veröffentlichten.

 Deswegen rief das US-Verteidigungsministerium die Medien am Montag dazu auf, die Veröffentlichung der Irak-Unterlagen nicht zu unterstützen. Der Pentagon-Sprecher ermahnte die Medien:

 „Die Medien sollen gewarnt sein. Man darf Wikileaks nicht den „Anschein von Rechtmäßigkeit“ verleihen.“

Mit dieser Warnung will man den Medien Angst machen und sie unter Druck setzen. Anscheinend befürchtet die US-Regierung die Veröffentlichung der Dokumente könnte diesmal schlimmere Folgen haben, man hat Angst es könnte etwas herauskommen, was die ganze Welt zutiefst schockiert und die USA und ihre imperialistischen Kriege mal wieder in ein schlechtes Licht rücken könnte.

Man darf also gespannt sein, was die neuen Enthüllungen so alles ans Tageslicht bringen werden, aber, dass die Vereinigten Staaten große Kriegsverbrecher sind, das wissen wir auch jetzt schon.

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks144.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/02/wikileaks-wichtige-aufklarer-der-volkerrechtsverletzenden-us-kriegsverbrechen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wikileaks-propaganda-der-cia-um-die-europaer-in-kriegsstimmung-zu-bringen/

Haben wir nicht alle darauf gewartet? Es wurde auch langsam Zeit, mal wieder die gut wirkende Terrorwaffe auszupacken, denn diese wird ja gerne als Grund für imperialistische Kriege benutzt, um die Otto-Normalbürger davon zu überzeugen.

Und so zweifeln wir nun auch die neueste Terrormeldung berechtigterweise an.

Ausgerechnet Geheimdienste(!) haben einem Medienbericht zufolge Terroranschläge auf Deutschland, Frankreich und Großbritannien verhindert. Die Anschläge seien von Pakistan aus geplant worden, berichtete der britische Fernsehsender Sky News unter Berufung auf Geheimdienstkreise. Die Anschlagspläne wurden wohl entdeckt, nachdem die Geheimdienste in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA ihre Informationen austauschten. Und das US-Militär hat daraufhin angeblich geholfen, die Hintermänner in Pakistan aufzuspüren.

Warum wir Geheimdiensten keinen Glauben mehr schenken, dürfte eigentlich bekannt sein, wir haben darüber auch schon berichtet. Denn dank Wikileaks(!) kamen schockierende Details ans Tageslicht.

Die CIA und auch andere Geheimdienste haben nämlich perfekt ausgetüftelte Pläne entworfen, um die Europäer in Kriegsstimmung zu bringen, vor allem Deutschland und Frankreich, zwei kriegsmüde, kritische Länder kamen den Geheimdienstmitarbeiter dabei ins Visier.

Da Deutschland wohl große Angst vor einem Terroranschlag hätte, sollte darauf mit Manipulation aufgebaut werden, um mehr Unterstützung für die Kriegseinsätze zu bekommen.

Und deswegen sind wir bei Geheimdienstberichten immer sehr kritisch. Es könnte nämlich gut sein, dass dieser angeblich geplante Terroranschlag nur eine Farce und zur Manipulation der kriegsgegnerischen Bürger gedacht worden war, um sie in Kriegsstimmung zu bringen, denn außer den Aussagen der Geheimdienste gibt es für diesen vereitelten Terroranschlag keinerlei Beweise.

Man darf also zu Recht misstrauisch sein.

Quelle: http://www.welt.de/politik/ausland/article9941631/Terroranschlaege-auf-deutsche-Staedte-verhindert.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wikileaks-propaganda-der-cia-um-die-europaer-in-kriegsstimmung-zu-bringen/

Unsere vorbildliche, mahnende Supermacht auf Abwegen: Die Weltmacht, die sonst gerne den Moralapostel spielt, muß sich jetzt mal wieder für Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan rechtfertigen.

Denn so wie es aussieht haben eine ganze Reihe von US-Soldaten afghanische Zivilisten erst getötet, und ihnen dann Finger- und Beinknochen abgeschnitten um diese als „Trophäe“ mit nach Hause nehmen zu können. Auch ein abgetrennter Schädel und ein Zahn sollen bei ihrer Ausbeute dabei gewesen sein.

Ausgerechnet ein anderer Soldat hat dazu den Hinweis gegeben.

Denn als sich die anderen Kameraden mit Haschisch vollgedröhnt haben, hat dieser den Vorgesetzten über den Haschischkonsum informiert. Deswegen ist er von den anderen geschlagen, bespuckt und mit dem Tod bedroht worden. Einer der Angeklagten hat zu ihm gesagt:

„Ich werde Dich nach Hause schicken, indem ich einen Wagenheber auf Dich fallen lasse.“

Daraufhin zeigten sie dem Zeugen zur Einschüchterung, dass sie es ernst meinten, die abgeschnittenen Finger.

Ist es nicht ein wenig widersprüchlich, wenn ein Land, welches mehrfach wiederholt Menschenrechtsverletzungen und Völkerrechtsverbrechen begeht und begangen hat, sich ausgerechnet vor der Welt, und vor der Geschichte immer wieder als Moralapostel aufspielt?

Man darf die amerikanischen Verbrechen weder vergessen noch relativieren, und man sollte gerade als Deutscher die Weltmacht immer in einem kritischen Licht sehen, denn das, was sie uns an Völkerrechtsverbrechen vorwerfen, haben die USA mit ihrem Völkermord an den Indianern, mit den Atombomben und den Kriegen in Afghanistan und Irak schon lange übertroffen.

Quelle: http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan/afghanistan-us-soldaten-sollen-finger-abgeschnitten-haben_aid_550117.html

In diesem Video werden die US-Kriegsverbrechen ganz klar benannt, wenn auch Wikileaks selber etwas kritischer beleuchtet wird.

Nichtsdestotrotz überwiegen die US-Kriegsverbrechen natürlich deutlich.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/27/danke-wikileaks/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wikileaks-propaganda-der-cia-um-die-europaer-in-kriegsstimmung-zu-bringen/

Wirklich überraschend ist es ja nicht gerade, dass bekannte Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International sich vor den US-Propaganda-Karren spannen lassen, sind sie doch selber nur von der US-Regierung beherrschte Organisationen zur psychologischen Kriegsführung mit dem Ziel der Bekämpfung des Widerstandes gegen die Kriegsmaschinerie der USA. Und trotzdem erwartet man von einer Menschenrechtsorganisation nun mal etwas völlig anderes als die Unterstützung eines imperialistischen Krieges.

Dies scheint Amnesty International aber nicht zu stören, schließlich kann man die Kritik ja auch gut verpacken, es muß ja nur so aussehen, als sei man um Menschenleben, und nicht wie in Wahrheit um die weitere Unterstützung ihres „Krieg-für-Frieden“-US-Verbrecherstaates besorgt.

So kritisiert Amnesty International Wikileaks und fordert diese auf, die Namen aus den Dokumenten zu entfernen, Zitat:

„Es hatte bereits tödliche Folgen für jene Afghanen, von denen bekanntgeworden ist, dass sie mit den internationalen Streitkräften zusammenarbeiten und mit ihnen sympathisieren.“

Aber nicht nur Amnesty International, auch die NATO-Truppe in Afghanistan (ISAF) kritisierte Wikileaks:

„Die Weitergabe der Dokumente ist nicht nur eine Straftat, sondern es ermöglichte auch, dass sowohl internationale als auch afghanische Sicherheitskräfte gefährdet sind.“

Und so habe nicht nur ich, sondern auch ein Mitarbeiter des Pentagons sich gefragt, wie gerade Menschenrechtsorganisationen Wikileaks kritisieren können, allerdings ist sein Eindruck als US-Regierungsanhänger natürlich positiv im Hinblick auf AI’s Kritik bezüglich des „bösen“ Wikileaks-Gründer Julian Assange:

„Es ist beeindruckend, wie Assange seine Hand überspielt hat. Jetzt schreckt er die Personen ab, von denen man denken sollte, dass sie seine größten Unterstützer sind.“

Tia, warum kritisiert wohl eine eigentliche Menschenrechtsorganisation ein eindeutiges Dokument gegen den Krieg, und unterstützt somit wissentlich aber schön  „durch die Blume“ einen grausamen, unmenschlichen Krieg?

Ganz einfach weil Amnesty International und Co nichts weiter sind als von der US-Regierung beherrschte Organisationen zur psychologischen Kriegsführung, um die restliche, westliche Welt zu beeinflussen in ihrer Meinung zum Thema Krieg, ähnlich wie es auch schon die CIA versucht hat.

Amnesty International ist somit wegen ihrer indirekten Unterstützung des Afghanistankrieges als Menschrechtsorganisation(!!!)  für uns „the Number one Hypocrite“                        

Quellen: http://www.thedailybeast.com/blogs-and-stories/2010-08-10/a-western-crackdown-on-wikileaks/

http://www.webcitation.org/5rxosnH2v

Siehe auch: http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703428604575419580947722558.html?mod=WSJ_hpp_MIDDLENexttoWhatsNewsTop

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/03/washington-post-wikileaks-mus-geschlossen-werden/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wikileaks-propaganda-der-cia-um-die-europaer-in-kriegsstimmung-zu-bringen/