Archiv für die Kategorie ‘Taliban’

 
Operation Northwoods war ein US-amerikanischer Geheimplan, der 1962 vom Generalstab des Pentagon verfasst und am 13. März 1962 Präsident John F. Kennedy vorgelegt wurde.

Neben Operation Mongoose sah dieser Plan vor, die verdeckte Kriegsführung der USA gegenüber Kuba weiter auszubauen. Durch inszenierte Terroranschläge gegen den zivilen Luft- und Schifffahrtsverkehr innerhalb der USA, für die man im Nachhinein Fidel Castro verantwortlich machen wollte, sollte ein Vorwand zur Invasion Kubas geschaffen werden.

Im Gegensatz zu Mongoose wurde Northwoods jedoch nicht umgesetzt, weil Kennedy seine Zustimmung verweigerte.

Die „Operation Northwoods“ beweist, dass eine  Inszenierung von Terroranschlägen gegen das eigene Land durch US-Regierungsbehörden keinesfalls absurd ist!

Die damalige US-Regierung war nämlich durchaus bereit, den Tod der eigenen Landsleute gleichgültig hinzunehmen, nur um die eigenen politischen Ziele durchzusetzen!

Also Argumente wie „die würden doch noch nicht den Tod ihrer eigenen Landsleute hinnehmen“ oder „die amerikanische Regierung würde doch nicht einen Anschlag inszenieren, um einen Kriegsgrund zu erschaffen“ wurden mit Northwoods schon lange widerlegt!

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/12/benjamin-netanyahu-911-war-gut-fur-israel/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/09/11/massenmedien-geben-zu-11-september-2001-ist-eine-luge/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/15/titel-thesen-temperamente-wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschlagen-die-wahrheit-verschweigen-und-wie-ein-herr-broder-sein-wahres-gesicht-zeigt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/11/we-need-a-new-911/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/21/neu-aufgetauchtes-video-zu-911-wie-war-das-nochmal-echte-sprengungen-sturzen-von-unten-ein-okay-hier-bitteschon/

Werbeanzeigen

Heute war es endlich soweit, es jährte sich der zehnte Jahrestag des 11. September, und mit ihm wurde das Thema in Funk und Fernsehen nochmal neu aufgerollt.

Dabei trauten sich in der Vergangenheit auch ein paar Medien, Fragen zu  stellen und sogenannte Verschwörungstheorien zu thematisieren, sehr zum Missfallen einiger pro-amerikanischer Zionisten wie beispielsweise Henryk Broder. Dieser ist sehr verärgert, dass eben bestimmte Medien nicht parieren wollen sondern auch durchaus berechtigte Fragen stellen, ähnlich wie die Sendung „ttt – Titel, Thesen, Temperamente“, über die er sich seinerzeit auch schon aufgeregt hat.

Nichtsdestotrotz wird auch ein Henryk Broder in Erklärungsnot geraten, wenn er von bestimmten Aussagen seiner zionistischen Glaubensbrüder in Israel hört. Denn dort scheinen die Menschen weitaus offener mit der Frage umzugehen, für wen der 11 September denn eigentlich von Nutzen war und für wen nicht. Nur ob Broder da wohl auch mit der Pietätslosigkeitskeule umherkommt, wie er es bei seinen ideologischen Gegnern gerne tut? Ich glaube kaum.

Aber erstmal zum Thema: Der Politiker und derzeitige Ministerpräsident Israels Benjamin Netanjahu,  äußerte im Jahr 2008 klar und deutlich, dass die Terroranschläge gut für Israel gewesen wären,und nein, dass folgende Zitat wurde nicht aus dem Zusammenhang gerissen, Zitat:

„We are benefiting from one thing, and that is the attack on the Twin Towers and Pentagon, and the American struggle in Iraq, swung the American public opinion in our favor“

Wir profitieren von einer Sache, und das ist der Angriff auf die Twin Towers und das Pentagon, und von dem amerikanischen Kampf im Irak., was die öffentliche Meinung der Amerikaner zu unseren Gunsten geändert hat.“

Unglaublich! Netanyahu macht damit also ganz klar deutlich, dass der 11. September für das israelische Volk von Nutzen war, völlig gleichgültig über die vielen Opfer des Terroranschlags, nein ihm geht es einzig und allein nur um Israel!

Darf ein Politiker so etwas öffentlich sagen? Nun, ein jüdischer Politiker schon, wie man sieht, denn diese Geschmacklosigkeit hatte keinerlei Folgen für den zionistischen Ministerpräsidenten, widerlich!

Aber da wird Broder natürlich nicht seine Moralkeule auspacken, da dies ja seinen eigenen Interessen, seiner politischen Ideologie entspricht.

Netanjahu sagte dies übrigens auf einer Konferenz, wo über die Teilung Jerusalems als Teil des Friedensabkommens mit den Palästinensern diskutiert wurde, also ist der Grund, warum er sowas sagte doch klar:

Dank 9/11 wurde das Ansehen des Islams und somit auch das Ansehen islamischer Länder beschädigt, und das zwar nicht nur aber vor allem in Amerika. Und dank dieses „Imagewechsels“ vom einst mittelguten zum nun bösen Islam in den Köpfen der Amerikaner hat sich die öffentliche Meinung auch zum Nahost-Konflikt gewandelt – man unterstützt jetzt lieber das gute, zionistische Israel anstatt die bösen, islamischen Palästinenser.

Und mit soviel öffentlicher Zustimmung lässt sich auch die pro-israelische Politik viel besser durchbringen in den Vereinigten Staaten, also profitierte Israel in jedem Fall von 9/11, wie Nentanyahu schon richtig sagte.

Aber trotzdem, geschmacklos ist es immer noch.

Man könnte fast meinen, als hätte man für die Politik so eine Tragödie herbeigesehnt, ach halt! Da war doch was! Das „Project for the New American Century“, die  US-amerikanische, neokonservative Denkfabrik schrieben in ihrem 2000er Manifest „Rebuilding America’s Defenses: Strategies, Forces, And Resources For A New Century“ doch folgendes:

„Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.“

Achso ist das! Ein katastrophales Ereignis welches Amerika, und aber auch vor allem die Welt für immer verändert – wie beispielsweise Pearl Harbor?

Na, seltsamerweise ist ein Jahr nach der Veröffentlichung dieses Manifests genau das eingetreten! Und auch andere Dinge, wie beispielweise dass Saddam Hussein abgesetzt werden muß, oder dass man Terroristen zum politisch-nützlichen Werkzeug machen soll wow, das ist ja fast schon Wahrsagerei, was die Neokonservativen da betrieben haben!

Mitglieder dieses Vereins waren übrigens unter anderem Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz und Jeb Bush, der Bruder von George Bush.

Unglaublich, dass es trotz dieser Beweise noch immer Menschen gibt, die an der „offiziellen“ Version von 9/11 festhalten, wo man doch schon alleine in diesem Artikel hier einige Beweise gefunden hat, dass der Terroranschlag vom 11. September 2001 von der damaligen amerikanischen Regierung geradezu erwünscht schien.

Aber die Propaganda der Massenmedien zieht noch immer, und der Glaube an eine ehrliche und gerechte Welt anscheinend auch.

Beides habe ich schon lange aufgegeben.

Quellen: http://www.haaretz.com/news/report-netanyahu-says-9-11-terror-attacks-good-for-israel-1.244044

http://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century

http://www.youtube.com/watch?v=24Ow1nnJTws

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,785638,00.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Netanjahu

http://www.welt.de/politik/specials/911/article13597726/Ein-Abgrund-aus-Infamie-und-Schadenfreude.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/15/titel-thesen-temperamente-wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschlagen-die-wahrheit-verschweigen-und-wie-ein-herr-broder-sein-wahres-gesicht-zeigt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/04/widerspruchliche-angaben-frau-doch-kein-menschliches-schutzschild-bin-laden-unbewaffnet-leichenfotos-zu-entstellt-um-veroffentlicht-zu-werden-wers-glaubt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/11/we-need-a-new-911/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/08/genau-elf-jahre-nachdem-george-bush-senior-die-neue-weltordnung-ausrief-passierte-911-zufall-oder-nicht/

Ein Wunder ist geschehen! 10 Jahre nach 9/11 wagt es nun ein Mainstreammedium, und zwar ist es das öffentlich-rechtliche Fernsehen, die offizielle Version des 11. Septembers anzuzweifeln.

Der zehnte Jahrestag von 9/11 steht vor der Tür, dafür greift die ARD-Sendung „ttt – Titel, Thesen, Temperamente“ das jetzt neu erschienene Buch „11.9. – zehn Jahre danach: Der Einsturz eines Lügengebäudes“ von Autor und taz-Journalist Mathias Bröckers auf, und berichtet über die vielen Widersprüche der offziellen Version der Terroranschläge vom 1. September (siehe Video).

Auch Bröckers selbst kommt zu Wort und stellt eines gleich zu Beginn klar, nämlich dass eigentlich jeder normal denkende Mensch feststellen müsse, dass die offzielle Story von vorne bis hinten nicht stimmen kann, Zitat Bröckers:

„Ich behaupte, jeder Mensch, der sine ira et studio sich eine Stunde mit diesen Dingen beschäftigt, kann nur dasselbe feststellen. Dass die Geschichte von vorn bis hinten nicht stimmen kann.“

Bröckers schaut sich das sogenannte Beweismaterial genauer an. Bei Mohammed Atta, der den Flug in den Nordturm gesteuert haben soll und  vor dem Anschlag in einer Hamburger Terrorzelle lebte, hat seltsam auffälliges „Beweismaterial“ hinterlassen, was bei genauerer Betrachtung eher wie schlecht gelegte Beweise wirken, Zitat Bröckers:

„Nach zwei Tagen wurden dann die definitiven Beweisstücke in Boston am Flughafen entdeckt. Zwei Koffer oder Taschen von Mohammed Atta, die versehentlich als einziges Gepäckstück dieses ganzen Fluges nicht mit an Bord gekommen waren. Und in diesen Taschen finden sich dann abenteuerliche Materialien, wie zum Beispiel sein Testament, wo man sich fragt, ja, wenn er das wirklich als Testament verstanden hat, warum nimmt er es dann mit in das Flugzeug, in dem er dann verbrennt. Das ist völlig grotesk und absurd. Und von daher musste man von Anfang an Zweifel an der Sache hegen, dass diese Beweise wirklich echte Beweise sind. Sie haben den Anschein, dass es gelegte Beweise sind. Also Fundstücke, die gefunden werden sollten.“

Und Bröckers fragt weiter: Wieso ist hier am 11. September noch ein dritter Tower eingestürzt? Wieso konnten die Terroristen ungestört nach Amerika einreisen?

Sein neues Buch verweist auf viele Ungereimtheiten.

Video zur Sendung:

Wieso blieb Präsident Bush, soeben von den Anschlägen informiert, seelenruhig sitzen bei den Schulkindern in Sarasota? Wieso kollabierten an diesem schwarzen Tag nicht nur Türme, sondern auch noch die Landesverteidigung einer Weltmacht? Warum vor allem wurden zentrale Zeugen niemals von unabhängigen Ermittlern vernommen?

Auch den sogenannten Kronzeugen Khalid Scheich Mohammed, der die Täterschaft Bin Ladens an 9/11 bestätigt haben soll, nimmt Mathias Bröckers in seinem neuem Buch genauer unter die Lupe. Für ihn wurde Khalid Mohammeds „Geständnis“ unter Druck mit Waterboarding erpresst, Zitat Bröckers dazu:

„Wir haben zum Beispiel den Kronzeugen von der Täterschaft von Bin Laden, das ist Khalid Scheich Mohammed. Er ist angeblich in Guantanamo und in anderen Gefängnissen verhört worden – verhört in Anführungszeichen: Man hat ihn insgesamt 183 mal mit Waterboarding gefoltert und dann am Ende angeblich die Geständnisse von ihm so bekommen, wie man sie wollte.

Die 9/11 Kommission, die die Vorfälle untersuchen wollte, hat dann verlangt: ‚Wir würden mit dem Mann mal sprechen, er ist ja schließlich der Kronzeuge‘. Das wurde ihm verwehrt, aus Gründen der nationalen Sicherheit. Dann haben die gesagt: ‚Dann würden wir gerne die sprechen, die ihn verhört haben‘. Die Beamte und Militärangehörigen und auch die durften nicht aussagen.“

Bröckers beleuchtet auch die finanzielle Seite: In anderen Fällen wurden amerikanische Untersuchungs-Ausschüsse mit weitreichenden Kompetenzen und sehr viel Geld ausgestattet. Warum nicht bei dieser Tragödie einer ganzen Nation?

Denn im Vergleich zu anderen Fällen wurde dem Untersuchungsasschuss nur ein Minimum zur Verfügung gestellt, Zitat Bröckers:

„Monica Lewinsky – Clinton, diese Affäre wurde mit 30 Millionen Untersuchungsbudget ausgestattet und der 11. September mit drei Millionen. Hat das dann zaghaft erhöht – hinterher auf 15 Millionen. Diese Dimension zeigt schon, dass es bei der Ermittlung des 11. September eben genau um eine wirkliche Ermittlung – um eine wahrheitsgemäße und umfassende Darstellung und ein verantwortlich machen der Täter und Hintermänner, dass es darum nie ging.“

Lächerlich! Und da kommt schon die Frage auf: Brauchte man die Geschehnisse um 9/11 vielleicht gar nicht untersuchen, weil man schon von vornherein wusste, wer denn eigentlich der Übeltäter war? Und hat man deswegen eine Untersuchung nur für die Öffentlichkeit gefakt?

Eines kann man mit Sicherheit sagen: Dass Mathias Bröckers diese Fragen stellt ist durchaus mutig, denn vor Anfeindungen von seinen systemjournalistischen Kollegen ist auch er nicht sicher.

Einer davon ist übrigens Henryk Broder. Der antideutsche Zionist wettert schon seit einigen Jahren gegen Bröckers, und auch der Bericht über ihn in ttt scheint ihm nicht besonders gefallen zu haben.

Vor allem dass ein Mainstreamsender wie ARD darüber berichtet, regt Broder wohl besonders auf.

Komisch, war es nicht ein Henryk Broder der sich immer und überall für die Meinungsfreiheit aussprach? Nun, das gilt natürlich nicht, wenn es gegen die politischen Ziele oder generell gegen die USA und Israel geht, denn dann wird der Herr Broder sauer, und kämpft mit allen Mitteln gegen den freien Beitrag der Sendung, Zitat Broder:

„[…]Falls Sie dem HR zu diesem Beitrag, der “weder antiamerikanisch noch verschwörungstheoretisch” sein will, aber alle antiamerikanischen und verschwörungstheoretischen Elemente enthält, gratulieren wollen, dann schreiben Sie an den Chefredaktor des HR: Alois Theisen, atheisen@hr-online.de {{PERIOD}}

Sie könnten bei der Gelegenheit auch mal fragen, ob es denn stimmt, dass der HR, vertreten durch den Bio-Bauer in TTT, einen Beitrag über den Überfall auf den Sender Gleiwitz plant, mit dem ja bekanntlich der Zweite Weltkrieg von den Polen begonnen wurde. […]“

 Schlimm, wenn es mal gegen die eigene Ideologie geht, oder wenn jemand die amerikanische Geschichtsschreibung  anzweifelt, stimmts, Herr Broder?

Einerseits von westlichen und freiheitlichen Werten plaudern, aber andererseits gleich ideologisch verbohrt zu sein, sobald es jemand wagt den eigenen Lieblingsstaaten zu misstrauen – ziemlich widersprüchlich, so eine Einstellung. Und auch ganz schön verlogen…

Auch Bröckers weiß natürlich, dass nach diesem Buch wieder die Systemjournalisten gegen ihn wettern werden. Doch er erzählt auch von durchaus positiven Reaktionen von anderen Journalisten, Zitat Bröckers:

 „Ich habe ganz oft gehört, von Kollegen auch in der Vergangenheit – aus dem Medien- und aus dem journalistischen Bereich, die sagten: ‚Bröckers, was Du da schreibst, das ist doch gar nicht so falsch, aber ich will damit nichts zu tun haben‘.“

Und sie wollen damit nichts zu tun haben, weil sie Angst davor haben, dass ihre Karriere dann beendet und ihr Ruf ruiniert sein wird, schließlich kritisiert man nicht so einfach die auch über uns allzeit herrschende Weltmacht.

Aber da können wir doch froh sein, dass es so Journalisten wie Mathias Bröckers gibt, die diese wichtigen Fragen stellen. Und auch dass sich endlich eine Sendung im deutschen Fernsehen getraut hat, unabhängig und kritisch darüber zu berichten.

Denn die ganze offizielle 9/11 Story ist eine Lüge, und nach mittlerweile zehn Jahren wird es endlich Zeit, dass die Wahrheit mal ans Licht kommt.

Der 11.September 2001 – ein Ereignis, welches die Welt veränderte. Hauptsächlich aber zu imperialistischen Gunsten der Supermacht USA und seinem Regierungspartner Israel.

Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=-Eu6hB8u5hA

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/431902_ttt—titel-thesen-temperamente/7670590_wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschl-gen-die-w?type=null&buchstabe=T

http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,v43g7dpmu5gbz753~cm.asp

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_ganze_wahrheit_und_nichts_als_die_wahrheit_ueber_9_11_in_der_ard/

http://www.henryk-broder.de/html/schm_broeckers.html

http://www.amazon.de/11-9-Jahre-danach-Einsturz-L%C3%BCgengeb%C3%A4udes/dp/3938060484/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1310692386&sr=1-1

http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Br%C3%B6ckers

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/25/michael-adam-spd-unterstutzt-horst-kohler-der-afghanistankrieg-ist-auch-ein-wirtschaftskrieg/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/25/franz-alt-bei-maischberger-selbst-bin-laden-ist-ein-gewachs-des-amerikanischen-geheimdienstes/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/08/genau-elf-jahre-nachdem-george-bush-senior-die-neue-weltordnung-ausrief-passierte-911-zufall-oder-nicht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/11/we-need-a-new-911/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/21/neu-aufgetauchtes-video-zu-911-wie-war-das-nochmal-echte-sprengungen-sturzen-von-unten-ein-okay-hier-bitteschon/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/25/bild-des-tages-die-sprengung-des-wtc-7/

 

Am 31. Mai ist es soweit, dann jährt sich Horst Köhlers Rücktrittsjubiläum. Denn an genau diesem Tag vor einem Jahr trat der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler – für viele bis heute noch nicht nachvollziehbar – von seinem Amt als Bundespräsident zurück. Mit seiner Frau im Schlepptau und eindeutig beleidigter Mine stellte er sich den Kameras und dem Blitzlichtgewitter.

Warum er das tat, ist bekannt. Der gute Horst Köhler plauderte in einem Interview mit dem Deutschlandradio etwas zu viel aus dem Nähkästchen, denn er wagte es, den einzig wahren Grund des Afghanistankriegs offenzulegen. Vorher beklagte er sich noch darüber, dass das deutsche Volk diesen imperialistischen Krieg nicht anerkennen will, und dabei redete er sich wohl etwas zu viel in Rage.

Hier nochmal seine genauen Worte zum Afghanistankrieg:

 „[…]Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, auch im Notfall militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.

Alles das soll diskutiert werden und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg. […] Es wird wieder sozusagen Todesfälle geben. Nicht nur bei Soldaten, möglicherweise auch durch Unfall mal bei zivilen Aufbauhelfern. […] Man muss auch um diesen Preis sozusagen seine am Ende Interessen wahren.“

Ich denke die Worte waren eindeutig, und die darauffolgende, heftige Kritik an Köhler auch berechtigt. Wobei ich dabei eher zwiegespalten bin. Denn eigentlich ist es doch auch gut und richtig, dass jemand endlich mal ausspricht, worum es in diesem Krieg wirklich geht – nämlich um wirtschaftliche, imperialistische und seitens der US-Regierung auch koloniale Interessen.

Jetzt bekommt Horst Köhler aber Verstärkung hinsichtlich seiner Aussagen. Und zwar von keinem geringeren als Michael Adam. Kennen Sie nicht? Nun, Michael Adam ist einer junger Politiker der SPD, und er ist der Bürgermeister der Gemeinde Bodenmais im Bayerischen Wald. Adam machte Schlagzeilen da er als junger, sozialdemokratischer, evangelischer und offen schwuler Student vier Aspekte aufweist, die nach althergebrachtem Klischee eher unvorteilhaft für eine erfolgreiche Bürgermeisterkandidatur in einer bayerischen Landgemeinde schienen. Außerdem war er zum Zeitpunkt seines Amtsantritts am 1. Mai 2008 war er mit 23 Jahren der jüngste amtierende Bürgermeister Deutschlands und der jüngste bayerische Bürgermeister überhaupt.

Der junge Politiker wird in seiner Partei eher dem linken Spektrum zugeordnet, was seine Äußerungen in meinen Augen nur noch schlimmer machen.

Es geht um eine Antwort von ihm, die er auf der Seite „Abgeordnetenwatch“ einem interessierten Wähler gab. Dieser wollte neben der Frage, wie er zu einer gemeinsamen Regierungsform von SPD und Linken stehen würde, desweiteren wissen, was er von den Bundeswehreinsätzen im Ausland hält.

Eines muß man Michael Adam lassen, seine Antwort ist wirklich sehr ausführlich und aufschlussreich, er nimmt die Fragen der Bürger also ernst, wenigstens etwas.

Trotzdem war in seinen Ausführungen, speziell was den Afghanistankrieg angeht, etwas dabei, was mich aufhorchen ließ, hier ist das Zitat:

„[…]Deutschland hat aber nicht nur eine humanitäre Verantwortung (vgl. Unterbindung regelrechter Völkermorde auf dem Balkan in den 1990er Jahren), sondern trägt auch seinen Teil dazu bei, dass z.B. das internationale Handelsgefüge nicht durch Terrorismus und Piraterie gestört wird. Dies ist ein ureigenes Interesse einer Handelsnation wie Deutschland und steht auch im Einklang mit dem Grundgesetz.[…]“

Aha, da haben wir also einender wahren Kriegsgründe mal wieder! Und es klingt sogar ähnlich wie das, was ein Horst Köhler da von sich gegeben hat, denn sowohl Adam als auch Köhler sorgen sich um, Zitat: „freie Handelswege“.

Nur, ist das wirklich mit dem Grundgesetz vereinbar? Oder ist das nicht doch eher eine schnelle Absicherung Adams, dass das was er da gerade einem Bürger geschrieben hat nicht auch, ähnlich wie bei Köhler, auf ihn zurückfallen könnte?

Also mir zumindest ist neu, dass Deutschland einen Wirtschaftskrieg führen darf, und auch Klaus Ernst von der Linkspartei sieht sogenannte Wirtschaftskriege, die für die Handelsinteressen Deutschlands (mit)geführt werden, mit der Verfassung nicht vereinbar.

Auch der Berliner Verfassungsrechtler Ulrich Preuß meinte, zumindest im Falle Köhler zu wissen, dass es sich bei seinen Äußerungen um eine, Zitat –

 „…durch das Grundgesetz schwerlich gedeckte Erweiterung der zulässigen Gründe für einen Bundeswehreinsatz um wirtschaftliche Interessen“.

– handele.

Schauen wir uns doch mal das Grundgesetz an, da wäre einmal Artikel 24 Absatz 2 der besagt:

„(2) Der Bund kann sich zur Wahrung des Friedens einem System gegenseitiger kollektiver Sicherheit einordnen; er wird hierbei in die Beschränkungen seiner Hoheitsrechte einwilligen, die eine friedliche und dauerhafte Ordnung in Europa und zwischen den Völkern der Welt herbeiführen und sichern.“

Also mit „Wahrung des Friedens“ hat ein Wirtschaftskrieg, bzw. ein Krieg zur Sicherung der freien Handelswege ja nun wirklich nichts zu tun, oder?

Und wie sieht es mit Artikel 26 aus? Da heißt es unter anderem:

„(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.“
 
Also auch kein wirklich befriedigendes Ergebnis für die Kriegsverfechter, da bleibt nur noch der Zwei-Plus-Vier-Vertrag, in dem in Artikel 2 des Vertrages vom 12. September 1990 über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland folgendes festgehalten wurde:

„(Art 2) Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, daß von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik erklären, daß das vereinte Deutschland keine seiner Waffen jemals einsetzen wird, es sei denn in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen.“

Definitiv auch keine wirkliche Begründung für einen Wirtschaftskrieg, der es erlaubt den Kapitalismus, äh die Handelsinteressen zu wahren.

Übrigens steht der Verstoß gegen Artikel 26 Grundgesetz auch unter Strafe, siehe § 80 StGB:

„Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.“

Also würde die Bundesregierung genau genommen schon lange hinter Gittern gehören, aber da gibt es ja so schöne, viele Ausreden Verzweigungen, warum ein deutscher Angriffskrieg trotzdem legal sein könnte.

Michael Adam jedenfalls hat ziemlich eindeutig ein wenig zu viel aus dem Nähkästchen geplaudert, und somit den einzig wahren Kriegsgrund offenbart, nämlich den von wirtschaftlich-imperialistischen Interessen mit Machtanspruch.

Zu seiner Verteidigung sollte man aber auch sagen, dass er diese Aussagen auf Abgeordnetenwatch.de schon im Jahr 2009, also lange bevor Köhlers Ausrutscher, getätigt hat.

Denn vermutlich hätte Adam dieses oder ähnliches niemals nach Köhlers Äußerung über freie Handelswege gesagt, ganz einfach um einen ähnlichen Skandal zu vermeiden. Deswegen sollte man es dem jungen Mann wohl nicht allzu übel nehmen.

Quellen: http://www.abgeordnetenwatch.de/michael_adam-180-24454–f225568.html#q225568

http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Adam_(Politiker)

http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_K%C3%B6hler#Kontroverse_um_Auslandseins.C3.A4tze

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-05/koehler-bundeswehr-wirtschaft-2/komplettansicht

http://www.focus.de/politik/deutschland/konflikte-koehler-loest-debatte-ueber-auslandseinsaetze-aus_aid_512828.html

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_24.html

 http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_26.html

http://www.documentarchiv.de/brd/2p4.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Angriffskrieg#Rechtslage_in_Deutschland

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/30/der-wahre-grund-des-afghanistankriegs/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/09/westerwelle-schliest-gezieltes-toten-nicht-aus/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/10/unser-job-in-afghanistan-kinder-toten/

 

In der letzten Sendung bei „Menschen bei Maischberger“ vom 03.05.2011 ging es natürlich um den Tod Osama Bin Ladens, und um die Frage, ob der Terror denn jetzt besiegt sei, Sendungstitel „Bin Laden tot – Terror besiegt?“.

Gäste waren unter anderem Jürgen Todenhöfer, Wolfgang Bosbach, Heather De Lisle und Hans-Christian Ströbele, doch bis auf Ströbele ist dort keiner wirklich besonders aufgefallen, vor allem die republikanische Amerikanerin De Lisle machte dem amerikanischen Werteprinzip von Rachsucht alle Ehre.

Aber einen Gast habe ich noch vergessen zu erwähnen, wer mir besonders aufgefallen und in guter Erinnerung geblieben ist, die Rede ist von der Krankenschwester Karla Schefter.

Karla Schefter  ist Aufbauhelferin und Leiterin des Chak-Hospitals in der afghanischen Provinz Wardak und anerkannte Preisträgerin für ihre humanitären Einsätze.

Seit Ende der achtziger Jahre lebt sie in Afghanistan, leitet dort das Krankenhaus und arbeitet mit afghanischen Ärzten zusammen.

Ich habe einen Ausschnitt aus der Sendung hochgeladen, damit auch jeder meine Artikel-Überschrift versteht, hier:

Denn wie man in dem Video sehen kann, hat es Frau Schefter tagtäglich mit zivilen Opfern zu tun, und wie sie sagt, Zitat:

„…Mit Verbrennungen und alles…75 Prozent sind Frauen und Kinder.“

Aber auch Taliban behandelt Frau Schefter, einfach jeden, der Hilfe braucht.

Weiter sieht man dann in dem Ausschnitt ein kleines, von Bomben geschundenes Kind, dass in die Kamera guckt und dem vor Schmerzen eine Träne die Wange herunterkullert, die Maischberger kommentiert das dann ziemlich zynisch mit den Worten:

„Das ist jetzt ein kleines Kind, das ist sicher kein Taliban.“

Einfach nur schrecklich, was man da zu sehen bekommt.

Aber auch die weiteren Erzählungen Frau Schefters sind nicht minder grausam und schockierend:

„Wir haben jeden Monat über 1000 stationäre Aufnahmen.“

Karla Schefter macht das aus freien Stücken. Das ganze Projekt wird nur durch Spenden finanziert. Und sie lebt auch unter den gleichen Bedingungen, unter denen auch die Einheimischen leben müssen, anfangs gab es keinen Strom, kein Auto, keine modernen sanitären Anlagen. Außerdem trägt sie afghanische Herrenkleidung, weil sie eben acht Jahre mit afghanischen Herren ein Zimmer teilen musste.

Auf Maischbergers Frage, ob sich die Dinge mit dem „Krieg gegen den Terror“ gebessert haben, antwortet Frau Schefter:

„Nein. Es ist schlechter geworden.

[…]Die Strategien – auch nach Jahren hat man immer noch nicht erkannt: Man kann eben nicht Demokratie bringen.

Auf einen einfachen Nenner gebracht- Sie (die Afghanen) sagen: „Sie kennen uns nicht, aber wollen uns verändern.“

Und das geht einfach nicht, man kann nicht an den Menschen vorbei. Man hat ihre Religion, ihre Kultur, ihre Familienstrukturen zu respektieren, und das hat man nicht gemacht.

[…]Und das ist die Strategie, mit der man so völlig daneben liegt:

Mit Militäraktionen wird man gar nichts schaffen, Krieg bedeutet nur Zerstörung.

Aber das ist der Fehler: Man stärkt den humanitären, den zivilen Aufbau nicht.“

In ihren wirklich interessanten Schilderungen versucht sie dann die Republikanerin De Lisle zu unterbrechen, vermutlich um sie zu kritisieren und ihre Erzählungen zu widerlegen, doch die Krankenhausleiterin lässt sich nicht so einfach unterbrechen und fährt fort:

„[…]Unsere Provinz wird völlig im Stich gelassen, da ist fast gar nichts mehr. Da kommen nur Hubschrauber nachts und dann werden mal ein oder zwei Taliban, aber auch Zivilisten(!) getötet, oder man hat sogar, und das muß ich immer wieder, sogar herausschreien:

Wir sind in dem Gebiet der US-Soldaten, und die haben mit ihren Militärstiefeln im Krankenhaus unsere Türen eingetreten!

Und das hat dann wieder einen Angriff verursacht – Gewalt schürt immer Gegengewalt und Hass!

Auf die Frage, ob denn die Ziele erreicht worden sind, dass Mädchen und Frauen mehr Bildung erhalten, antwortet sie:

„Nein. Also in Badagschan schon, da waren Taliban nie, und da waren schon immer Mädchenschulen – und jetzt schmückt man sich damit und zeigt also auch Bilder von Mädchenschulen, das ist kein Wunder da waren immer schon Mädchenschulen! Aber da waren nie Taliban, und trotzdem sieht man nicht eine Frau ohne Burka, das ist also ihre Gesellschaft.“

Also hat es nichts mit den Taliban zu tun, dass sie Frauen dort Burka tragen – komisch, uns sagen sie das doch immer wieder!

Und auch die Mädchenschulen, die von der US-Regierung imperialistisch gebaut sein sollen, sind also auch nur Humbug, weil die schon lange vorher da waren, unglaublich, wie man doch verarscht wird.

Nun ist Frau De Lisle dran, und die beschuldigt Karla Schefter erstmal, sie hätte gesagt sie finde die Taliban so toll, was aber Frau Schefter nie gesagt hat. Trotzdem fährt sie fort, und erzählt eine us-amerikanische Propagandageschichte, die Taliban hätten Frauen und Kinder eines Dorfes getötet, weil die Amerikaner dort für die Menschen eine Schule gebaut haben sollen.

Natürlich tut De Lisle das, um ihre Nation in ein besseres, und die Arbeit Schefters, die ja sogar Taliban behandelt, in ein schlechteres Licht zu rücken, Mrs De Lisle versteht halt, wie gute amerikanische Propaganda funktioniert.

Ströbele hingegen lobt die Arbeit von Karla Schefter, und fragt sie, ob die Taliban ihr Krankenhaus angreifen, und dies verneint sie vehement:

„Nein. Die Provinz ist zu 95 Prozent in der Hand von Taliban. Aber dieses Taliban stört mich sehr. Es gibt einfach Unterschiede. Es sind halt religiöse, die ganz normal sind, dann gibt es die politischen, das gabs auch früher schon, jetzt gibts viele kriminelle dazwischen, aber unser Krankenhaus ist eine friedliche Insel, weil ich mich seit 22 Jahren immer fern gehalten habe von Regierung, ich hab immerhin vier Regierungswechsel miterlebt, und auch wir behandeln jeden, der kommt.

Wir fragen nicht, wie ich immer sage „Ist das ein CDU-Blinddarm, oder ist das SPD-Blinddarm?“ – Patient ist für uns Patient, wenn er kommt, wird er behandelt.“

Klara Schefter ist eine tolle und beeindruckende Frau, die zurecht auch schon für ihr Engagement geehrt worden ist, wer mag kann sich die Webseite ihres Krankenhauses auch mal hier ansehen.

Nur eines ist durch die Schilderungen Schefters mal wieder klar geworden: Dieser imperialistische Kieg ist sinnlos, er verbessert nichts, sondern verschlimmert nur noch die Lage. Die zivilen Opfer sind der US-Regierung völlig egal, denen geht es nur um die Eroberung eines Landes, welches eigentlich vom Westen in Ruhe gelassen werden will.

Und Karla Schefter hat eines richtig gesagt „Gewalt erzeugt Gegengewalt und Hass“, aber wirklich nützen tut es keinem, außer vielleicht einer macht-und profitgierigen US-Regierung.

Quelle: http://youtu.be/MAVqYtJr7pI

http://www.daserste.de/maischberger/sendung.asp?datum=03.05.2011&Suche+starten.x=13&Suche+starten.y=9

Siehe auch: http://www.chak-hospital.org/das_hospital/patienten.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Karla_Schefter

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/30/der-wahre-grund-des-afghanistankriegs/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/05/die-usa-stehen-fur-krieg-und-zerstorung-und-geben-dies-auch-noch-zu/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/05/vietnam-irak-afghanistan-und-sie-wissen-was-sie-tun/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/26/james-conway-sieht-us-afghanistan-abzug-skeptisch-und-die-new-york-times-giest-auch-weiter-ol-ins-feuer/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/17/gezieltes-toten-ist-schon-lange-programm/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/09/frage-der-woche-was-war-zuerst-da/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/09/westerwelle-schliest-gezieltes-toten-nicht-aus/

Gestern abend gaben die deutschen Medien bekannt, dass die US-Regierung nun fünf Videos von Osama Bin Laden veröffentlicht hat, die sie angeblich bei ihm in seinem Haus sichergestellt hätten.

Das Ergebnis dieser Videos war für so gut wie jeden bekannten Internetblogger eine Lachnummer, denn sie waren nicht nur ohne Ton sondern zeigten „Osama“ als einen alten, in einer Decke eingehüllten Mann, den man nicht von vorne sehen kann sondern nur von der Seite, und der auf einen Fernsehbildschirm starrt auf dem er und Obama zu sehen sind. Dabei zupfelte er sich dann ständig seinen falschen, angeklebten Bart und wippte rhythmisch auf und ab.

Ein wunderbar schlecht inszensiertes Schmierentheater, welches eigentlich nur noch zum Lachen anregt, also wer mal Lust drauf hat der kann sich hier und hier selber davon ein Bild machen.

Doch damit nicht genug, denn es melden sich immer mehr Zweifler zu Wort. Neben den Nachbarn Osama Bin Ladens, die auch trotz der tollen Videos immer noch nicht glauben wollen, dass der Al-Quaida-Chef jahrelang neben ihnen gewohnt haben soll, melden sich jetzt auch Skeptiker aus den anderen islamischen Ländern zu Wort.

Einer davon ist der iranische Geheimdienstminister Heydar Moslehi. Moslehi hat mehrere Informationen, die besagen dass Osama Bin Laden schon vor einiger Zeit an einer Krankheit (vermutlich die Nierenerkrankung) gestorben sein soll, Zitat Moslehi:

„Wir haben genaue Informationen dass Bin Laden schon vor einiger Zeit an einer Krankheit gestorben ist.“

Er zweifelt also an der Behauptung der US-Regierung, dass amerikanische Einsatzkräfte den Al Quaida-Chef in seinem Versteck in Pakistan getötet haben:

„Wenn das US-Militär und Kräfte des Geheimdienstes Bin Laden wirklich verhaftet oder gar getötet haben, warum zeigen sie ihn (seine Leiche) dann nicht, sondern warfen seine Leiche ins Meer?“

Eine durchaus berechtigte Frage, die Moslehi an einem ihm bekannten Beispiel versucht zu erklären:

„Als wir Rigi (den früheren Jundallah Anführer Abdul Malik) festnahmen, haben wir ihn gezeigt und auch ein Interview mit ihm ausgestrahlt.“

 Moslehi ist der Ansicht, dass die US-Regierung solche PR-Kampagnen nur instruiert um von den Problemen, vor allem den wirtschaftlichen im eigenen Land abzulenken.

Wenn Moslehi wirklich Recht hat und seine Informanten auch vertrauenswürdig sind, so ist das wieder nur ein weiterer Punkt, der die offzielle Version durchaus in Frage stellt.

Denn es gibt soviele Widersprüche, die Zweifel aufkommen lassen. Die US-Regierung hat mehrfach ihre Story geändert, vor allem die Seebstattung wirft Fragen auf.

Erst behauptete die US-Regierung, dass Bin Ladens Leiche so schnell auf See bestattet wurde, weil es nach islamischen Gesetz so vorgeschrieben wäre, die Leiche müßte 24 Stunden nach dem Tod bestattet werden.

Doch das ist völliger Quatsch. Erstmal ist eine Seebestattung nicht nach islamischen Brauch, und zweitens gibt es im Islam keine Zeitspanne für eine Bestattung.

 Oh wie peinlich.

Dann kam aber eine schnelle Ausrede: Sie haben ihn nur per Seebestattung bestattet weil angeblich kein Land seine Überreste aufnehmen würde, ohne dabei aber zu sagen, welche Länder sie diesbezüglich überhaupt kontaktiert und gefragt haben.

Interessant ist auch, dass sie die Seebestattung so schnell durchgeführt haben. Denn ein paar Minuten nachdem bekannt wurde dass Osama Bin Laden tot sei hieß es auch schon, er wäre auf See bestattet worden, so das ja keiner auf die Idee kommen könnte, einen unabhängigen Experten zu Rate zu ziehen der einen DNA-Test machen kann, um die Identität wirklich objektiv, unabhängig und zweifelsfrei bestätigen zu können.

Bei all diesen Ungereimtheiten kann man nur noch fassungslos mit dem Kopf schütteln – über die Dreistigkeit der US-Regierung und über die Leichtgläubigkeit der Medien, die alles bedingungslos wiedergeben, vor allem die deutsche Presse ist diesbezüglich ziemlich lahm geworden, denn anstatt lieber selber mal nachzuforschen und investigativen Journalismus zu betreiben, plappern sie lieber von A bis Z alles von der amerikanischen Presse nach.

Das sind gleichgeschaltete Medien, und eine mit den USA gleichgeschaltete BRD (GmbH) Regierung gibt es ja auch schon.

Hoffentlich wacht Deutschland endlich mal auf, die lächerliche Schmierenkomödie rund um Osama Bin Laden wäre jedenfalls der perfekte Anfang dafür.

Quelle: http://www.presstv.ir/detail/178898.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/03/was-fur-eine-propaganda-show-bin-laden-war-schon-lange-vorher-tot/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/04/widerspruchliche-angaben-frau-doch-kein-menschliches-schutzschild-bin-laden-unbewaffnet-leichenfotos-zu-entstellt-um-veroffentlicht-zu-werden-wers-glaubt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/07/das-soll-bin-laden-sein/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/08/hier-zum-weiterlachen-auch-noch-das-bin-laden-video/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/08/die-angeblich-neuen-videos-von-bin-laden-sind-in-wirklichkeit-alt-und-schon-einmal-veroffentlicht-worden/