Archiv für die Kategorie ‘Patriotismus’

Jan Philipp Reemtsma ist laut Wikipedia ein deutscher Philologe, Literaturwissenschaftler, Essayist, politischer Publizist, Mäzen und lehrte bis 2007 als Professor Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Außerdem ist der Multimillionär, Inaugurator und Vorstand der Arno Schmidt Stiftung, Stifter und Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung (HIS) sowie der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur.

Und wer soviel ist, und dazu noch Multimillionär, der kann sich bestimmte Entgleisungen auch mal leisten.

So geschehen bei einer Aussage von ihm, welche man durchaus zweideutig bzw. sogar dreideutig verstehen kann und vermutlich auch verstehen soll, Zitat:

„Liebe zu Deutschland ist Nekrophilie.“

 Hmm, heißt das jetzt dass Liebe zu Deutschland abnormal und pervers ist, oder dass Liebe zu Deutschland wie mit einem Toten ist, also kalt und einseitig, oder dass es kaum noch Liebe zu Deutschland gibt, also dass ein deutscher Patriotismus sozusagen ausgestorben ist?

Vielleicht kann mich ja mal einer darüber aufklären, obwohl ich persönlich eher denke das er ersteres damit gemeint hat, und das finde ich schon ziemlich geschmacklos und widerlich.

Das sah wohl auch „Die Welt“ so, die Jan Philip Reemtsam und seine (übrigens mehrfachen!) Entgleisungen folgendermaßen beschrieb:

Daß jetzt ein reicher Jüngling kommt und mit Hellern und Batzen um sich wirft,
damit alles noch einmal von vorne losgeht, bestätigt voll das bekannte Diktum von Marx,
wonach viele Dinge zweimal passieren: einmal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.“

Jeder regelmäßige Leser hier weiß dass wir von „Der Welt“ und den anderen Springergazetten so gut wie gar nichts halten, aber in diesem Fall müssen wir ihnen ausnahmsweise mal recht geben, dieser reiche Hetzer, der mit dem goldenen Löffel im Mund geboren wurde, sollte zu bestimmten Themen vielleicht doch besser schweigen.

 

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Philipp_Reemtsma

http://www.shoahproject.org/interviews/reemtsma/intreemt0.htm

Und die restlichen Zitate aus der Rubrik:

https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Werbeanzeigen

Es hat schon einen Grund, warum sich viele Linke von Systemseiten wie „NPD-Blog.Info“, „Kruppzeuch“, „Netz gegen Nazis“ oder auch „Endstation Rechts“ distanzieren.

Denn solche Möchtegern „Systemlinken“ haben mit der eigentlichen linken Ideologie nicht mehr viel zu tun. Stattdessen unterstützen sie den Kapitalismus und Imperialismus, finden die USA total toll und kritisieren echt linke Organisationen und Personen wie zB „Die Rote Fahne“, „Mein Parteibuch“ oder Jürgen Elsässer.

Oder aber sie heißen Kruppzeuch und schwärmen von Henryk Broder, Springers „Welt“ und sprechen von einer Gesinnungsdiktatur. Die Seite Kruppzeuch habe ich auf meinem alten Blog mehrfach thematisiert aber ich verlinke am Ende meines Beitrags nochmal dahin.

Und so ist es auch nicht wirklich verwunderlich, dass „Endstation Rechts“ sich in dieselben Ränge einreiht.

Denn die in Planung stehende Partei „Die Freiheit“, gegründet von den EX-CDU’lern Rene Stadtkewitz und Marc Doll und dem EX-Piratenpartei-Mitglied Aaron König, scheint bei einigen Endstation-Rechts-Lesern durchaus Anklang gefunden haben, so schreibt Adam Wirtz hoffnungsvoll:

Der Leser David ist da schon ein wenig enthusiastischer:

Und das ist weiß Gott kein Einzelfall. Selbst auf dem anti-islamistischen Blog PI sind solche Möchtegern-Linke anzutreffen, allerdings lässt sich über die Bezeichnung „links“ hier ganz bestimmt streiten.

Das sind Antideutsche, die eine ähnliche Meinung vertreten wie die Leute bei PI. Denn da gibt es viele Gemeinsamkeiten, Antideutsche sind auch pro-amerikanisch und israelisch, und sie bezeichnen den Islam auch als Faschismus.

Das Problem ist, dass sowohl diese Antideutschen, als auch die Systemlinken die linke Bewegung sowie die Linkspartei extrem spalten.

Und das zu Recht. Denn mit diesen Ansichten haben sie bei den Linken nichts zu suchen. Diese Ansichten und Ideologien könnten nämlich rechter gar nicht sein.

Deswegen sind sie auch bei „PI-News“ oder der neuen „Freiheits-Partei“ wirklich gut aufgehoben. Nur, dann sollten sie auch bitte aufhören sich als links zu bezeichnen und die Bewegung damit in die falsche Richtung zu lenken.

 

 Quelle: http://endstation-rechts.de/index.php?option=com_k2&view=item&id=5312:islamkritiker-stadtkewitz-gr%C3%BCndet-partei-mit-ehemaligem-vorstand-der-piratenpartei-aaron-k%C3%B6nig&Itemid=368

Siehe auch: http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/06/kruppzeuch-blog-bedingungslos-israel.html

http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/07/gesinnungsdiktatur-bei-kruppzeuch.html

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/25/patrick-gensings-bauernschlauer-wunsch-nach-zensur-mit-freundlicher-unterstutzung-der-eu/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/20/npd-blog-info-meint-gemeinsamkeiten-zwischen-rechten-und-linken-zu-finden-lacherlich/

Im Moment ist ja das große Thema „Thilo Sarrazin“, und eigentlich wollte ich mich nicht dazu äußern, allerdings habe ich bei Jürgen Elsässer eine These aufgeschnappt, die mich zum Nachdenken gebracht hat und der ich auch zustimme.

Aber hier erstmal die These, Zitat:

Und da stellst sich doch die Frage: Warum wurde diese kluge Frau aus dem Verkehr gezogen? Und warum wird umgekehrt Sarrazin gegypt? Nicht von den Etablierten gehypt, aber von Drahtziehern im Hintergrund? Immerhin ist sein Buch in einem mächtigen Verlag erschienen

 […]das ist ein gesteuertes buch, um zwietracht unter uns zu erreichen.

Könnte es sein, dass bestimmte Machtgruppen ein Interesse daran haben, den notwendigen Widerstand gegen Globalismus und Antiationalismus nach rechtsaußen zu drücken – und deswegen Personen wie  Sarrazin immer irrer schwadronieren zu lassen und Personen wie Heisig, die diesem Widerstand eine andere Richtung geben könnten,  zum Schweigen zu bringen?“

Elsässer selbst bezeichnet dies als eine Arbeitshypothese, und ich finde es mehr als treffend. Sarrazin, der mit seinen Äußerungen über die Stränge schlägt, provozierend und rassistisch ist, wird in den Medien geradezu vorgeführt, während konstruktive Kritiker wie zum Beispiel eine Kirsten Heisig zum Schweigen gebracht werden. So wird Sarrazin das Synonym für die Ecke „ganz rechts außen“, und die Ecke „ganz rechts außen“ wird dann gleichzeitig auch mit Nationalismus und Antiglobalismus verbunden – und mit der können und wollen sich die deutschen Bürger nicht identifizieren.

Das ist der Plan der Mächtigen, um nationale und antiglobalistische Kritiker im Keim zu ersticken. Durch Sarrazin Darbietung als rassistischer Wirrkopf wird den deutschen Bürgern suggeriert, dass jeder Widerstand gegen den Antinationalismus und Globalismus eher aus der bösen rechten Ecke kommt, und dessen nationalen Wortführer und Populisten sowieso nur Spinner sind.

Das erinnert mich sehr stark an die NPD, welche vom Geheimdienst MI6 gegründet wurde. Es ist im Grunde genommen derselbe Trick der Mächtigen, denn die NPD wurde ja bewiesenermaßen vom britischen Geheimdienst gegründet, um der Bevölkerung eine böse Bedrohung von rechts vorzugaukeln, und um nationale Kräfte in der vom Staat kontrolliert-gegründeten NPD einzukesseln, damit eine andere nationale Revolution und die freie Enfaltung des Landes vermieden werden konnte.

Aber nur um das nochmal klarzustellen: Ich teile Sarrazin’s Thesen nicht, trotzdem unterstütze ich sein Recht auf Meinungsfreiheit so wie bei jedem anderen auch.

Und obwohl ich Sarrazin’s Äußerungen ablehne, bin ich (links)national eingestellt, das heißt aber nicht, dass man als „Linksnationaler“ auch gegen Muslime und andere Migranten ist – im Gegenteil, für mich gehören nun mal alle Menschen in Deutschland auch zu Deutschland, und nur wir alle können uns gegen Globalisierung, US-Imperialismus, EU-Diktatur und Kapitalismus zur Wehr setzen. Aber wir müssen zusammenhalten. Zumindest wenn wir auch etwas verändern wollen.

Quelle: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/08/30/thilo-sarrazin-und-kirsten-heisig/

Siehe auch:

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wurde-die-npd-vom-britischen-geheimdienst-gegrundet/

In den USA hat das Computerspiel „Medal of Honor“ in der vergangenen Woche einen Skandal ausgelöst. Aber nicht, weil man darin mit Maschinengewehren Menschen hinrichten kann, sondern, weil man im Online-Multiplayermodus auch die bösen Jungs spielen kann, in diesem Fall heißt das: die Taliban.

Und welcher Sender machte daraus ein Riesendrama? Richtig, der immer noch extrem konservative, republikanisch-angehauchte Sender Fox-News. (Anmerkung: Fox-News gehört dem antideutschen Rupert Murdoch.)

In einer Sendung zum Thema ließ Fox-News die Mutter eines US-Soldaten auftreten, der im Irak getötet worden ist. Die Tatsache, dass man im Online-Modus die Rolle eines Taliban einnehmen könne, sei „respektlos“ gegenüber den Hinterbliebenen, außerdem sagte sie:

 „Krieg ist kein Spiel.“

Shooter, die im zweiten Weltkrieg spielen, seien dennoch etwas anderes:

„Es sterben keine Menschen mehr im zweiten Weltkrieg.“

Was soll man dazu überhaupt noch sagen? Ich meine das ist doch sowas von verlogen! Denn es gibt SO viele Egoshooter-Spiele mit dem Themenbezug zum 2. Weltkrieg, in denen die Amis brutal die deutschen Wehrmachtssoldaten abknallen (auch bei den anderen Teilen der „Medal Of Honor“_Reihe ist dies der Fall), oder SO viele Filme mit Themenbezug zum 2.Weltkrieg, in denen der deutsche Soldat als emotionsloses, hinterhältiges, personifiziertes „Böse“ dargestellt wird, und kein Schwein interessiert das!

Und jetzt machen gerade die, die uns Deutschen immer als böse und Zielscheibe benutzt haben einen auf empört weil jetzt auch mal sie das Opfer sind?

Also ganz ehrlich: Ich habe kein Mitleid damit.

Und Fox-News ging es ja nicht um das Timing an sich, also dass das Spiel veröffentlicht wurde obwohl der Krieg ja immer noch im vollen Gange ist. Es ging ihnen auch nicht um die Pietätlosigkeit an sich, das alles wäre völlig egal wenn man eben in dem Spiel als Taliban nicht auch US-Soldaten töten könnte.

Denn ihnen ging es einzig und alleine darum, dass man in diesem Spiel US-Soldaten abknallen kann, und DAS ist ein Stich ins Herz der patriotischen Amerikaner bei FOX-News – tia, da wisst ihr mal wie sich das anfühlt, und das ist nur ein kleiner Vorgeschmack von der Schmach und Scham, die wir Deutschen dank der Unterhaltungsindustrie jeden Tag erleiden müssen.

Da wisst ihr eingebildeten Vollblut-Amerikaner endlich mal, wie sich das anfühlt.

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/games/0,1518,713257,00.html

http://www.pcgames.de/Medal-of-Honor-PC-232783/News/Medal-of-Honor-Fox-News-mit-eigener-Sendung-zur-Taliban-Diskussion-767633/

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Medal_of_Honor_(Computerspiel)