Archiv für die Kategorie ‘Nahost’

Heute war es endlich soweit, es jährte sich der zehnte Jahrestag des 11. September, und mit ihm wurde das Thema in Funk und Fernsehen nochmal neu aufgerollt.

Dabei trauten sich in der Vergangenheit auch ein paar Medien, Fragen zu  stellen und sogenannte Verschwörungstheorien zu thematisieren, sehr zum Missfallen einiger pro-amerikanischer Zionisten wie beispielsweise Henryk Broder. Dieser ist sehr verärgert, dass eben bestimmte Medien nicht parieren wollen sondern auch durchaus berechtigte Fragen stellen, ähnlich wie die Sendung „ttt – Titel, Thesen, Temperamente“, über die er sich seinerzeit auch schon aufgeregt hat.

Nichtsdestotrotz wird auch ein Henryk Broder in Erklärungsnot geraten, wenn er von bestimmten Aussagen seiner zionistischen Glaubensbrüder in Israel hört. Denn dort scheinen die Menschen weitaus offener mit der Frage umzugehen, für wen der 11 September denn eigentlich von Nutzen war und für wen nicht. Nur ob Broder da wohl auch mit der Pietätslosigkeitskeule umherkommt, wie er es bei seinen ideologischen Gegnern gerne tut? Ich glaube kaum.

Aber erstmal zum Thema: Der Politiker und derzeitige Ministerpräsident Israels Benjamin Netanjahu,  äußerte im Jahr 2008 klar und deutlich, dass die Terroranschläge gut für Israel gewesen wären,und nein, dass folgende Zitat wurde nicht aus dem Zusammenhang gerissen, Zitat:

„We are benefiting from one thing, and that is the attack on the Twin Towers and Pentagon, and the American struggle in Iraq, swung the American public opinion in our favor“

Wir profitieren von einer Sache, und das ist der Angriff auf die Twin Towers und das Pentagon, und von dem amerikanischen Kampf im Irak., was die öffentliche Meinung der Amerikaner zu unseren Gunsten geändert hat.“

Unglaublich! Netanyahu macht damit also ganz klar deutlich, dass der 11. September für das israelische Volk von Nutzen war, völlig gleichgültig über die vielen Opfer des Terroranschlags, nein ihm geht es einzig und allein nur um Israel!

Darf ein Politiker so etwas öffentlich sagen? Nun, ein jüdischer Politiker schon, wie man sieht, denn diese Geschmacklosigkeit hatte keinerlei Folgen für den zionistischen Ministerpräsidenten, widerlich!

Aber da wird Broder natürlich nicht seine Moralkeule auspacken, da dies ja seinen eigenen Interessen, seiner politischen Ideologie entspricht.

Netanjahu sagte dies übrigens auf einer Konferenz, wo über die Teilung Jerusalems als Teil des Friedensabkommens mit den Palästinensern diskutiert wurde, also ist der Grund, warum er sowas sagte doch klar:

Dank 9/11 wurde das Ansehen des Islams und somit auch das Ansehen islamischer Länder beschädigt, und das zwar nicht nur aber vor allem in Amerika. Und dank dieses „Imagewechsels“ vom einst mittelguten zum nun bösen Islam in den Köpfen der Amerikaner hat sich die öffentliche Meinung auch zum Nahost-Konflikt gewandelt – man unterstützt jetzt lieber das gute, zionistische Israel anstatt die bösen, islamischen Palästinenser.

Und mit soviel öffentlicher Zustimmung lässt sich auch die pro-israelische Politik viel besser durchbringen in den Vereinigten Staaten, also profitierte Israel in jedem Fall von 9/11, wie Nentanyahu schon richtig sagte.

Aber trotzdem, geschmacklos ist es immer noch.

Man könnte fast meinen, als hätte man für die Politik so eine Tragödie herbeigesehnt, ach halt! Da war doch was! Das „Project for the New American Century“, die  US-amerikanische, neokonservative Denkfabrik schrieben in ihrem 2000er Manifest „Rebuilding America’s Defenses: Strategies, Forces, And Resources For A New Century“ doch folgendes:

„Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.“

Achso ist das! Ein katastrophales Ereignis welches Amerika, und aber auch vor allem die Welt für immer verändert – wie beispielsweise Pearl Harbor?

Na, seltsamerweise ist ein Jahr nach der Veröffentlichung dieses Manifests genau das eingetreten! Und auch andere Dinge, wie beispielweise dass Saddam Hussein abgesetzt werden muß, oder dass man Terroristen zum politisch-nützlichen Werkzeug machen soll wow, das ist ja fast schon Wahrsagerei, was die Neokonservativen da betrieben haben!

Mitglieder dieses Vereins waren übrigens unter anderem Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz und Jeb Bush, der Bruder von George Bush.

Unglaublich, dass es trotz dieser Beweise noch immer Menschen gibt, die an der „offiziellen“ Version von 9/11 festhalten, wo man doch schon alleine in diesem Artikel hier einige Beweise gefunden hat, dass der Terroranschlag vom 11. September 2001 von der damaligen amerikanischen Regierung geradezu erwünscht schien.

Aber die Propaganda der Massenmedien zieht noch immer, und der Glaube an eine ehrliche und gerechte Welt anscheinend auch.

Beides habe ich schon lange aufgegeben.

Quellen: http://www.haaretz.com/news/report-netanyahu-says-9-11-terror-attacks-good-for-israel-1.244044

http://de.wikipedia.org/wiki/Project_for_the_New_American_Century

http://www.youtube.com/watch?v=24Ow1nnJTws

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,785638,00.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Netanjahu

http://www.welt.de/politik/specials/911/article13597726/Ein-Abgrund-aus-Infamie-und-Schadenfreude.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/15/titel-thesen-temperamente-wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschlagen-die-wahrheit-verschweigen-und-wie-ein-herr-broder-sein-wahres-gesicht-zeigt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/09/iranischer-geheimdienstminister-bestatigt-osama-ist-schon-lange-vorher-tot-gewesen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/04/widerspruchliche-angaben-frau-doch-kein-menschliches-schutzschild-bin-laden-unbewaffnet-leichenfotos-zu-entstellt-um-veroffentlicht-zu-werden-wers-glaubt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/11/we-need-a-new-911/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/08/genau-elf-jahre-nachdem-george-bush-senior-die-neue-weltordnung-ausrief-passierte-911-zufall-oder-nicht/

 
Was die Massenmedien gerne verschweigen ist das Gaddafi auch viel Gutes für Libyen getan hat – durch die Öleinnahmen modernisierte er sein Land, baute Krankenhäuser, Schulen und Universitäten – Bildung beispielsweise war vor Gaddafi für die Mehrheit des Volkes tabu.

So sehr die massenmediale, westliche Propaganda ihn jetzt auch dämonisiert (sie haben ja einen Regierungsauftrag dafür), die vielen, guten Dinge die Gaddafi für sein Land getan hat sind unmöglich zu leugnen.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/24/putin-wer-gibt-der-nato-das-recht-gaddafi-zu-toten/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/23/mahdi-nazemroaya-bangt-um-sein-leben-in-libyen-weil-er-nicht-fur-die-imperialisten-arbeiten-will/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/08/23/der-nato-krieg-um-libyens-ol-und-gold-hat-nun-ein-ende/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/01/westliche-medien-schweigen-uber-pro-gaddafi-massendemonstration/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/28/der-krieg-in-libyen-deutschlands-waffen-bomben-mit/

Auch jetzt wieder aktuell: Wer gibt den NATO-Streitkräften das Recht, Gaddafi zu eliminieren? Das ist die Frage die Vladimir Putin während eines offiziellen Besuchs in Dänemark gestellt hatte.

Und wie Recht er doch damit hat, jetzt, wo schon ein Kopfgeld auf Gaddafi ausgesetzt wurde – unglaublich.

Quellen: http://youtu.be/Iw5Ij_RFJ1Q

http://www.bild.de/politik/ausland/muammar-gaddafi/libyen-krise-liveticker-wo-ist-muammar-gaddafi-schlacht-um-tripolis-19564772.bild.html

Global Research Journalist Mahdi Nazemroaya sagt er hat Angst um sein Leben, und er wird bedroht weil er nicht so aus Libyen berichtet wie es die NATO gerne hätte.

Außerdem glaubt er dass einige Journalisten gar keine richtigen Journalisten sind, sondern in Wahrheit für die Sicherheits – und Geheimdienste arbeiten.

Siehe dazu auch: http://www.infowars.com/us-nato-officials-openly-admit-to-arming-training-libyan-rebels-forcing-regime-change/

Endlich ist es soweit – die NATO hat fast gewonnen, Ghaddafi der böse Diktator wurde verjagt, und man ist endlich im Besitz von Libyen. Imperialismus und Kolonialismus erfolgreich abgeschlossen, könnte man sagen.

In den gleichgeschalteten Medien liest man heute überall, wie die Rebellen den Kampf gegen die Diktatur gewonnen haben – „die Rebellen“ heißt es dort, haben sich ihre Revolution hart erkämpft, aber dass die NATO ordentlich mitgebombt hat, und es ohne diese gar nicht möglich gewesen wäre, das erwähnen die Mainstreammedien nur am Rande. Auch die Opferzahlen der durch die NATO getöteten Zivilisten verschweigt man da lieber ganz, denn es könnte ja das wundervolle Bild des „Arabischen Frühlings“ zerstören.

Genauso wird dabei verschwiegen, dass der Krieg gegen Libyen schon von langer Hand geplant war, und dass die sogenannten Aufständischen und Rebellen im Auftrag der CIA arbeiten, die Mainstreammedien wissen das, die Bundesregierung natürlich auch, aber sie müssen sich ja an den Plan der Eliten halten, und dieser sieht vor, dass das eigene Volk mit dem Märchen von Demokratie und Freiheit getäuscht werden muß, und ja, die meisten sind wirklich so naiv und lassen sich auch täuschen.

Doch die deutsche Regierung wusste auch, dass eine Beteiligung am Libyenkrieg erheblichen Widerstand in der eigenen Bevölkerung ausgelöst hätte, denn ganz so dumm ist der deutsche Michel dann doch nicht, er weiß dass bei so einem Krieg dann auch im Namen Deutschlands tausende Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder, getötet werden, und das will man dann doch nicht verantworten.

Deswegen entschloss sich die Bundesregierung auch lieber gleich, an dem Krieg gegen Libyen nicht teilzunehmen. Nun, dafür muß sie nun die Häme einiger Springerautoren einstecken, aber das passiert nun mal, wenn man sich gegen die diktatorischen Westbündnisse stellt.

Genauso wie der Krieg gegen den Irak und der Sturz Mubarraks, auch mit Hilfe der CIA, war der Krieg gegen Libyen nur eine Frage der Zeit. Muammar al Ghaddafi, der sich nichts von den Westmächten sagen lassen wollte, dieser störrische und manchmal auch recht wirre Mann, war schon lange ein Dorn im Auge der USA. Und nun hatte man den perfekten Plan, wie man ihm und einigen anderen nun endlich den Garraus machen kann. Denn es werden noch viele folgen: Assad, Syriens Machthaber, und irgendwann dann auch mal Ahmadinedschad, man will nun endlich auch all die islamischen Länder kontrollieren können.

Laut dem US-General Wesley Clark war der Krieg gegen Libyen schon seit 10 Jahren geplant, aber nicht nur gegen Libyen, Zitat Wesley Clark:

Er griff unter seinen Schreibtisch, nahm ein Papier hervor und sagte:

Ich hab das gerade von unten, vom Verteidigungsministerium bekommen und das ist ein Memo, das beschreibt, wie wir 7 Länder innerhalb von fünf Jahren ausschalten, angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Lybien, Somalia, Sudan, und schlussendlich Iran.“

Das heißt also, dass wir uns in den nächsten Jahren auf weitere Kriege voller Aufständische und Rebellen im wunderbaren Arabischen Frühling freuen können, natürlich alles nur im Namen von Freiheit und Demokratie…

Doch zurück zu Libyen: Denn nun hat die NATO endlich freie Bahn, sie dürfen ans Öl!

Versucht haben sie dies allerdings schon am Anfang August diesen Jahres. Denn Kommandeure der NATO hatten einen Öltanker, der auf dem Weg nach Begnasi war, gekapert!

Nur leider wurden sie dabei erwischt, und mussten sich rechtfertigen. Tia, nicht alles was diese Kriegsverbrecher und Imperialisten im Geheimen so anstellen bleibt unentdeckt!

Genauso scharf waren die Imperialisten auch auf die 144 Tonnen Gold, die in Libyens Besitz waren, nun können sie dieses Vermögen auch endlich an sich reißen!

Es gibt soviele Stimmen und Beweise, die besagen dass es in dem Krieg um Libyen nur um Öl, Macht und Schürfrechte geht, genauso wie beim Krieg gegen den Irak, dessen Ölvorkommen noch heute von den USA kontrolliert wird.

Der Kriegskorrespondent Keith Harmon Snow beispielweise erklärte mehrfach, dass die Einheimischen in Libyen extra gegeneinander ausgespielt wurden, damit ein Bürgerkrieg und ein Aufstand gegen die Regierung erwacht. Das Ganze wird dann als Revolution bezeichnet und als Kampf für Freiheit und Demokratie. Und genau das ist das Startzeichen für die Westmächte, um eingreifen und sich endlich an die Ölvorkommen ranmachen zu können. Es ist nicht nur Öl, welches als Bodenschatz von Interesse ist, auch andere Mineralvorkommen stehen für die Imperialisten durchaus im Vordergrund.

Keith Harmon Snow hält den Kriegsgrund, im Auftrag der Humanität zu handeln und einen „Warlord“ zu beseitigen für absoluten Nonsense, denn wenn das der wirkliche Grund wäre dann gäbe es in afrikanischen Ländern viel brutalere Kriegsverbrecher, die sich die USA als Ziel hätte aussuchen müssen.

Fakt ist, nicht die Rebellen haben es endlich geschafft, Gaddafi zu vertreiben, sondern die NATO. Und die NATO hat damit auch ihr imperialistisches Ziel erreicht, ohne große Probleme konnte sie der dummen Weltbevölkerung verkaufen, dass der Einsatz in Libyen nur aus humanitären Gründen und zur Einführung der Demokratie stattfand.

Ihre wahren Interessen hingegen verschweigt sie lieber. Aber wahrscheinlich könnten die meisten die Wahrheit sowieso nicht vertragen.

Quellen: http://www.citizensforaconstitutionalrepublic.com/chossudovsky3-9-11.html

 http://tv.globalresearch.ca/2011/03/why-libya-natos-war-oil

 http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/libya/8680546/Libya-Nato-carried-out-raid-on-Gaddafi-oil-tanker.html

http://www.zerohedge.com/news/battle-libya-almost-over-battle-its-144-tons-gold

http://www.irishtimes.com/newspaper/world/2011/0823/1224302862994.html

http://www.alternet.org/world/81573/

http://www.jungewelt.de/2011/08-05/056.php

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13559475/Deutsche-Aussenpolitik-hat-sich-gruendlich-blamiert.html

http://derstandard.at/1311802668968/Rebellen-bringen-gekaperten-Tanker-nach-Bengasi

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/22/alles-nur-fur-mehr-freiheit-und-demokratie-in-libyen-fehlanzeige-der-ol-krieg-war-schon-seit-10-jahren-geplant/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/05/amerikaner-bilden-libysche-rebellen-aus/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/07/auch-professor-michel-chossudovsky-kommt-zu-dem-schluss-dass-der-libyenkrieg-schon-lange-geplant-war/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/08/ol-und-macht-libyen-krise-von-den-usa-gewollt/

Henryk M. Broder – kaum ein Mensch polarisiert mehr, die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Für Antideutsche, Neokonservative und sogenannte „Islamkritiker“ ist er ein Held, während die restlichen ihn und seine Provokationen einfach nur verachten.

Dieser Tage ist wieder eine Flut von Empörung und Kritik über Henryk M. Broder hereingebrochen, eben weil er in dem Manifest des Attentäters von Norwegen, Anders Brevik, zitiert wurde, und das sogar mehrfach. Kritische Stimmen wurden laut, Broder sei einer der geistigen Wortführer Breiviks gewesen.

Nun, man kann zu diesem Thema stehen wie man will, aber eines ist das ganz sicher nicht: Eine Eintagsfliege. Denn es ist nicht der erste Fauxpas, den sich Broder geleistet hat.

Schon in der Vergangenheit liebte es der antideutsche Autor zu provozieren, und seine extrem deutschfeindlichen Ansichten nach außen zu tragen.

So geschehen auch bei einem Interview im deutschen Programm des iranischen Rundfunks irib im Dezember 2005. Dort wünscht sich Broder als Wiedergutmachung wegen dem Holocaust das ein jüdischer Staat in Deutschland hätte errichtet werden sollen, der Gerechtigkeit wegen, Zitat Broder:

„Wenn es eine Gerechtigkeit geben würde, würde der jüdische Staat in Deutschland als Kompensation für den Holocaust errichtet werden.“

 

Ja, richtig gehört! Broder verlangt dass der jüdische Staat eigentlich in Europa hätte errichtet werden müssen! Und wer jetzt sagt, das ist typisch Broder, das ist nur sein zynischer Humor, dem sei gesagt, dass die Interviewer natürlich auch nochmal nachgehakt haben, ob er das denn wirklich ernst meinen würde, und Broders Antwort darauf war folgende:

 „Ja, natürlich. Es ist klar, dass die Deutschen eine Verantwortung tragen, auch wenn Ihr Präsident (Anmerkung: Mahmud Ahmadinedschad) glaubt, es habe keinen Holocaust gegeben, oder wenn, dann nur einen kleinen Holocaust. Ich glaube, dass er sich in dieser Beziehung irrt. Er müsste sich wahrscheinlich von seinen Beratern informieren lassen.

Tatsache ist: Es hat diesen Holocaust gegeben und wenn hinterher eine Gerechtigkeit gegeben hätte, dann würde der jüdische Staat in Europa errichtet werden, da, wo der Holocaust auch stattgefunden hat, als Kompensation, Wiedergutmachung und Ausgleich und vor allem, um eine jüdische Präsenz in Europa zu haben.

Es hat z.B. allein in Deutschland nach dem Krieg 500,000 bis 600,000 verbliebene, überlebende Juden gegeben, die aus ganz Europa nach Deutschland gekommen waren. Sie kamen aus allen möglichen Regionen Europas: Aus Polen, Russland und der Ukraine. Es wäre gut gewesen, wenn diese eine Chance bekommen hätten, nach dem Krieg, in Deutschland ein normales Leben aufzubauen. Aber damals war Deutschland eigentlich interessiert, diese Personen wieder schnell los zu werden und da bot sich Palästina als das natürliche Ziel an.“

Broder macht dies aber nicht ganz ohne Hinterlist, denn der Wunsch, Israel nach Deutschland oder gemeinhin nach Europa zu verlagern, stammt natürlich von dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad.

Dieser forderte im Juni 2005, dass Israel nach Deutschland verlegt werden sollte, Broder meint nun, dass Ahmadinedschad diese „Idee“ vermutlich von ihm geklaut habe, da er dieses schon viel viel früher gefordert habe, Zitat Broder:

„Ja, ich habe das schon vor Jahren geschrieben. Ich habe nie geschrieben, dass dieser Vorschlag machbar ist. Ich habe das vor Jahren geschrieben, deswegen bin ich mir auch sicher, dass ihr Präsident diese Idee meinem Schreiben entnommen hat.

Ich habe, wie gesagt, vor Jahren geschrieben, wenn es eine Gerechtigkeit gäbe, wäre der jüdische Staat errichtet worden. Die Differenz zwischen mir und Ihrem Präsidenten ist, dass er sagt: „der jüdische Saat soll jetzt errichtet werden“, während ich gesagt habe:“ Damals hätte der jüdische Staat in Europa errichtet werden sollen.“ Das heißt, wir haben beide ein ähnliches Schema, doch unsere Vorstellungen weichen zeitlich voneinander ab“.

Broder hat sogar schon ein paar Bundesländer vorgeschlagen, die für seinen jüdischen Staat in Deutschland dran glauben müssten, u.a. wären das Bayern, Schleswig Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Zitat Broder:

„Schleswig-Holstein liegt am Meer, hat eine Ähnlichkeit mit Israel und ist zudem sehr dünn besiedelt. Bayern ist ein sehr großes Land, über zwei man oder sogar dreimal so groß wie Israel heute und hätte auch noch genug Platz. Aber das war nicht der entscheidende Punkt. Man könnte z.B. auch eines der neuen Länder im Osten nehmen. Mecklenburg-Vorpommern ist auch sehr dünn besiedelt. Sachsen-Anhalt hat auch nicht viele Menschen.

Die entscheidende Frage ist nicht, wo es gemacht wird. Die entscheidende Frage ist, dass er hätte einmal gemacht werden sollen. Ich bin nicht dafür, die Uhr zurückzudrehen, sondern historische Zusammenhänge anzuerkennen. Und der historische Zusammenhang ist eben der, dass ohne den zweiten Weltkrieg, der Judenstaat nicht gegründet worden wäre.

Es ist dann in Palästina gegründet worden und meine Stellungnahme war die, dass historische Gerechtigkeit verlangt hätte, diesen Staat in Deutschland und auf deutschem Boden zu errichten, um den Deutschen erstens zu zeigen, dass sie die Juden nicht los werden können. Zweitens, um Gerechtigkeit herzustellen.“

Zum Schluß fragt der Interviewer noch, der sichtlich angetan von Broders wahnwitziger Idee war, ob das Ganze überhaupt realisierbar sei, und Broders Antwort darauf ist natürlich klar, Zitat Broder:

„Wissen Sie, es ist alles realisierbar. Bis zum Jahr 1948 war die Idee eines jüdischen Staates auch nicht realisierbar, und bis zum Jahr 1979 war die Idee einer iranischen Revolution auch nicht realisierbar. Und dann kam Khomeinie aus dem Exil zurück.

Also, machbar ist irgendwann alles. Die Frage ist nur unter welchen Konditionen? Auf dem Verhandlungswege ist es nicht realisierbar, auf dem Kriegswege auch nicht. Also, man müsste sich andere Konditionen überlegen.“

Es ist ja nicht das erste Mal, dass Broder Deutschland irgendwie loswerden will, schon vor einiger Zeit behauptete er, es sei nicht schlimm, wenn Deutschland abgeschafft werden würde (wir berichteten).

Schlussendlich kann man sich nur fragen, ob Broder das was er hier tollkühnes von sich gegeben hat, denn auch wirklich ernst meinte, oder aber ob er nicht doch die Iraner hier ein wenig vorführen wollte. Allerdings liest sich das ganze Interview nicht als zynischer Witz, und man kann auch keinen Hauch von Ironie und Sarkasmus erkennen. Doch diese Forderungen hingegen sind so utopisch und wahnwitzig, dass es sich nur um einen typischen Gag seitens Broder handeln kann, anders jedenfalls ist das nicht zu erklären.

Sollte es aber wirklich ernst gemeint sein, dann sollten sich alle Henryk Broder-Fanboys and girls mal darüber Gedanken machen, wen sie hier eigentlich immer so verehren, vor allem dann, wenn sie sich selber als patriotisch bezeichnen und nicht als antideutsche Spinner, die diese Aussagen vermutlich feiern würden.

Quelle: http://www2.irib.ir/worldservice/germanradio/files/interviews/interview99.asp

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Henryk_M._Broder

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,389336,00.html

http://www.jungewelt.de/2011/07-27/036.php

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/06/broder-ist-nicht-schlimm-wenn-deutschland-abgeschafft-wird/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/06/zitat-der-woche-teil-10-henryk-m-broder/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/15/titel-thesen-temperamente-wie-die-usa-auch-10-jahre-nach-den-anschlagen-die-wahrheit-verschweigen-und-wie-ein-herr-broder-sein-wahres-gesicht-zeigt/

Und die anderen Zitate der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Die Opposition ist derzeit in heller Aufruhr, und das zu recht. Denn vor einigen Tagen ist bekannt geworden, dass die Bundesregierung sehr heikle Waffengeschäfte betreibt .

Mitten in dem von der CIA-inszenierten „arabischen Frühling“ will Deutschland Hightech-Waffen an ein, wie es zumindest in der Mainstreampresse heißt, „undemokratisches Regime“ der Region liefern, die Rede ist von Saudi-Arabien.

200 „Leopard“-2-Kampfpanzer sollen an Saudi-Arabien ausgeliefert werden, die Entscheidung darüber fällt der Bundessicherheitsrat. Das heißt, laut ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf Koalitionskreise hat der Bundessicherheitsrat dem Verkauf wohl bereits zugestimmt.

Doch als wäre die Beteiligung durch deutsche Panzer am Töten nicht Skandal genug, ist noch etwas anderes ans Licht gekommen.

Das heißt, jeder der weiß dass Deutschland seine volle Souveränität immer noch nicht zurückerlangt hat sondern sich nur im Marionettenstatus befindet, kann sich denken, was jetzt wohl kommt.

Denn eine Frage sollte man sich mit diesem Wissen dann schon stellen – Darf Deutschland das so einfach, ohne Genehmigung der Alliierten? Laut 2+4-Vertrag, in dem Deutschland die volle Souveränität ja eigentlich zurückerlangt haben soll, schon, oder?

Darf Deutschland alleine und frei entscheiden, so wie es für einen unabhängigen Staat eigentlich üblich ist, ob es diesem Waffendeal zustimmt? – Nein, natürlich nicht!

Und deswegen muß Deutschland die beiden Weltregierungen, nämlich die USA und Israel, um Erlaubnis fragen.

Dies berichten – hört, hört – die Mainstreammedien heute. Laut Spiegel Online hat man weit vor dem aktuellen Beschluss im Bundessicherheitsrat  Israel und die USA über die Absicht zum Verkauf der Panzer informiert. Aus beiden Hauptstädten habe es wohl keine Bedenken gegeben.

Kein Wunder, denn die USA liefern seit Jahrzehnten Rüstungsmaterial nach Saudi-Arabien: Das Land ist ein Verbündeter in der instabilen Region, und durch die Exporte sichern sich die Amerikaner auch immer wieder Kontakte ins Königshaus in Riad. Ganz nebenbei verdient die US-Rüstungsindustrie gut an den Scheichs, bei denen Geld bis heute reichlich vorhanden ist.

Für Israel hingegen ist es nur Mittel zum Zweck: Da sie von den anderen arabischen Staaten verachtet werden, ist Saudi-Arabien das einzige Land, welches ihnen nicht besonders feindlich gesonnen ist.

Aber noch ein weiterer, entscheidender böser Plan zeichnet sich ab: Dank Saudi-Arabien fühlt sich Israel geschützt vor dem Iran. Sollte es dort zu Spannungen kommen, hat Israel einen weiteren Verbündeten an seiner Seite. Und Israel wäre dann auch nicht der einzige Feind: Deswegen ist es nicht schlimm, wenn sich die beiden Staaten gegenseitig angreifen würden – Israel wäre dann jedenfalls aus dem Schneider. Und nur das scheint für den israelischen Apartheidstaat zu zählen, eine widerliche Taktik.

Doch zurück zu Deutschland, bzw. zu der BRD-Gmbh: Wie kann es sein, dass sich ein vorgeblich souveräner, unabhängiger und ach so freier Staat bei bestimmten Handlungen die Zustimmung zweier anderer Staaten einholen muß?

Ist die Bundesrepublik nicht eigenständig genug, dies selber zu entscheiden?

Warum müssen wir uns bei geschäftlichen Beziehungen ein „ok“ von Usrael einholen?

Wir wissen ja die Antwort schon lange. Die Bundesrepublik Deutschland ist kein freier und unabhängiger Staat, die volle Souveränitat hat Deutschland nie zurückerlangt, dass Berliner Übereinkommen befahl auch, dass die alliierten Gesetze bestehen bleiben müssen, darüber wurde hier ja auch schon berichtet.

Aber ist es nicht erstaunlich, dass die Mainstreammedien jetzt auch darüber berichten? Dass sie zugeben, dass Deutschland sich erst grünes Licht von seinen zwei diktatorischen Supermächten abholen muß, bevor den Geschäften zugestimmt werden kann?

Wenigstens ein kleiner Fortschritt im Hinblick auf die Systempresse.

Doch es ändert nichts an der Tatsache, dass Deutschland über 65 Jahre nach Kriegsende, noch immer das hörige Schoßhündchen der Alliierten spielen muß, und das ist ein Skandal.

Und ein trauriger noch dazu.

Quellen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article13470393/Panzer-Deal-angeblich-von-Israel-und-USA-abgesegnet.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772571,00.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772190,00.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/16/das-berliner-ubereinkommen-befiehlt-alliierte-gesetze-bleiben-bestehen/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/01/freies-deutschland-fehlanzeige-die-verpflichtung-gegenuber-den-alliierten-macht-eine-revolution-unmoglich/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/24/die-cia-in-deutschland-auch-heute-noch-werden-wir-bespitzelt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/17/oskar-lafontaine-deutschland-ist-kein-souveraner-staat/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/14/betrug-deutschland-steht-auch-weiterhin-unter-dem-besatzungsrecht/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/04/bundesrepublik-deutschland-gibt-zu-uns-hat-es-nie-gegeben/