Archiv für die Kategorie ‘Muslime’

 

Tag zwei nach dem angeblichen Tod von Osama Bin Laden, und jeden Tag kommen mehr Einzelheiten ans Tageslicht, wie es denn wirklich abgelaufen sein soll.

Gestern sprach man noch von einem bewaffneten Bin Laden, der das Feuer eröffnete, heute sagen sie plötzlich, er sei gar nicht bewaffnet gewesen – die Geschichte wird immer seltsamer, die Aussagen widersprüchlicher. Es beschleicht einen immer mehr das Gefühl, dass die ganze Story von hinten bis vorne erstunken und erlogen ist.

Auch bei der angeblichen Tötung einer Ehefrau bin Ladens rudert das Weiße Haus mit seinen Aussagen zurück. Anders als zunächst mitgeteilt, sei die Frau mit einem Schuss ins Bein verletzt worden, sagte Obamas Sprecher Jay Carney. Die Frau habe sich in demselben Zimmer befunden wie bin Laden und sei auf die US-Soldaten zugestürmt. Damit rückte Washington auch von der Version von Anti-Terror-Berater John Brennan ab, wonach die Frau von ihrem Gatten als menschlicher Schutzschild missbraucht und so getötet worden sei.

Auch die eigentliche Tötung Bin Ladens ist ein kontroverses Thema.

So dürfte es beispielsweise für das Völkerrecht interessant sein, dass das US-Tötungskommando ihre Hinrichtung von Osama Bin Laden ohne erkennbare Gegenwehr ausgeführt hat. Aber bei den USA wird ja gerne mal ein Auge zugedrückt, und schließlich sind Osama Bin Laden und die anderen Menschen, die bei der Tötungsoffensive ums Leben kamen, ja nur Menschen zweiter Klasse, deswegen ist das natürlich kein Problem.

Es ist sogar schon so weit gekommen, dass man sich als Gegner dieser Tötung ja schon als ein schlechter Mensch fühlen muß, eben weil man sich nicht über den Tod dieses einen Menschen (bzw. dieser vier Menschen) freuen kann – verkehrte Welt. Interessant dabei ist auch die Einstellung von so manchem Linken zu dem Thema, die sich auch über den Tod freuen und somit verraten, dass sie in Wirklichkeit gar nicht links sein können.

Selbst unsere Marionetten-Bundeskanzlerin steht nun in der Kritik. Angela Merkel muß derzeit Kritik von mehreren Kirchenvertretern und aus den Reihen ihrer eigenen Partei einstecken. Denn Merkel äußerte sich kurz nach der Nachricht von Bin Ladens Tod folgendermaßen:

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“

Ihr Parteikollege CDU-Politiker Siegfried Kauder kommentierte das so:

„Ich hätte es so nicht formuliert. Das sind Rachegedanken, die man nicht hegen sollte. Das ist Mittelalter.“

[…]“Eine willkürliche Tötung ist nach dem internationalen Pakt über bürgerliche und politische Freiheiten nicht erlaubt.“

Nachdem der erste Schock (oder die Freude) verdaut wurde, verlangen die Menschen nun Beweise für Bin Ladens Tod. Denn alles was man bisher weiß, hört sich doch ziemlich verworren an. Vor allem aber die Behauptung, man habe innerhalb von nur einem halben(!) Tag eine DNA-Analyse durchgeführt, dann Verwandte aufgespürt um diese abzugleichen, und am selben Tag noch eine Seebestattung errichtet, hört sich doch ziemlich unwahrscheinlich an, oder?

Es sei denn man hat diese Dinge schon Jahre zuvor erledigt, dann kann man so etwas natürlich auch behaupten.

Jetzt will die Öffentlichkeit natürlich gerne ein Bild des toten Bin Ladens sehen, man misstraut ( zu Recht!) der eigenen Regierung. Doch dieser Regierung passt das gar nicht – hat man etq vor Jahren nicht genug Fotos geschossen?

Deswegen versucht man jetzt, um das Veröffentlichen von Fotos herumzukommen. Dafür hat man nämlich auch schon die perfekte Ausrede parat: Die Fotos von seinem Leichnam seien zu entstellt, um gezeigt zu werden!

Ja, richtig gehört, laut Jay Carney seien die Bilder wohl zu – Zitat – „grausig“ undgrauenvoll“. Vor diesem Hintergrund werde geprüft, ob es nötig sei, sie zu veröffentlichen. Bin Laden soll zwei Mal getroffen worden sein, einmal direkt über dem linken Auge. Wie es in Medienberichten hieß, „explodierte sein Kopf“.

Angeblich werten sie derzeit noch die Bilder und Videos aus, um zu sehen, ob es angemessen wäre, diese zu veröffentlichen.

CIA-Chef Leon Panetta überlässt die Entscheidung, Fotos von der Leiche Bin Ladens zu veröffentlichen, dem Weißen Haus. Er persönlich ist auch der Meinung, man sollte der Öffentlichkeit die Bilder nicht vorenthalten, Zitat Panetta:

„Ich denke, wir sollten dem Rest der Welt zeigen, dass wir in der Lage waren, ihn zu kriegen und zu töten.“

Na, das ist doch mal ein Wort. Wir sind schon jetzt gespannt darauf.

Quellen: http://www.abendblatt.de/politik/article1877240/Wann-veroeffentlichen-die-USA-das-Bin-Laden-Foto.html

http://www.welt.de/politik/article13333297/Unbewaffneter-Bin-Laden-wehrte-sich-gegen-Soldaten.html

http://news.sky.com/skynews/Home/Bin-Laden-Killed-White-House-Weighs-Releasing-Gruesome-Image-Of-Dead-Al-Qaeda-Leader/Article/201105115984945?lpos=Home_Top_Stories_Header_0&lid=ARTICLE_15984945_Bin_Laden_Killed%3A_White_House_Weighs_Releasing_Gruesome_Image_Of_Dead_Al_Qaeda_Leader

http://www.wtsp.com/news/article/190216/81/White-House-not-releasing-Osama-bin-Laden-pictures-yet

http://www.dailydemocrat.com/news/ci_17989230

http://www.rferl.org/content/osama_bin_laden_photos_panetta_cia/24090942.html

http://www.usatoday.com/news/washington/2011-05-03-photos-bin-laden_n.htm?csp=34news

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,760500,00.html

http://www.tagesschau.de/inland/presseschaubinladen100.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/03/was-fur-eine-propaganda-show-bin-laden-war-schon-lange-vorher-tot/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/05/02/eilmeldung-osama-bin-laden-ist-tot-surprise-surprise/

Werbeanzeigen

Es überrascht einen schon ein wenig, dass ausgerechnet der Sohn von Thilo Sarrazin, von dem der die Sozialpolitik der Bundesrepublik verteufelt und an andere Menschen besonders hohe Maßstäbe setzt, selber einen Sohn hat, der von Hartz 4 lebt.

Wir erinnern uns:  Im Jahre 2008 gab er Tipps, wie ALG-II-Empfänger sich mit Billig-Schrippen, Kartoffelsalat und Co für weniger als vier Euro pro Tag ernähren könnten und 2009 sagte er zum Umgang Arbeitsloser mit Energie und empfahl ihnen einen dicken Pullover – wie früher:

 „‚Hartz-IV‘-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster“.

[…]“Wenn die Energiekosten so hoch sind wie die Mieten, werden sich die Menschen überlegen, ob sie mit einem dicken Pullover nicht auch bei 15 oder 16 Grad Zimmertemperatur vernünftig leben können“

Welch bitterböse Ironie des Schicksals,  dass er eben diese zynischen „Ratschläge“ jetzt auch seinem eigenen Sohn geben kann.

Denn Richard Sarrazin, 30 Jahre alt, ist Hartz 4 Empfänger. Der älteste Sprössling von Ursula und Thilo Sarrazin lebt in einem Plattenbauhochhaus im Osten Berlins (Lichtenberg) und arbeitet nebenbei als Ein-Euro-Jobber als Garten- und Landschaftshelfer auf einem Friedhof.

Und so wie es aussieht, ist der junge Mann, der eine Ausbildung als als Bürokaufmann absolviert hatte, gerne arbeitslos. Im Gespräch mit der Bunten sagte er, Zitat:

„Es ist eigentlich ganz gut, arbeitslos zu sein und nicht gebraucht zu werden, weil man dann sein Lebenstempo selbst bestimmen kann.“

Das wird dem Ex-Bundesbank-Vorstand und seiner Frau sicherlich nicht gefallen. Aber wahrscheinlich genau deswegen wird Richard in der Familie ausgegrenzt und als „schwarzes Schaf“ bezeichnet:

„Meine Eltern sagen eigentlich selten etwas Gutes über mein Leben.

Ich bin für meinen Vater der Sündenbock, das schwarze Schaf der Familie.“

Auch für seine Mutter, die Lehrerin Ursula Sarrazin, hat er kaum gute Worte übrig:

 „Sie ist gern zu streng und übertreibt es mit Verboten und Aufsicht. Das ging mir tierisch auf die Nerven.

Ärger habe es meist ums Ausgehen und falsche Freunde gegeben.

Laut einer Nachbarin soll Richard Sarrazin keinen Fernseher mehr haben, weil er diesen aus dem Fenster gechmissen hat. Und auch sonst soll er unangenehm aufgefallen sein, hauptsächlich wegen Ruhestörung.

Das Foto von Richard Sarrazin zeigt einen traurigen jungen Mann, der es im Leben wohl nicht immer leicht gehabt hatte. Umso unverständlicher, und vor allem abartiger sind Sarrazins Aussagen über Hartz 4-Empfänger. Diese Hetz-Parolen scheinen jetzt nochmal in einem völlig anderen Licht. Denn viel scheint Thilo Sarrazin wohl nicht für seinen Sohn übrig zu haben. Aber noch viel schlimmer ist es, dass er sein eigenes Kind in dieser miserablen Lage lässt, und damit meine ich nicht nur das finanzielle.

Thilo Sarrazin ist jetzt Millionär, aber er lässt seinen eigenen Sohn am Hungertuch nagen, anstatt ihn zu unterstützen – Wie kalt und herzlos muß ein Vater sein, der sein eigenes Kind so hängen lässt?

Warum nimmt er ihn nicht an die Hand, und zeigt ihm den rechten Weg? Empfindet er denn keine Liebe für sein Kind?

Mir war schon immer klar, dass Thilo Sarrazin menschlich gesehen eine Null ist, ansonsten hätte er so ein Buch nicht schreiben können. Aber dass er dies wohl auch seinen eigenen Sohn spüren lässt, schockiert sogar mich.

Einfach nur noch abartig, dieser Mann.

Quellen: http://www.bunte.de/society/thilo-sarrazin-sein-sohn-lebt-von-hartz-iv_aid_23163.html

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/12/17/thilo-sarrazin-ex-bundesbanker/verraet-ich-bin-mehrfacher-millionaer.html

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/337818.html

http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/das-schwarze-schaf/

Siehe auch: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19aec07fca01.php

http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/Thilo-Sarrazin-drischt-auf-Hartz-IV-Empfaenger-ein-id23087.html

http://www.tagesspiegel.de/berlin/landespolitik/sarrazin-so-sollten-arbeitslose-einkaufen/1164148.html

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/19/gregor-gysi-zu-thilo-sarrazin-brilliant-und-haargenau-auf-den-punkt-gebracht/

Ende vergangener Woche waren zwei im Jemen aufgegebene und an jüdische Einrichtungen in den USA adressierte Paketbomben nach Hinweisen von Geheimdiensten abgefangen worden. Eine der Bomben war auf dem Flughafen Köln/Bonn umgeladen und nach Großbritannien weitertransportiert worden. In der Bundesrepublik, Großbritannien, den USA und Frankreich wurde als Konsequenz aus den Bombenfunden vom Freitag der gesamte Luftfrachtverkehr aus dem Jemen gestoppt.

Nun erwägen die USA als Reaktion auf die vereitelten Paketbombenanschläge einen Militärschlag im Jemen. Das  ließen nun US-Sicherheitskreise verlauten.

Die USA wollen mit einem möglichen Militärschlag offenbar die Regierung des Jemen im Kampf gegen Al-Qaida unterstützen. Allerdings will das die jemitische Regierung nun mit aller Kraft verhindern und startet eine Großoffensive im Kampf gegen Al Quaida. Verständlich, denn welches Land lässt sich schon gerne von der diktatorischen Supermacht irgendwelche Sanktionen aufbrummen?

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die USA schon einige Militärstützpunkte und Spezialeinheiten in Jemen stationiert hat, und man nicht will, dass sich das ganze noch mehr ausweitet und verschärft.  Denn bereits seit Jahren operieren amerikanische Spezialeinheiten des „Joint Special Operations Command“ (JSOC) auf jemenitischem Gebiet gegen Al-Qaida. So fahnden JSOC-Einheiten dort auch nach Anwar al-Awlaki, der zum Dschihad gegen die USA aufgerufen hatte. Und die US-Kommandoeinheit aus North Carolina lenkte auch Luftangriffe der US-Navy gegen Terrorziele in dem Land.

Das zeigt, dass die Amerikaner schon vor Jahren im Jemen ihre imperialistische Macht ausgeweitet haben, und somit ist es nur verständlich, dass die Jemiten jetzt eine weitere Einmischung und Besetzung der USA in ihrem Land mit aller Kraft verhindern wollen.

Die USA und ihre NATO-Verbündeten wollen die ganze Welt kontrollieren und beherrschen, und jetzt ist der Jemen eben dran, um noch mehr besetzt zu werden. Imperialismus wie er im Buche steht. Begründet wird dieser Feldzug mit Terroranschlägen und angeblichen Paketbomben, es wird einem also eine Gefahr vorgegaukelt die es vermutlich nur in den Köpfen der Weltverschwörer gibt.

Außerdem wollen die USA mit einem angeblich neuen Terror/Bombenanschlag auch von den jüngsten Wikileaks-Enthüllungen ablenken, schließlich hat ihr Ansehen durch die Wikileaks-Protokolle, die unter anderem über unnötige Morde an Zivilisten und Kinderleichen berichtet haben, sehr stark gelitten. Also ist eine Paketbombe doch die Bestätigung für die Existenz des unglaublich gefährlichen Terrorismus, damit kann man sogar Menschenrechtsverletzungen rechtfertigen. 

Zusätzlich wird auch noch die letzte Zutat hinzugefügt, nämlich die Hetze gegen den Islam. Da werden dann einfach mal ein paar Aussagen zusammengeschnitten, in dem Muslime die versuchten Bombenangriffe gutheißen, und schwupps – repräsentieren diese paar Muslime dann den Rest der islamischen Welt.

So wie auch in diesem Video hier:

Und warum macht das die USA? – Richtig, um eine anti-islamische Stimmung in der westlichen Welt zu erzeugen, damit man die imperialitischen Kriege und Besetzungen der Länder auch rechtfertigen kann. Denn je mehr man in den Köpfen eine islamfeindliche Einstellung und das Klischee des terroristischen Muslim verfestigt, desto mehr resigniert oder toleriert die westliche Welt die US-amerikanischen Feldzüge auch. Sehr raffiniert, aber eigentlich nichts Neues. Denn schon im zweiten Weltkrieg wurde durch das Klischee des judenhassenden Deutschen eine antideutsche Stimmung erzeugt. Nur so konnten die Alliierten in ihren eigenen Ländern, und in denen der Verbündeten einen Besatzungskrieg rechtfertigen.

Deswegen sind die Nachrichten über vereiltete und nicht vereiltete Terroranschläge immer mit Vorsicht zu genießen, da meistens ein ganz anderer Grund dahintersteckt.

Quellen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,726737,00.html

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/0/0,3672,8125920,00.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/29/angeblich-wurden-terroranschlage-auf-deutschland-verhindert-wers-glaubt/

Angespornt von der Diskussion hier auf diesem Blog über den Islam werde ich diesmal ein Zitat veröffentlichen, was in eine ähnliche Richtung geht. Gut, es ist jetzt nicht direkt über den Islam, dafür aber über die Türken, und beides hängt ja miteinander zusammen. – Wobei es auch christliche Türken gibt, ich weiß, aber sie sind in der Türkei nun mal deutlich in der Minderheit.

Also, Otto von Bismarck, ein großer deutscher Politiker und auch der erste Reichskanzler des Deutschen Reichs, äußerte sich zu der Beziehung der Türken und Deutschen folgendermaßen, Zitat:

„Die Liebe der Türken und Deutschen zueinander ist so alt, daß sie niemals zerbrechen wird.“

Schon bemerkenswert, wie sich hier ein großer deutscher Politiker über die Türken geäußert hat. Aber vor 1945 gab es in Deutschland keine türkenfeindliche Einstellung, und auch keine feindlich-gesonnene Einstellung gegenüber dem Islam.

Im Gegenteil, es gab von mehreren deutschen Politikern sogar Bewunderung für den Islam. Ein etwas krasseres Beispiel dazu ist Adolf Hitler. Dieser empfand den Islam sogar als Vorbild, und er hatte auch eine Verbindung mit dem Großmufti von Jerusalem. Deswegen wird Deutschland, vor allem wegen Hilter, dem Nationalsozialismus & Co. in der arabischen Welt immer noch positiv angesehen.

Aber es ist nicht nur Hitler, der den Islam bewundert hat, sondern eben auch ein Otto von Bismarck, welcher – im deutlichen Gegensatz zu Hitler – als großer Mann in die Geschichte eingegangen ist.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Lyrics:

Du bist jung, schwarze Haare, braune Augen, dunkle Haut
Glaube mir, ich kenn diese scheiß Blicke auch
Dieser bestimmte „Du scheiß Kanacke-Blick“
Aber das ist nicht Deutschland, dass ist nur ein Augenblick

Wieso wohnst du in diesem Land über 10 Jahre ?
Vielleicht länger und sprichst trotzdem nicht die deutsche Sprache ?
Du sagst Deutsche sind scheiße, Deutsche Frauen sind Dreck
Tu Deutschland bitte einen Gefallen und zieh weg
Dieses Land braucht keine Menschen die ihr nicht sein wollen
Es gibt genug Menschen, die nicht wissen wo sie sein sollen
Du hast Glück, bist jetzt hier also benimm dich
Mach deine Arbeit, werd erwachsen, sein nicht kindisch
Egal Türkisch, Afrikanisch, Arabisch oder Indisch
Wenn du nicht weißt wo der Flughafen ist — ich bring dich
Bezahl dir deinen Flug und Souvenirs, okay
Da wo du dann bist kriegst du nach Deutschland bestimmt Heimweh
Ich glaube manche wissen gar nicht, wie gut sie es hier haben
Ich denke mal da wo du herkommst hast du gar nichts zu sagen
Schäm dich über Deutschland so schlecht zu reden
Wenn du genau drüber nachdenkst ist es schön in Deutschland zu Leben

Was soll der Scheiß ? Wie Ignorant muss man sein ?
Du willst kein Deutsch lernen aber in Deutschland bleiben
Das ist mir zu viel, ich versteh das nicht
Kannste mir das bitte erklären ? Ups, ich versteh dich nicht
Und darum bleibt ihr unter euch, ihr könnt kein Deutsch
Aber das wisst ihr ja, dass ist nichts neues
Und dann diese Deutschen mit ihren Gebräuchen
Schweinefleisch essen, Bier trinken mit dicken Bäuchen
Deutsch sind alle Nazi’s ? Hmm, von wegen
Wenn alle Deutschen Nazi’s sind warum willst du dann hier leben ?
Und sag nicht, du kannst hier nicht weg, denn das wär gelogen
Die einzigen die nach Hause gehen werden abgeschoben
Es gibt Ausnahmen die wieder nach Haus fahren
doch die sagen bestimmt nicht „Deutschland ist ’n scheiß Land“
Deutschland ist großzügig und hat ’n großes Herz
Hier gibt es viel zu lachen und genau so viel Schmerz

Wenn es dir hier nicht gefällt, geh doch wo anders hin
Wär ich blond mit blauen Augen würdest du sagen, dass ich ein Nazi bin
Aber ich sehe und höre doch wie sie über Deutschland reden
Wenn man nicht in den Krieg zurück kann, kann ich das verstehen
Aber man muss sich benehmen, es ist einfach so
Wenn du dich nicht als Deutsch siehst, ist das einfach so
Sei stolz auf deine Wurzeln, Brust raus und gerade gehen
Du kannst hier aber nicht leben und alles schlecht reden
Und denken, dass man dann auch noch nett ist zu dir
Vor allen dingen wenn du die Deutschen nicht respektierst
Das geht nicht, dass weißt du, dass weiß er, dass weiß sie,
dass weiß jeder und so klappt das mit Deutschland und dir nie
Es ist ein Geben und Nehmen, so wie man das halt kennt
Du kannst nicht erwarten, dass dir ein Land irgendwas schenkt
Ich weiß es klingt verrückt, ich bin stolz Deutscher zu sein
bin Patriot und hab ’ne gesunde Portion Nationalbewusstsein

Nun, eigentlich wollten wir hier gar nicht auf den Anti-Islamisierungszug aufspringen, und das tun wir auch mit dem Posten dieses Zitats nicht, um das schon mal vorher klarzustellen.

Es ist einfach nur die doppelmoralische Heuchelei der Grünen, die uns hier aufregt.

Nun gut, also, der gute Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen, hat die Islamisierung Deutschlands durchaus positiv aufgenommen, wie man an dem folgenden Zitat auch wieder sehen kann:

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

Der deutsche Nachwuchs kann ja ruhig Mustafa, Giovanni und Ali heißen, nur dann sollte man wenigstens so fair sein und zu den zwei türkischen und dem einem italienischen Namen auch noch ein, zwei deutsche [Namen] nennen, denn so sieht es aus als wären dem Herrn Özdemir deutsche Kinder völlig egal, und er würde sich nur über muslimischen oder generell ausländischem Nachwuchs freuen – das von einem Politiker zu hören der eigentlich für das gesamte Volk in Deutschland eintreten müsste, ist schon wirklich beschämend.

Und da wundern sich die Grünen das viele Menschen Angst vor einer kompletten Islamisierung haben, denn mit so strunzdummen Aussagen wie diesen ist das ja wohl kein Wunder.

Aber was will man auch anderes erwarten von einer Partei, die sich von ihren damaligen Prinzipien komplett verabschiedet hat, und nun eine Partei der Besserverdienenden ist. Traurig.

Siehe dazu auch:

http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/07/durchgeknallt-claudia-roth-und-ihre.html

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/09/29/umfragehoch-die-grunen-sind-auf-dem-weg-zur-beamtenpartei/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/16/zitat-der-woche-teil-3-joschka-fischer/

Und die anderen Zitate aus der „Zitate der Woche-Rubrik“: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/