Archiv für die Kategorie ‘Milliardär’

George Soros (Bilderberg 1994), Milliardär und einflussreiches Mitglied der amerikanischen Elite, spricht im Interview mit Crystia Freel von der Financial Times über die Zukunft des Dollars und der neuen Weltordnung.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/21/george-soros-vs-angela-merkel-die-bosen-deutschen-schaden-europa-und-dem-rest-der-welt/

 

Werbeanzeigen

Weder Bundesbankchef Axel Weber, noch Ex-Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer, Helmut Kopper oder Josef Ackermann, keiner der genannten und nichtgenannten gaben einen Cent für Irland.

Dabei sollten doch gerade die für die Krise Irlands zahlen, und nicht der kleine Mann!
Aber so ist das nun mal, in unserer Bananenrepublik…

Siehe auch: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,730328,00.html

Jeden Mittwoch gibt’s einen neues „Zitat der Woche“, und diesmal nehmen wir eins, welches zwar die meisten von euch sowieso schon kennen, aber die Aussage dessen ist trotzdem so wichtig und interessant, dass wir es hier trotzdem nochmal erwähnen werden.

Der Multimilliardär Warren Buffett sagte zwei Jahre vor(!) der Weltwirtschaftskrise zur New York Times, Zitat:

„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“

Und dass er das vor der Weltwirtschaftskrise gesagt hat, ist schon bezeichnend, als wüsste er schon, wer für die von Bänkern und anderen reichen Bonzen verursachte Wirtschaftskrise in Wirklichkeit büßen muß – richtig, die kleinen Leute!

 Herr Buffet sollte sich schämen, so einen Blödsinn von sich zu geben, anscheinend hat der Typ kein Gewissen, und keinen Respekt davor, wie gut es ihm eigentlich geht. Und da hilft die ach so großzügige Spende, an der er sich mit anderen Milliardären jüngst beteiligt hat, auch nicht mehr viel.

Fakt ist, die kleinen Leute müssen zahlen, und die eigentlichen Verursacher der Finanzkrise kommen davon, und können auch weiterhin im Geld baden – das ist Kapitalismus, wie er im Buche steht.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/21/george-soros-vs-angela-merkel-die-bosen-deutschen-schaden-europa-und-dem-rest-der-welt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/17/david-icke-uber-die-elite/

Und die anderen Zitate der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Ja, die Reichen und ihre Sorgen, haben Milliarden auf dem Konto, und trotzdem kriegen sie den Hals nicht voll.

So zumindest geht es dem Milliardär George Soros. Dieser macht sich um etwas, für ihn unglaublich Wichtiges, Sorgen. Na, worum wohl? Richtig, um Geld. Besser gesagt: um die Wirtschaft.

Deswegen beschwert er sich natürlich lauthals, Zitat:

„Wir müssen mehr Geld in die Wirtschaft pumpen. Nur so kann die US-Wirtschaft wieder in Schwung kommen.“

Wir? Oder vielleicht doch eher „die Politiker“? George Soros Forderung ist natürlich an die Politik gerichtet, erst beschwert er sich in der „Financial Times“, dann vor laufenden Kameras.

Und nicht nur die amerikanischen Politiker kommen bei Soros nicht gut weg, sondern auch die deutschen, in diesem Fall ist das Angela Merkel, an die seine Kritik gerichtet ist.

Soros Meinung nach schadet die deutsche Sparpolitik der Weltwirtschaft:

„Deutschland bedroht Europa mit Deflationsspirale.“

Ja sicher, wir sind wieder an allem Schuld. Da hat er mal was vom Sparpaket gehört und schon sind wir Schuld an einer Deflationsspirale!

Doch Soros geht noch weiter, Zitat:

„Die Deutschen sparen nicht nur selbst, sondern fordern auch noch von ihren europäischen Nachbarn Ausgabendisziplin. „Das ignoriert alle Erkenntnisse aus der Zeit der Großen Depression.“

Tun wir das wirklich? Und selbst wenn, ist es nicht verständlich dass man nach der Pleite Griechenlands verschwenderische Ausgaben etwas skeptischer sieht? Ja, ich weiß, als Milliardär kennt man diese Sorgen nicht, da sorgt man sich höchstens um den geliebten Kapitalismus!

Aber das war noch lange nicht alles, denn unser Bonze hat noch mehr zu meckern über Deutschland:

“ Der Euro hat seine Existenzkrise zwar überstanden, aber zum Feiern ist es viel zu früh, weil die sich herausbildende gemeinsame Haushaltspolitik von Deutschland diktiert wird und Deutschland festhängt an einer falschen Doktrin einer makroökonomischen Stabilität, die nur die Gefahr der Inflation wahrnimmt und die Möglichkeit einer Deflation ignoriert.“

Das war eine Warnung an Deutschland, von einem Superreichen, der genauso wie Rockefeller und Co in der Weltwirtschaftspolitik mitmischt, und das, obwohl er nur ein Investor und eigentlich kein Politiker ist. Das sollte einem mal zu denken geben.

George Soros, der mit seinen 14 Milliarden Dollar auf Platz 35. der reichsten Menschen der Welt steht, ermahnt öffentlich das sparende Deutschland zu mehr Gehorsam, und man kann als einfacher Bürger darüber nur den Kopf schütteln.

Quellen: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zum-feiern-ist-es-zu-frueh/1950618.html

http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-10/einflussnahme-millionaere-usa

Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/George_Soros