Archiv für die Kategorie ‘Islam’

Auch jetzt wieder aktuell: Wer gibt den NATO-Streitkräften das Recht, Gaddafi zu eliminieren? Das ist die Frage die Vladimir Putin während eines offiziellen Besuchs in Dänemark gestellt hatte.

Und wie Recht er doch damit hat, jetzt, wo schon ein Kopfgeld auf Gaddafi ausgesetzt wurde – unglaublich.

Quellen: http://youtu.be/Iw5Ij_RFJ1Q

http://www.bild.de/politik/ausland/muammar-gaddafi/libyen-krise-liveticker-wo-ist-muammar-gaddafi-schlacht-um-tripolis-19564772.bild.html

Werbeanzeigen

Global Research Journalist Mahdi Nazemroaya sagt er hat Angst um sein Leben, und er wird bedroht weil er nicht so aus Libyen berichtet wie es die NATO gerne hätte.

Außerdem glaubt er dass einige Journalisten gar keine richtigen Journalisten sind, sondern in Wahrheit für die Sicherheits – und Geheimdienste arbeiten.

Siehe dazu auch: http://www.infowars.com/us-nato-officials-openly-admit-to-arming-training-libyan-rebels-forcing-regime-change/

Endlich ist es soweit – die NATO hat fast gewonnen, Ghaddafi der böse Diktator wurde verjagt, und man ist endlich im Besitz von Libyen. Imperialismus und Kolonialismus erfolgreich abgeschlossen, könnte man sagen.

In den gleichgeschalteten Medien liest man heute überall, wie die Rebellen den Kampf gegen die Diktatur gewonnen haben – „die Rebellen“ heißt es dort, haben sich ihre Revolution hart erkämpft, aber dass die NATO ordentlich mitgebombt hat, und es ohne diese gar nicht möglich gewesen wäre, das erwähnen die Mainstreammedien nur am Rande. Auch die Opferzahlen der durch die NATO getöteten Zivilisten verschweigt man da lieber ganz, denn es könnte ja das wundervolle Bild des „Arabischen Frühlings“ zerstören.

Genauso wird dabei verschwiegen, dass der Krieg gegen Libyen schon von langer Hand geplant war, und dass die sogenannten Aufständischen und Rebellen im Auftrag der CIA arbeiten, die Mainstreammedien wissen das, die Bundesregierung natürlich auch, aber sie müssen sich ja an den Plan der Eliten halten, und dieser sieht vor, dass das eigene Volk mit dem Märchen von Demokratie und Freiheit getäuscht werden muß, und ja, die meisten sind wirklich so naiv und lassen sich auch täuschen.

Doch die deutsche Regierung wusste auch, dass eine Beteiligung am Libyenkrieg erheblichen Widerstand in der eigenen Bevölkerung ausgelöst hätte, denn ganz so dumm ist der deutsche Michel dann doch nicht, er weiß dass bei so einem Krieg dann auch im Namen Deutschlands tausende Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder, getötet werden, und das will man dann doch nicht verantworten.

Deswegen entschloss sich die Bundesregierung auch lieber gleich, an dem Krieg gegen Libyen nicht teilzunehmen. Nun, dafür muß sie nun die Häme einiger Springerautoren einstecken, aber das passiert nun mal, wenn man sich gegen die diktatorischen Westbündnisse stellt.

Genauso wie der Krieg gegen den Irak und der Sturz Mubarraks, auch mit Hilfe der CIA, war der Krieg gegen Libyen nur eine Frage der Zeit. Muammar al Ghaddafi, der sich nichts von den Westmächten sagen lassen wollte, dieser störrische und manchmal auch recht wirre Mann, war schon lange ein Dorn im Auge der USA. Und nun hatte man den perfekten Plan, wie man ihm und einigen anderen nun endlich den Garraus machen kann. Denn es werden noch viele folgen: Assad, Syriens Machthaber, und irgendwann dann auch mal Ahmadinedschad, man will nun endlich auch all die islamischen Länder kontrollieren können.

Laut dem US-General Wesley Clark war der Krieg gegen Libyen schon seit 10 Jahren geplant, aber nicht nur gegen Libyen, Zitat Wesley Clark:

Er griff unter seinen Schreibtisch, nahm ein Papier hervor und sagte:

Ich hab das gerade von unten, vom Verteidigungsministerium bekommen und das ist ein Memo, das beschreibt, wie wir 7 Länder innerhalb von fünf Jahren ausschalten, angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Lybien, Somalia, Sudan, und schlussendlich Iran.“

Das heißt also, dass wir uns in den nächsten Jahren auf weitere Kriege voller Aufständische und Rebellen im wunderbaren Arabischen Frühling freuen können, natürlich alles nur im Namen von Freiheit und Demokratie…

Doch zurück zu Libyen: Denn nun hat die NATO endlich freie Bahn, sie dürfen ans Öl!

Versucht haben sie dies allerdings schon am Anfang August diesen Jahres. Denn Kommandeure der NATO hatten einen Öltanker, der auf dem Weg nach Begnasi war, gekapert!

Nur leider wurden sie dabei erwischt, und mussten sich rechtfertigen. Tia, nicht alles was diese Kriegsverbrecher und Imperialisten im Geheimen so anstellen bleibt unentdeckt!

Genauso scharf waren die Imperialisten auch auf die 144 Tonnen Gold, die in Libyens Besitz waren, nun können sie dieses Vermögen auch endlich an sich reißen!

Es gibt soviele Stimmen und Beweise, die besagen dass es in dem Krieg um Libyen nur um Öl, Macht und Schürfrechte geht, genauso wie beim Krieg gegen den Irak, dessen Ölvorkommen noch heute von den USA kontrolliert wird.

Der Kriegskorrespondent Keith Harmon Snow beispielweise erklärte mehrfach, dass die Einheimischen in Libyen extra gegeneinander ausgespielt wurden, damit ein Bürgerkrieg und ein Aufstand gegen die Regierung erwacht. Das Ganze wird dann als Revolution bezeichnet und als Kampf für Freiheit und Demokratie. Und genau das ist das Startzeichen für die Westmächte, um eingreifen und sich endlich an die Ölvorkommen ranmachen zu können. Es ist nicht nur Öl, welches als Bodenschatz von Interesse ist, auch andere Mineralvorkommen stehen für die Imperialisten durchaus im Vordergrund.

Keith Harmon Snow hält den Kriegsgrund, im Auftrag der Humanität zu handeln und einen „Warlord“ zu beseitigen für absoluten Nonsense, denn wenn das der wirkliche Grund wäre dann gäbe es in afrikanischen Ländern viel brutalere Kriegsverbrecher, die sich die USA als Ziel hätte aussuchen müssen.

Fakt ist, nicht die Rebellen haben es endlich geschafft, Gaddafi zu vertreiben, sondern die NATO. Und die NATO hat damit auch ihr imperialistisches Ziel erreicht, ohne große Probleme konnte sie der dummen Weltbevölkerung verkaufen, dass der Einsatz in Libyen nur aus humanitären Gründen und zur Einführung der Demokratie stattfand.

Ihre wahren Interessen hingegen verschweigt sie lieber. Aber wahrscheinlich könnten die meisten die Wahrheit sowieso nicht vertragen.

Quellen: http://www.citizensforaconstitutionalrepublic.com/chossudovsky3-9-11.html

 http://tv.globalresearch.ca/2011/03/why-libya-natos-war-oil

 http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/libya/8680546/Libya-Nato-carried-out-raid-on-Gaddafi-oil-tanker.html

http://www.zerohedge.com/news/battle-libya-almost-over-battle-its-144-tons-gold

http://www.irishtimes.com/newspaper/world/2011/0823/1224302862994.html

http://www.alternet.org/world/81573/

http://www.jungewelt.de/2011/08-05/056.php

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13559475/Deutsche-Aussenpolitik-hat-sich-gruendlich-blamiert.html

http://derstandard.at/1311802668968/Rebellen-bringen-gekaperten-Tanker-nach-Bengasi

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/22/alles-nur-fur-mehr-freiheit-und-demokratie-in-libyen-fehlanzeige-der-ol-krieg-war-schon-seit-10-jahren-geplant/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/05/amerikaner-bilden-libysche-rebellen-aus/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/06/07/auch-professor-michel-chossudovsky-kommt-zu-dem-schluss-dass-der-libyenkrieg-schon-lange-geplant-war/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/08/ol-und-macht-libyen-krise-von-den-usa-gewollt/

 

Nachdem der erste Schock über das furchtbare Massaker in Norwegen verdaut ist, fragt man sich nun, wie man Anders Breivik am besten bestrafen kann. Und das Strafmaß in Norwegen ist den meisten jetzt zu lasch, 21 Jahre muß Anders Breivik absitzen und dann soll der Mann, der 76 Menschen kaltblütig ermordet hat, wieder freikommen? Das wäre definitiv ein Skandal.

Und so überlegt man nun, ihn wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ anzuklagen, denn dann wäre das Strafmaß höher.

Auch seine Zurechnungsfähigkeit und sein Geisteszustand werden diskutiert. Der Anwalt Breiviks,Geir Lippestad, hält seinen Mandanten defintiv für geisteskrank. Lippestad sagte bei einer Pressekonferenz in Oslo, Zitat:

„Die ganze Sache deutet darauf hin, dass er verrückt ist.“

Die Geheimdienstchefin Janne Kristinansen hingegen sieht das ganz anders.

Ihrer Meinung nach sei Breivik konzentriert und berechnend und habe über Jahre hinweg an seinen Plänen gefeilt. All das passe nicht zu einem verrückten Menschen. Breivik sei vielmehr „vollkommen böse“. Außerdem hält sie ihn für voll zurechnungsfähig, Zitat:

„Meiner Meinung nach ist er durchaus ein zurechnungsfähiger Mensch.“

Nun habe ich durch Zufall noch ein anderes Foto entdeckt, welches an dem Tag gemacht worden ist, als er zum Gericht gefahren wurde. Bisher kannte ich nur das Bild wo man ihn im Wagen von der Seite sieht, wo er leicht grinsend sichtlich die Aufmerksamkeit genoß.

Jetzt habe ich aber auch ein Bild gefunden, auf den man ihn von vorne sieht, er deutlich in die Kamera guckt und noch mehr grinst (siehe oben).

Dieses Bild hat mich sehr geschockt. Es ist so widerlich, wie er in die Kamera grinst, als wäre er uns allen überlegen. Außerdem sieht es so aus als würde er seine Opfer, und die ganze Welt verhöhnen, kalt, arrogant und ohne Reue.

Kann ein Mensch wirklich so abgrundtief böse sein, oder ist er nicht doch eher komplett geistesgestört? Ich weiß es nicht.

Ich meine wenn jemand ohne mit der Wimper zu zucken, 68 Kinder über den Haufen schießt, dabei noch jubelt und sich freut, da kann doch etwas nicht ganz stimmen!

Man siehe beispielsweise das Foto unter mir, der ganze Weg ist mit Leichenbergen zugepflastert, man sieht Blut, und mittendrin steht Anders Breivik, regungslos.

Ganz links im Wasser am Rande des Ufers sieht man dann einen blutverschmierten Menschen, er scheint schon einmal von einer Kugel getroffen worden sein, der die Hand ausstreckt, um Gnade bettelnd, als wollte er sagen: „Bitte! Lass mich leben!“

Das ist eines der Bilder welches mich wirklich dermaßen schockiert hat.

Ein weiteres ist in der deutschen Presse anscheinend auch noch nicht ganz so bekannt, darauf sieht man die Jugendlichen, wie sie sich in einem Raum versteckten und Matratzen und weiteres vor die Fenster stellten, damit der Attentäter da nicht durchschießen bzw. sie auch nicht sehen konnte:

Man sieht, wie verzweifelt die Kids sind, und was für Todesängste sie gerade ausstehen.

Eine andere Frage, die sich mir noch stellt, ist ob Breivik ein Nazi oder ob er ein konservativer Islamhasser war, wie die die sich auf PI News und Co herumtreiben. Nach seinem Manifest zu urteilen trifft definitiv letzteres zu.

Aber nun hat die Sun ein Foto entdeckt, welches ihn bei einer Neonazidemonstration zeigen soll. Allerdings ist dieses Bild sehr zweifelhaft, da man sein Gesicht so gut wie gar nicht erkennt:

Ich weiß nicht, als was ich Anders Breivik bezeichnen soll. Ich denke er ist von allem ein bißchen, sowohl Nazi als auch Islamhasser, und vor allem geisteskrank und böse, ein Teufel ohne Gewissen, ein Massenmörder, der mit seiner kaltblütigen Tat mal wieder gezeigt hat, zu was der Mensch alles fähig ist.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Anschl%C3%A4ge_in_Norwegen_2011

http://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik

http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article1713684/Breivik-soll-fuer-immer-ins-Gefaengnis.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/2011-07/Breivik-Attentat-Lippestad

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-07/geheimdienst-norwegen-komplizen

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/26/anders-behring-breivik-macht-es-moglich-endlich-totaluberwachung/

 https://deinweckruf.wordpress.com/2011/07/24/das-kranke-video-des-attentaters-von-norwegen/

„Dieser Norweger namens Breivik, der da oben jetzt zugschlagen haben soll, wäre am besten ein Islamist gewesen, oder wenigstens ein Nazi.

Jetzt soll er bei den Freimaurern aktiv gewesen sein, ein Tempelritter, ein Moslemhasser, Israelfreund, ein ultranationalistischer Antinazi (!).

Solche Katastrophen können nicht mit mehr Überwachung, Kontrolle und Verboten verhindert werden. Man verhindert keinen Terror, indem man Menschen, von denen man glaubt, sie seinen zu solchen Taten fähig, den Zugang zu Waffen verbietet oder sie ständig und überall unter Beobachtung stellt.

Der Terrorismus ist nicht mit mehr Überwachung und Waffenverbot aus der Welt geschafft. Die Ursache des Terrors will keiner aus der Welt schaffen, denn das würde Frieden bedeuten. Durch den aktuellen Umgangston in den Kommentaren, wird klar bewiesen woran es mangelt.“

 

In der letzten Sendung bei „Menschen bei Maischberger“ vom 03.05.2011 ging es natürlich um den Tod Osama Bin Ladens, und um die Frage, ob der Terror denn jetzt besiegt sei, Sendungstitel „Bin Laden tot – Terror besiegt?“.

Gäste waren unter anderem Jürgen Todenhöfer, Wolfgang Bosbach, Heather De Lisle und Hans-Christian Ströbele, doch bis auf Ströbele ist dort keiner wirklich besonders aufgefallen, vor allem die republikanische Amerikanerin De Lisle machte dem amerikanischen Werteprinzip von Rachsucht alle Ehre.

Aber einen Gast habe ich noch vergessen zu erwähnen, wer mir besonders aufgefallen und in guter Erinnerung geblieben ist, die Rede ist von der Krankenschwester Karla Schefter.

Karla Schefter  ist Aufbauhelferin und Leiterin des Chak-Hospitals in der afghanischen Provinz Wardak und anerkannte Preisträgerin für ihre humanitären Einsätze.

Seit Ende der achtziger Jahre lebt sie in Afghanistan, leitet dort das Krankenhaus und arbeitet mit afghanischen Ärzten zusammen.

Ich habe einen Ausschnitt aus der Sendung hochgeladen, damit auch jeder meine Artikel-Überschrift versteht, hier:

Denn wie man in dem Video sehen kann, hat es Frau Schefter tagtäglich mit zivilen Opfern zu tun, und wie sie sagt, Zitat:

„…Mit Verbrennungen und alles…75 Prozent sind Frauen und Kinder.“

Aber auch Taliban behandelt Frau Schefter, einfach jeden, der Hilfe braucht.

Weiter sieht man dann in dem Ausschnitt ein kleines, von Bomben geschundenes Kind, dass in die Kamera guckt und dem vor Schmerzen eine Träne die Wange herunterkullert, die Maischberger kommentiert das dann ziemlich zynisch mit den Worten:

„Das ist jetzt ein kleines Kind, das ist sicher kein Taliban.“

Einfach nur schrecklich, was man da zu sehen bekommt.

Aber auch die weiteren Erzählungen Frau Schefters sind nicht minder grausam und schockierend:

„Wir haben jeden Monat über 1000 stationäre Aufnahmen.“

Karla Schefter macht das aus freien Stücken. Das ganze Projekt wird nur durch Spenden finanziert. Und sie lebt auch unter den gleichen Bedingungen, unter denen auch die Einheimischen leben müssen, anfangs gab es keinen Strom, kein Auto, keine modernen sanitären Anlagen. Außerdem trägt sie afghanische Herrenkleidung, weil sie eben acht Jahre mit afghanischen Herren ein Zimmer teilen musste.

Auf Maischbergers Frage, ob sich die Dinge mit dem „Krieg gegen den Terror“ gebessert haben, antwortet Frau Schefter:

„Nein. Es ist schlechter geworden.

[…]Die Strategien – auch nach Jahren hat man immer noch nicht erkannt: Man kann eben nicht Demokratie bringen.

Auf einen einfachen Nenner gebracht- Sie (die Afghanen) sagen: „Sie kennen uns nicht, aber wollen uns verändern.“

Und das geht einfach nicht, man kann nicht an den Menschen vorbei. Man hat ihre Religion, ihre Kultur, ihre Familienstrukturen zu respektieren, und das hat man nicht gemacht.

[…]Und das ist die Strategie, mit der man so völlig daneben liegt:

Mit Militäraktionen wird man gar nichts schaffen, Krieg bedeutet nur Zerstörung.

Aber das ist der Fehler: Man stärkt den humanitären, den zivilen Aufbau nicht.“

In ihren wirklich interessanten Schilderungen versucht sie dann die Republikanerin De Lisle zu unterbrechen, vermutlich um sie zu kritisieren und ihre Erzählungen zu widerlegen, doch die Krankenhausleiterin lässt sich nicht so einfach unterbrechen und fährt fort:

„[…]Unsere Provinz wird völlig im Stich gelassen, da ist fast gar nichts mehr. Da kommen nur Hubschrauber nachts und dann werden mal ein oder zwei Taliban, aber auch Zivilisten(!) getötet, oder man hat sogar, und das muß ich immer wieder, sogar herausschreien:

Wir sind in dem Gebiet der US-Soldaten, und die haben mit ihren Militärstiefeln im Krankenhaus unsere Türen eingetreten!

Und das hat dann wieder einen Angriff verursacht – Gewalt schürt immer Gegengewalt und Hass!

Auf die Frage, ob denn die Ziele erreicht worden sind, dass Mädchen und Frauen mehr Bildung erhalten, antwortet sie:

„Nein. Also in Badagschan schon, da waren Taliban nie, und da waren schon immer Mädchenschulen – und jetzt schmückt man sich damit und zeigt also auch Bilder von Mädchenschulen, das ist kein Wunder da waren immer schon Mädchenschulen! Aber da waren nie Taliban, und trotzdem sieht man nicht eine Frau ohne Burka, das ist also ihre Gesellschaft.“

Also hat es nichts mit den Taliban zu tun, dass sie Frauen dort Burka tragen – komisch, uns sagen sie das doch immer wieder!

Und auch die Mädchenschulen, die von der US-Regierung imperialistisch gebaut sein sollen, sind also auch nur Humbug, weil die schon lange vorher da waren, unglaublich, wie man doch verarscht wird.

Nun ist Frau De Lisle dran, und die beschuldigt Karla Schefter erstmal, sie hätte gesagt sie finde die Taliban so toll, was aber Frau Schefter nie gesagt hat. Trotzdem fährt sie fort, und erzählt eine us-amerikanische Propagandageschichte, die Taliban hätten Frauen und Kinder eines Dorfes getötet, weil die Amerikaner dort für die Menschen eine Schule gebaut haben sollen.

Natürlich tut De Lisle das, um ihre Nation in ein besseres, und die Arbeit Schefters, die ja sogar Taliban behandelt, in ein schlechteres Licht zu rücken, Mrs De Lisle versteht halt, wie gute amerikanische Propaganda funktioniert.

Ströbele hingegen lobt die Arbeit von Karla Schefter, und fragt sie, ob die Taliban ihr Krankenhaus angreifen, und dies verneint sie vehement:

„Nein. Die Provinz ist zu 95 Prozent in der Hand von Taliban. Aber dieses Taliban stört mich sehr. Es gibt einfach Unterschiede. Es sind halt religiöse, die ganz normal sind, dann gibt es die politischen, das gabs auch früher schon, jetzt gibts viele kriminelle dazwischen, aber unser Krankenhaus ist eine friedliche Insel, weil ich mich seit 22 Jahren immer fern gehalten habe von Regierung, ich hab immerhin vier Regierungswechsel miterlebt, und auch wir behandeln jeden, der kommt.

Wir fragen nicht, wie ich immer sage „Ist das ein CDU-Blinddarm, oder ist das SPD-Blinddarm?“ – Patient ist für uns Patient, wenn er kommt, wird er behandelt.“

Klara Schefter ist eine tolle und beeindruckende Frau, die zurecht auch schon für ihr Engagement geehrt worden ist, wer mag kann sich die Webseite ihres Krankenhauses auch mal hier ansehen.

Nur eines ist durch die Schilderungen Schefters mal wieder klar geworden: Dieser imperialistische Kieg ist sinnlos, er verbessert nichts, sondern verschlimmert nur noch die Lage. Die zivilen Opfer sind der US-Regierung völlig egal, denen geht es nur um die Eroberung eines Landes, welches eigentlich vom Westen in Ruhe gelassen werden will.

Und Karla Schefter hat eines richtig gesagt „Gewalt erzeugt Gegengewalt und Hass“, aber wirklich nützen tut es keinem, außer vielleicht einer macht-und profitgierigen US-Regierung.

Quelle: http://youtu.be/MAVqYtJr7pI

http://www.daserste.de/maischberger/sendung.asp?datum=03.05.2011&Suche+starten.x=13&Suche+starten.y=9

Siehe auch: http://www.chak-hospital.org/das_hospital/patienten.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Karla_Schefter

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/30/der-wahre-grund-des-afghanistankriegs/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/04/05/die-usa-stehen-fur-krieg-und-zerstorung-und-geben-dies-auch-noch-zu/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/05/vietnam-irak-afghanistan-und-sie-wissen-was-sie-tun/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/26/james-conway-sieht-us-afghanistan-abzug-skeptisch-und-die-new-york-times-giest-auch-weiter-ol-ins-feuer/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/17/gezieltes-toten-ist-schon-lange-programm/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/09/frage-der-woche-was-war-zuerst-da/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/09/westerwelle-schliest-gezieltes-toten-nicht-aus/