Längere Aufnahme aus dem Gericht – Warum Breivik so bitterlich weinte

Veröffentlicht: April 20, 2012 in Anders Breivik, Europa, Faschismus, Islam, Islamisierung, Islamophobie, Massaker, Massenmörder, Mediale Ausschlachtung, Muslime, Neonnazis, Norwegen, Opfer, Patriotismus, Radikalismus, Rechtsradikale, Terrorismus, Tote, Tragödie, Ungerechtigkeit

 
Dies ist eine unbearbeitete Videoaufnahme direkt aus dem Gerichtssaal, deswegen auch die schlechte Tonqualität des Videos.
Es wird  im Gerichtssaal das Video von Anders Behring Breivik vorgeführt, welches er bei YouTube damals hochgeladen hatte.

Während das Video dem Gericht vorgeführt wird, sieht man plötzlich, wie Breivik anfängt zu weinen.
Warum er weinte, wird gerne als Zeichen seiner narzisstischen Persönlichkeit gedeutet.
Die wahren Gründe dafür nennt er aber selbst.  Von der Staatsanwältin gefragt, warum er geweint habe, antwortet Breivik:

„Der Film hat mich berührt.
Weil ich daran denken musste, dass unser Land dabei ist zu sterben. Und dass meine eigene ethnische Gruppe dabei ist zu sterben.
Es ist die Sorge darüber, zusehen zu müssen, wie das eigene Land und das eigene Volk dekonstruiert werden.“

Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-04/breiviks-traenen

Kommentare
  1. Martin Scott sagt:

    Dieses Video ist Euer Ernst?! Die Botschaften, die um die paar Breivik-Ausschnitte herum gestellt sind, sind Euer Ernst?! Könnt Ihr mir das bitte mal begründen? Bis jetzt bin ich geschockt, dass es außer Breivik noch weitere Menschen gibt, die solche und ähnliche Dinge wirklich denken wollen.

    Martin

    • Dito sagt:

      Martin wie kommst du darauf?

      Diesen Blog als Breivik-Sympathisanten zu bezeichnen ist schon arg dämlich.
      In mehreren Beiträgen wurde Breivik hier als „verrückt“ bezeichnet, und seine politischen Ansichten passen doch so gar nicht zu diesem Blog.

      Islamophobie wird hier nämlich nicht propagiert, dafür sollte man schon andere Blogs (PI) besuchen…;)

      • Martin Scott sagt:

        Na, also beleidigen musst Du mich ja nicht gleich. Wenn wir uns gegenüber stehen würden, würdest Du mich doch auch nicht gleich als „dämlich“ bezeichnen.

        Warum ich das schrieb liegt daran, dass Euer Video, das den weinenden Breivik zeigt, außer ein paar kurzen Bildern von ihm ganz viele schreckliche Botschaften zeigt, die die Denke, also z. B. eine Islamphobie oder die Angst vor einer Überfremdung Europas – dargestellt z. B. durch eine Waffe, die den Namen „Islam“ trägt und auf eine Person zielt, die den Namen „Europa“ trägt.

        Kennt Ihr Euer eigenes Video?

  2. Andrea sagt:

    Der typ ist krank, schade das es nicht mehr von solchen gibt das würde die politiker zum nachdenken bringen…einer aleine bringt es nicht.

  3. Chief Standing Bear sagt:

    Durch Morde kann man kein Herzen gewinnen aber genau das muß man, wenn ein Gegenpart zur heutigen, politischen Kultur aufgebaut werden soll.
    Abgesehen davon das dieser traurige Figur nur ein Popanz ist der in fremden Sold steht.

  4. hardy sagt:

    ich dachte eigentlich,ich wär hier auf einer Aufklärungsseite
    dieser breivik war doch EIN WERKZEUG DER ZIONISTEN und FREIMAURER

    ich denke eher,die worte wurden ihm in den mund gelegt und sind FREI ERFUNDEN!

    ein “nettes” kleines Beispiel ,was Freimaurer mit Zionisten gemeinsam haben

    “Am 22. Juli sterben in einem Bombenanschlag in Oslo und einige Stunden
    später in einer Massenerschießung auf der Insel Utoya 77 Menschen, die
    meisten noch Jugendliche, in der schrecklichsten Gewalttat in Norwegen
    seit dem Zweiten Weltkrieg.
    Die etablierten Medien schreiben diese Angriffe einem Mann namens An-
    ders Behring Breivik zu, der angeblich ein rechtsorientierter Extremist ist.
    Zwei wichtige Informationen erwähnen sie jedoch nicht: Erstens, dass Brei-
    vik ein fanatischer Zionist mit Bindungen nach Israel ist; und zweitens,
    dass das Sommerlager, in dem sich die Jugendlichen aufhielten, eine Ver-
    anstaltung zum Boykott Israels abhielt, als Protest gegen den fortgesetzten
    Völkermord an den Palästinensern. Diese Veranstaltung war einen Tag vor
    den Anschlägen in einer norwegischen Zeitung angekündigt worden.
    Die politische Kommentatorin Debbie Schlüssel hat bei der Sammlung die-
    ser Informationen bezüglich des Sommerlagers nicht diese Information und
    kommentiert die Ereignisse in einem Artikel vom 28. Juli auf ihrer Inter-
    netseite mit der Überschrift „Karma?”. Nachfolgend gebe ich auszugsweise
    ihre widerliche fanatisch-zionistische Hassrede wieder, die sie in Bezug auf
    das Massaker an wehrlosen Jugendlichen verspritzt:
    „… diese hasserfüllte, privilegierte Brut im Lager boykottierte Juden … was
    ihr sät, das werdet ihr ernten … Jetzt wissen die Familien dieser Jugendli-
    chen, wie es sich anfühlt, Opfer zu sein … Ich rege mich nicht allzu sehr
    auf, wenn sie ihrem Karma gegenüberstehen, das ihr Schicksal ist … diese
    verzogenen kleinen Hohlköpfe mit ihren Protestschildern „Boykottiert Is-
    rael” … Offen gesagt, das Programm der HAMAS und das Verhalten der
    HAMAS, worüber diese Kinder im Jugendlager der norwegischen HAMAS
    jubelten, ist viel furchterregender als die Schrift und Taten von Breivik …”

    Im Folgenden werden einige Punkte aus seinem englischen Text auf sei-
    ner Internetseite aufgeführt, um noch einmal auf Anders Behring Breiviks
    Unterstützung Israels zurückzukommen: seine starke Unterstützung Israels;
    seine Verachtung für die europäischen Vertreter des politischen Establish-
    ment, die gegen Israel eingestellt sind (die Namen dieser Politiker würde
    ich gerne erfahren, da ich keinen europäischen Politiker kenne, der gegen
    Israel ist!), und seine höchste Achtung für Theodor Herzl, den Begründer
    des Zionismus.
    Ich frage mich, ob etwas davon damit zu tun hat, dass das Massaker am 65.
    Jahrestag des jüdischen Terrorangriffs auf das King David Hotel stattfand,
    bei dem 91 Menschen getötet wurden, oder ist das bloß ein weiterer Zufall,
    über den sich zu sorgen nur ein leidenschaftlicher Rassist oder Antisemit
    seine Zeit verschwenden würde?

    das war ein Auszug aus dem Buch “Satans Banker”

    Hier findet sich das Buch “Satans Banker – Aktualisiert Erweitert Unzensiert” zum Download als pdf:
    https://mega.co.nz/#!5UdGER4I!eLnRXi1rmPcera8ESAZ-u18g7TpNZl1BdXR8DUJzWJc

  5. Heinz sagt:

    Das Video ist wieder offline.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s