Die Vermutung, die USA und seine Lakaien haben den Krieg gegen Libyen eigenhändig instruiert, scheint sich nun zu bestätigen. In einem Interview mit Wesley Clark kommt Ungaubliches zutage, denn der Vier-Sterne-General plaudert ungewohnt freizügig aus dem Nähkästchen. Dieses Interview gibt einen kleinen Einblick darüber, was sich hinter dem Kulissen so alles abspielt.

Und Wesley Clark ist nicht irgendjemand, er ist General der US-Navy, welcher als Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) auch Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte im Kosovokrieg war.  Und im Jahre 2004 bemühte er sich um die US-Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, gab aber nach den mäßigen Erfolgen in den Vorwahlen auf.

Also kann man seine Person als durchaus authentisch und glaubwürdig ansehen, nicht jemand, der aus der bösen verschwörungstheoretischen Szene stammt, kein Mensch mit antiamerikanischen oder antizionistischen Einstellungen, der aufgrund dieser ideologischen Ansichten versucht, die us-amerikanische Regierung in ein schlechtes Licht zu rücken. Nein, Wesley Clark kann man wirklich nichts anhängen, was seine Glaubwürdigkeit in irgendeiner Form schmähern würde.

Und umso ärgerlicher werden seine Aussagen jetzt für den nur nach Frieden strebenden Westen sein.

Aber der Reihe nach. Das hier gleich zitierte Interview stammt vom 02.03.2007, es ist also schon ein bißchen her, als Amy Goodman von „democracy now“ den US-General zum Interview bat. Somit kann also niemand behaupten, das Interview wäre erst jetzt entstanden um den Krieg gegen Libyen zu kritisieren.


Wesley Clark äußert sich darüber, wie die Bush-Administration schon sehr früh geplant hat, innerhalb von fünf Jahren sieben Länder zu bekriegen, darunter auch Libyen – Zitat Clark:

 Ungefähr zehn Tage nach 9/11 ging ich durchs Pentagon und sah Minister Rumsfeld und seinen Stellvertreter Wolfowitz.

Ich ging die Treppe runter um einige Leute der begleitenden Mannschaft zu begrüßen, die mal für mich gearbeitet haben, und einer der Generäle rief mich und sagte: „Sir sie müssen zu mir reinkommen und kurz mit mir sprechen!

Ich sagte, wir seien zu beschäftigt, doch er sagte: „Wir haben die Entscheidung getroffen, Krieg im Irak zu führen!“

Das war am oder um den 20. September.

Ich sagte: „Wir führen Krieg gegen den Irak, WARUM?!?

Er sagte: „Ich weiß es nicht!“

Er sagte: „Ich schätze, sie wissen einfach nicht, was sie sonst tun sollen.“

Also sagte ich: „Haben sie denn Informationen gesammelt, die Al Quaida mit Saddam Hussein in Verbindung bringen?“

Er sagte: „Nein, nein! Da ist nichts Neues in der Richtung, sie haben einfach die Entscheidung getroffen, Krieg mit dem Irak zu führen!“

Er sagte: „Ich schätze mal, es ist so, dass wir nicht wissen, was wir wegen der Terroristen machen sollen, aber wir haben ein gutes Militär und wir können damit Regierungen platt machen!“

Er sagte: „Ich schätze, wenn das einzige Werkzeug was man hat, ein Hammer ist, so muß jedes Problem aussehen wie ein Nagel.“

Ich kam einige Wochen später zurück, um ihn wieder zu sehen, als wir bereits Afghanistan bombardierten, und ich sagte: Werden wir immer noch Krieg gegen den Irak führen?“

Und er sagte: „Oh, es ist noch schlimmer als das!

Er griff unter seinen Schreibtisch, nahm ein Papier hervor und sagte:

„Ich hab das gerade von unten, vom Verteidigungsministerium bekommen und das ist ein Memo, das beschreibt, wie wir 7 Länder innerhalb von fünf Jahren ausschalten, angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Lybien, Somalia, Sudan, und schlussendlich Iran.

Es war also schon lange klar, dass Libyen angegriffen werden sollte, man mußte nur noch ein paar Vorbereitungen treffen. Und diese Vorbereitungen betreffen ein paar inszenierte Aufständische, die nach Freiheit und Demokratie schreien. Das zieht auch echte Regime-Gegner an.

Oder glauben Sie ernsthaft, dass alles, was sie an Nachrichten aus Libyen präsentiert bekommen, auch wirklich die Wahrheit ist? Denn eines ist sicher: Wenn der Krieg schon seit 10 Jahren geplant war, dann kann man einfach nicht mehr alles glauben, was einem die Mainstream-Medien so vorsetzen.

Doch das Interview mit Wesley Clark geht noch weiter. Denn über die Wahrheit über den Mittleren Osten äußerte er sich folgendermaßen:

Die Wahrheit über den Mittleren Osten ist: Hätte es dort kein Öl gegeben, wäre es wie in Afrika.

Niemand droht, in Afrika zu intervenieren.

Das Gegenteil ist das Problem. Wir fragen dauernd Leute danach, zu intervenieren und es zu stoppen.

Und es ist fraglich, dass das Vorhandensein von Erdöl in der ganzen Region die Großmächte dazu animiert hat, sich dort einzubringen. Ob das nun die besondere Motivation für den Schlag war, kann ich nicht sagen, aber es gab definitiv immer die Haltung, dass wir in der Region intervenieren und Gewalt anwenden sollten.

Es geht also nur ums Öl! Und es stimmt: Andere Staaten, die kein Erdöl oder andere wertvolle Bodenschätze bieten, werden in Ruhe gelassen, da ist es egal, ob dort Bürgerkrieg herrscht, Menschen umgebracht werden und Demokratie in weiter Ferne ist.

Fakt ist, den Amerikanern und ihren Handlangern geht es hier weder um Demokratie, noch um Freiheit oder Menschenrechte. Nein, der Krieg in Libyen wird nur aus einem wichtigen Grund geführt – und das ist das wertvolle Öl.

Und warum Nicolas Sarkozy bei dem ganzen Drama sozusagen an vorderster Front mitspielt, sollte auch jedem klar sein. Denn der französische Präsident hat mal für die CIA gearbeitet, somit ist er natürlich bedingungslos auf der Seite der Amerikaner und profiliert sich gerne für sie und durch sie.

Trotzdem sollte man sich in Bezug auf Wesley Clark mit zu überschwänglichen Lobeshymnen zurückhalten, auch wenn er mit dem Interview viel Mut bewiesen hat, in dem er die Wahrheit, warum Kriege im Mittleren Osten geführt werden, schonungslos aufdeckte.

Denn der General a.D. gibt es zur Zeit Ratschläge wie die USA in dem Krieg verfahren sollten. Schließlich war Wesley Clark früher Nato-Befehlshaber im Kosovo-Krieg.

Und in neueren Interviews versucht er, die amerikanischen Interessen in diesem Krieg herunterzuspielen, macht aber auch gleichzeitig damit klar, dass die USA in Libyen nicht wegen allzu menschlichen und humanitären Gründen interveniert sind, Zitat Wesley Clark:

„[…]France and Britain and other European countries have more direct economic and humanitarian interests in Libya than we do.[…]

[…] Frankreich, Großbritannien und andere europäische Länder haben mehr direkte ökonomische und humanitäre Interessen in Libyen als wir.[…]“

Aber nochmal zum Öl: In den amerikanischen Medien wird der Öl-Grund heiß diskutiert, in Deutschland hingegen hüllt man sich diesbezüglich lieber in Schweigen.


Ed Markey, US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und seit 1976 Mitglied des US-Repräsentantenhauses für Massachusetts, kam hingegen im US-Fernsehen MSNBC zu Wort und verkündete folgendes:

„We’re in Lybia because of Oil!“

„Wir sind in Lybien wegen dem Öl!“

Und mit dieser Ansicht ist er weiß Gott nicht der Einzigste. Der bulgarische Ministerpräsident Boyko Borisov meinte die militärische Intervention in Lybien sei ein „Abenteuer angetrieben von Erdölinteressen“, und der Präsident von Mubawe, Robert Mugabe, bezeichnete den Westen als „blutige Vampire die nur hinter Lybiens Öl her sind“.

Im letzten Artikel haben wir ja bereits über die hiesigen Erdölvorkommen in Lybien berichtet, dieser „Kriegsgrund“ ist also alles andere als an den Haaren herbeigezogen.

Deswegen darf man gespannt sein, wie sich dieses schaurige Szenario fortsetzt. Zum Glück haben wir Deutschen uns nicht an diesem imperialistischen Krieg beteiligt, doch für diese Entscheidung wurden wir ja öffentlich schon mehrfach gerügt.

Nichtsdestotrotz war es die richtige Entscheidung. Man sollte sich eben nicht immer zum Handlanger der unbesiegbaren Supermacht machen lassen.

Quellen: http://www.youtube.com/watch?v=5-TZxI8m8ss

http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=10060

http://www.katv.com/Global/story.asp?S=14284857

http://www.realclearpolitics.com/video/2011/03/21/dem_congressman_were_in_libya_because_of_oil.html

http://www.iol.co.za/news/africa/oil-interest-behind-libya-action-bulgaria-pm-1.1044905

http://www.talkzimbabwe.com/libya-western-countries-are-bloody-vampires-says-president-mugabe-cms-1259

http://www.youtube.com/watch?v=5-TZxI8m8ss

http://www.youtube.com/watch?v=-dwKBPPGFRc

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/08/ol-und-macht-libyen-krise-von-den-usa-gewollt/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/21/libyen-warum-mus-gaddafi-weg/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/03/12/zitat-der-woche-teil-23-muammar-al-gaddafi-uber-die-widerspruchlichkeit-der-damaligen-regierung-im-falle-eichmann/

Advertisements
Kommentare
  1. Marcel Krömker sagt:

    Es ist einfach eine Frechheit, zu glauben, die könnten uns für dumm verkaufen!
    Zum Glück gibt es das Internet, wo alternative Berichterstattung möglich ist, ich glaube ansonsten würde ich verzweifeln, echt…:-(

    Scheiße man, kann man denn außer einem „Infokrieg“ im Netz nicht mehr dagegen machen?

  2. Deniz sagt:

    Jaja, das liebe Öl…Damit erreicht man nicht nur wirtschaftlichen Weltmachtstatus, sondern man hat den ganzen Rest der Welt sozusagen in der Hand.

    Ist nur traurig, dass die Menschen glauben, dem Westen gehe es wirklich um Freiheit und Demokratie für das libysche Volk.

    Ich glaube gestern waren es schon über 90 Tote, die durch alliierte Bomben gestorben sind.

    Aber die Mehrheit schweigt…Warum?? Ist arabisches Blut nicht soviel wert wie europäisches, oder was?! 😦

    • Lux sagt:

      Sprichst Du von Werten?
      Dann berücksichtige den „Wert“, daß deutsches Liebling nur noch damit fährt. Der Rest scheint egal. Es sind ja nur die eigenen Kinder und Kindeskinder. Der „Deutsche“ kennt eben seine Prioritäten… Dieses Volk aus vermatschten Birnen und hirnloser Fußdenker….

  3. […] Die Vermutung, die USA und seine Lakaien haben den Krieg gegen Libyen eigenhändig instruiert, scheint sich nun zu bestätigen. In einem Interview mit Wesley Clark kommt Ungaubliches zutage, denn der Vier-Sterne-General plaudert ungewohnt freizügig aus dem Nähkästchen. Dieses Interview gibt einen kleinen Einblick darüber, was sich hinter dem Kulissen so alles abspielt. Und Wesley Clark ist nicht irgendjemand, er ist General der US-Navy, welcher als … Read More […]

  4. alraune 19 sagt:

    Es ist schon seltsam, dass in fast allen Mainstream-Medien immer wieder davon gefaselt wird, Gaddafi würde „Krieg gegen sein Volk“ führen. Die libysche Regierung führt eben nicht Krieg gegen ihr Volk, sondern sie bekämpft vom Westen instrumentalisierte bewaffnete Aufständische, die einen Bürgerkrieg erst selbst begonnen haben. Und dem kann keine Regierung tatenlos zusehen. Ich möchte mal sehen, wie sich jede (!) westlich-demokratische (lach…) Regierung verhalten würde, wenn sie gewaltsam von Aufständischen aus dem Amt gejagt würde. Auch hier würde Polizei und Militär hiergegen eingesetzt werden, und sollte dies nicht ausreichen, würden die ausländischen „Freunde“ um Hilfe, also um den Einmarsch, gebeten (schon wieder lach…). Alles andere ist Traumtänzerei, die harten Fakten sprechen eben für sich!
    Gruss Alraune 19

  5. Frank sagt:

    Naja man muss gestehen wenn man an Öl kommen wollte sollte man zusehen, dass es nach Saudi Arabien geht. Mittlerweile hat der Irak ja gezeigt, dass ein solcher Krieg kaum hilft und die Öl Lage eher verschlimmert. Trotzdem würde ich sagen ist der Krieg nicht gerecht und westliche Mächte haben dort nichts verloren, denn seien wir mal ehrlich es ist innerstaatlich und was wird denn am Ende dabei rauskommen. Weiß doch auch keiner und hat auch scheinbar noch keiner drüber nach gedacht.

  6. Der Mondmann sagt:

    Schon krass wenn bereits zwei amerikanische und zwei ausländische Politiker ganz unverblümt sagen, dass wir in Libyen nur wegen dem Öl sind!!!

    Nur warum hört man nichts darüber in den Medien?!? Ehrlich, das regt mich auf!

  7. Lux sagt:

    „…der aufgrund dieser ideologischen Ansichten versucht, die us-amerikanische Regierung in ein schlechtes Licht zu rücken.“

    Diese Ansichten muss man nicht, sondern man kann sie haben, um diese Regierungen in ein „schlechtes Licht“ zu rücken. Wobei die Floskel vom „schlechten Licht“ in keiner Weise gerechtfertigt ist. Das Wort „Licht“ trifft die Sache hervorragend. Der Zusatz „schlechtes“ unterstellt dagegen eine niederträchtige Sichtweise.

    „Frankreich, Großbritannien und andere europäische Länder haben mehr direkte ökonomische und humanitäre Interessen in Libyen als wir.[…]“

    Humanitäre Interessen, humanitäre Einsätze,…
    Mit einem wahrhaftigen Wort ausgedrückt: KRIEG.
    Nur passt in diese Aussage nicht, daß es sich bei besagten Ländern um Protektorate des Imperiums handelt und eine Unterscheidung allenfalls irreführend ist.

    „Denn der französische Präsident hat mal für die CIA gearbeitet,…“

    Es existiert de facto keine politische Führungskraft in EU- Europa, die nicht durch US- Gnaden und Willen in ihre Funktion gelangt wäre. Nicht (nur) Deutschland hat 1945 den Krieg verloren, sondern das gesamte Europa hatte seine Souveränität eingebüßt. Nach 1989 vollständig einseitig.

    Das Thema des obigen Beitrages ist korrekt. Es kommt m.E. lediglich inhaltlich für „Insider“ schräg rüber. Bitte nicht persönlich nehmen, nur sollten wir nicht aus dem Kakao trinken, durch den man uns zuvor gezogen hat (frei nach Kästner).
    Mit anderen Worten: Fühlen wir uns erst dann bestätigt, wenn uns Gestalten aus der organisierten Kriminalität darin bekräftigen?
    Wo bleibt das angebrachte Selbstvertrauen?
    Und wo ist das Misstrauen gegenüber solch „verbrannten“ Kadern?

  8. Lux sagt:

    „Jaja, das liebe Öl…“

    An dem nicht nur die Wertschöpfung der Dollars hängt, sondern auch so manch anderes Ding. „Leuna- Öl“, „Buna“, „Bagdad- Bahn“,…
    Dann gibt es eben Krieg…
    Damals, wie heute. Solange der Plebs nicht aufgeklärt wird und im schlimmsten Fall verblödet bleiben will, hört dieses diabolische Theater nicht auf…

    • DNVP sagt:

      Noch so ein Dreck-Artikel auf dieser islamistischen Märchen-Seite hier.
      Hier wird Propaganda für das Gaddafi-Mörderregime gemacht.
      Aber gut das damit die notwendigen und völlig richtigen Bombenangriffe der Allianz nicht verhindert werden.
      Wenn sich die Gaddafi-Befürworter hier für ihren Führer als lebende Schutzschilde zur Verfügung stellen würden und dabei draufgehen, wäre es noch besser. Das wären dann die ersten zivilen Opfer der sauber durchgeführten Bombenangriffe.

      Derzeit gilt die Hauptsorge der Allianz den Schutz der von Gaddafi-Terroristen bedrohten Stadt Misrata.
      http://blogs.aljazeera.net/live/africa/libya-live-blog-march-24
      Aber die Allianz wird auch dieses Problem lösen.

      Übrigens, in Syrien gehts nun auch los. Da ist noch so ein jahrzehntelang herrschender Diktator, der die Freiheitsbestrebungen seines Volkes in Blut erstickt.

      Ist für die Dummköpfe hier sicher nur eine vom Westen inszenierte innere Einmischung, nicht wahr ?

      • Deniz sagt:

        @DNVP: Wenn dir das nicht gefällt dann bleib doch weg…Oder geh wieder zurück auf die zionistische Seite „Deutschlandecho“, da hab ich nämlich deinen Usernamen auch schon in den Kommentarspalten gesehen…

      • DNVP sagt:

        @“Deniz“

        Wegen der „Zionisten“ bist du überhaupt hier in diesem Lande, wo du dich parasitär eingerichtet hast, also sei mal nicht so undankbar. Die Zionisten sind doch deine Freunde und Helfer.

  9. @Deniz: Wo er nicht schon überall war….ihm ist wohl langweilig. Hier ist allerdings keine Selbsthilfegruppe für Unausgefüllte….

    • Deniz sagt:

      @DNVP: Ach wirklich? Die Zionisten haben mich ins Land geholt, alles klar…
      Mal ganz abgesehen davon, dass ich hier geboren bin, redest du wirklich nur Müll, echt.

      „Parasitär eingerichtet“ – also ehrlich, ich muß mich von dir hier nicht beleidigen und als Parasit beschimpfen lassen.
      Wenn dir mein Gesicht nicht passt dann ignoriere mich bitte demnächst oder gehe auf andere, für dich besser zugeschnittene Webseiten, PI-News beispielsweise, oder aber auch Deutschlandecho und Tapfer Im Nirgendwo. Lizas Welt wäre auch nicht schlecht, allerdings sind die da antideutsch eingestellt.

  10. alraune 19 sagt:

    @DNVP sagt:
    eigentlich nur Schwachsinn. Wenn er überlegen würde (oder dazu fähig sein sollte, was ich ihm eigentlich nicht unterstellen kann), was die harten, belegbaren Fakten sind, sollte man (er!) sich mal überlegen, warum gerade jetzt und von wem der angebliche „arabische Volksaufstand“ und gegen wen er geführt wird! Und er sollte sich vielleicht auch mal überlegen, wie er seine „Argumente“(?) rüberbringt! Argumente hat er, seinen bisherigen Auslassungen nach, keine! Mit „Dreck“ und „Mörderregime“ kann (oder versucht er) plumpe Stimmung zu machen, ohne hierfür Belege bringen zu können.
    Eben reine Stimmungsmache, dies und nichts anderes!
    Wenn Du es ehrlich meinst, dann bringe Fakten, aber verbreite nicht weiterhin den Stuss, den Du bisher von Dir gegeben hast! Aber wie schon gesagt: Es ist immer angenehmer, sich auf der Sonnenseite zu suhlen. Und genau das tust Du jetzt! Fange endlich mal an, selbständig zu denken, zu hinterfragen! Und dann wirst selbst Du Ungereimtheiten, offene Fragen und ganz offensichtliche Lügen feststellen müssen!
    Gruss Alraune 19

    • DNVP sagt:

      Ich hintefrage schon lange zuvor warum man Figuren wie dir, Fatima und Konsorten überhaupt ein Aufenthaltrecht in Europa zugesteht…
      Ich lehne das ab würde euch am liebsten sofort entfernen und darum habe ich eine nationale Überzeugung. Übrigens was Deutschlandecho betrifft, dort schreib ich schon seit Monaten nicht mehr. Gibt noch jemand mit meinen NN.

      Fakten willst du ? Gut, fangen wir damit an wie die libysche Bevölkerung denkt. Darum sollte es hauptsächlich gehen – wobei bei euch die antiwestliche Hetze im Vordergrund steht und euch tote muslimische Glaubensbrüder völlig egal sind.
      Ich hab dir schon im anderen Faden die Fakten gebracht – hätten die französischen Bomber nicht am Samstag den Gaddafi-Militärkonvoi gestoppt, hätten die Gaddafi-Leute ein Massaker an der Bevölkerung Bengasis verübt.
      Darauf hast du keine Antwort gewußt…
      Das alleine schon ist genug moralische Rechtfertigung für die Bombenangriffe.

      Hier siehst du mal den in Demonstrationen zum Ausdruck gebrachten Willen der Bevölkerung von Misrata:

      Dort beschießen deine Gaddafi-Horden gegenwärtig auch das Krankenhaus der Stadt.

      • Meckie sagt:

        @DNVP: Vielleicht solltest du die ganzen Artikel bezüglich Libyen hier erstmal lesen (und verstehen, ganz wichtig…), denn hier unterstützt niemand Gaddafis Gewalt, es werden ganz einfach nur die USA und Co kritisiert WEIL sie den Krieg eben nicht wegen Freiheit und Demokratie angefangen haben, sondern wegen (wirtschaftlicher) Machtansprüche, sprich Öl und dergleichen.

        Selbst Obamas Parteikollege gibt dies zu:

        http://www.shortnews.de/id/883554/Barack-Obamas-Parteikollege-Wir-sind-wegen-des-Oels-in-Libyen

        +

        Video dazu hier:

        Darum geht es Amerika und dem Westen, und um nichts anderes! Die stören sich einen Scheiß um die Menschen!

        Achso, und von wegen Zitat “ Das wären dann die ersten zivilen Opfer der sauber durchgeführten Bombenangriffe“ – schon am 20 März gab es 90(!!!) zivile Tote der alliierten Bombenangriffe, und ich bin mir sicher dass sich diese Zahl nun schon verdreifacht hat:

        http://www.wikio.de/story/live-ticker-libyen—tote-bengasi-254682968

        Also, bevor du hier weiterhin so einen Unsinn verbreitest, check doch vorher erst nochmal die Fakten.

        Krieg ist IMO immer der falsche Weg!

      • DNVP sagt:

        @Meckie

        Der Westen benötigt Öl, keine Frage. Und ein Krieg in dieser Region erhöht den Ölpreis – wie wir hier sicher alle schon gemerkt haben – und ist schlecht für die Wirtschaft. Von daher tendierte der Westen stets dazu sich mit den machtpolitischen Gegebenheiten zu arrangieren. Ein stabiles Libyen selbst unter der Diktatur Gaddafis war dem Westen in den vergangenen Jahrzehnten deshalb lieber trotzt allen verbalen Unfreundlichkeiten. Das Öl kauft der Westen auch von Libyen so oder so, egal wer an der Macht ist (Frankreich, England und die USA werden in Zukunft sicher einen Vorteil haben, aber das haben sie sich auch redlich verdient).
        Doch durch die in Tunesien von den arabischen Völkern begonnenen Umbrüche mußte auch der Westen sich neu orientieren.

        Die USA, Europa und Israel hätten am liebsten alles so gehabt, wie es noch vor einem halben Jahr war der Geschäfte wegen und im Interesse des zionistischen Vertreiberstaates. Da war Ruhe und berechenbare Diktatoren in den arabischen Ländern schützen den Status Quo. Selbst den Gaddafi hatten sie im Griff. Jetzt werden die Karten neu gemischt und in Israel wird man zurecht schon ein wenig unruhig. Jetzt geht es auch noch in Syrien los, Israels Nachbarn. Dieses Land hat eine Diktatorenfamilie an der Macht, die den Status Quo mit Israel schützt.
        Wer hätte etwas zu verlieren, wenn neue Verhältnisse dies in Frage stellen ? Israel !
        Von daher paßt die „Hochfinanz“-Verschwörunggeschichte überhaupt nicht. Aus dem gleichen Grunde hätte Israel sicher auch lieber Mubarak an der Spitze gesehen als nun Sorgen über die Zukunft des israelisch-ägyptischen „Friedensvertrages“ machen zu müssen.
        Am Schluß war es der ehem. israelische Ministerpräsident Peres, der Mubarak für seine „Friedenspolitik“ lobte. Und nun sind auch die Grenzen zwischen Ägypten und Gaza wieder offen, sehr zum Ärger Israels.

        Also erzähl mir keiner, die Umbrüche in der arabischen Welt sei vom Westen und Israel inszeniert, denn das stimmt hinten und vorne nicht.

        Übrigens, bei aller Sympathie zu den arabischen Revolutionen, die eine großartige Sache sind, meine innenpolitische Meinung ändert sich dadurch keineswegs. Hier gehören keine Araber her und auch keine Osteuropäer, Türken und sonstige Exoten.
        Deutschland muß die Heimat allein für das deutsche Volk bleiben.

      • Deniz sagt:

        @DNVP:

        ZITAT DNVP: „Ich hintefrage schon lange zuvor warum man Figuren wie dir, Fatima und Konsorten überhaupt ein Aufenthaltrecht in Europa zugesteht…
        Ich lehne das ab würde euch am liebsten sofort entfernen und darum habe ich eine nationale Überzeugung.“

        – Tz, unglaublich, was du hier von dir gibst…Eigentlich muß ich mich nicht rechtfertigen, doch ich erkläre gerne nochmal – für alle zum mitschreiben – meinen Background:

        Ich bin (1990) in Deutschland geboren, habe die deutsche Staatsbürgerschaft und, wie Fatima schon richtig sagte, bin Deutscher.
        Selbst mein Vater wurde in Deutschland geboren, und meine Mutter auch. Meine beiden Großväter kamen als Gastarbeiter nach Deutschland, und meine Großmutter mütterlicherseits ist sogar eine „echte“ (Bio)Deutsche, die meinen türkischen Großvater mütterlicherseits geheiratet hat. JA wie du siehst, fließt in mir sogar auch ein Viertel bio-deutsches Blut^^ 😉

        Und auch sonst bedient meine Familie keinerlei Klischees. Alle gehen arbeiten, meine Mutter ist emanzipiert und trägt kein Kopftuch (nur meine Oma väterlicherseits tut dies auch weiterhin), ich selbst bin kein gewalttätiger, rappender Macho sondern hab mein Abi und fange im August an zu studieren.
        Meine ganze Familie ist gut integriert, und ich selber fühle mich eher deutsch als türkisch, wobei ich trotzdem auf meine türkischen Wurzeln stolz bin und ich auch Muslim bin.

        Und ich bin froh, dass es Seiten wie diese gibt, die linksnational eingestellt sind und sich ein nationales Deutschland, auch mit dem „integrationswilligen“ türkischstämmigen Deutschen, vorstellen kann – ohne irgendwelche usraelischen Einflüsse.

        Deswegen muß ich mir von dir auch nicht sowas bieten lassen. Nur weil ich keinen deutschen Namen habe, heißt das noch lange nicht dass ich kein Deutscher bin!

  11. Melanie sagt:

    @DNVP: Was hat Deniz dir eigentlich getan, dass du ihn hier so beleidigst?! *kopfschüttel*

  12. […] Alles nur für mehr Freiheit und Demokratie in Libyen? – Fehlanzeige! Der Öl-Krieg war schon seit 1…Die vorbildliche, mahnende Supermacht auf AbwegenZitat der Woche – Teil 23, Muammar al-Gaddafi über […]

  13. @Meckie: Genau das ist es. Irgendwie scheint der User „DNVP“ nicht in der Lage zu sein, Texte zu lesen und zu verstehen. Denn dann hätte er gemerkt, dass sich hier niemand FÜR Gaddafi ausgesprochen hat, sondern GEGEN den Krieg! wer jetzt meint, Krieg sei die Lösung, der bedient sich des gleichen dummen Arguments wie manche Deutsche „Die Amerikaner haben uns von Hitler befreit, also müssen wir ihnen auf immer und ewig dankbar sein.“ Dass es die Russen waren, die Auschwitz befreit haben, wird bei den jährlichen Gedenktagen völlig ausgeblendet, statt dessen verkommen sie zu einer USrael-Show.
    Eine militärische Intervention von außen kann niemals die Lösung sein, das muss doch spätestens seit dem Irakkrieg mal in die Köpfe gehen.

    „Ich hintefrage schon lange zuvor warum man Figuren wie dir, Fatima und Konsorten überhaupt ein Aufenthaltrecht in Europa zugesteht“

    Vielleicht weil wir deutsche Staatsbürger sind? *kopfschüttel*

    • DNVP sagt:

      Von alraune 19
      März 21, 2011 um 9:05 am
      „Allah schütze Libyen und Muammar al Gaddafi!“

      Von alraune 19
      März 22, 2011 um 5:51 am
      „Die libysche Regierung führt eben nicht Krieg gegen ihr Volk, sondern sie bekämpft vom Westen instrumentalisierte bewaffnete Aufständische, die einen Bürgerkrieg erst selbst begonnen haben.“

      Im Ergebnis ist jeder der gegen die Bombenangriffe des Westens ist, für die von den Gaddafi-Truppen begangenen Morde, denn die Einstellung der Bombenangriffe bedingen automatisch die Rache Gaddafis an seiner Bevölkerung.

  14. Deniz: Ignorieren wir solche Typen doch, die wollen nur Aufmerksamkeit.

    • Deniz sagt:

      @Fatima: Ja du hast Recht, am besten ignorieren, ist wohl besser so.
      Ich hab ihm zwar jetzt meine Familiengeschichte offenbart aber ich bin mir sicher, dass er auch daran noch etwas zu mäkeln hat…Vermutlich weil ich auf meine türkischen Wurzeln stolz bin oder so…

      • DNVP sagt:

        Warum bist du nicht in deiner türkischen Heimat auf deine Wurzeln stolz ?
        Geht das mit dem Stolz besser, wenn du mit deiner Sippschaft hier auf unsere Kosten lebst ? Was du übrigens auch dann tust, wenn du hier arbeitest, denn dann nimmst du ja Deutschen die Arbeit weg.

        Der Ort der Geburt ist übrigens irrelevant. Deutscher ist, wer von Deutschen abstammt. Und es müssen schon mehrheitlich deutsche Vorfahren sein.
        Ebenso irrelevant ist die Masseneinbürgerung und Intergrationspolitik des zionistischen BRD-Regimes. Die betreiben damit die Politik der Zerstörung des deutschen Volkes.

  15. @Deniz: Genau, außerdem bist du ja „nur“ ein Viertel „Bio“-Deutscher, geht ja gar nicht. Da war doch irgendwann mal was mit Halbjuden, Vierteljuden usw…..was war das nochmal *grübel*
    Ich bin 100 % Biodeutsche, aber durch den Islam wohl wieder „ent-deutscht“ worden, wenn es nach gewissem Gedanken“gut“ geht.

  16. alraune 19 sagt:

    @DNVP sagt:
    Ich möchte mal versuchen, zu Deinen Standpunkten, sollte man sie als solche bezeichnen können, eine Brücke zu bauen. Ich bin mit Dir einer Meinung, dass man Deutscher ist, wenn man von deutschen Eltern/Ahnen abstammt. Entweder man ist es, oder man ist es nicht. Ganz unabhängig davon, wo man geboren ist! Man kann es nicht „werden“.
    Das ist einfach eine Frage der nationalen und völkischen Abstammung. Was aber im Gegenzug nicht bedeutet, dass Menschen anderer nationaler/völkischer/rassischer/religiöser Herkunft nicht zu achten seien!
    Trotzdem musst Du Dich fragen: Wer und warum hat ein Interesse daran, die zwischenmenschlichen Konflikte zu schüren? Warum kommt es immer wieder zu gewaltsamen Konflikten, die immer wieder zum Vorteil der USA und deren Hintergrundmacht, Israel, entschieden werden?
    Wenn man (die UNO, die NATO, der Weltsicherheitsrat usw.) die gleichen Massnahmen gegen das zionistische Staatsgebilde angewandt hätte (und dies seit über sechzig Jahren), wie man (also eben diese Institutionen) es jetzt gegenüber den arabischen Staaten, aber auch in Afghanistan und anderswo verbricht, würde es dieses nahöstliche Krebsgeschwür seit langer Zeit nicht mehr geben.
    Und ein Verlust wäre dies in meinen Augen nicht, eher im Gegenteil!
    Gruss Alraune 19

  17. Heidelore sagt:

    Geht es wirklich nur um das Öl?
    Wie sieht es aus mit Israels Siedlungspolitik?

    Richard Melisch läßt in seinem Vortrag (Herbst 2001) zeitgenössische Zionisten zu Wort kommen.“Die Stimmen von Vordenkern aus dem Gusch Emunin, dem Block der Treuen
    wie Rabbi Kook, Harald Fisch, Jehuda Etzion aus der Kach- Partei des Meir Kahane, die
    auf dem fundamentalistischen und kategorischen Imperativ der zionistischen Tradition beruhen. Diesen Imperativ beschreibt Rabbi Kook wie folgt:“ Wir sind am Segula das auserwählte Volk…wir haben einen Vertrag mit unserem Gott, er versprach uns und unseren Nachfahren dieses Land. Er gab uns den ausdrücklichen Befehl, es zu besetzen.
    Würden wir es nicht besetzen, würden wir an Gott freveln.“
    Andere fordern: Ganz Jordanien, den Oberlauf des Euphrat in der Türkei, das Nildelta, den Libanon und Syrien….“
    Menachem Begin:“Wir haben das biblische Recht auf das Land Kanaan. Judäa und Samaria (Westjordanland) sind auf ewig jüdisches Land.“
    Die Anhänger des Rabbi Kook gründeten 1974 die Gusch- Emunin, den Block der Getreuen. Ihr Ziel: Neue Siedlungen in den besetzten Gebieten zu errichten und die
    bestehenden auszubauen.
    Der Reagan Plan sah die Selbstverwaltung der Palästinenser und den Anschluß an Jordanien vor. (1982) Als Antwort auf den Reagan- Plan wurden die in Westjordanland
    lebenden Palästinense von der israelischen Siedlungspolitik überrollt.
    Ariel Sharon trieb die Siedlungspolitik weiter voran. (Groß Israel)
    Alle diese Aktionen der Israelis setzten sich permanent über die UNO- Resolutionen
    242 und 338 hinweg.
    Diese Resolutionen fordern die Rückgabe der seit dem Sechstage- Krieg (1967) von Israel besetzten Gebiete Sinai, Golan und Westjordanland an ihre Eigentümerstaaten.
    Buchstabe für Buchstabe wurden und werden die „Worte des Herrn“ von den
    „Kindern Israels“ politisch, militärisch, wirtschaftlich und religiös-fundamentalistisch
    umgesetzt.

  18. laura sagt:

    was für ein land ist denn mubawe bitte?
    mugabe ist der präsident von zimbabwe.
    schon mal gehört?

  19. […] Hitler wollte Frieden mit England!Alles nur für mehr Freiheit und Demokratie in Libyen? – Fehlanzeige! Der Öl-Krieg war schon seit 1…Zitat der Woche – Teil 23, Muammar al-Gaddafi über die Widersprüchlichkeit der damaligen Regierung […]

  20. […] der Libyenkrieg schon seit Jahren geplant war, der Ex-NATO-General Wesley Clark berichtete in einem Interview […]

  21. […] Laut dem US-General Wesley Clark war der Krieg gegen Libyen schon seit 10 Jahren geplant, aber nicht… „Er griff unter seinen Schreibtisch, nahm ein Papier hervor und sagte: […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s