Es war Guttenbergs erster öffentlicher Auftritt seit Beginn der Schummel-Affäre. In Kelkheim betrat er – unter deutlichem Jubel von CDU-Anhängern – die Bühne und äußerte sich erstmals, nach seiner, nur für bestimmte Journalisten ausgesuchten ersten Stellungnahme, wieder zu den Plagiatsvorwürfen.

Seine Rede aber begann er mit einem Scherz, um die brisante Situation mit einem Witz zu überspielen: 

„Hier steht das Original, kein Plagiat“

Ob dieser Scherz seine Wirkung erzielte, darf allerdings bezweifelt werden. Vor allem weil er ja sowieso noch auf seine kontroverse Doktorarbeit zu sprechen kam.

So äußert sich der Freiherr in scheinbarer Selbstsicherheit weiter:

[…]Und nach dieser Beschäftigung meine Damen und Herren habe ich auch festgestellt, wie richtig es war, dass ich am Freitag gesagt habe, dass ich den Doktortitel nicht führen werde.

Ich sage das ganz bewusst, weil ich am Wochenende auch, nachdem ich mir diese Arbeit intensiv noch einmal angesschaut habe, feststellen mußte, dass ich gravierende Fehler gemacht habe.

Gravierende Fehler, die den wissenschaftlichen Codex, den man so ansetzt, nicht erfüllen.

Ich habe diese Fehler nicht bewusst gemacht, ich habe auch nicht bewusst oder absichtlich in irgendeiner Form getäuscht, und mußte mich natürlich auch selbst Fragen meine Damen und Herren, wie konnte das geschehen, wie konnte das passieren?

Und so ist es das man nach einem Blick dann zurückwirft und feststellt man hat sechs, sieben Jahre an einer solchen Arbeit geschrieben, und hat in diesen sechs, sieben Jahren möglicherweise an der ein oder anderen Stelle, an der ein oder anderen Stelle auch zuviel, auch teilweise den Überblick über die Quellen verloren.

[…]In der mir abgesprochenen Demut entschuldige ich mich bei allen, die ich verletzt habe.“

Desweiteren versicherte zu Guttenberg auch noch einmal, dass er die Arbeit selbst verfasst habe, und dass er somit  – Zitat „auch zu dem Blödsinn darin steht.“

 

Auch auf die Rücktrittsforderungen reagierte er und lehnte dies kategorisch ab:

„[…]Ich werde mein Amt mit aller Kraft ausüben“

Doch wirklich ändern tut sich durch diese Aussagen auch nichts, die Vorwürfe, sowieso sein beschädigter Ruf bleiben weiterhin bestehen.

Denn auf 70(!!!) Prozent aller Seiten der Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg finden sich Plagiate. Wer hier am Werk war, wusste, was er tat.

Nun hat das GuttenPlag-Wiki seinen Fund erhöht, auf ganzen 270 von 393 Textseiten wurden unausgewiesene Quellen benutzt. Die längste Lesestrecke, auf der sich bislang kein Plagiat fand, sind die Seiten 39 bis 44, wohingegen beispielsweise zwischen Seite 303 und 359 überhaupt nur drei Seiten ohne Plagiat sind.

Das Vorgehen ist beispiellos in seiner Dreistigkeit. Sie setzt mit einem Plagiat aus einem Zeitungsessay ein, verwendet schon in der zweiten Fußnote Formulierungen aus der „Fischer Länderkunde Nordamerika“, schreibt aus Informationsbroschüren für politische Bildung ab und aus Lesebüchern der Politischen Philosophie, übersetzt amerikanische Aufsätze ohne Quellenangabe, grast durch „graue Literatur“ – also Manuskripte vor ihrer Drucklegung – und Vorträge im Internet und bedient sich aus Hausarbeiten von Studenten.

Selbst in Abschnitten mit reiner Sachinformation fand der Autor dafür keine eigenen Worte, sondern lieh sich die Formulierungen aus Seminarreferaten unter hausarbeiten.de aus, um sie als die seinen auszugeben.

So etwas ist kein Fehler, sondern glatter Betrug!

Quellen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,746886,00.html#ref=rss

Siehe auch:  https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/17/link-das-gutten-plag-wiki/

https://deinweckruf.wordpress.com/2011/02/20/karl-theodor-zu-guttenbergs-stellungnahme-und-die-beteuerte-unschuld-das-gutten-plag-wiki-beweist-aber-etwas-anderes/

Kommentare
  1. Realist sagt:

    Ach ja, alles ein Versehen – wers glaubt…
    Wer über 200(!!!) Seiten so gekonnt abschreibt bzw. plagiiert, hat dies bestimmt nicht „aus Versehen“ getan – sondern das war perfekt gekonnter BETRUG!

  2. Verweigerer sagt:

    „Hier steht das Original, kein Plagiat“

    Na, ob wir das aber glauben können…😉

  3. Arne Will sagt:

    Aus Versehen? Klar. Der Doktorvater und die Prüfungskommission müssen blind sein.

    Als eine Frechheit empfinde ich, dass er diese Aussage nicht vor Journalisten tätigt und Fragen beantwortet. Da muss man den Medien in Berlin ja auch mal Dank sagen, dass sie die Bundespressekonferenz verlassen haben.

    Zum gesamten Vorgehen des KTG kann man nur sagen: hochnotpeinlich und eines Ministers nicht würdig. Genau wie die ganzen anderen Politikschranzen.
    Erinnert mich irgendwie an die Pressekonferenz in der Merkel gefragt wurde, wie sie einen wie Schäuble, der 100.000 DM in einer Schublade vergisst, als Finanzminister ernennen könne. Antwort:“Er hat mein Vertrauen.“

    Ah, blos weg mit dem ganzen Verein.

  4. Sarah sagt:

    Hallo zusammen!
    Meiner Meinung nach eine Sauerei! Jemand der eh alles hat (Macht,Geld, Besitz), der findet es dann nicht für nötig eine Promotionsarbeit selbst anzufertigen?! Also wohl doch wirklich ales in den Schoß legen lassen….
    VG Sarah

  5. gerd wittkowski sagt:

    dreistigkeit & arroganz das ist sein leben !
    das vertrauen ist im arsch herr baron

  6. Casper sagt:

    Was für ein Lügner und Heuchler! Ganze 70(!!!!!) Prozent sind abgeschrieben worden, und das soll alles nur Zufall und unbeabsichtigt gewesen sein?!
    – Verarschen kann ich mich selber!!

    Und in dem Video sieht er aus wie ein begossener Pudel – kein Wunder, wenn einem das Wasser bis zum Hals steht!

  7. Franky sagt:

    Der lügt ,wenn er nur das Maul auf macht.
    Wird Zeit daß er geht.

  8. Hans korell sagt:

    Die ganze CDU/CSU sind alle Halunken, sie belügen und betrügen das Volk nach allen Regeln der Kunst man kann sie mit Gadafi, Mubarak und Co. auf gleiche Stufe stellen. Man soll einmal an diese Politiker denken Strauß, Kohl, Koch Kiep um nur einige zu nennen alle haben das Volk beschissen.

  9. feliksdzerzhinsky sagt:

    Das hat der arme Mann nicht verdient:
    Uneingeschränkte Solidarität mit Dr. zu Guttenberg!

  10. alraune 19 sagt:

    @ hans korell sagt
    Du hast recht, solltest diese Gestalten aber nicht auf eine Stufe mit den libyschen Staatschef Gaddafi stellen, der vor allem in der Vergangenheit viel für sein Volk getan und erreicht hat.
    Er ist seinen Prinzipien eigentlich immer treu geblieben, er hatte wenigstens welche, was ich bei dieser schäbigen schwarzen Kamarilla in Deutschland nicht feststellen kann. Und dafür soll er jetzt beseitigt werden…
    Die demokratische (lach) NWO lässt herzlich grüssen!
    Gruss Alraune 19

  11. Realo sagt:

    UPDATE IM FALL BARON SCHLECHTENBERG:

    Jetzt soll er sogar schon seinen Doktortitel unrechtmäßig viel zu früh geführt zu haben! (Da hatte er den noch gar nicht!):

    http://www.stern.de/politik/deutschland/neuer-verdacht-guttenberg-soll-sich-zu-frueh-mit-doktortitel-geschmueckt-haben-1656724.html

    Was für ein Heuchler…Aber er darf das ja alles…bei ihm wird mit anderen Maßstaben gemessen…Wahrscheinlich hat sein Lehrer die Arbeit noch nicht einmal mehr durchgelesen, eben weil es der berühmte, adelige Freiherr war und kein einfacher Schüler…

  12. Detlef Nolde sagt:

    Von dieser Qualität sind die BRD-Eliten. Was sie können, ist reden, reden und reden, sich gut darstellen, blenden, täuschen, lügen und betrügen … und alles zu ihren eigenen und dem Nutzen der herrschenden ökonomischen Klasse.

    Wenn Adel, dann von Schnitzler!😉

  13. Invisible: Natürlich geschah das zur eigenen Schadensbegrenzung, ganz klar. Denn die Uni steht ja jetzt auch extrem dumm da….dumm gelaufen, Gutti. Auch we nn ich mich immer noch frage, warum das gerade jetzt rauskommt.

  14. Detlef Nolde sagt:

    Doktor- und Adelstitel abknöpfen, bis aufs Hemd enteignen und ab in die Produktion!😉

  15. Sassi sagt:

    Ach, mir ist Herr zu Guttenberg eigentlich ganz sympathisch… Ein echter Kumpeltyp. Mit Fehlern!

  16. Ourpassion sagt:

    Meine Meinung… Herr Guttenberg ist wie viele andere auf eine Uni gestossen die voll von Plagiat Doktoren ist.
    Es ist ganz einfach. Wer diese Arbeit durchgelassen hat dem muss man sämtliche Titel nehem.
    Zum Zeitpunkt des schreibens einer Doktorarbeit ist man noch Schüler..Schüler schummeln gern..wer hat dies nicht..(den guten und braven Gratuliere ich das die Versuchung nicht bestand) Also..aus 10 Büchern ein 11 machen das ist die Aufgabe. Leider nicht geschafft hätte es nach der Prüfung heissen müssen aber wie wir wissen kam alles anders. Wenn wir uns jetzt hinsetzten und jedem seine Doktorarbeit so gewissenhaft auseinander nehmen..uiuiui.. Lasst es sein und kontrilliert die UNI’s nicht die Schüler sondern die Lehrkräfte, Prüfungsorgane da stinkt was gewaltig.

    Und wie immer am schlus..geniesst den Tag und nehmt nicht alles so ernst:)

  17. Richtigsteller sagt:

    Er wird natürlich nicht zugeben, dass er geschummelt bzw. einen Ghostwriter gehabt hat. Er wird aus dieser Affäre fast unbeschadet herausgehen, in 3 Monaten spricht keiner mehr davon, traurig aber wahr so ist das meistens.

  18. […] Deutschland!Das Berliner Übereinkommen befiehlt: Alliierte Gesetze bleiben bestehen!Karl-Theodor zu Guttenberg verzichtet auf seinen Doktortitel und gibt Fehler zu – alles ein Versehen…Gregor Gysi zum Hartz 4 Kompromiss – wieder haargenau auf den Punkt gebracht!Zitat der Woche – Teil […]

  19. Afrika Paprika sagt:

    Habt Ihr das Bild oben eigentlich auch geklaut?
    http://romibodoni.blog.de/2011/02/19/karl-theodor-guttenberg-10631405/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s