In der letzten Sendung von Maybrith Illner vom 13.01.2011 ging es um das Thema „Neues Deutschland, altes Ziel? Die Linke und der Kommunismus“, natürlich basierend auf die jüngsten Äußerungen der Parteivorsitzenden der Linken Gesine Lötzsch.

Schon beim Anblick der Runde sollte eigentlich jedem klar geworden sein, dass Frau Lötzsch dort auf verlorenem Posten stand, einzig den politisch links orientierten Intendanten Claus Peymann stellte man ihr zur Seite.

Und auch wenn sie von allen Seiten angegriffen wurde machte Gesine Lötzsch trotzdem noch eine ganz gute Figur.

Hier das Video dazu:

 Vor allem die Äußerungen zur angeblichen Demokratie in Deutschland ließen einen aufhorchen. Denn auch die Linkenpolitikerin und der Theaterregisseur sehen die Demokratie in Deutschland gefährdet.

Claus Peymann fragte diesbezüglich:

„Haben wir wirklich noch eine demokratische Gesellschaft in Deutschland?“

 Und trifft damit voll ins Schwarze. Denn Deutschland ist keine echte Demokratie, sondern eine Scheindemokratie. Das heißt es sieht zwar so aus wie eine Demokratie, aber in Wirklichkeit ist es eine gut ausgetüftelte Diktatur, in denen andere die Fäden ziehen, bestimmen wie Deutschland weiterhin regiert wird, die Wahlen und die Bananenrepublik-Politiker sind nämlich nur eine Farce.

Für Peymann ist der Fakt des undemokratischen Systems genauso deutlich, Zitat:

„Die Demokratie in Deutschland ist in höchster Gefahr!“

Und auch das die Linken nicht an der Finanzkrise Schuld sind, und das die Kommunismus-Debatte und Hetze nur reines, kalkuliertes Ablenkungsmanöver sind, scheint der politisch aktive Intendant erkannt zu haben.

Jedenfalls warnte Peymann die Politiker vor einem baldigen Aufstand des Volkes, und wenn die Regierung auch in Zukunft weiterhin das eigene Volk an der Nase rumführt, könnte Peymann mit seiner Aussage durchaus Recht haben.

Die politische Verräterelite sollte auf jedenfall gewarnt sein.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=zJJ_GGwfUGo

Siehe auch:  https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/11/hans-herbert-von-armin-uber-die-scheindemokratie-in-deutschland/

 

Kommentare
  1. alraune 19 sagt:

    Ich weiss überhaupt nicht, was diese Farce einer Frau Lötzsch und eines Herrn Peymann den Menschen (und vor allem uns Deutschen!) sagen soll. Beide sind im System angekommen, sie wollen es „reformieren“ oder „hinterfragen“, so behaupten sie. Und damit stellen sie sich medienwirksam als etwas dar, das sie nicht sind und auch nicht den Mut haben, sein zu wollen und zu können! Sie benutzen das von ihnen bekämpfte (haha) System lediglich als Plattform, um sich selbst als Gegener dieses darzustellen!
    Und viel zu oft haben sich tatsächliche „Oppositionelle“ später als käufliche Opportunisten erwiesen, wenn man sie „an der Macht teilhaben“ liess!
    Alle vielleicht einst gut gemeinten Standpunkte waren dann vergessen, wenn es ums eigene Überleben und ums eigene „besser“leben ging!
    Aber wer nichts weiss, muss alles glauben!
    ORA ET LABORA!
    Gruss Alraune 19

    • Skeptiker sagt:

      @Alraune: Also ich fand es gut was der Peymann gesagt hat, wenigstens hat er den Mut und die Courage, es anzusprechen! Womit er sich ja äußerst unbeliebt bei den Etablierten gemacht hat, und in der Sendung von dem CSUler regelrecht verspottet wurde…

      Davor ziehe ich meinen Hut!

      Die Lötzsch hingegen hat mich auch nicht so beeindruckt – eben weil sie so herumgedruckst hat, als die Frage nach der Demokratie kam.

      Und dann sagte sie ja: „Wir leben zwar in einer demokratischen Geselllschaft…“ – FALSCH! Wir leben eben NICHT in einer demokratischen Gesellschaft, sondern in einer Scheindemokratie, die uns Tag für Tag verarscht und für dumm verkauft, während sich Bankster, Bilderberger und Politiker die Hände reiben!

      Dagegen müssen wir endlich Widerstand leisten! Sonst ist es bald zu spät!

  2. Deniz sagt:

    Lol, der arme Peymann! Wie sie ihn alle lächerlich machen wollen, echt heftig…SO diffarmiert man unliebsame Kritiker, indem man sie als verrückte Spinner darstellt, und jeder ohne das Hintergrundwissen welches wir haben fällt auf die Masche rein, leider.

    Ich hoffe aber trotzdem dass viele Zuschauer vor den Bildschirmen nachdenklich geworden sind, nachdem sie Peymanns und auch Lötzsch’s Worte (die Lötzsch kam seriöser und glaubhafter rüber als der Peymann IMO) gehört haben.

    @deinweckruf: Ich hoffe es kommt bald mal wieder mehr von euch? Ich kann verstehen wenn ihr zwei Artikel pro Tag wie früher zu den Anfangszeiten nicht mehr schafft, aber einer pro Tag oder wenigstens einer alle zwei Tage müsste doch drin sein, oder?
    Würde mich auf jeden Fall sehr freuen!

    Gruß vom vielleicht allerersten deinweckruf-Stammleser😉

  3. […] In der letzten Sendung von Maybrith Illner vom 13.01.2011 ging es um das Thema "Neues Deutschland, altes Ziel? Die Linke und der Kommunismus", natürlich basierend auf die jüngsten Äußerungen der Parteivorsitzenden der Linken Gesine Lötzsch. Schon beim Anblick der Runde sollte eigentlich jedem klar geworden sein, dass Frau Lötzsch dort auf verlorenem Posten stand, einzig den politisch links orientierten Intendanten Claus Peymann stellte man ihr zu … Read More […]

  4. Detlef Nolde sagt:

    Wir leben durchaus in einer Demokratie, die man auch mit Herrschaft der dummen Mehrheit übersetzen könnte. Daß sich das nicht verändert, dafür sorgen die kapitalistischen Einheitsmedien. Und diese Mehrheit (der Wähler) wählt sich wiederum die Diktatur des Kapitals („Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“), also die wahren Entscheider, die nicht gewählt wurden, wie Seehofer das einmal so schön ausplauderte.

    http://detlefnolde.wordpress.com/2010/10/24/die-zwei-bedingungen-der-parlamentarischen-demokratie/

  5. besorgter Bürger sagt:

    Warum wurden keine gezielten Gegenfragen von Gesine Lötzsch gestellt – war das ein Verhör oder eine Diskussion.
    Fragen z. B.: „Stellt die bloße Existenz der Links Partei eine Gefahr/Ablehnung für ausländische Investitionen und den Export (USA wir kaufen nicht bei Kommunisten) dar?“
    „Ist der 4-jährige Zeitraum zwischen den Wahlen schädlich für die wirtschaftl. Entwicklungen und polit. Zielen?“ Wahlverhalten
    „Gibt es ihrer Meinung zu grosse Unterschiede in den Parteien und Strömungen? Werden dadurch Investoren und Unternehmen abgeschreckt – Exportgüter abgelehnt?“
    „Sollte das Parteien-Bild einheitlicher und überschaubarer sein?“

    Gib mir ein – Ja!

    Alles klar

  6. Tom Orden sagt:

    Na ich hoffe doch, dass es bald zum Aufstand kommt und infolge dessen diese scheindemokratische, anti-deutsche Regierung gestürzt und durch etwas besseres ersetzt wird:
    http://tomorden.npage.de/wiederherstellung-der-monarchie-wdm.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s