Man kann ja von dem ehemaligen Ministerpräsidenten der Türkei, Necmettin Erbakan, und seinem türkischen Nationalismus halten was man will, aber mit der Aussage  die er am 06.11.2010 im Interview mit der Welt am Sonntag getätigt hat, hat er voll ins Schwarze getroffen.

Und zwar sagte er folgendes, Zitat:

 „Seit 5700 Jahren regieren Juden die Welt. Es ist eine Herrschaft des Unrechts, der Grausamkeit und der Gewalt.

Sie haben einen starken Glauben, eine Religion, die ihnen sagt, dass sie die Welt beherrschen sollen.

Sehen Sie sich diese Ein-Dollar-Note an. Darauf ist ein Symbol, eine Pyramide von 13 Stufen, mit einem Auge in der Spitze.

Es ist das Symbol der zionistischen Weltherrschaft. Die Stufen stellen vier „offene“ und andere geheime Gesellschaften dar, dahinter gibt es ein „Parlament der 300“ und 33 Rabbinerparlamente, und dahinter noch andere, unsichtbare Lenker.

Sie regieren die Welt über die kapitalistische Weltordnung.“

Wo er Recht hat, hat er Recht. Die zionistisch-amerikanische Ideologie ist darauf fokussiert, die Welt zu beherrschen und zu kontrollieren. Das Ganze kommt dann im Gewand der (Schein)Demokratie daher, gepaart mit (Kultur)Imperialismus, Propaganda, Umerziehung und gleichgeschalteter Systempresse.

Doch diese Aussage Erbakans kann der zionistische Springerverlag natürlich nicht einfach so unkommentiert stehen lassen, schließlich müssen sie an ihre verpflichtenden pro-israelischen und amerikanischen Grundsätze und an ihren Propagandauftrag denken. Und genau deswegen veröffentlichte Springer noch zu dem Interview einen Artikel, der die Weltleser mit Gehirnwäsche ins Gebet nimmt.

So schreibt die Welt u.a.:

„Es gibt eine ungeschriebene Regel beim Zeitungsmachen: Man führt seine Interviewpartner nicht vor, indem man ihre Äußerungen in der gleichen Ausgabe kritisiert.

[…]Diese Regel aber kann für das Interview mit Necmettin Erbakan nicht gelten.

Die Äußerungen des Mannes, der den türkischen Islamismus erfunden hat und politischer Ziehvater von Regierungschef Erdogan und Staatspräsident Gül ist, darf man nicht unkommentiert drucken, denn diese Äußerungen sind so widerwärtig wie falsch.

[…]“Wir werden eine neue Welt schaffen“, sagt er und gibt einen entlarvenden Einblick in die Gedankenwelt eines antiwestlichen Judenhassers.“

Denn der Springerverlag hat doch einen Erziehungsauftrag, der für amerikanische und israelische Werte wirbt und nur das wird auch als „die einzig moralisch richtige Einstellung“ an seine Leser verkauft.

 

Wer von dieser Meinung abweicht, ist angeblich gegen die Demokratie. Ja, so einfach gestrickt sind unsere Springerjünger, eine andere Meinung als die der USA und Israel wird nun mal nicht geduldet. Nur fraglich, ob diese Ansichten dann auch wirklich noch demokratisch sind, oder nicht doch eher schon faschistisch.

Quellen: http://www.welt.de/print/wams/politik/article10778762/Wir-werden-eine-neue-Welt-schaffen.html

http://www.welt.de/print/wams/politik/article10778736/Liebe-Leserinnen-liebe-Leser.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/04/zitat-der-woche-teil-14-henry-kissinger-und-wer-regiert-die-welt/

 https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/16/es-ist-offiziell-zionisten-kontrollieren-die-usa/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/01/prozionistische-medien-teil-1-der-axel-springer-verlag/

 Und die anderen Zitate aus der Rubrik: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Kommentare
  1. Marcel sagt:

    Da hat er Recht…

    Amerika und seine Neo-Cons werden übrigens maßgeblich von den Zionisten beeinflusst:

  2. Deniz sagt:

    Ich weiß gar nicht was alle haben, was ist denn so schlimm an einem türkischen Nationalismus? Solange dieser in der Türkei bleibt kann man da doch wohl nichts dran aussetzen.
    Denn an einem amerikanischen Nationalismus/Patriotismus, der sich dank Kulturimperialismus in der ganzen Welt verbreitet hat, stört sich doch auch keiner dran!

    Mit der zionistischen Weltherrschaft hat Erbakan aber recht. Zusammen mit den USA = Usrael sind sie ein unschlagbares Team!

  3. Melanie sagt:

    Ich finde Erbakan pauschalisiert zu viel. Denn nicht alle Juden beherrschen die Welt, und auch nicht alle Juden sind für Gewalt und Grausamkeit verantwortlich.

    Das sind NUR die Zionisten, und NUR gegen die gilt es sich auch zu wehren!

  4. Richtig Melanie, und deswegen mag ich solche Aussagen von Erbakan überhaupt nicht. Mich wundert zudem doch sehr, dass sich keiner die Frage stellt, warum er ausgerechnet dem zionistischen Frontblatt „Welt“ ein Interview gibt!

    • Patrick sagt:

      @Fatima: wieso? Meinst du etwa das er mit Springer unter einerDecke steckt? Kann ich mir nur schwer vorstellen.

      Und mit dem was er da gesagt hat hat er nun mal zu 100 % recht. Das damit nicht alle Juden sondern nur ein bestimmter Teil gemeint sind sollte doch wohl jedem klar sein.

  5. Patrick: Ich meine nicht, dass er mit denen unter einer Decke stecken würde, aber Erbakan zeigt das „Dino – Politiker- Syndrom“, wie ich es mal nennen möchte. Ein alter Mann, der nicht wahrhaben will, dass kein Hahn mehr nach ihm kräht, und dann gbt er selbst der „Welt“ ein Interview, ohne weiter nachzuforschen, mit wem er es da zu tun hat, oder es ist ihm schlicht egal.
    Er hat auch schon Erdogan beschuldigt, mit den Zionisten gemeinsame Sache zu machen, und das ist wirklich lächerlich.
    Wenn er pauschalisierend „Juden“ sagt, ist das nun mal nicht zutreffend, und es ist auch noch längst nicht jedem klar.

    • Ich denke, du kennst Erbakan sehr sehr wenig, um über ihn zutreffende Feststellungen zu machen.Er ist der Gründer der Milli Görüs Bewegung.Glaubst du dass er nicht auf die Idee kommt, zu recherchieren, wem „die Welt Online“ dient?

      Das ist seine Strategie. Denn die zionistischen Medien erreichen eine sehr große Masse,daher heißen sie ja auch Massenmedien😀. Glaubst du dass mehr Deutsche seine Meinungen lesen würden, wenn er mit Vakit, Zaman o.Ä. ein Interview gemacht hätte?

      Erbakan ist der größte Held seit der Gründung der Türkei. Nicht mal Atatürk war annähernd so intelligent und fähig wie er.

      Den Begriff Juden benutzt er selbstverständlich für Zionisten. Aber sehr wenige Leute verstehen es.Wenn er aber Juden sagt, dann versteht jeder. Wenn dir das nicht gefällt, dann öffne bit einen Koran und lese drinne was Allah über Juden alles sagt,wie er sie verflucht. Also es geht immer um bestimmte Menschen,die bestimmte Sünden begehen. Wenn du das nicht versteht, dann heißt es, du musst noch sehr viele Bücher lesen vor allem über Politik und Religion. Deine Reaktion ist jene, die von einem kommt,der keine Ahnung hat, was in der Welt vor sich geht. Es tut mir Leid aber es ist so. Du bist zu emotional und hast sehr wenig Ahnung.

  6. alraune19 sagt:

    Vielleicht ist es in dieser Runde mal nötig, darauf hinzuweisen, dass nicht alle Juden an dem perfiden Plan der NWO unter zionistischem Diktat direkt beteiligt sind. Es gibt ja auch viele christliche und auch moslemische oder andere Helfershelfer, dies ist unbestritten. Aber dieser Plan wurde nun mal von Juden erdacht und soll für Juden in die Realität umgesetzt werden. Dass die herrschende zionistische Klasse für die Erreichung ihrer hochkriminellen Ziele dabei bedenkenlos auch das Leben von Juden einsetzt(e) und opfert(e), muss jedem klar werden, der sich mit der Thematik auseinandersetzt. Und aus dieser Sichtweise halte ich es durchaus für legitim, auch pauschalisierend von „den“ Juden zu sprechen.
    Gruss Alraune19

  7. Heidelore sagt:

    Ein Schriftstück, das um 1900 in Europa auftauchte trägt den Titel,
    „Das Neue Testament des Satans“ Protokolle der Weltdiktatur oder auch genannt
    „Protokolle der Weisen von Zion“. Ist es der Generalfahrplan für die NWO?
    Adam Weishaupt gründete 1776 den „Geheimen Orden der Bayrischen Illuminaten“
    Adam Weishaupt soll das „Neuen Testament des Satans“ alias „Protokolle der Weisen von Zion“ verfasst haben. Wie dem auch sei, die Inhalte dieser Protokolle wurden und werden konsequent und kontinuierlich umgesetzt.
    J.W.Bush verkündete 1991 kurz vor dem Golfkrieg „seine“ NWO (Novus Ordo Seclorum)
    In diesem Zusammenhang wurde ich auf einen Artikel im „New statesman“ vom 25 6. 1982 aufmerksam.
    Menachem Begin, der damalige Ministerpräsident, sagte vor dem israelischen Parlament folgendes:“Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir Juden sind die überragenden Götter auf diesem Planeten…in Wahrheit sind alle Rassen verglichen mit unserer Rasse Bestien.
    Unsere Bestimmung ist es, über die minderwertigen Rassen zu herrschen. Unser irdisches Königreich wird von unserem Führer mit eiserner Hand regiert.Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen.“
    Was soll man dazu noch sagen?
    „Wenn ihr eure Augen nicht benutzt umzu sehen, werdet ihr sie brauchen umzu weinen“ (Jean Paul Sartre)

  8. Ironimus sagt:

    Nicht nur Herr Erbakan,sagte es,sondern auch unser Martin Luther mit seine „Juden Fibel“Sagte und schrieb es.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s