Ganz klar, die deutschen Medien und vor allem das deutsche Fernsehen glänzen sicherlich nicht mit seriöser, niveauvoller und intellektueller Berichterstattung und Unterhaltung, soviel ist sicher. Und man darf sich ruhig mehr Qualitätsjournalismus wünschen, keine Frage. Doch betreffend dem jetzigenVorhaben der CDU werden wohl vor allem die Privaten Sturm laufen, da es bei diesen ja fast hauptsächlich nur um Quote und Marktanteil geht.

Doch zu den Öffentlich-Rechtlichen hier erstmal ein kleiner Rückblick: Wir erinnern uns an den Fernsehjournalisten und ZDF-Urgestein Nikolaus Brender, welcher dank der CDU-Lobby im ZDF-Verwaltungsrat den Sender verlassen musste, dem CDU-nahen Verwaltungsrat missfiel die forsche, freche und unparteiische Art des Journalisten. Allen voran war es übrigens Roland Koch, der dies ermöglichte.

Das ist Vergangenheit, aber nun will die CDU noch mehr die öffentlich-rechtlichen Medien beherrschen. Und auch die Privaten sollen jetzt mehr kontrolliert werden. Warum? Nun, es steht schlecht um die CDU. Die Umfragewerte ihrer schwarz-gelben Koalition sind im Keller, ihre beharrliche Sturheit bezüglich Stuttgart 21 und das Regieren „am Volke vorbei“ hat ihnen geschadet, genauso wie das Ekelpaket Wolfgang Schäuble, der seinen Mitarbeiter wie Dreck behandelte, dann die lächerliche Erhöhung des Hartz 4-Regelsatzes um nur 5 Euro, jetzt die arbeitgeber – und pharmafreundliche Gesundheitsreform, und und und – Fakt ist, dass Ansehen der CDU ist im Eimer. Und das weiß die CDU selber natürlich auch.

Dazu kommt aber noch ein größeres Problem: Nämlich die Medien, die völlig unverblümt über diese Ereignisse und Fehlschläge der Union berichten, ohne damit wirklich hinterm Berg zu halten. Ja, auch die Öffentlich-Rechtlichen, sei’s ARD, ZDF oder Phoenix berichten sehr offen und freizügig über Stuttgart 21 oder die Castor-Transporte, und auch Wolfgang Schäuble’s Fehltritt wird von diesen detailliert thematisiert.

Da ist es doch nicht wirklich überraschend, dass die CDU, bei all diesen politischen Niederlagen nun ihre ganz eigenen Konsequenzen daraus zieht.

Und so fordert jetzt die CDU, allen voran der Vorsitzende des Arbeitskreises Kultur und Medien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börsen, eine Kontrolle der Medien. Wie? Durch einen Ältestenrat, wie Börsen es auf der CDU/CSU-Homepage nennt, hier mal ein Teil seines Schreibens:

„Die Qualität der Medien geht uns alle an

Hochwertige und unabhängige Berichterstattung unerlässlich

Die Arbeitsgruppe Kultur und Medien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich mit dem ehemaligen Intendanten des DeutschlandRadio Ernst Elitz zu einem Meinungsaustausch über Fragen der Qualität der Medien getroffen. Dazu erklärt der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen (Bönstrup):

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird die Zukunft des Qualitätsjournalismus zu einem Schwerpunkt ihrer Arbeit machen. Hochwertige und unabhängige Berichterstattung über politische, wirtschaftliche und kulturelle Themen ist für das Funktionieren unserer Demokratie unerlässlich.

 Ein wichtiger Aspekt ist der Qualitätsanspruch der öffentlich-rechtlichen Programme und seine Einlösung. Kontrollieren ließe sich dieser Anspruch durch eine Art Ältestenrat zur Evaluation der Medien. Wir werden daher die Berufung eines solchen Ältestenrates prüfen. Er dürfte sich nicht nur mit den über 50 Radio- und 19 Fernsehprogrammen der öffentlich-rechtlichen Anstalten befassen, sondern müsste auch die privaten Anbieter einbeziehen.“

Das heißt also, dass die CDU vorhat, noch einen stärkeren Einfluss als sie es eh schon – zumindest auf die Öffentlich-Rechtlichen- hat, auszuüben. Und auch die Privaten sollen miteinbezogen werden. Das Ganze soll dann durch einen Ältestenrat überprüft und ja, wortwörtlich kontrolliert werden!

Aber um das mal klarzustellen, wir halten die deutschen Medien auch jetzt schon für absolut unfrei und unneutral, da sie alle mit dem gleichen Kurs, mit der gleichen, angepassten Meinung mitschwimmen, es gibt kein Medium welches wirklich von diesem Kurs abweicht. Das gilt vor allem für die Außenpolitik, für die USA und Israel beispielsweise, oder für die EU, alle drei erleben eine durchweg positive Berichterstattung, und auch der außenpolitischen Richtung der Bundesregierung wird ohne großes Zögern gefolgt. Diesbezüglich leistet unsere Systempresse wirklich gute Arbeit für die wahren Strippenzieher Deutschlands, auch unter dem Deckmantel „Demokratie“ wird einiges geduldet. Allerdings sind sich die Medien innenpolitisch hingegen nicht ganz so einig, wie denn auch – es gibt ja einige Systemparteien zur Auswahl, und da wird dann die eher linkslastige TAZ die Grünen oder die SPD in ihrer Berichterstattung logischerweise bevorzugen, während man beim Springer-Hetzkonzern eher der CDU oder der FDP den Vortritt gibt.

Und das sich die Medien in Sachen Stuttgart 21 und Castor-Transporte/Atompolitik deutlicher auf die Seite der Gegner bzw. des Volkes gestellt haben, dürfte der auch gerade dadurch(!) schwer angeschlagenen CDU so überhaupt nicht passen.

Also nimmt man sich als Vorwand „die Qualität des Fernsehens“ zur Brust, um dann dank niveaulosen Sendungen wie „Das Supertalent“ und Co ihren kontrollierenden Ältestenrat vielleicht auch durchzukriegen. Nur tun sie dies bestimmt nicht wegen dem Trash-TV, denn das sogenannte Trash-TV brauchen sie ja gerade um die Volksverdummung und Politikverdrossenheit weiter zu fördern, damit sie auch in Zukunft weiterhin ihre unsoziale, am Volk völlig vorbeigehende Lobby-Politik fortsetzen können, also ist „Die Qualität des Fernsehens“ nur ein raffinierter Vorwand. In Wahrheit wird sich der Ältestenrat dann nämlich nicht das Unterhaltungsfernsehen zur Brust nehmen, sondern die kritischen Politikformate. Denn unter einer kritischen Berichterstattung in Funk und Fernsehen leiden die Parteien ja, sie wissen um die Macht des Fernsehens. Das Fernsehen beeinflusst und formt den Menschen über die Jahre hinweg mehr als alles andere, wie die selbsternannte Fernsehkritikerin schon sagte:

„Das Fernsehen ist die beste Reeducation, der effektivste Erzieher.“

Bleibt nur abzuwarten, ob Börnsen und seine CDU damit durchkommen. Die ersten kritischen Pressestimmen gab es jedenfalls schon, der NDR beispielsweise will keinen Ältestenrat zur Qualitätsüberprüfung. Die Vorsitzende  des NDR Rundfunkrates, Dagmar Gräfin Kerssenbrock, sieht auch keine Notwendigkeit für die Einführung eines Ältestenrats, Zitat:

„Wir brauchen für diese Aufgabe Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, aber keinen abgehobenen Ältestenrat.“

Ja, richtig. Nur würden Menschen „aus der Mitte der Gesellschaft“ ja nicht den propagandistischen Zweck erfüllen, den sich die CDU ja von diesem Ältestenrat erhofft, deswegen wird die CDU diesen Vorschlag bestimmt sehr schnell wieder „weglächeln“, als wäre er nie dagewesen.

Abschließend wäre nur noch zu sagen, dass es für uns vermutlich keinen großen Unterschied machen würde, denn wir wissen ja jetzt schon, dass die Systemmedien weder unabhängig noch innovativ sind. Doch für die „Normalos“, die sich nicht ihre News von Alternativmedien aus dem Internet holen, dürften CDU-dominierende Medien schon eine Beeinflussung sein.

Nur dafür muß die CDU ihren Ältestenrat ja erstmal durchkriegen. Und das haben sie auch schon vor 16 Jahren mit der Weizäcker-Kommission nicht geschafft. Gott sei Dank.

Quellen: http://www.cducsu.de/Titel__pressemitteilung_die_qualitaet_der_medien_geht_uns_alle_an/TabID__6/SubTabID__7/InhaltTypID__1/InhaltID__17029/Inhalte.aspx

http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,728323,00.html

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2010-11/18510825-vorsitzende-des-ndr-rundfunkrates-gegen-einfuehrung-eines-aeltestenrates-zur-evaluation-der-medien-007.htm

Siehe auch:

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/24/reporter-ohne-grenzen-pressefreiheit-in-deutschland-hat-sich-verschlechtert/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/29/unsere-freie-presse-verrat-wir-verhandeln-im-hinterzimmer-geheime-dinge/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/11/12/springers-welt-uber-reeducation-das-fernsehen-unser-effektivster-erzieher/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/13/das-zdf-wirbt-schon-mal-fur-die-abschaffung-der-nationalstaaten/

Kommentare
  1. Realist sagt:

    Jaja, unsere deutsche Presse…Hat CDU-Politiker im ZDF-Verwaltungsrat sitzen, unglaublich.

  2. Carsten sagt:

    Wenn die das wirklich durchkriegen sollten dann lach ich mich schlapp.
    Und wenn dann immer noch nicht alle deutschen Bürger ihren Arsch hochkriegen sollten um diese Systemparteien endlich abzuwählen, ich glaub dann dreh ich durch…
    Weil, DAS könnte ich dann nicht mehr verstehen, ganz ehrlich.

  3. Nelly sagt:

    Darf ich den Artikel übernehmen? Wäre lieb🙂

  4. […] Ganz klar, die deutschen Medien und vor allem das deutsche Fernsehen glänzen sicherlich nicht mit seriöser, niveauvoller und intellektueller Berichterstattung und Unterhaltung, soviel ist sicher. Und man darf sich ruhig mehr Qualitätsjournalismus wünschen, keine Frage. Doch betreffend dem jetzigenVorhaben der CDU werden wohl vor allem die Privaten Sturm laufen, da es bei diesen ja fast hauptsächlich nur um Quote und Marktanteil geht. Doch zu den … Read More […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s