Dass auch die Alliierten Kriegsverbrechen begangen haben und grausame Pläne ausgearbeitet hatten, falls ihre Siegeschancen im Zweiten Weltkrieg schwinden sollten, ist weitläufig bekannt. Nur in welch schockierendem Ausmaß anscheinend nicht. Denn Historiker haben erst im Nachhinein erfahren, an welchen Waffen die Angloamerikaner insgeheim für den Fall arbeiteten, falls sich der Krieg weiter hinschleppen würde.

Einige der Vorhaben wirken, so makaber sie anmuten, eher kurios. So versuchten US-Forscher Fledermäusen beizubringen, kleine Brandsätze in Wohnhäuser zu transportieren. Andere Fundsachen in den Militärarchiven der Alliierten aber lassen selbst Kriegswissenschaftler erblassen.

Nachdem im Frühsommer 1944 deutsche Raketen in und um London mehr als 2000 Tote gefordert hatten, verfasste Winston Churchill am 6. Juli ein Memorandum. Darin forderte er seine zaudernden Stabschefs wiederholt auf, sich auf den Einsatz von Giftgas gegen Deutschland vorzubereiten, denn der erste Vorschlag diesbezüglich wurde abgelehnt.

In dem Dokument, das der verstorbene Berliner Historiker Olaf Groehler zu den „erschreckendsten Aufzeichnungen“ aus der Feder des Kriegspremiers zählte, heißt es unter anderem:

„Ich wünsche von Ihnen, dass Sie sehr ernsthaft über das Problem, Gas einzusetzen, nachdenken. Es ist absurd, dieses Thema von der moralischen Seite zu betrachten, da es im letzten Krieg jeder, ohne irgendeinen Einspruch der Moralisten oder der Kirche, benutzt hat.“

 „… Ich muss Sie bitten, mich bei der Anwendung von Gas zu unterstützen.
Wir könnten die Städte an der Ruhr und viele andere derart mit Gas
überschütten, dass der groesste Teil der deutschen Bevölkerung
ständige medizinische Betreuung benötigt.“….

Ich bin völlig damit einverstanden, dass es einige Wochen oder sogar Monate dauern kann, bis ich Sie bitten werde, Deutschland mit Giftgas zu durchtränken; und wenn wir es tun sollten, dann sollte es hundertprozentig sein.

Ich wünsche, dass die Angelegenheit in der Zwischenzeit von vernünftigen Leuten kaltblütig durchdacht wird und nicht von diesen psalmensingenden uniformierten Miesmachern, die einem hin und wieder über den Weg laufen.

Bei einer später anberaumten Besprechung referierte RAF-Oberbefehlshaber Charles Portal, am besten ließen sich Gasbomben in einer Mischung mit Sprengbomben im Verhältnis eins zu fünf anwenden.

Allerdings äußerte sich Portal skeptisch zu der Frage, ob sich bei Flächenangriffen eine hinreichende Gaskonzentration erzielen lasse. Die Stabschefs gaben daraufhin weitere Expertisen über Chemie- und Biowaffen in Auftrag, die am 26. Juli 1944 vorgelegt wurden.

Das einzige, was England vermutlich davon abhielt, Gas einzusetzen, war die Angst davor, dass die Deutschen ein vielleicht noch viel gefährlichers Gas entwickelt hatten. Oberfehlshaber Porter fürchtete die Auswirkungen eines Gaskriegs, Zitat:

„Mit dem Gaskrieg wird eine neue Eskalationsstufe im Bombenkrieg erreicht,
die sich durch den uneingeschränkten Einsatz von völkerrechtswidrigen Massenvernichtungsmitteln auszeichnet. „

Vermutlich ist es ihm mit zu verdanken, dass es nicht zu einem Gaskrieg kam, denn Winston Churchill, der Mann ohne Gewissen, war bewiesenermaßen kurz davor, Massenvernichtungswaffen im Zweiten Weltkrieg einzusetzen.

 

Die Auswirkungen eines Gaskriegs wären für Deutschland verheerend gewesen.

Die von Porter in Auftrag gegebene Studie ging davon aus, das Erstickungsgas Phosgen werde über 20 ausgewählten deutschen Städten abgeworfen. Auf diese Weise verwendet, könne es eine Todesrate von „fünf bis zehn Prozent“ bewirken. Der klebrige Kampfstoff „Lost“ wiederum, so eine andere Untersuchung, verspreche enorme Auswirkungen, wenn er gegen 60 Städte (darunter Rostock, Erfurt, Dresden und Leipzig) eingesetzt werde:

Groß angelegte Gasangriffe auf Städte würden Hautverletzungen in solchem Ausmaß verursachen, dass eine Massenevakuierung notwendig wäre, die den Weg für einen nachfolgenden Brandbombenangriff ebnet …

Die Anwendung der chemischen Kriegführung gegen die deutsche Bevölkerung würde eine große Verwirrung hervorrufen, die sich in den unmittelbar betroffenen Gebieten wahrscheinlich zu einer Panik ausweiten würde. Weil die Militärs jedoch für den Fall einer Anwendung von C-Waffen entsprechende deutsche Gegenschläge befürchteten, plädierten sie eher für den Einsatz von biologischen Waffen: etwa Milzbrandbomben, Deckname, „N“ oder „Braddock“. Über die Vorzüge dieser Waffe – die zuletzt im Gefolge der Terrorangriffe vom 11. September 2001 in den USA für Schrecken sorgte – urteilte eine britische Militärexpertise:

Es scheint kaum bezweifelt zu werden, dass die Anwendung der biologischen Kriegführung in den betreffenden Gebieten schwere Verluste, Panik und Verwirrung hervorrufen würde. Dies könnte zu einem Zusammenbruch der Verwaltung führen, der einen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang des Krieges haben würde. Die Produktion der Milzbrandwaffe übernahmen, nach britischen Plänen, die Amerikaner. Churchill hatte bereits am 8. März 1944 eine halbe Million Exemplare geordert: „Wir sollten es als eine erste Lieferung betrachten.“

Zwei Monate später wurden 5000 N-Bomben über den Atlantik transportiert.

Churchills Berater Lord Cherwell, ein in Deutschland als Frederick Lindemann geborener Emigrant, empfahl dem Premier das Teufelszeug als „eine Waffe mit beängstigendem Wirkungsvermögen“. Die N-Bombe sei „beinahe gewaltiger, da sie unendlich viel einfacher herzustellen ist als ,tube alloy'“ – das war der Tarnname für das Atombombenprojekt der Anti-Hitler-Koalition.

Wenn rund 50 000 Milzbrandbomben-Bündel über Städten wie Aachen, Wilhelmshaven, Stuttgart, Frankfurt und Berlin abgeworfen würden, ließen die Militärs Churchill wissen, sei dort mit einem Todesrisiko von 50 Prozent zu rechnen.

Doch zum Glück wurden diese Pläne nicht verwirklicht.

Bei einer abschließenden Besprechung am 28. Juli 1944 gaben die Stabschefs ihre Ansicht zu Protokoll, auf dieses Massenvernichtungsmittel solle vorerst verzichtet werden – zu Gunsten von überwältigenden, möglichst finalen Brandangriffen, wie sie dann in der Tat auf Städte wie Berlin oder Dresden geflogen wurden.

Nur einem gefiel das überhaupt nicht, die Rede ist natürlich von Winston Churchill. Dieser notierte wütend in sein Protokoll:

„… ich kann natürlich nicht gegen Pfarrer und Krieger gleichzeitig vorgehen. Die Angelegenheit soll weiterhin überprüft und dann wieder zur Sprache gebracht werden, wenn sich die Lage verschlechtert.“

Also wenn sich die Lage für Großbritannien und Amerika verschlechtert hätte, wären die  Anthrax-Bomben verwendet worden, um die Hälfte der deutschen Bevölkerung zu vernichten. Man muß sich das mal vorstellen: Um den Krieg zu gewinnen und die Macht über Deutschland zu erhalten, wären die Alliierten über Leichen gegangen, das heißt sie hätten es in Kauf genommen, 50% der deutschen (Zivil-)Bevölkerung zu vernichten.

Der von ihnen angestrebte, zu gewinnende Krieg war also keine Befreiung von den Nazis, nein, ihnen ging es nur um die vollständige Macht über Deutschland. Und die Deutschen, die dann übrig geblieben sind, sollten umerzogen werden und sich für alle Zeiten für die Verbrechen der Nazis schämen. Die Verbrechen der Befreier aber, und dazu gehört auch die Planung, würden nie genannt werden. Stattdessen stellte man lieber die Naziverbrechen in den Vordergrund, die Medien leisten diesbezüglich ja hervorragende Arbeit, man hört nie etwas von alliierten Kriegsverbrechen. Und das wird auch noch in 50 Jahren so sein, wenn man nichts dagegen unternimmt.

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegelspecial/a-290157.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/23/deutschland-befindet-sich-seit-1871-mit-england-im-kriegszustand/

Kommentare
  1. Skeptiker sagt:

    Nicht Deutschland, DAS sind die WAHREN Kriegsverbrecher! Die haben mehr Menschen auf dem Gewissen als wir, soviel ist sicher.

    Der Unterschied ist nur das über ihre Verbrechen geschwiegen wird, während man unsere täglich thematisiert, damit wir uns auch ja schön weiter schämen, bis in alle Ewigkeit.

  2. Deniz sagt:

    Bitte? Die wollten Gas auf uns abfeuern, gehts noch?!
    Na, zum Glück wurden die Pläne nicht in die Tat umgesetzt. Hätten alle den gleichen, schwachen Charakter wie Chruchill gehabt, wäre Deutschland damals in Schutt und Asche und vergast worden.

    Naja, auf Hiroshima und Nagasaki haben die US-Kriegsverbrecher ja trotzdem eine Atombombe abgefeuert, ich würde mal sagen da hat Deutschland wirklich Glück gehabt.

  3. Carsten sagt:

    Sehr guter Artikel!

    Ja, das macht mich sprachlos, aber zugleich auch wütend, denn mich nervt es dass wir Deutschen noch heute fast jeden Tag mit unseren Verbrechen, und auch mit unseren verbrecherischen Plänen(!), die noch nicht in die Tat umgesetzt wurden, konfrontiert werden, und die Alliierten hierbei mit allem fein raus sind – das kotzt mich an.

  4. Rumpelstilz sagt:

    Churchill hielt es mit seinem außenpolitischen Chefberater Robert Lord Vansittart (1881-1957), der im September 1940 an Außenminister Lord Halifax geschrieben hatte: „Der Feind ist das Deutsche Reich und nicht etwa der Nazismus, und diejenigen, die das bislang noch nicht begriffen haben, haben überhaupt nichts begriffen.“ Vansittart sprach sich für die völlige Vernichtung des Deutschen Reiches aus, weil es ein „Fluch“ sei, der „seit 75 Jahren auf der Welt lastet“.
    Dem Kriegsverbrecher Churchill ging es letztendlich um die Zerschlagung des Deutschen Volkes, denn benannte 75 Jahre sind der Zeitraum, als Deutschland wirtschaftlich den Aufstieg begann und dem Commonwealth die uneingeschränkte Welt-Alleinherrschaft als Konkurrent paroli zu bieten begann. Dies wurde in meinem „Der Rote Faden der Weltgeschichte“ Teile 1-9 thematisiert, die demnächst in aktualisierter/ergänzter Form auch wieder bei http://politikglobal.net erscheinen werden.

    Nur meine Frage:
    Was erschreckt denn so sehr daran, daß Churchill weite Teile der Zivilbevölkerung Deutschlands durch Giftgas ausrotten wollte ??? Es gibt zwei Interessensgruppen, die Deutschland als ihren Feind betrachten: das sind England und die Juden, wobei in England die jüdischen Banker Ende des 19. Jahrhunderts das Zepter übernommen hatten – und heute ist jedes Land, in dem sich Juden verankert und die Macht übernommen haben, zum Feind der deutschen Bevölkerung geworden. Der Amalek wird mit allen Mitteln bekämpft – und der glaubt heute die 6 millionenfache Lüge. Wer näheres dazu lesen will … findet es sicherlich bei PG. Jeder der beiden Weltkriege waren von England veranlaßt und die Zerstörung Deutschlands ist erklärtes jüdisches Ziel. Zitat Madeleine Albright, Jüdin (1999): 90% der Deutschen und der Russen müssen ausgerottet werden. Kann man noch klarer und eindeutiger seinen Haß ausdrücken ? Es ist ein deutsches Sprichwort das besagt: „Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein an seiner Rinde schabt.“ Ein freies und denkendes Volk braucht keinen Kniefall vor charakterlich Minderwertigen zu machen.
    Rumpelstilz
    Politik-Global

  5. Freddy sagt:

    Nur wundert es mich da dass der Spiegel Churchill erst vor kurzem in einer Ausgabe gelobt hat, und das obwohl sie vor 7 Jahren noch ganz anders von ihm dachten…

    Das stellt die Glaubwürdigkeit des Spiegels nämlich durchaus in Frage.

  6. […] Merkel – mit harter Hand gegen das Volk!Das schwere Erbe der deutschen GeschichtePläne des Grauens – Gasangriffe auf DeutschlandBundesrepublik Deutschland gibt zu: "Uns hat es nie gegeben!"Zitat der Woche – Teil 13, Winston […]

  7. wiedergeradeaus sagt:

    Wir hier überlegen mit Regionalwirtschaft und Protektionismus das Land und uns selbst zu stärken und unabhängiger zu machen, wir denken, wenn wir bloß die BRD entlarven und entsorgen würden, wären Probleme gelöst.
    ABER hat doch schon genau dieser Gedanke den Hass der Imperialisten auf Deutschland gezogen.
    Wenn man dann noch die „Möglichkeit“ betrachtet, dass WW1 und WW2 von ausländischen Gelgebern gewollt, geplant und durchgesetzt wurden, dann bleibt mir die Spucke weg.

    Mir fällt da gar keine Möglichkeit ein, wie man als Deutscher (ich, halb Portugiese😉 in Ruhe sein Leben verwirklichen könnte, da bei jedem Erfolg sofort die Siegermächte die Hand aufhalten und partizipieren wollen, oder noch schlimmer: Deutschland moralisch und wirtschaftlich zu Grunde richten wollen und andernfalls wieder Hass gegen uns entwickeln werden.
    Die aktuelle Wirtschaftskrise, die in erster Linie Deutschland (und China) trifft ist doch das beste Beispiel.
    Vor fünf Jahren hätte ich Sites wie diese für „rechts“, „neo-nazi“ etc. gehalten. Jetzt wird mir klar, welcher Gehirnwäsche ich von kleinauf ausgesetzt war…

    Nicht falsch verstehen! Verbrechen bleiben Verbrechen! Aber es scheint mittlerweile so, dass die Verbrechen der angeblich „Guten“ lediglich besser getarnt oder verschwiegen wurden!

    Das ist mein Land! Ich bin hier geboren, ich werde nicht auswandern, nur weil es uns hier schwer gemacht wird oder weil wir uns schämen sollen für unsere Abstammung, man eigentlich permanent ein schlechtes Gewissen hat bzw. haben soll.
    Spread the news! Aber ich wunder mich schon und freue mich, dass mehr und mehr Leute Aufwachen oder Hinterfragen.

  8. […] Antideutsche US-Propaganda Pläne des Grauens: geplante Gasangriffe auf deutschland/ Dresden: 13.2.1945 – Das Menschheits-Verbrechen! (von dieser Seite distanziere ich mich […]

  9. Eben das meinte ich, wenn ich (beim blog von J. Elsässer) wiederholt darauf hinwies, dass die Gefahr für Europa nicht aus Iran kommt, wie man uns verkaufen will. Ich halten USrael zu ALLEM fähig, wenn Deutschland mal nicht so spurt, wie es soll.

    • Jacksonville sagt:

      @fatima: 100% Zustimmung. Der Iran will Deutschland nichts Böses, im Gegenteil, es gibt sogar ein Video, in dem Ahmadinedschad den Deutschen Mut zuspricht, wegen ihrer schweren Rolle in der Geschichte.

      USrael sind die echten Verbrecher, und nach diesen geplanten GASANGRIFFEN(!), sollten die mal lieber ganz still sein… ;-O

  10. BastI sagt:

    Das mit dem Gas wäre aber zu den Angloamerikanern, zumindest zu den Engländern zurückgekommen…hier hätte 1. Weltkrieg -Engländer (Senfgas usw.) gegen 2. Weltkrieg- Deutschland (Sarin, Soman Tabun) gekämpft…

    Von daher haben sie es nur nicht gemacht, weil sie wussten das wir Krauts über weitaus!! gefährlicherer Sachen verfügten.

  11. BastI sagt:

    @ Rumpelstilz

    Hast du von dieser Albright und dem Spruch “ wir müssen 90% der Deutschen und Russen töten“ auch eine Quellenangabe?

    MFG

    Sebastian

  12. BastI sagt:

    Achso: Anmerkung von mir noch…

    Ihr reiht den Patton in eine Liste ein mit Rossevelt, Eisenhower usw. ein was ihm nicht ganz gerecht wird. Oder habe ich mich da versehen??

    In Wahrheit hatte er Hochachtung von dem deutschen Soldaten und den Deutschen Allgemein.
    Dies wurde ihm auch zum Verhängnis…Autofunfall, nach dem er die NSDAP als normale Partei bezeichnet hat und am liebnsten zusammen mit der SS in Moskau einmarschieren wollte.

    Steht sogar bei Wikipedia:

    „Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

    „Ich würde lieber eine deutsche Division vor mir haben, als eine französische hinter mir“

    Nur mal so zum Nachdenken.

    Ich war bisher in meinem leben in vielen Ländern…es gibt nicht nur Deutschenhass auf der Welt, viele Länder sind geradezu Deutschfreundlich….Japan, China, Indien, Thailand, Teile der islamischen Welt, Russland…

    Kein Wunder, sehen die Menschen in den Ländern oft die Deutschen als Befreier….besonders die Inder die sich bewust sind, das die Unabhängigkeit vom englischen Joch auch mit deutschem Blut ermöglich wurde.

    Man darf auch nicht immer alls so negeativ sehen…wirklich hassen tun uns „nur“ die Juden
    bzw. die Zionisten, weil sie wissen das die Deutschen das einzige Volk sind, das mehr Grips hat als sie selbst und den großen Plan versauen könnten…das war leider einmal muss ich gleich relativieren siehe Volksverblödung, aber von 1959 bis 1945 haben unsere Wissenschaftler einiges Geleistet, auf das man zurecht stolz sein kann. Dieses Wissen mussten die Juden sich aneignen (Patentraub nach WK 1 und WK2).

    Die Amis sidn doch in Wirklichkeit nur die Soldaten für die Israelis, alle Kriege wurden für sie geführt, und bald ist der Iran dran.

  13. BastI sagt:

    ähh von 1850 wollte ich eigentlich schreiben😉

    Made in Germany war ja auch erst eine Kennzeichnung der Briten, um vor deutschen Produkten zu warnen, bis dann auch der letzte Tommi gemerkt hat, das die deutschen Produkte billiger und gleichzeitig besser waren…SO was geht ja mal gar nicht.

    PS:

    Nieder mit dem Kapitalismus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s