Nun, eigentlich wollten wir hier gar nicht auf den Anti-Islamisierungszug aufspringen, und das tun wir auch mit dem Posten dieses Zitats nicht, um das schon mal vorher klarzustellen.

Es ist einfach nur die doppelmoralische Heuchelei der Grünen, die uns hier aufregt.

Nun gut, also, der gute Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen, hat die Islamisierung Deutschlands durchaus positiv aufgenommen, wie man an dem folgenden Zitat auch wieder sehen kann:

„Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“

Der deutsche Nachwuchs kann ja ruhig Mustafa, Giovanni und Ali heißen, nur dann sollte man wenigstens so fair sein und zu den zwei türkischen und dem einem italienischen Namen auch noch ein, zwei deutsche [Namen] nennen, denn so sieht es aus als wären dem Herrn Özdemir deutsche Kinder völlig egal, und er würde sich nur über muslimischen oder generell ausländischem Nachwuchs freuen – das von einem Politiker zu hören der eigentlich für das gesamte Volk in Deutschland eintreten müsste, ist schon wirklich beschämend.

Und da wundern sich die Grünen das viele Menschen Angst vor einer kompletten Islamisierung haben, denn mit so strunzdummen Aussagen wie diesen ist das ja wohl kein Wunder.

Aber was will man auch anderes erwarten von einer Partei, die sich von ihren damaligen Prinzipien komplett verabschiedet hat, und nun eine Partei der Besserverdienenden ist. Traurig.

Siehe dazu auch:

http://abseits-des-mainstreams.blogspot.com/2010/07/durchgeknallt-claudia-roth-und-ihre.html

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/09/29/umfragehoch-die-grunen-sind-auf-dem-weg-zur-beamtenpartei/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/16/zitat-der-woche-teil-3-joschka-fischer/

Und die anderen Zitate aus der „Zitate der Woche-Rubrik“: https://deinweckruf.wordpress.com/category/zitat-der-woche/

Kommentare
  1. Unschuldslamm sagt:

    Die Grünen sind mindestens genauso schlimm wie die FDP und die CDU.
    Das sind wirklich die größten Verräter, und Özdemir zeigt mit seinem Zitat dass ihm deutsche Kinder völlig scheißegal sind, auweia.

  2. Cem Özdemir? ich lach mich tot. Der hat sich jedenfalls vor einigen Jahren nicht entblödet, an einer pro-israelischen Kundgebung teilzunehmen, die als Gegendemo zum Quds-Tag angesetzt war. Mit Islam hat der nichts am Hut, keine Angst.
    Ganz zu schweigen von der maßgeblichen Rolle der Grünen als Kriegspartei.

  3. Willy sagt:

    Wer Grün wählt, der kann auch gleich die FDP wählen!

  4. Deniz sagt:

    Der hat nix mit richtigem Islam zu tun. Der richtige Islam bzw Muslim verehrt seinen Gastgeber Deutschland, zeigt ihm Respekt und Dankbarkeit, und sieht in jedem Deutschen einen Bruder oder eine Schwester.

    Ist mir also auch unbegreiflich, wie man so einen gequirlten Unsinn von sich geben kann wie der Özdemir…

  5. Nolde sagt:

    Es gibt einige Gründe, unerwünschte Ausländer (wenn nötig unter Annullierung ihrer Einbürgerung) wieder in ihre Heimat zurückzuschicken. Bei Chem fällt mir politischer Extremismus zum Schaden des deutschen Volkes ein (aus selbigen Grund wird seine Partei verboten.) Wir müssen endlich, wie das Udo Ulkfotte getan hat, Rückführung statt Integration und die Zurrechenschaftziehung der verantwortlichen dt. Politiker fordern.

  6. Wobe inoch zu klären wäre, was „unerwünscht“ ist. Solange man sich gesetzeskonform verhält, sehe ich keinen Grund, jemanden „auszubürgern“. Oder man muss ein Gesetz machen, dass Muslime alle rausgeschmissen werden, schwebt Ulfkotte so etwas vor? Wenn es um das Video mit ihm geht, dann meint er wohl uns, und zwar egal, ob wir Deutsche sind oder nicht. Dann wäre es aber schnell aus mit der Demokratie und würde ein Schritt zur Abschaffung Deutschlands bedeuten

    • Nolde sagt:

      Unerwünscht ist in den Augen der meisten Deutschen jener Ausländer, der auf unsere Kosten lebt (ins soziale Netz „eingewandert“ ist), kriminell geworden (dazu gehört bereits das Delikt der „Beleidigung“ und nicht erst ein Strafmaß ab 36 Monate ohne Bewährung) aber eben auch, wer kulturell bedingt nicht integrationsfähig oder -willig ist und in der Summe dazu beiträgt, daß sich Deutsche fremd im eigenen Lande fühlen und zur Emigration gezwungen werden. Dazu gehört freilich auch der islamische Migrationsblock, der ganz klar nicht nach Deutschland gehört, täte man eine Volksabstimmung darüber veranstalten. Ethnische Deutsche die zum Islam übergetreten sind wie Sie, sind davon freilich nicht betroffen, diese können ihre Religion im Rahmen entsprechender Gesetze (Verbot der Genitalverstümmelung, verharmlosend „Beschneidung“ genannt, Schächtverbot auch die Einfuhr betreffend, keine Minarette, kein Schleier usw.) im privaten Rahmen ausüben oder aber sie legen diese wieder ab oder wandern dorthin aus (ihren Partnern und Glaubensbrüdern hinterher), wo sie ihren gewünschten Lebensstil in einer islamischen Mehrheitsgesellschaft fröhnen können. Ich denke, das ist eine humane Regelung, die allen Seiten gerecht wird und all die uns bekannten Migrations-/Integrationsprobleme und die dem deutschen Steuerzahler dafür aufgebürdeten Kosten und sonstigen Lasten der Vergangenheit angehören läßt. Passiert das nicht, schafft sich Deutschland tatsächlich ab bzw. wird abgeschafft von einer volksfeindlichen, antideutschen Politikerkaste, wir steuern schlimmen Zeiten entgegen und die Lösung der sozialen Frage (Grundwiderspruch des Kapitalismus usw.), um das dazu zu sagen, wird noch unwahrscheinlicher denn je, was vermutlich der gewünschte Nebeneffekt der Multikulti-Steuerkräfte ist.

  7. fatimaoezogz sagt:

    Also Islam ablegen oder raus? Dass das unrealistisch ist, weiß selbst Ulfkotte, der will doch nur seine komischen Bücher verkaufen. Je provozierender, desto höher die Verkaufszahlen. Ich nehme allerdings diese ganze Islamophobie nur im Internet wahr, im täglichen Leben nicht. irgendwas passt da nicht, bzw. immer mehr Deutsche fangen an, darüber nachzudenken, dass irgendwas in diesem Land nicht stimmt, ohne Integrationsprobleme zu verkennen. Wenigstens merken sie, dass wir nicht an ALLEM Schuld sind, immerhin. Ich glaube, dass der Schuss von Sarrazin gewaltig nach hinten losgehen wird.

    Meinen Sie Burka oder auch Kopftuch mit „Schleier“? Vor knapp einem halben Jahr äußerten Sie noch auf einem anderen blog, weiß nicht mehr auf welchem „Ich habe kein Problem mit dem Kopftuch“, und ist das plötzlich anders?
    Überhaupt stimmt mich so ein radikaler Wechsel der Überzeugungen sehr skeptisch, sollten Sie je eine gehabt haben. Oder Sie haben gut Taqiyya gemacht,was man uns ja gern nachsagt. Dann Glückwunsch, das war wirklich gekonnt, das hätte kein Muslim so hingekriegt.

  8. Nolde sagt:

    Da das mit dem „Islam ablegen oder raus“ unrealistisch ist, gibt es nur eine Lösung, und die heißt „raus“. Für weitere sinnlose und kostspielige Integrationsexperimente auf dem Rücken unseres geknechteten Volkes ist, will man die Abschaffung Deutschlands und den Bürgerkrieg verhindern, ist kein Raum.

    Na klar, Udo Ulfkotte will nur Kohle machen, dafür nimmt er es auch locker in Kauf, Mordrohungen von Moslems zu erhalten usw. usf. Haben Sie sein letzten Buch überhaupt gelesen?

    Daß Ausländer die hier keine Bereicherung sind (davon sind „zufällig“ die mit muslimischen Hintergrund die meisten) nicht für „alle“ Probleme hierzulande verantwortlich sind, ist klar, aber für sehr viele.

    Und die Verantwortlichkeit der deutschen Politiker und jener Deppen, die sie immer wieder gewählt haben, wird auch von vielen hervorgehoben.

    Da der Islam nicht nach Deutschland gehört, ist das Kopftuch bei Moslems ebenso davon betroffen, nicht nur die Burka. Wenn ich das mal anders gesehen haben sollte, dann hat mir die intensive Befassung mit dieser Thematik offenbar etwas gebracht.

    Es gab also keine Taqiyya, wie Sie mir „fragend“ unterstellen, sondern ein Erkenntniszuwachs bzw. eine deutlichere Herausstellung dessen, was ich zu dieser Thematik für richtig halte.

    Dazu hat auch der Meinungsaustausch mit Ihnen beigetragen und vielleicht kommen auch Sie irgendwann dahinter, welcher Ideologie Sie anhängen, die alle anderen als geringer ansieht, die also geradezu verlangt, eigene Verbrechen immer wieder zu rechtfertigen und dabei umso heftiger auf die anderer zu verweisen.

    Gehen Sie mal in sich und fragen Sie sich, ob Ihre Ideologie tatsächlich von einem Gotte stammt oder Menschenwerk darstellt und wie wahre Spiritualität aussehen könnte, die ganz ohne Steinigung, fünf Pflichtgebeten, Steinumkreisungen und ähnlichem auskommt.

    Im übrigen bestimmen immer noch wir, jene, die die älteren Rechte als Deutsche in Deutschland haben, was Integration bedeutet und wen wir hier haben wollen und wen nicht, das noch als Kommentar zu entsprechenden Äußerungen Ihres Mannes in einem Interview verbunden mit dem Hinweis, wenn es ihm hier nicht gefällt, kann er gerne in die Türkei zurückgehen und dort als „fundamentalistischer Muslim“ unter seinesgleichen leben.

    Daß wir in Deutschland noch Antideutschen regiert werden, sollte sie doch freuen, sonst gäbe es all die Probleme nicht, die Sie leugnen und auch keinen Bundespräsident, der den Islam als Teil Deutschlands hinstellen würde. Grund zur Beschwerde haben Sie also nicht wirklich, aber ich weiß, die Beleidigtsein- und Opferrolle wird bis zum Ende durchgehalten, so lange, bis der islamische „Gottesstaat“ errichtet.

  9. „…welcher Ideologie Sie anhängen, die alle anderen als geringer ansieht, “

    Ich weiß nicht, woher Sie diese Erkenntnis beziehen, aber aus einem Meinungsaustausch mit mir geht das jedenfalls nicht hervor. So etwas habe ich nie geäußert.

    Herr U. U. bekommt möglicherweise Morddrohungen, das ist nicht akzeptabel. Allerdings sind wir dafür wohl kaum haftbar zu machen. Morddrohungen bekommen wir übrigens auch, aber daraus pflegen wir keinen großen Wirbel zu veranstalten.

    Welche Äußerung meines Mannes meinen Sie?

  10. Oheim sagt:

    Vielleicht hat Nolde aber auch einfach erkannt, dass der Feind seines Feindes nicht unbedingt sein Freund sein muss. Gegen Davidstern UND Halbmond!

    Übrigens hat auch Udo Ulfkotte seine persönlichen Erfahrungen mit dem Islam gesammelt und ist als intelligenter Mann zum Islam-Gegner geworden.

    Danke Detlef, für deine Worte!

    Pro-Islam hat weder etwas mit „links“ und mit national schon gar nichts zu tun.

  11. „Vielleicht hat Nolde aber auch einfach erkannt, dass der Feind seines Feindes nicht unbedingt sein Freund sein muss. “

    DAS habe ich jedenfalls auch erkannt.

    „Gegen Davidstern UND Halbmond!“

    FÜR Davidstern, Kreuz und Halbmond!

  12. Nolde sagt:

    @Oheim

    Du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

    Der eine Landsmann ändert seinen Namen auf „Aaron“ der andere auf „Fatima“, weil Stefan und Elke nicht jüdisch und arabisch/islamisch genug sind.

    Mit beidem Irrsinn will ich nichts zu tun haben. Der gehört auch nicht zu Deutschland. Das ist ein Zeichen, wie krank die Verhältnisse hierzulande sind.

  13. tommy sagt:

    Cem Ötzdemir ist ein mieser Gangster; genauso wie die meisten anderen Grünen!
    Bei uns im Saarland sind bald mal wieder Wahlen und dieses grüne gemüse wähle ich bestimmt nicht!
    Es gibt ja Gott sei Dank genügend Alternativen:

    http://tommyorden.npage.de/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s