Ja, heute mußte unser Außenminister in New York alles geben, um für Deutschland einen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu werben.

So brüstete sich Guido Westerwelle mit „Frieden“, „globaler Verantwortung“, und einer „Welt ohne Massenvernichtungswaffen“, und bettelt gerade zu um einen Sitz in dem 15köpfigen UN-Sicherheitsrat für 2011 und 2012.  Denn zum Jahreswechsel werden fünf nichtständige Sitze frei, zwei davon für westliche Länder. Neben der BRD bewerben sich übrigens Kanada und Portugal.

Außer hohlen Phrasen a la „Sie können auf Deutschland zählen“ lügte der FDP-Chef Westerwelle weiterhin wie gedruckt:

„Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik.“

Friedenspolitik?! Der Außenminister scheint wohl vergessen zu haben, an welchen Kriegen sich Deutschland beteiligt hat bzw. immer noch beteiligt ist, ein Blick nach Afghanistan sollte doch dafür schon genügen. Denn Deutschland ist ja leider so blöd solidarisch und gehorcht den wahren Weltregierungsbossen aufs Wort, leider.

Aber betrachten wir doch mal die Vereinten Nationen (UN) generell. Diese verstehen sich ja selbst als eine Organisation zur „Sicherung des Weltfriedens“. Schön und gut, aber wie kann eine Organisation, mit dieser Aufgabe, diesem Leitmotto, den Krieg im Irak und Afghanistan gutheißen und tolerieren? Müsste es nicht die erste Aufgabe von so einer Organisation überhaupt sein, den Frieden dort sicherzustellen und die US-Truppen zum Abzug und zum Stopp des Krieges zu bewegen? Doch was sie machen ist das genaue Gegenteil, in ihren erreichten Zielen ist nämlich nichts von all dem zu finden, Zitat Wikipedia:

  • sie wirkten bei der Gründung des Staates Israel 1947 bis 1949 mit
  • sie entschärften die Berlinkrise 1948–1949
  • sie entschärften die Kubakrise 1962
  • sie entschärften die Nahostkrise 1973
  • sie wirkten in Rhodesien 1976 auf die Einführung des Wahlrechts für Farbige hin
  • Beendigung des Ersten Golfkriegs 1988

Sie sicherten direkt den Frieden z. B. in

  • Kambodscha 1993
  • Mosambik 1994
  • Angola 1995
  • Guatemala 1996
  • Zypern

Warum aber ist das so? Nun, dafür gibt es eine ganz leichte Erklärung, denn die USA gehören nicht nur zu den Gründungsstaaten der Vereinten Nationen, nein sie sind neben dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Russland und China auch Teil der beständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats.

Und dadurch macht Amerika als ständiges Mitglied des Sicherheitsrats regen Gebrauch von ihrem Vetorecht, um Verurteilungen und Sanktionen gegen sich selbst oder befreundete Staaten abzuwenden, so auch geschehen bei 69 Konventionen zu Israel, dort legten die USA in 20(!) Fällen ein Veto ein.

Deswegen werden US-imperialistische Kriege von den UN komplett ausgeklammert. Ein guter Grund, an der Kompetenz und Glaubwürdigkeit dieser angeblichen UN-Friedensbringer zu zweifeln.

Doch dafür haben sie auch schon gesorgt, denn trotz der eigentlichen Aufgabe der UN, nämlich „der Sicherung des Friedens“, darf Krieg geführt werden, gemäß der Charta:

Trotz des allgemeinen Gewaltverbots schließt die Charta die Gewaltanwendung nicht völlig aus. Sie ist neben dem individuellen Selbstverteidigungsrecht jedes Landes auf den Sicherheitsrat konzentriert: Kollektive Maßnahmen gegen Friedensstörer unter Beachtung des Kapitels VII, wie wirtschaftliche, kommunikative und sonstige nichtmilitärische Sanktionen bis erforderlichenfalls hin zur Gewaltanwendung. Der Sicherheitsrat wird dadurch zum Träger des „Gewaltmonopols“. Bevor der Sicherheitsrat entsprechende Maßnahmen beschließen kann, muss er zunächst eine Bedrohung oder einen Bruch des Friedens oder eine Angriffshandlung feststellen. Sollte dies der Fall sein, so hat er grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Er kann sowohl Empfehlungen an die UN-Mitglieder als auch Zwangsmaßnahmen gegenüber dem Friedensstörer selbst sowie gegenüber allen anderen Mitgliedstaaten aussprechen.

Bei Zwangsmaßnahmen sind sowohl nichtmilitärische Sanktionen als auch ein direktes militärisches Eingreifen durch die UN selbst oder durch entsprechend mandatierte Mitglieder möglich. Das Aufstellen von Truppen unter dem direkten Kommando der UN ist in der Charta zwar vorgesehen, kam jedoch nie zustande. Zu den nichtmilitärischen Sanktionen gehören die „vollständige oder teilweise Unterbrechung der Wirtschaftsbeziehungen, des Eisenbahn-, See- und Luftverkehrs, der Post-, Telegraphen- und Funkverbindung sowie sonstiger Verkehrsmöglichkeiten und den Abbruch der diplomatischen Beziehungen“.

Also wird die Charta wohl auch die Kriege in Afghanistan und im Irak irgendwie rechtfertigen können, man muß es nur richtig auslegen und definieren.

Dabei müsste die UN eigentlich Sanktionen gegen die USA auferlegen, schließlich stören sie doch den Weltfrieden für Öl, Geld, Macht und Schürfrechte durch ihre zahlreichen Angriffskriege!

Aber nein, nicht ein Wort, eine Reaktion diesbezüglich von den Vereinten Nationen, aber das war ja klar, schließlich wird die UNO von diesem Staat und seinen weiteren Verbündeten dominiert. Nur dann braucht die UN sich auch nicht den Frieden zur Hauptaufgabe machen, denn damit hat das ja gar nichts mehr zu tun. Deswegen sind die UN auch nur ein heuchlerischer, widersprüchlicher Verein, der durch diese Unkompetenz keinerlei Anerkennung verdient hat.

Zusätzlich erwähnen sollte man bei den UN auch noch die Rolle Deutschlands. Deutschland selber hat bei den Vereinten Nationen so gut wie gar nichts zu sagen, sie sind nur das hörige Schoßhündchen, welches brav „Sitz“ macht wenn man es ihr befiehlt.

Deutschland selber wurde erst verspätet in die Vereinten Nationen aufgenommen, da sie zur Gründung der UN noch der Feind Nummer eins waren, womit wir schon beim Stichwort sind.

Wir haben das schon in einem anderen Artikel thematisiert, aber da es hier um die Vereinten Nationen geht sollte dies nun auch noch kurze Erwähnung finden. Denn noch heute, 65(!) Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs ist die Bundesrepublik Deutschland immer noch in der UN-Feindstaatenklausel eingetragen. Und durch diese UN-Feindstaatenklausel wird es laut Artikel 53 und 107 der UN-Charta jedem Unterzeichnerstaat erlaubt, gegen einen Feindstaat militärische Maßnahmen zu ergreifen, d.h. dass Deutschland dank dieser Klausel immer noch angegriffen werden kann, von ihren eigenen, angeblichen Verbündeten!

Deswegen ist Deutschlands Rolle bei der UN-Organisation der Schande nicht wirklich zählend und wichtig, Westerwelle’s peinliche Anbiederung an diese hingegen schon.

Quellen:  http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE68P03Y20100926

http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen

http://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen#UN-Sicherheitsrat

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/09/16/der-zwei-plus-vier-vertrag-ist-betrugerisch/

Advertisements
Kommentare
  1. Nolde sagt:

    Wäre die UNO nicht ein Instrument zur Propaganda, wie das Hugo Chavez immer schön praktiziert, müßte man ihr genauso den Rücken kehren wie NATO und EU.

  2. Infokrieger sagt:

    Sehr guter Artikel, die Infos über die UNO sind gut und ich kannte die noch gar nicht, danke dafür!

    Zu Schwesterwelle: Ja, diese Anbiederung ist wirklich widerlich und peinlich…Deutschland hat in der UNO eh nichts zu sagen (u.a. auch wegen der Feindstaatenklausel) aber unser Herr Außenminister schleimt sich trotzdem ordentlich ein, das ist erniedrigend und beleidigend zugleich für das deutsche Volk!

  3. Deniz sagt:

    Ja, peinlich diese Arschkriecherei, und das Schlimme ist dass uns die Supermächte für diese Arschkriecherei nur müde belächeln und vielleicht einen Mitleidssitz im UN-Rat geben werden…Peinlich, echt.

  4. Realist sagt:

    Die UNO ist neben der NATO die schlimmste Betrüger-und Verbrecherorganisation überhaupt!

    „Frieden sichern“? *Lach* ja warum sichert ihr nicht den Frieden in Afghanistan, und setzt die USA unter Druck dass sie aufhören sollen das Land zu besetzen, schließlich sind sie mit dem Krieg angefangen – Angriffskrieg – der verstößt doch gegen die UNO – und WARUM lässt man dann die USA trotzdem noch gewähren? Das ist Betrug und eine abartige Heuchelei seitens der von USrael dominierten UNO!

    Scheiß Verein.

  5. Melanie sagt:

    Immer wieder traurig zu sehen wie wir Deutschen 65 Jahre nach dem Krieg immer noch ausgeschlossen und seperat behandelt werden… 😦

    Aber eigentlich hat das auch was Gutes nicht mit den Verbrechern auf einer Höhe koorperieren zu müssen, oder?

  6. Raoul Duke sagt:

    TOP Artikel, TOP Recherche!

    Da sieht man mal, was für einer Verbrecherorganisation wir immer noch bedingungslos dienen!

    Und der Westerwelle nimmt uns Deutschen die Würde durch seine Bettelei um einen Sitz in diesem bescheuerten Sicherheitsrat!

  7. Claus B. sagt:

    Die UNO wurde in erster Linie gegruendet, um das juedisch -zionistische -angloamerikanische Empire und seinen Welthegemonialanspruch nach der Kapitulation Deutschlands im Mai 45, zu zementieren. Durch die Feindstaatenklausel wurde die Vormundschaft der Siegermaechte ueber Deutschland und damit die Verweigerung des Voelkerrechtes auf Souveraenitaet festgeschrieben. Der Hauptgrund der UNO ist nach wie vor : Deutschland kleinhalten und am Gaengelband fuehren. Und unsere Politiker ueberschlagen sich schier in der Bemuehung diesem Verbrecherpack in den Arsch zu kriechen. Fuer ein souveraenes Deutschland, – wacht auf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s