What to do with Germany (was wir mit Deutschland machen sollen) ist ein Buch vom jüdisch-amerikanischen Strafverteidiger Louis Nizer aus dem Jahre 1944. Nizers Nachkriegsplan für Deutschland bestand primär darin, eine Umerziehung von bisher nicht bekannten Dimensionen durchzuführen. Hochrangigste alliierte Politiker wie Winston Churchill, Robert Vansittart, Franklin D. Roosevelt, Dwight D. Eisenhower und Harry S. Truman lasen das Buch und stimmten dem Inhalt vorbehaltlos zu.

Wenn man gemein sein will könnte man die ganzen Methoden auch als Gehirnwäsche bezeichnen, aber nicht alles was angewandt wurde empfinde ich als negativ, obwohl diese Dominierung und der Zwang mindestens genauso faschistisch sind wie die damaligen Gedanken-Befehle der Nazis.

Nichtsdestotrotz möchte ich meinen Themenbereich ‚Umerziehung‘ hier vervollständigen und ein paar Auszüge aus Nizers Buch veröffentlichen:

  • „Ihr Staat als geschlossene Einheit, durch den die Deutschen handelten, muß aufgelöst werden. (…) Kurz gesagt, die deutsche Staatshoheit muss außer Kraft gesetzt werden. (…) Psychologisch gesehen ist die vollständige Besetzung eine notwendige Bedingung für das Erziehungsprogramm, über das wir später reden werden.“
  • „Als dringendster Vorschlag müsste es von Bedeutung sein, daß die Lehrbücher aller deutschen Universitäten – besonders solche die Geschichte und Politik behandeln, die Zulassung der internationalen Universität erhalten.“
  • „Mit allem Nachdruck wird man den Deutschen die Literatur im Unterricht vorlegen, deren Schriftsteller die Nazis unterdrückt hatten. (…) Die größten Kenner des Erziehungswesens werden herangezogen, um auch die stärksten Säulen des Preußentums und seines letzten Ausläufers, des Nationalsozialismus, einzureißen. (…) Diese Lehrkräfte müssen selbstverständlich die entsprechende Feinfühligkeit und psychologisches Fingerspitzengefühl besitzen. (…) Eine sich immer mehr verstärkende Folge von Lehren über Toleranz wird so entstehen.“
  • Wir müssen allen Scharfsinn und alle geistige Wendigkeit einsetzen, bei Radio, Film und für geschickte Erziehungspropaganda. Es ist die größte und vornehmste Aufgabe, die uns je auferlegt worden ist, denn es geht darum, das geistige Fundament eines ganzen Volkes zu zerstören und diesem einen neuen Charakter einzuprägen.“
  • „Die Vernichtung des heidnischen Glaubens ist ein Schritt in die Richtung des Heilprozesses.“
  • Die ungeheure Überzeugungskraft dramatischer Darbietung muss voll ausgeschöpft werden. Der Film käme hier voll zur Geltung. Die größten Schriftsteller, Filmproduzenten und Stars werden unter Anleitung der ‚Internationalen Universität‘ die bodenlose Bösartigkeit des Nazismus dramatisieren und dem gegenüber die Schönheit und Einfalt eines Deutschland loben, das sich nicht länger mit Schießen und Marschieren befaßt.“
  • „Erst wenn die Deutschen den hochgelehrten und überparteiischen Kuratoren der ‚Internationalen Universität‘ soweit genügen, dass sie für eine gewisse Souveränität reif und für die Welt keine Bedrohung mehr sind, wird man sie in die Völkerfamilie aufnehmen.“
  • „Dadurch, daß wir normale patriotische Gefühle zulassen – auch Nationalstolz, zumal wenn dieser sich ökonomisch vorteilhaft auswirken kann – und gleichzeitig die größten Fanatiker aus ihrer Mitte entfernen, können wir nach und nach für jene „reine Atmosphäre“ sorgen, die wir brauchen, um die Deutschen unter Kontrolle zu halten. (…) Mit Ausdauer und endloser Wiederholung müssen die Massen der Deutschen für eine neue Überlieferung losgelassen werden. Die preußische Erziehung muß für immer abtreten.“
  • „Das gesamte Erziehungssystem in Deutschland muß vernichtet werden, genau wie seine Rüstungswerke. Seine geistige Verfassung, deren Auswirkungen für die Menschheit nicht weniger gefährlich sind als die verschiedenen Granaten aus den Munitionsfabriken, hat es sich selbst zuzuschreiben.“
  • „Die Aufgabe, die falschen Lehren des deutschen Nationalismus auszurotten, kann nicht den Deutschen allein anvertraut werden. (…) Die Angelegenheit darf nicht wieder der deutschen Selbstreform überlassen werden.“
  • Das Erziehungsprogramm muss unter internationaler Schirmherrschaft durchgeführt werden. Wenn ein übernationales Aufsichtsgremium erstellt ist, wird dies der zweckmäßigsten und unauffälligsten Überwachung dienen.“
  • „Soweit es möglich ist, sollten die Professoren aus deutschen Liberalen und Demokraten ausgewählt werden. Fehlende werden international gewählt.“
  • „Die Wiederbelebung demokratischer Kultur muss sich aller erdenkbaren Mittel zur Beeinflussung der Geisteshaltung bedienen. Wir haben aufgezeigt, wie in dieser Hinsicht, Kirche, Film, Theater, Radio, Presse und Gewerkschaften eingespannt werden können.“
  • „Ein breit gefächertes Erziehungsprogramm wird zum Hauptziel die Anleitung zur demokratischen Selbstregierung haben. (…) Bedingung dafür ist ganz einfach eine neue Geisteshaltung.“

Ja, sicherlich war es richtig und notwendig, die Deutschen damals vom Nationalsozialismus abzubringen, ich denke mal das steht für jeden wohl außer Frage.

ABER die Methoden, die sie dafür anwendeten, gleichten einer Gehirnwäsche und waren, wie schon gesagt, mindestens genauso faschistisch wie die der Nazis.

Ich denke man hätte die Menschen auch anders zur Umkehr bewegen können, und was mich auch noch stört ist die Einschränkung der Freiheit, der eigenen Gedanken und der Entfaltung des deutschen Volkes.

Deswegen bin ich beim Thema „Umerziehung“ sehr zwiegespalten.

Zum Abschluss gibt es noch ein treffendes Zitat von Walter Lippmann, dem damaligen Chefredakteur der New York World:

Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“

Siehe auch:  https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/17/georg-franz-willing-uber-eine-weltregierung-durch-umerziehung/

Advertisements
Kommentare
  1. Realist sagt:

    Erstmal muß ich euch, Jürgen Elsässer und auch die Rote Fahne für euren Mut loben, sich mit diesen Themen zu beschäftigen und auseinanderzusetzen. Denn ich kann mir sehr gut vorstellen wie schwer es ist sich als politisch Linksorientierte ehrlich zu diesem Thema zu äußern und es zu kritisieren, ich weiß dass es Verleudner gibt die euch deswegen diffarmieren wollen (spiele jetzt hiermit auch auf Patrick Gensing und seinen NPD-Blog an, hab dort gelesen was euch an den Kopf geworfen wird). Und die tun das, weil ihr euch nicht an das System anpasst und die USA und Israel loben wie die es tun.
    Nur wer wie die so imperialistische Staaten lobt, kann doch gar kein Linker sein, selbst zum Systemlinken reicht es dafür nicht, lol.
    Ich meine der Gensing hat den Springerpreis gewonnen, das sagt doch schon alles!

    Jetzt zum Thema: Die Alliierten hätten es auch ohne eine Gehirnwäsche geschafft, die Deutschen vom NS abzubringen, ganz sicher. Aber sie wollten ja mehr als das, nämlich einen Staat der ihnen bedingungslos dient und der mit amerikanischer Kultur verseucht wird – das ist deren Imperialismus, und in Europa sind sie damit schon weit gekommen.
    In den islamischen Ländern allerdings wird ihnen das aber nicht gelingen, doch da reichen dann schon Schürfrechte, Öl und andere Bodenschätze, um auch weiterhin nicht nur das mächtigste, sondern auch noch das reichste Land der Welt zu bleiben…;) Und Israel kriegt natürlich auch was ab, dafür sorgen die Lobbies schon…

  2. […] Zum Abschluss gibt es noch ein treffendes Zitat von Walter Lippmann, dem damaligen Chefredakteur der New York World: Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden. Quelle: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/22/what-to-do-with-germany/ […]

  3. Deniz sagt:

    ZITAT deinweckruf:

    „[…]Ja, sicherlich war es richtig und notwendig, die Deutschen damals vom Nationalsozialismus abzubringen[…]“

    – Gut, aber was war an dem Nationalsozialismus denn eigentlich so falsch? Denn, lässt man mal die Kriege, den Holocaust und den Rassenwahn weg, so war der NS doch eigentlich ok, oder?

    Ich als Türke finde Nationalstolz völlig in Ordnung, ich bin in Deutschland geboren und bin auch sehr stolz auf dieses Land, es ist auch mein Vaterland, genauso wie die Türkei!
    Nationalismus ist gut, wenn er für alle Menschen die in Deutschland leben, also auch für uns Deutschtürken, gilt!

    Bei uns in der Türkei hat Hitler auch nicht den schlechten Ruf wie er in den westlichen Ländern hat, er ist hier angesehen weil er den Islam gut fand.

    Ihr Deutschen könnt euch doch nicht ewig selber hassen, man was haben die euch nur für eine Gehirnwäsche verpasst, echt unglaublich dass sowas überhaupt möglich ist…

    Seit stolz auf euch!

    Und Sozialismus ist auch etwas gutes, Kapitalismus hingegen ist rücksichtslos und unmenschlich!

  4. Terry sagt:

    Das ist ja wirklich Gehirnwäsche, krass…

  5. […] Kommentare US-Publizist Jim Hoa… on What to do with Germany?US-Publizist Jim Hoa… on Der Spiegel deutete im Jahr 19…US-Publizist Jim Hoa… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s