Kriegspropaganda bei Springers Welt: „Die amerikanische Mission im Irak ist unvollendet“ – Und der Iran ist als Nächstes dran!

Veröffentlicht: August 21, 2010 in Atombomben, Axel Springer AG, BILD, BRD, Bundeswehr, CDU, Deutschland, EU, Faschismus, Globalismus, Imperialismus, Irak, Iran, Krieg, Kriegsverbrechen, Medien, Meinungsmache, Nuclear Weapons, Obama, Politik, Propaganda, psychologische Kriegsführung, Scheindemokratie, Soldaten, Systempresse, USA, Weltherrschaft, Weltregierung

Gestern haben alle Medien groß über Amerikas Abzug aus dem Irak berichtet, die letzten amerikanische Kampftruppen verlassen angeblich das Land, und bis 2011 soll der Abzug komplett sein. Dafür soll die Zahl privater Sicherheitsleute verdoppelt werden, natürlich immer noch alles gesteuert von der US-Regierung.

Seltsam nur, dass dies die Menschen im Irak anders sehen, der Sprecher der Widerstandsbewegung „Irakische Patriotische Allianz“ Awni al-Kalemji sagt nämlich etwas völlig anderes:

„Von Norden bis Süden, von Ost bis West bleiben bis mindestens Ende des Jahres weiterhin 50.000 US-Soldaten im Land. Obama erklärte nur, dass die USA ihre Mission im Irak ändern werden, von der militärischen zu einer so genannten „zivilen Mission“, die dem „irakischen Militär“ zur Seite stehen soll.
Das heisst, es wird nur das Gesicht geändert. Die Besatzung des Irak aber geht weiter. Es verbleiben über 100.000 Söldner im Auftrag der US-Armee im Land. Diese verfügen genauso über Panzer und andere Waffen“.

Wie war das nochmal, „Lügen haben kurze Beine…“ – aber wirklich überraschend ist das nicht, denn man kann damit rechnen, dass die Besatzung des Iraks mehrere Jahrzehnte dauern wird, so lange bis die Umerziehung gelungen ist, so wie es bei uns in Deutschland auch der Fall war.

Trotzdem gibt es massiven Widerstand, wie Awni al-Kalemji von der Irakischen Patriotischen Allianz weiter erzählt:

Das irakische Volk leidet sehr unter der Besatzung. Wir arbeiten im Widerstand dafür, das Volk voran zu bringen, dass eine Revolution gegen die Besatzung und die irakische Regierung vollbracht wird. Das ist der einzige Weg, um aus dieser Krise herauskommen zu können.
Der irakische Widerstand erstarkt zur Zeit von Neuem, es gibt Militäraktionen, die Organisationen des Widerstands sind sehr aktiv. Und es finden Demonstrationen im Norden, im Süden, in der Mitte des Irak statt.“
 

 Dass das irakische Volk unter der Besatzung der US-Truppen leidet, ist verständlich. Schließlich ist es doch eine völlig andere Kultur, die da in ihr Land kommt, und mit dieser Kultur soll das irakissch-islamische Volk nun amerikanisiert werden, nachvollziehbar also, dass die Menschen um ihr Vaterland kämpfen und Widerstand leisten.

Nun ist es aber nicht sehr verwunderlich, dass mit dem angeblichen Abzug die Kriegspropaganda bei deutschen Medien wieder aufflammt, wie zum Beispiel heute bei Springers proamerikanischen Hetzblattes „Die Welt“.

Diese titelt heute:

„Die amerikanische Mission im Irak ist unvollendet“

Und ist sich sicher:

„Die militärische Präsenz im Irak hätte von Anfang an auf 20 Jahre angelegt sein müssen. Der US-Rückzug kommt für das Land zu früh.“

 Das war aber noch lange nicht alles, der ganze Artikel schreit nur so nach typisch-amerikanischer Kriegspropaganda, so bedauerten wohl laut Welt Online alle irakischen Bürger den Rückzug der US-Truppen, auch alle anderen Medien berichten ähnliches, aber ob das stimmt, darf gerne bezweifelt werden, schließlich wurde ein Abzug im Juni 2009 damals unter großem Jubel gefeiert. Auch ARTE weiß anderes zu berichten, sie spricht über Gespaltenheit bei den irakischen Bürgern:

Die Iraker stehen dem Abzug der US-Soldaten gespalten gegenüber. Die einen sind froh, dass die Besatzungsmacht nun endlich geht, die anderen fürchten mehr Gewalt, die die irakischen Sicherheitskräfte nicht in den Griff bekommen.“

 Naja, zurück zum Artikel der Welt, dort geht das Gelüge weiter, man lobt den gesamten Krieg und es ist nicht ein(!) kritisches Wort über den US-Terror, den imperialistischen Feldzug, die Morde und die Besatzung des Landes zu hören, das einzige was ihnen missfällt ist das die USA nun angeblich jetzt schon den Irak verlassen wollen, das war’s.

Dann wird nochmal eine postive Bilanz vom Golfkrieg bis heute gezogen, die USA als einzige „Ordnungsmacht“ gelobt, und es gibt auch wieder Kriegspropaganda at it’s best:

Und dass endlich auch wir Europäer mehr dafür tun werden – jetzt, da die vermeintlich so unheilvolle US-Besatzung als Ausrede wegfällt, es sich in der bloßen Zuschauerrolle bequem zu machen.“

 Und nachdem ich diesen unglaublich dreisten Goebbels-Propaganda Artikel zuende gelesen habe, und vor allem den letzten Satz den ich hier zitiert habe, fiel mir auf, um was es hier eigentlich geht, nämlich nicht nur der USA in den Hintern zu kriechen und eine durchweg positive Bilanz des Irakkrieges zu ziehen, sondern um auf den nächsten imperialen Krieg, den Krieg gegen den Iran, einzustimmen!

Denn wenn die (Mainstream)Medien durchweg postitiv vom Irakkrieg berichten, ist es für die allgemeine Bevölkerung auch leichter zu glauben dass der Krieg der Iran auch sinnvoll und nötig ist und das die USA mit diesem Krieg auch keinerlei böse imperiale Absichten haben!

Jaja, schon sehr raffiniert. ist nur traurig zu sehen, dass dieses Spiel heutzutage alle Medien mitmachen, vor 40 Jahren hingegen war es hauptsächlich die Springerpresse, die wegen ihrer verbindlichen Grundsätze pro-USA und Israel sein mußte! Heute aber haben sich alle auf diesen Kurs eingestimmt, traurig aber wahr.

Man darf also gespannt sein wie sie den Irankrieg an die Bevölkerung verkaufen wollen (nicht vorhandene Atomwaffen, der ach so phöse Islam etc), und wie der Widerstand dann aussehen wird. Eine Diskussion darüber wird es aber auf jeden Fall geben.

Quellen: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article9126337/Die-amerikanische-Mission-im-Irak-ist-unvollendet.html

http://die-rote-fahne.eu/headline22431.html

Siehe auch das Video „Keine Massenvernichtungswaffen – Warum wurde der Irak dann angegriffen?

Advertisements
Kommentare
  1. FBB sagt:

    Wow…Wie schaffen diese Amis es bloß immer wieder, damit durchzukommen?
    Haben die anderen Länder alle Schiss, oder was ist das?

    Ehrlich ich kanns nicht verstehen…;)

  2. Realist sagt:

    Gut recherchiert, muß ich hier mal sagen.
    Aber ihr seht das schon richtig, das ist typische Kriegspropaganda von der Springergazette Welt, keinerlei Kritik zum Irakkrieg – warum, ja um den nächsten anstehenden Krieg mit dem Iran propagandatechnisch nicht zu gefährden, Gott ich hasse diese voreingenomme, kontrollierte Presse!

    Mal ne andere Frage: Woher kriegt ihr bloß immer diese geilen Bilder? Ey bei euch sehe ich Bilder, Cartoons die ich vorher noch auf keiner Seite gesehen habe, ihr müsst mir echt mal nen Tipp geben!

    Gruß, der Realist

  3. Deniz sagt:

    Die sollen aus unseren islamischen Ländern verschwinden!
    Deren Kulturimperialismus hat im Irak nicht geklappt, und er wird auch in Afghanistan und im Iran nicht klappen!

    „Die Welt“-Zeitung hat doch echt ein Rad ab, findet Krieg und Besatzer gut…

    Außerdem sind die noch gar nicht vollständig aus dem Irak abgezogen:

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/08/22/raider-heisst-jetzt-twix-sonst-aendert-sich-nix/

  4. Feli sagt:

    Liebe/r Blogger/in! Habe eine dringende Frage: Stammt die obrige zeichnung des supermans/ iraq (ich hoffe, du weßt, was ich meine) von dir oder -wenn nicht – was ist deine Quelle? Lg, Feli
    PS: Es ist dringend, wär schön, wenn du mir antworten könntest!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s