Amnesty International und andere Organisationen kritisieren Wikileaks und unterstützen somit die US-Regierung

Veröffentlicht: August 15, 2010 in Afghanistan, Amnesty International, Bilderberg, BRD-GmbH, CIA, Deutschland, EU, Globalismus, Imperialismus, Israellobby, Krieg, Kriegsverbrechen, Medien, Meinungsmache, Menschenrechtsorganisationen, Obama, Opfer, Politik, Propaganda, psychologische Kriegsführung, Tote, USA, Whistleblower, Wikileaks, Zensur

Wirklich überraschend ist es ja nicht gerade, dass bekannte Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International sich vor den US-Propaganda-Karren spannen lassen, sind sie doch selber nur von der US-Regierung beherrschte Organisationen zur psychologischen Kriegsführung mit dem Ziel der Bekämpfung des Widerstandes gegen die Kriegsmaschinerie der USA. Und trotzdem erwartet man von einer Menschenrechtsorganisation nun mal etwas völlig anderes als die Unterstützung eines imperialistischen Krieges.

Dies scheint Amnesty International aber nicht zu stören, schließlich kann man die Kritik ja auch gut verpacken, es muß ja nur so aussehen, als sei man um Menschenleben, und nicht wie in Wahrheit um die weitere Unterstützung ihres „Krieg-für-Frieden“-US-Verbrecherstaates besorgt.

So kritisiert Amnesty International Wikileaks und fordert diese auf, die Namen aus den Dokumenten zu entfernen, Zitat:

„Es hatte bereits tödliche Folgen für jene Afghanen, von denen bekanntgeworden ist, dass sie mit den internationalen Streitkräften zusammenarbeiten und mit ihnen sympathisieren.“

Aber nicht nur Amnesty International, auch die NATO-Truppe in Afghanistan (ISAF) kritisierte Wikileaks:

„Die Weitergabe der Dokumente ist nicht nur eine Straftat, sondern es ermöglichte auch, dass sowohl internationale als auch afghanische Sicherheitskräfte gefährdet sind.“

Und so habe nicht nur ich, sondern auch ein Mitarbeiter des Pentagons sich gefragt, wie gerade Menschenrechtsorganisationen Wikileaks kritisieren können, allerdings ist sein Eindruck als US-Regierungsanhänger natürlich positiv im Hinblick auf AI’s Kritik bezüglich des „bösen“ Wikileaks-Gründer Julian Assange:

„Es ist beeindruckend, wie Assange seine Hand überspielt hat. Jetzt schreckt er die Personen ab, von denen man denken sollte, dass sie seine größten Unterstützer sind.“

Tia, warum kritisiert wohl eine eigentliche Menschenrechtsorganisation ein eindeutiges Dokument gegen den Krieg, und unterstützt somit wissentlich aber schön  „durch die Blume“ einen grausamen, unmenschlichen Krieg?

Ganz einfach weil Amnesty International und Co nichts weiter sind als von der US-Regierung beherrschte Organisationen zur psychologischen Kriegsführung, um die restliche, westliche Welt zu beeinflussen in ihrer Meinung zum Thema Krieg, ähnlich wie es auch schon die CIA versucht hat.

Amnesty International ist somit wegen ihrer indirekten Unterstützung des Afghanistankrieges als Menschrechtsorganisation(!!!)  für uns „the Number one Hypocrite“                        

Quellen: http://www.thedailybeast.com/blogs-and-stories/2010-08-10/a-western-crackdown-on-wikileaks/

http://www.webcitation.org/5rxosnH2v

Siehe auch: http://online.wsj.com/article/SB10001424052748703428604575419580947722558.html?mod=WSJ_hpp_MIDDLENexttoWhatsNewsTop

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/03/washington-post-wikileaks-mus-geschlossen-werden/

https://deinweckruf.wordpress.com/2010/08/04/wikileaks-propaganda-der-cia-um-die-europaer-in-kriegsstimmung-zu-bringen/

Advertisements
Kommentare
  1. Revoluzzer sagt:

    Alle Menschenrechtsorganisationen sind von der US-Regierung dominiert, da ist KEINE die wirklich unabhängig ist, und wenn sie unabhängig ist dann ist sie angeblich nicht glaubwürdig oder, ähnlich wie bei Studien, nicht repräsentativ.

    Also alles Hypocrites.

  2. Patrick Zimmermann sagt:

    Ich dachte eigentlich immer Amnesty wäre unabhängig, aber das hier beweist ganz klar das Gegenteil!

  3. Luzifer sagt:

    Ich würde mich für Wikileaks nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
    In dem, was du über AI schreibst, stimme ich dir zu.
    Doch gehört für mich Wikileaks zur selbigen Liga der Tarnkappen- Organisationen.
    In jedem Fall wird Wikileaks völlig überbewertet.
    Meines Erachtens wurden über Wikileaks nur (relativ) harmlose Dinge veröffentlicht, die ohnehin bekannt waren. Zum Anfüttern warf man dem geneigten Plebs ein paar altbackene Krümel vor, um so Wikileaks als erste Anlaufadresse in puncto „Aufklärung“ installieren zu können.
    Und was das Theater um Assange angeht, wäre dieser schon längst von der Bühne verschwunden, wenn er wirklich dieser Held wäre, für den man ihn verkauft.
    Die USA befinden sich in keinem „humanitären Einsatz“, dort heißt es ganz offiziell Krieg.
    Geheimnisverrat im Kriegsfall und nichts anderes hat Assange angeblich gemacht, benötigt noch nicht einmal ein ziviles Verfahren. Man denke nur an das KZ Guantanamo.
    Die ganze Sache um Wikileaks und Assange stinkt gewaltig nach einer Geheimdienstoperation.

    http://luzifer-lux.blogspot.com/2010/12/sollte-man-wikileaks-blind-vertrauen.html

  4. Luzifer sagt:

    Nachtrag: Übrigens hatte Assange noch 2009 den „Amnesty International Media Award“ erhalten.

  5. alraune 19 sagt:

    Ich würde mal sagen, dass jede Person, jeder Verein und jede Gruppe, die die Aufnahme von „Flüchtlingen“ oder anderen ihnen ans Herz gewachsenen Personengruppen, die viel zu oft nur aus ökonomischen und eigennützigen , also wirtschaftlichen Gründen hier einzuwandern versuchen, die hierdurch anfallenden Kosten, die hierdurch anfallende Kriminalität, den hierdurch benötigten Wohnraum und die durch die zwangsläufig dadurch entstehende Arbeitslosigkeit und Lohndrückerei bei der indigenen deutschen Bevölkerung selbst zahlen und sich für die Respektlosigkeit gegenüber der gast(!)gebenden auch persönlich und rechtlich verantworten sollten!
    Würde euch doch glaubwürdiger machen, als dies dem fast hilflosen Steuerzahler aufzubürden, oder?
    Aber lieber verschweigt ihr die immensen von euch verursachten und vom deutschen Volk bezahlten Ausgaben dieser Umvolkung. Und von einer EIGENverantwortung wollt ihr ja eh nichts wissen. Wofür ist denn das arbeitende Volk da?
    Gruss Alraune 19

  6. 9 11 pirat sagt:

    finde amnestx international eigentlich ganz inordnung.dennoch scheint dieser artikel zustimmen.so habe ich auch mal eine negative erfahrung mit einer ansonsten eigentlich ganz guten ai gruppe gemacht,die kritsiert hat das die brd regierung bei den sanktionen gegeb lybien nicht mitgemacht hat etc.dabei war dies das einzigst gute in der amtszeit von frau merkel die ich ansonsten nicht ausstehen kann.ist auf jeden fall gut das wikileaks die dokumente veröffentlicht hat obwohl ich diese organisation für einen falschen 50ger halte.

  7. 9 11 pirat sagt:

    hallo alrune.bin mit deiner meinung nicht einverstanden.frage dich mal warum die sog. wirtschaftsflüchtlinge hierher kommen.doch nicht aus juks und dollerei,sondern weil sie in ihrer heimat von unsereb´n grosskonzernen die ja bilderberg sind unterdrückt und ausgebeutet werden.kein mensch ausser abenteurer verlässt freiwillig seine heimat.denk mal darüber nach bevor du wieder über ausländer herziehst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s