Israel verweigert die Bedingungen für Friedensgespräche

Veröffentlicht: August 6, 2010 in Freiluftgefängnis, Gaza, Gazastreifen, Globalismus, Holocaust, Imperialismus, Israel, Israellobby, Juden, Krieg, Kriegsverbrechen, Nahost, Opfer, Palästina, Politik, Propaganda, Tote, USA, Zionismus

Israel kritisiert den Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für seine Forderungen, die er als Bedingung für direkte Friedensgespräche mit Israel stellt. Dies sind Bedingungen, die Israel für „unmöglich“ hält. Abbas verlangt, dass die Verhandlungen wieder dort aufgenommen werden, wo sie Ende 2008 unter Ex-Regierungschef Ehud Olmert gestanden haben.

Doch schauen wir uns erstmal die Bedingungen an, die Israel so konsequent abgelehnt hat.  Erstmal wünscht sich Abbas einen vollständigen Abzug Israels aus den Westjordanland und Ost-Jerusalem, verständlich denn die Palästinenser fühlen sich nicht zu Unrecht um ihr Land betrogen. Desweiteren verlangt Abbas dass der Bau von weiteren jüdischen Siedlungen gestoppt wird, aber auch da will Israel weiterhin seinen „Dickkopf“ durchsetzen, obwohl sie dafür auch schon mehrfach von den USA kritisiert wurden. Das Bauvorhaben weiterer jüdischer Siedlungen ist das Streitthema im Nahostkonflikt, doch Israel ist nicht bereit, diesbezüglich einen Schritt auf Palästina zuzugehen, und da Israel durch den 6-Tage-Krieg eigentlich schon genug Schaden angerichtet hatte, sind auch auf palästinensischer Seite die Fronten verhärtet.

Womit wir auch schon bei der nächsten Bedingung Palästinas sind. Palästinenserpräsident Abbas nächste und somit auch letzte Forderung ist die Rückkehr und somit die Wiederherstellung der alten Grenzen von 1967. Wer über den 6-Tage-Krieg Bescheid weiß, kann auch diese Forderung Abbas verstehen. Denn die Eroberungen neuer Gebiete Israels 1967 waren weder erklärbar, noch präventiv, dieser 6-Tage-Krieg war nichts weiter als ein eiskalter Angriffskrieg, ein imperialistischer Feldzug zur Eroberung neuer Gebiete. Man kann den 6-Tage-Krieg nicht rechtfertigen, und jegliche Behauptungen, der 6-Tage-Krieg wäre ein unausweichlicher Präventivkrieg gewesen, stellten selbst einige israelische Politiker im Nachhinein als unwahr da – und trotzdem, dieses Gerücht hält sich immer noch hartnäckig.

Fakt ist, die Bedingungen Palästinas für Friedensgespräche sind absolut nachvollziehbar, zumindest für die, die sich mit der Materie auskennen, und sich nicht von israelischer Propaganda blenden lassen.

Quelle: http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/friedensgespraeche-israel-nennt-abbas-bedingungen-unmoeglich_aid_535283.html

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/16/der-6-tage-krieg-ein-eiskalter-angriffskrieg/

                        http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,704900,00.html

Advertisements
Kommentare
  1. TylerDurden sagt:

    Man darf dabei wirklich nicht vergessen, dass Israel den Palästinensern mit einem brutalen Krieg 1967 (6-Tage-Krieg) das Land geklaut hat, man hat ihnen deren Heimat beraubt!

    Deswegen sind Abbas Forderungen, zumindest meiner Ansicht nach, absolut nachvollziehbar und verständlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s