Fidel Castro kündigt einen baldigen Krieg zwischen den USA und dem Iran an

Veröffentlicht: Juli 31, 2010 in Afghanistan, CIA, Imperialismus, Iran, Islam, Israellobby, Krieg, Nahost, Opfer, Politik, USA

Fidel Castro hat den Durchblick, er weiß Bescheid, kennt seinen alten Feind nur zu gut. Er weiß, was die USA tun muß, um den Krieg gegen den Iran einzuleiten. Erstmal werden falsche News gestreut, dann die Medien manipuliert. Falsche oder nur teilweise richtige News sind dann zum Beispiel der Kampf gegen den Terrorismus, oder die angebliche Gefahr von einem atomaren Holocaust. Castro selber meint die USA würden die Drogen und den Drogenhandel als Vorwand nutzen, doch das trifft eher auf Afghanistan zu, nicht auf den Iran, und ist somit fraglich.

Klar ist aber dass der Terror nur ein Deckmantel für politische Machtbestrebungen ist, nicht mehr und nicht weniger. Casto erkennt diese Bestrebungen, er geht davon aus, dass auch im Iran und/oder Nordkorea ein Krieg vom Zaune brechen wird, weil sich der Lauf der Dinge immer wiederholt und sich die Bestrebungen der USA nicht geändert haben, auch wenn sie offiziell immer wieder unter einem anderen Deckmantel aufgeführt werden. Die USA geht nach Castro’s Ansicht verantwortungslos mit ihrer Macht um, der Terrorismus, die atomaren Waffen, die Drogen, all das sind nur Ausreden um bald einen imperialistischen Krieg gegen den Iran führen zu können, und um die Entwicklung neuer Waffen zu testen. Bei der Drogenpolitik darf aber auch nicht vergessen werden, dass die USA das Drogengeschäft genauso mit ankurbelt und aufrecht erhält, wie andere Staaten auch, ob gewollt oder nicht, das sei dahin gestellt. Der angebliche Kampf gegen den Terror aber ist immer ein gutes Druckmittel, denn nach der von der amerikanischen inszenierten 11. Septemberlüge lässt sich somit jeder noch so sinnlose Krieg rechtfertigen, und das war ja auch mit dem angeblichen Terroranschlag immer geplant gewesen.

Zwar zeigt sich der Iran nun erstmals wieder für Verhandlungen offen, die Frage ist aber, ob dem wirklich so ist und ob dann Kompromisse gefunden werden, mit denen beide Staaten leben können. Wohl eher nicht. Den Streit beobachtend ist festzustellen, dass sich die USA und der Iran wahrscheinlich schon aus Prinzip nicht einigen können und so werden die Spannungen wohl immer bleiben, bis sie sich irgendwann in einem Krieg entladen.

Bevor die USA aber Krieg mit Nordkorea oder dem Iran beginnen können, sollten sie wohl zusehen, dass zunächst die Lage in Afghanistan stabilisiert wird. Hier haben sich wohl alle Einsatzkräfte verschätzt und durch geschönte Berichte auch lange Zeit die Öffentlichkeit über die reale Lage am Hindukusch getäuscht.

Die USA ziehen ihren Kampf fort und bekämpfen nun also all die Kräfte, die früher von ihnen mit Waffen versorgt wurden. Ob Castro mit seinen Ankündigungen recht behalten wird, wird die Welt sicher erfahren, vielleicht sogar schneller als ihr lieb ist.

Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/25/israel-bekommt-grunes-licht-fur-krieg-gegen-den-iran/

Advertisements
Kommentare
  1. Meckie sagt:

    Castro ist ein kluger Kopf, er durchschaut seinen alten Feind…

    Und er wird Recht behalten, ich bin mir sicher dass es zu einem baldigen Krieg zwischen USrael und dem Iran kommen wird…Ähnlich wie es beim Irak der Fall war…

  2. […] "Alles Tote – wie im Horrorfilm"Fidel Castro kündigt einen baldigen Krieg zwischen den USA und dem Iran an"Ey hier liegt'ne Tote, ja!"Er hat überlebt!Danke, Wikileaks!Der wahre Grund des […]

  3. […] „[…]Verschwörungstheorien sind eigentlich etwas für wirre Geister.[…]„ „[…]Links- und Rechtsextreme machen den Prominentenzirkel für die großen Linien des Weltgeschehens verantwortlich.[…]„   „[…]Fidel Castro bezieht sich auf Estulins Buch „Die wahre Geschichte der Bilderberger“, das in Deutschland vom Kopp Verlag herausgebracht wurde, der auf angeblich „unterdrückte Informationen“ spezialisiert ist. Auch illustre Figuren wie Erich von Däniken und Eva Herman gehören zu den Autoren des Verlags.[…]„ Aha, so versucht sich also die Financial Times bei ihren Geldgebern und Bilderbergerbonzen einzuschmeicheln, in dem man Castro und seine Aussagen versucht ins Lächerliche zu ziehen, dabei darf natürlich auch der Hinweis auf Rechts-u. Linksextreme, den Kopp-Verlag und Eva Herman nicht fehlen, um Fidel Castro und Daniel Estulin in den Dreck zu ziehen.   Auch Verschwörungstheoretiker kriegen ihr Fett weg und werden als verrückt dargestellt. Sehr raffiniert liebe Financial Times, muß ich schon sagen, doch auch mit eurer Häme könnt ihr eines nicht kaputt machen – nämlich die Wahrheit. Und diese hat dank Castro und Estulin jetzt viele erreicht. Quelle: http://www.ftd.de/politik/international/:esoterische-gedanken-castro-wittert-die-grosse-weltverschwoerung/50158632.html Siehe auch: https://deinweckruf.wordpress.com/2010/07/31/fidel-castro-kundigt-einen-baldigen-krieg-zwischen-den-u… […]

  4. Nachrichtenverfolger sagt:

    Ich fürchte, Fidel Castro wird recht behalten…die aktuellen Nachrichten bestätigen dies und auch die Vorgehensweise…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s